04
Mrz 05

Allumfassende Theorie

Wow, was lesen meine Äuglein da ^-^. Mein momentaner Lesestoff: ein Buch über die Superstrings-Theorie als Kandidat für eine Allumfassende Theorie. Und da blicke ich heute meine Newsfeeds durch und entdecke bei physorg Folgendes:

The recent discovery of two lookalike galaxies has led physicists one step closer to finding the ultimate theory of everything.Could two lookalike galaxies, barely a whisker apart in the night sky, herald a revolution in our understanding of fundamental physics? Some physicists believe that the two galaxies are the same – its image has been split into two, they maintain, by a „cosmic string“; a San Andreas Fault in the very fabric of space and time.If this interpretation is correct, then CSL-1 – the name of the curious double galaxy – is the first concrete evidence for „superstring theory“: the best candidate for a „theory of everything“, which attempts to encapsulate all the phenomena of nature in one neat set of equations.

Der Artikel scheint sich auf einen aus The Independet zu berufen. Finde ich höchstinteressant und werde es weiterverfolgen.

Gerade weil ich oben genanntes Buch lese, hat es mir sowieso schon ein wenig Kopfzerbrechen bereitet, wie es um die Superstring-Theorie inzwischen aussieht. Das Buch, welches Interviews mit führenden Physikern auf dem Gebiet enthält, ist sehr interessant, weil man Meinungen und Ideen der „Macher“ erfährt. Leider ist es schon etwas veraltet! ^-^“ Es findet sich darin unter anderem ein Interview mit Feynman, der schon 1988 gestorben ist.

Für Nichtphysiker gibt es vor den Interviews eine kleine Einführung in die Theorie und was man dafür so braucht, so dass man auch als Nichtphysiker mal einen Blick darauf werfen kann ;).

Und weil ich gerade wegen Cosmic Strings bei arxiv.org war, muss ich diese Seite einfach jedem Forschungsbegeisterten ans Herz legen. Auch wenn dort sooooo viele Veröffentlichungen zu finden sind, dass man wirklich gut wissen muss, was einen interessiert und was nicht.


20
Feb 05

Informationsüberlauf

Ein interessanter Artikel bei physorg.com: Wie viel Information ist zu viel Information? Gefragt haben sich dies Psychologen der University of Queensland und sind zu folgendem Schluss gekommen:

At the level of the four-way interactions, participants made comments such as “Everything fell apart and I had to go back. […] If the number of variables to be considered exceeds human processing capacity then the worker will drop his or her mental bundle and become unable to proceed.

Jetzt sehe ich mich natürlich in meiner These von der Komplexität der Welt, und dass ich deswegen nicht damit zurecht komme, bestätigt. Mein Streben nach einfachen Relationen, Möglichkeiten alles zu erfassen – weswegen ich die Physik so faszinierend finde – ist nach oben genannten Thesen nicht möglich. Dies erklärt dann auch, wieso ich immer wieder daran verzweifle, dass ich nicht alles erfassen kann. Klingt blöd. ^-^“

Ich bin eben kein Politiker, der das Komplexe beschränkt -, obwohl es eigentlich nicht möglich ist und daher werden auf jeden Fall falsche Entscheidungen gefällt. Ein interessanter Gedankengang meines Schatzes ♥ den ich einfach mal aufgreife und weiterführe ^-^ Dazu noch ein Zitat aus dem Artikel:

More seriously, the worker may revert to a simplified version of the task that does not take all aspects into account and therefore may make the wrong decision.

Wie dem auch sei, da diese Professoren auch nur Menschen und demnach nicht in der Lage sind, alle Dinge zu erfassen ^-^“ und überhaupt sowieso ;), betrachte ich diese Studie mit genügend Skeptik und tue das, was ich in solchen Momenten immer mache: Warten auf mehr Informationen, mit denen ich mein Hirn füttern kann, auf dass ich vielleicht doch irgendwann einmal einen Blick auf das komplexe ganze werfen kann. Immer in der Gewissheit, dass dies nie geschehen wird – bin ja schließlich keine hypermega-intelligente Rechenmaschine.


15
Feb 05

Küssen

Manche Dinge sind ja viel zu schön, um sie wissenschaftlich zu betrachten. Dennoch: The Science of Kissing [via physorg weblog].


03
Feb 05

Eingebungen

Manchmal habe ich seltsame Wissensblitze. Da fallen einem auf einmal Dinge im „Alltag“ auf, mit denen man sich tausend Mal beschäftigt hat und über die man sich noch nie Gedanken gemacht hat. Bei mir war es heute der HTML-Code für das scharfe ’s‘ („ß“), also szlig. Da ich in der Lage bin Sütterlin zu schreiben, habe ich irgendwann schon herausgefunden, dass sich das ß aus dem normalen S und einem Endungs-S entwickelte.

Irgenwann letztens habe ich irgendwo gelesen, was eine Ligatur ist. Um Setzarbeit beim Drucken zu sparen, wurden häufig aufeinanderfolgende Buchstaben zu einem Druckstein vereint. Das Zusammenziehen von zwei oder auch mehreren Buchstaben sind Ligaturen.

Und gerade eben ist mir aufgefallen, dass dieses Szlig gar nichts anderes heißt als sz-Ligatur. ^-^“ Eigentlich offensichtlich, aber etwas, worüber ich mir – wie gesagt – noch nie Gedanken gemacht habe und gerade ist es eine Erkenntnis gewesen ^-^“ Wissen, das kein Mensch braucht.

Noch mehr davon?? Meine Erklärung, woher die Pünktchen über den Umlauten her kommen: Früher wurde das ganze als „oe“, „ae“ und „ue“ geschrieben. Das „E“ sieht in Sütterlin wie folgt aus:

Irgendwann ist das „E“ nach oben gewandert, wurde etwas schludriger geschrieben, et voilà , da waren sie, die Pünktchen ^-^“

Nachtrag Manchmal bin ich von Ideen, die mir irgendwie eingefallen sind, so besessen, dass ich gar nicht sehe, dass sie falsch sind – oder nur teilweise richtig ^-^“ So auch hier geschehen. Glücklicherweise gibt es nette Menschen, die einen darauf aufmerksam machen ^-^“ Eigentlich dämlich, den Denkfehler, den ich da gemacht habe *schnell mal das Brett vom Kopf wegnimmt*

Also richtig ist, wie Hugo netterweise im Kommentar schreibt, dass das ganze aus dem s und dem z zusammengezogen wurde. *schäm* Steht da ja auch – eigentlich ^-^“
Danke an Hugo, der mich auf diesen Denkfehler aufmerksam gemacht hat! :)


04
Dez 04

Pisafragen, Blogthings & Applegeeks

Wollt ihr schauen, wie ihr bei Pisa abgeschnitten hättet? Ist auf der Seite der Tagesschau möglich. Und wo ich gerade bei Wissen bin: bei Blogthings kann man erfahren, was alles tolles in seinem Geburtsjahr passiert ist. Ähnliches ist natürlich auch auf Kalenderblatt möglich, obwohl ich eine Jahr-Auswähl-Funktion vermisse. Lässt sich jedoch trotzdem ermöglichen, in dem man nach dem 1.1. bis 31.12. des entsprechenden Jahres sucht.

Mal wieder zum Thema Online-Comics. Als ich damals Overcaffeinated vorgestellt habe, hatte mir mein Schatz einen Link zu einem weiteren genialen kleinen Comic geliefert: Applegeeks. Auch hier beeindruckende Graphik und umfangreiche Story. Definitiv an den Umfang von Megatokyo heranreichend. Leider habe ich nicht mehr die Bandbreite, es lesen zu können. Ansonsten, überhaupt, Äpfel sind ja eine tolle Sache ^-^. Auch wenn ich selbst zu meinem Windoof-Rechner stehe kann ich mich nicht der Faszination entziehen, die diese wohlgeformten und schön designten Gegenstände des Äpfelchens ausüben. ^-^“ Außerdem bin ich immer wieder überrascht, wie viele schöne Blogs doch irgendwie mit Apple verbunden sind. Um ein richtig schönes Äpfelchen-Blog handelt es sich bei jenem von Karsten Schubart. Schön gestalltet, interessanter Inhalt – was will der Besucher mehr ^-^.