03
Feb 08

Qype – Community based City Guide

Und jetzt noch mal auf Deutsch: Qype ist ein eine Art Online-Stadtführer von Otto-Normalverbraucher für Otto-Normalverbraucher. Jeder kann mitmachen und besuchte Geschäfte, Cafés oder Kneipen, Sehenswürdigkeiten oder Dienstleister beschreiben und bewerten.

Irgendwie erstaunlich, dass ich bisher kein Sterbenswörtchen über diese Seite verloren habe. Immerhin handelt es sich dabei um die erste Adresse, welche ich ansurfe, wenn ich eine Empfehlung für ein Café, ein Restaurant oder ähnliches brauche!

In den letzten Monaten hat sich bei Qype sehr viel getan. So ist die Seite eines Hamburger Unternehmens inzwischen mehrsprachig, Gruppen können gebildet und auf der Seite geschriebene Kritiken direkt in den (externen) Blog des Mitgliedes eingefügt werden.

Es gibt neuerdings auch ein Bonuspunkte-System, bei dem gesammelte Credits gegen Gutscheine von mitmachenden Unternehmen eingetauscht werden können. Zugegebenermaßen ist dies im Moment hauptsächlich für Leute, die nach Hamburg kommen interessant, eine gratis Tapasplatte oder Ermäßigung bei Schönheitsbehandlungen gibt es allerdings auch schon für Kölner.

Natürlich ist alles „extrem Web 2.0„. Google-Maps werden zur Darstellung von Lagen verwendet, Inhalte können in Facebook eingestellt werden, selbstverständlich gibt es Tagging und ein Bewertungssystem. Auch eine mobile Version ist unter m.qype.com zu erreichen.

Hat man durch gute Kritiken (hier gibt es zwei Arten von gut: „hilfreich“ und „gut geschrieben„) , eingestellte Bilder oder ein große Anzahl von Kontakten 250 Punkte erreicht, steigt man zum Insider auf, ab 1000 Punkten darf man sich Advanced Insider nennen. Und Qype geht mit seinen (advanced) Insidern gut um :).

Bei jedem Aufstieg erhält man eine neues kleines Päckchen. Das Insider-Kit bestand bei mir aus einem Longsleeve, einem Schlüsselanhänger und etwas Süßem. Das Advanced Insider-Kit bot mir eine nützliche Umhängetasche und eine weitere süße Überraschung – neben Aufklebern.

Und auch zwischendurch kann es Überraschungen geben. Bei diversen Aktionen belohnt Qype seine fleißigen Schreiberlinge z.B. mit T-Shirts. Und ich habe auch schon mal was von Amazon-Gutscheinen gelesen. Außerdem wird dem Insider auch über neue Projekte berichtet.

Ganz nebenbei macht es auch noch Spaß. ^-^ Bisher sind mir dort nur sehr freundliche Menschen begegnet. Und bei der ein oder anderen Qypetour hätte man auch die Möglichkeit, die netten Menschen in live und Farbe kennen zu lernen und nebenbei neue Restaurants etc. zu entdecken.

Ob man ein Problem damit hat, durch den eigenen Inhalt dem Anbieter eine Werbeplattform (womit u.A. auch die Weiterentwicklung der Seite finanziert wird) zu schaffen, ist – wie bei vielen anderen Seiten – eine Sache, mit der man sich persönlich auseinandersetzen sollte.


19
Okt 07

Meine Lieblings-Podcasts II: GEOaudio

„Mit den Ohren reisen“

Über einen ersten Lieblings-Podcast, SWR 2 Eckpunkt/Leben, habe ich bereits vor einiger Zeit berichtet. Heute möchte ich dem interessierten Leser gerne GEOaudio ans Herz legen.

Hierbei handelt es sich um den wöchentlich erscheinenden Podcast des Magazins GEO (und GEO Saison), oder besser gesagt um die beiden wöchentlich erscheinenden Podcasts GEOaudio Magazin und GEOaudio extra.

GEOaudio Magazin
In etwa einer halben Stunde wird im Magazin unter Anderem über aktuelle Reise-News und ~Tipps berichtet. Meist folgt eine Reportage über etwas, was mit der Thematik Reisen zu tun hat. Besonders lehrreich für den gemeinen Wissensjunkie ist Lehmanns Liste. Jede Woche gibt es aufs Neue teils kuriosen, teils sehr überraschende Fakten zu erfahren. Sehr gut gefallen mir auch die Hintergrund-Berichte und Interviews mit Autoren des GEO Magazins.

GEOaudio extra
Das GEOaudio extra ist ein kleines Highlight meiner Podcast-Sammlung. Wöchentlich wird ein Artikel aus einer vergangenen GEO Ausgabe vorgelesen. Da geht es um die Entstehung und Entwicklung von Regionen oder Städten, den Menschen und wie sie Leben. Nicht selten auch Reiseberichte.

Drei Sendungen haben es mir bisher besonders angetan:

Was soll ich nun noch schreiben? Die für mich sehr angenehmen Stimmen von Maike Dugaro und Mathias Unger, die gut geschriebenen Reportagen mit interessanten Themen und zum Teil sehr aufschlussreichen Blickwinkeln, die Mischung aus Information und Unterhaltung machen GEOaudio für mich zu einem sehr empfehlenswerten Podcast. Die einzige Gefahr die bleibt ist Fernweh. ^·~


26
Feb 07

HandyInfo – Fahrplaninfo mobil

HandyMobil KVB

Genauso etwas habe ich gesucht. Und was für ein Glück, dass ich darüber gestolpert bin ^.^ Rheinland-Mobil bietet gesponsort von der Sparkasse KölnBonn die Java2-Application HandyInfo KVB an, mit der man schnell und einfach Verbindungen mit Hilfe des Handys suchen kann.

Das Programm zu verwenden ist relativ einfach – und mit dem Internet wird erst verbunden, nachdem man Start-, Zielort, Haltestellen und eine Uhrzeit eingegeben hat. Sehr praktisch ist, dass man die Ortschaften aus einer Liste auswählen kann. Damit muss man nur die Haltestellennamen tippen. Es gibt auch die Möglichkeit, Haltestellen als Favoriten einzurichten. Mehr über die Anwendung und ihre Funktionen erfährt man im Handbuch PDF.

Bisheriger Hacken: Irgendwie konnte das Tool noch keine Verbindung zur Datenbank herstellen *grübel* – was ich da wohl falsch gemacht habe?? Wäre schade, wenn es nicht funktonieren würde, denn im Notfall eine Fahrplanauskunft dabeizuhaben kann nicht schaden. Und mit Hilfe eines Mini-Browsers (z.B. OperaMini) vrs-info.de zu besuchen, dass muss nicht unbedingt sein.


25
Jun 06

Where the Hell is Matt?

Nice thing. – OOps – wrong language *lol*. Also noch mal von vorne bitte ^-^“ Lustige Sache: Matt reist durch die Welt, immer mal wieder. Spart sich sein Geld während des Jahres und fliegt dann quer durch die Welt und überall wo er ist, lässt er ein Video von sich tanzender Weise aufnehmen. ^-^“. Irgendwie surreal aber auch interessant. Also: Where the Hell is Matt? nun schon wieder ^-^“. Nett ist auch die Visualisierung der Trips mit Hilfe der GoogleMap. Und natürlich gibt es einen Blog mit Bildern und Berichten ;).

Lustig finde außerdem ich seine ersten beiden Antwortern der weniger häufig gefragten Fragen:

Why is the world so screwed up?
Men.
How do we fix it?
Women.

^.^“


24
Jun 06

Stöckchenklau: Wo ward ihr schon…

Da ich mein WordPressblog aus dem Kommentar- und Trackpack-, Ping-Netzwerk herausgenommen habe (Was wirklich sehr gut gegen Spammer hilft – bis jetzt) nehme ich mir einfach mal ein Stöckchen, welches Momentan in der Blogosphäre kursiert. Eine kleine mit World66.com erstellte Karte, die visualisiert, wo man denn schon war – auf der Welt.

Karte: Wo ich schon überall war

Sieht bei mir etwas dürftig aus, aber ich bin ja auch noch jung – und vielleicht kommt noch die Zeit, in der ich mir auch weitere Ziele leisten kann ^-^.

So, da ich, wie schon geschrieben, nicht wirklich mit den normalen Weblog-Mitteln mit anderen Blog verknüpft bin, kann ich das Stöckchen nicht „persönlich“ weiterreichen – also sage ich, der, der Lust hat, nehme es sich ^.~ Kann er ja sowieso und freue sich an einer schönen Karte seiner Reiselust.

Nachtrag Hier ist die quasi exaktere Karte.. und ich bin begeistert, wie gut ich die Orte teilweise noch wiederfinde ^-^“…

und irgendwie auch beängstigend, dass man manchen Leuten so doll in den Karten schauen kann (Es fehlt nur wenig, um die Fahrräder, die vor meinem Fenster stehen zu erkennen *hüstel*).

Ansonsten kann es gut sein, dass Punkte fehlen ^-^‘ Ich habe mal alle größeren Urlaube und Städtebesuche eingetragen, an die ich mich gerade erinnerte. Aber vielleicht ändere ich es auch irgendwann einmal. Denn ich finde, dass diese Art eine wirklich schöne ist, um Urlaubsorte besonders zu erinnern…


23
Mai 05

Home sweet Home

Ach, habe ich noch gar nicht erwähnt. Seit heute Morgen um 7:11 Uhr bin ich wieder in der Heimat. Mir kommt es schon wieder vor, als ob dies ewig her wäre. Nach der Ankunft in Köln um 6:15 Uhr haben wir relativ schnell einen Anschluss nach Hause bekommen, so dass ich mich vor dem Seminar noch zwei Stunden hinlegen konnte.

Und danach … ach, es ist so schön, wieder zu Hause zu sein, seine eigene Dusche und seinen kompletten Kleider“schrank“ zu haben ^-^“ *freu*.

Jetzt habe ich mich erst einmal mit Cola eingedeckt, (Koffein ^-^“) damit ich den heutigen Tag produktiv überstehe. Habe schließlich immernoch viel zu tun.

Die Zugfahrt war übrigens ganz ok. Genauso wie auf der Hinfahrt, nur diesmal in einem vollen Abteil und die untersten Liegen. Und wenn ich das so vergleiche, muss ich sagen, unten liegen ist wesentlich besser Physikalisch ja sehr logisch, von wegen Schwerpunkt und so ^-^“, wesentlich weniger Schwanken, auch wenn die Liegen härter waren. Also, wenn ihr Liegewagen fahrt und die Möglichkeit die Liege auszuwählen habt, kann ich unten nur empfehlen. ^-^


22
Mai 05

Guten Morgen liebe Sorgen

Tja, auch heute Morgen ist es nicht später geworden. Diesmal stellte eine wundervoll *ironisch* laut singende partyfeiernde Crew den Weckservice. Wundervoll, diese Biergerauten Singstimmen. Aber es ist eben eine Jugendherberge ;o) und das frühe Aufstehen bringt wenigstens den Vorteil eines sauberen Bades und eines freien PCs.

Und nun ein wenig von gestern. Wir haben gestern die große Krakau-Tour gemacht. Einmal zur Burg, Wawel, welche 2 Min. zu Fuß von hier auf einem Berg liegt. Da wir dort auch früh ankamen, konnten wir sie auch ohne Besuchermassen bewundern. Dort haben wir uns die Kathedrale angesehen. Irgendein wichtiger Tag muss gestern gewesen sein, zumindest irgendeine millitärische Festivität. Über all lustig gekleidete Heinis, die dann später auch eine Art Parade vollzogen. Auf dem Hauptplatz wurde dies später auch weitergeführt.

Nachdem wir uns die Burg zu genüge angesehen hatten, sind wir richtung Hauptplatz geschlendert. Sind dann in die Marienkirche und warteten mit den anderen Touris auf die Altar-Öffnung. Prächtiges Triptichon, welches um ca. 10 vor 12 von einer Nonne geöffnet wird.

Danach schlenderten wir Richtung „Stadtgrabenpark“ Ich habe keine Ahnung, wie das Ding heißt, machten einen Zwischenstop in einer Pierogeria und legten uns dann eine Weile in den Park hin. Danach zurück zum Hostel, ein wenig frisch machen.

Am Morgen haben wir vom Hostel-Mensch erfahren, dass im jüdischen Viertel ein Suppenfest stattfindet, also haben wir uns, nachdem wir uns das Viertel und seine Synagogen ein wenig angesahen, auf den Platz begeben und uns unter die Menge gemischt. Sehr interessant. Bunt gemischtes Publikum und alle waren sie irgendwie am Suppe löffeln. Dazu ein bißchen Kultu, polnische Rock- & Popmusik.

Irgendwann sind wir weitergeschlendert und haben uns an die Weichsel gesetzt, Menschen & Hunde beobachtet und es uns gut gehen lassen. Abgeschließend noch lecker gegessen und den Tag ausklingen lassen.

Fazit: Schöne Stadt, ein wenig astregend, wenn man unter den Touristen ist. Leckeres Essen, schöne Sitzgelegenheiten. Und ein Sonnebrand ^-^“ – konnte es nicht vermeiden.

Und heute Mittag geht es wieder nach Hause *sich ein wenig freut* * oder auch ein wenig mehr* Bis dahin machen wir es uns in irgendeinem Park gemütlich ^-^ und ich werde vielleicht ein bißchen Schalf nachholen…


21
Mai 05

6:20 a.m. Krakau

^-^ Es ist ein wenig füh. Nachdem irgendein Bauarbeitendes oder sonstirgendetwas vor unserem Schlafsaal Radau machte, habe ich mich dazu entschlossen, aufzustehen, ohne dass ich wusste, in welcher Zeit ich lebte ^.^ Tja, seeehr früh. Der Vorteil, eine saubere und leere Dusche & evtl. die Möglichkeit, Krakau am Morgen zu entdecken. Meine Mitreisenden sind, soweit ich das sehe, jedoch auch schon aus den Federn, so dass ich nicht alleine losziehen kann.
Ich bin gespannt, was der heutige Tag bringt. Geplant sind die Burg und die Besichtigung der Kirche auf dem Hauptplatz.

Wir sind übrigens in einem kleinen Hostel direkt in der Nähe der Altstadt untergekommen. Eigentlich das beste in dieser Art, wenn ich so an Paris oder Wien zurückdenke. Und natürlich bin ich begeistert davon, kostenlos ins Internet zu können. Und morgens habe ich natürlich keine Konkurrenz zu befürchten.

So, da früh morgens ist, habe ich noch nicht so viel zu erzählen. .. ^.^


20
Mai 05

Inzwischen in Krakau

Mal wieder ein Lebenszeichen von mir. ^.^ Wir sind inzwischen in Krakau angekommen. Eine sehr schöne Stadt, definitiv sehenswert. Da haben all jene, die uns dies versicherten, nicht übertrieben. Momentan lässt uns das Wetter auch nicht im Stich. Straqhlend blauer Himmel und Sonnenschein… hätte ich mal meine Sonnencreme mitgenommen *zwinker*.

Ich habe ein paar Seiten offline zu unserem Aufenhalt geschrieben, welche ich vielleicht noch nachliefere. Ansonsten gibt es die Erzählungen einfach offline.

Liebe Grüße aus der Ferne :o)


17
Mai 05

Der zweite Tag

Regen. Früh aufstehen … Mückenstich auf dem Auge. Na bravo. ^-^ Erst einemal gut frühstücken und den leckeren Früchte-Tee trinken, dann um die Ecke ins Labor.

Der Versuch ähnelt unseren Kernversuchen. Klicken – Warten – Drehen – Klicken – Warten – … viiiiieeel warten ^-^“. Keine größere Herausforderung. Diese kommt dann wahrscheinlich erst mit der Auswertung. Auf jeden Fall, wird jetzt erst einmal weiter gewartet ^-^“.

[Etwa 8 Stunden später] Puh, anstrengend. Viel gelernt habe ich heute. Und endlich einmal richtig den Vorteil von Unix-Systemen gesehen. Aber der Reihe nach.

Nachdem wir etwas Probleme beim Brennen der Daten hatten, sind wir nun mit unserem Betreuer (Ich weiß leider nicht, wie sein Name geschrieben wird *schäm*) zum anderen Physikalischen Komplex in der Nähe des Bahnhofes gefahren. Dort waren wir in einer kleinen Mitarbeiterkantine essen. ~13 Zloty [~3.25€] normale Preise für besseres Uniessen. Aber lecker war es dort :) Hatte einen gemischten kleinen Salat und ein extrem leckeres Truthahnschnitzel. Ich glaube, ich habe vorher noch nie Truthahn gegessen. Und dann gleich sooo lecker *jammie* Dazu Reis und Wasser – beinahe hätte ich jetzt H20 geschrieben ^-^.

Danach haben wir einen zweistündigen Crash-Kurs Linux-Terminal-Paw erhalten. Sehr mächtig das ganze, erst recht bei 2000 Datensätzen ^-^“. Und das ganze in einem Affentempo. Aber ich muss schon sagen – was manche Computersachen angeht, mag ich schon vorgekautes Wissen ^-^“. Das spart eine Menge Zeit. Hätte ich mir das alles selbst anlesen müssen, das hätte wahrscheinlich Monate gedauert.

So – im Moment bin ich unheimlich motiviert, richtig programmieren zu lernen :). Ich hoffe, mir bleibt ein wenig Zeit dazu, wenn ich wieder zu Hause bin. ^-^ Juchuuuhhhhh… Aber erst einmal weiter im Text ;)

Um 17:00 haben wir dann das Büro verlassen. Leider ist das Wetter nicht sooo toll. Also sind wir zum Centrum für Kultur und Wissenschaft gegangen. Ein eher unbeliebtes Gebäude für die Polen (russisches „Geschenk“) trotzdem ziemlich beeindruckend. Vermerk an mich: Unbedingt ein Bild davon machen.

Wir sind einmal darum herum gelaufen, haben ein paar Abstecher ins Innenleben gemacht (Kino, Theather, Museum … auf jeder Seite ist min. ein Eingang ^-^“) und haben dann den Supermarkt davor unter die Lupe genommen ^-^“ Ein weiteres Mal: Es ist erstaunlich, welche Mengen an Süßigkeiten es dort gab *sabber*. Riiiiesen Auswahl. Jedoch vieles in melanie-untauglichen Kleinstpackungen ^-^“. *sz* Bin eben ein Vielfraß *blinzel*.

Wie auch immer. Es ist extrem windig und zumindest meine Füße tun weh, auf jeden Fall begeben wir uns so langsam wieder in unsere Unterkunft…

So, und jetzt hätte ich es glatt vergessen. Sehr lustig: Vor dem Multipex Kino im Palast der Kultur und Wissenschaft gab es Hollywood-Schaukel-Tische ^-^“Lustige Sache. Aber nichts für mich. Bin doch überhaupt nicht Schaukel-Schwindel-Frei….

So, und jetzt bin ich müde und schmöckere noch ein bißchen :).


16
Mai 05

Der erste Tag in Warschau

Hierbei handelt es sich um einen abgetippten „Reisebericht“ – geschrieben am Montag dem 16. Mai 2005 in unserer Unterkunft in Warschau

Wir kamen pünktlich am Warschauer HBF an. Ziemlich düster da unten, und ausgestiegen sind wir auch nur, weil fast alle ausgestiegen sind. Irgendwie stand dort niergens ein Schild. Da waren wir also, in Warschau. Glücklicherweise hat uns unser Abholservice ;) erkannt, ohne dass wir ein rotes Desy-Preprint in die Höhe hielten. Irgendwie gab es da Missverständnisse ^-^“.

Dann erst einmal raus aus den Katakomben. Sehr düster der Bahnhof. Lukasch (??), welcher uns abholte, besorgt uns ein Wochenticket an einem Kiosk. 7 Tage Warschauer öffentlicher Nahverkehr für 24 Zloty (~6€), da kann man nicht meckern. Tickets für unser Gepäck sind auch schon drin. Und dann gleich weiter zum Busstop.

Und damit der erste Blick auf Warschau. Wow – groß, und extrem viel Verkehr. Der Palast der Kultur und Wissenschaft, welcher sich hinter dem Bahnhof in die Höhe streckt fällt als zweites ins Auge. Ein beeindruckendes Gebäude – aber das darf ich wohl nicht allzu laut sagen, wie ich später noch erfahren werde. Aber jetzt geht es erst einmal weiter – oder auch nicht, denn der Bus fährt uns natürlich erst einmal vor der Nase davon. Auch gut ^-^“. Also warten wir auf den nächsten.

Ein weiterer Blick auf Warschau. Noch einmal: Viel Verkehr und – jetzt zum ersten Mal aufgefallen – wahnsinnig viel Polizei. Wir haben uns den richtigen Zeitpunkt ausgesucht. Hier ist im Moment irgendeine Europa-Konferenz, wesewegen viele Straßen gesperrt sind und natürlich eine extra große Menge an Polizei in der Stadt rumhüpft.

Dann kommt ein Bus. Nach vielleicht tausend Metern steckt er jedoch schon im Verkehrschaos fest. Also folgen wir dem Beispiel der Warschauer und hüpfen wieder nach draußen. Ein kurzer Fußmarsch in eine Parallelstraße und wir wechseln auf Tram. Puh… schon nach wenigen Metern ÖPNV … sehr wackelig und ruckelig, wie die Busse und Bahnen hier unterwegs sind. ^-^

Irgendwann sind wir da Kino Ochta. Ein kleines Kino in dem Viertel (Ochata) in dem sich ein Teilcampus mit viel Naturwissenschaft befindet. Ein kleiner Fußmarsch und wir gelangen bei den Instituten an. Unsere Unterkunft befindet sich in einem „Gästebereich“ der dortigend Physik – über dem Zyklotron. Irgendwie schon seltsam, in einem Unigebäude „zu wohnen“. ^-^ Da unsere Zimmer eigentlich noch nicht fertig sind, wir aber freundlicherweise unser Gepäck schon mal abladen dürfen, geht es erst einmal weiter.


16
Mai 05

Bin gut angekommen

Habe gerade die Email-Adressen nicht hier, daher so. Bin gut angekommen ^.^. Mehr folgt spaeter!
Haben sogar schoenes Wetter hier. Mehr Info folgt spaeter. Fuehlt euch gedrueckt! Mel


15
Mai 05

Nur noch ein paar Stunden

Und mir ist ja sooo schlecht *aufgeregt sei* … und bis zu letzt schreibe ich am Protokoll. Wie auch immer. Eigentlich wollte ich Links usw. sammeln, aber andererseits brauche ich das nicht. Wofür gibt es schließlich google, del.icio.us und den kleinen physikblog. ^-^“ *schüttel* Meine Latex-Vorlage-Datei muss ich allerdings trotzdem verlinken. *schlotter* Ich wünsche euch allen auf jeden Fall schöne Pfingsten!

Nachtrag: Mähh… die Aussicht auf Wetter sieht ja absolut bescheiden aus :((


19
Apr 05

Warschau

Warschau – nicht Warschau, das ist hier die Frage. Will ich? Will ich nicht? Ich wäre doof, nicht zu wollen und eigentlich wäre es richtig gut, aber auf der anderen Seite sträubt sich alles in mir dagegen. Ich habe Angst – Panik. Dabei ist noch nicht einmal irgendetwas sicher – denn noch existiert eine 50%ige Chance, dass ich mir keine Gedanken machen brauch. Das Los wird entscheiden. Aber eigentlich will ich das nicht – ich mochte es noch nie, dass zwischen Freunden und mir, Dinge via Los entschieden wurden. Lieber trete ich zurück – lasse dem anderen den Vortritt. Ich bin aufgewühlt, könnte mich übergeben, komme damit nicht klar. Bin hin und her gerissen, hasse es, nicht zu wissen, was los ist. Einmalige Chancen gehen dadurch verloren, nur weil ich Angst hatte. Wovor habe ich Angst? Dass mein Englisch nicht reicht, dass ich die eine Woche nicht aushalte? Dabei ist gar nichts sicher. *lufthohl* *abreg* Ok, erst mal abwarten und schauen, wie es kommt…


25
Aug 04

wieder da

Endlich wieder in der Heimat *freu* Leider leicht demoliert, jedoch etwas motiviert. Nicht ganz so, wie es sein sollte, aber ich mag mich nicht beschweren. Die Hochzeit war richtig schön und wenn ich euch da mal ein Restaurant/Hotel ans Herz legen darf: Burg Reichenstein bei Trechtingshausen im wunderschönen Mittelrheintal ^-^. Ca 10 km von Bingen entfernt, meinem kleinen Heimatstädtchen und sehr ruhig (sieht man mal von der Bahn ab) gelegen.
Die Gaststätte bzw. das Hotel sieht sehr gut aus und das Essen war schon ziemlich lecker und die Preise sahen auch ok aus. Von dort kann man (gerade mit dem Fahhrad) schön das Mittelrheintal mit seinen Burgen erkunden. Ein paar Meter weiter südlich findet sich auch gleich die nächste Burg: Burg Rheinstein. Die kleinere und meiner Meinung auch schönere Burg bei Trechtingshausen. Im Detail kann ich mich leider nicht mehr daran erinnern, weil mein letzter Besuch dort auch schon eine Weile her ist. Ansonsten gibt es noch genügend andere Sehenswürdigkeiten in der Nähe. Die Loreley, Bacharach und eben noch andere Burgen. Und eine Abends-Schifffahrt sollte man sich eigentlich auch nicht entgehen lassen ^.^
Mehr Information kann man sich auf jeden Fall ergooglen, muss ja hier jetzt nicht alles aufzählen ^-^ und es lohnt sich auf jeden Fall, schön ist die Gegend wirklich.
Und jetzt noch ein paar kleine Insidertipps ^-^ – schließlich bin ich ja dort aufgewachsen *hüstel*
Wenn ihr Hunger habt: Speisen mit richtig genialer Aussicht könnt ihr in Niederheimbach, zwar nicht superbillig, aber wirklich, für diese Aussicht lohnt es sich!! Das Restaurant befindet sich oberhalb der Ortschaft in den Weinbergen und bietet einen herlichen Blick in und über das Rheintal, leider weiß ich nicht mehr, wie es heißt und das macht es schwer, es im Internet zu befinden, da muss ich noch einmal Tanya befragen, die dort mal gearbeitete hat. Man kommt auf jeden Fall dorthin, wenn man die erste große Einfahrt in Niederheimbach (wenn man von Bingen kommt) reinfährt, die Einfahrt ist ziemlich charakteristisch – geht halbrund nach oben – und dann der Beschilderung folgt. Etwas günstiger und gutbürgerlich lecker: Die Straußwirtschaft, Weingut Stassen im gleichen Ort, jedoch direkt an der B9. ^-^
Na gut, so richtige Geheimtipps sind es nicht, und so viel kann ich auch nicht bieten, da ich ja eher ein Stubenhocker bin. Auch egal…


18
Sep 03

Abrechnung mit den robots und „da war ich mal“

Ja genau da. Einer Jugendherberge in Paris, in der Nähe der Bastille. Gute Lage auch einigermaßen günstig – wenn ich das jetzt so sehe (14 € sind ok, find ich – für Paris) – allerdings, naja, von der Einrichtung war es nix für verwöhnte, durchgelegene Betten mit seltsamen Bettzeug (also besser Schlafsack mitnehmen), die von Zeit zu Zeit auch mal zusammengeklappt sind (doppelbetten).

Erstaunlich. Ich wollte gerade auf die Seite paris.fr zugreifen, weil ich dahinter paris vermutete, da muss ich sehen, dass ich wieder diese dämliche MSN Seite bekomme *schüttel* Ich hasse Mircodoooooof.

Naja, auf jeden Fall war es gewöhnungsbedürftig in der Jugenherberge. Auch die gemischten Duschen, unter denen man recht gut durchschauen konnte – also zumindnest was die Spiegelung anging konnte man machmal schon eingiges sehen *lol* .. macht aber auch nix. Schließlich sieht man die Leute nie wieder. Sehr international war es da. *nick* und super Lage, vor allem was das Nachtleben anging – eben an der Bastille.

Das andere was ich berichten wollte, war, dass ich den tollen Slurp-Roboter ausgesperrt habe. War ja unmöglich, was der mir für Traffic verursachte. Und auch immernoch habe ich stündlich mindestens 2 Anfragen von ihm *bäääh* tztzt… muss ja nicht sein. Hab also jetzt meine Robots.txt geändert und jetzt darf er nicht mehr *schadenfroh* .. und trotzdem versucht es das ding wie ein schäbiges kleines quängelndes etwas immer und immer wieder. *schüttel* .. dumme viecher.


17
Sep 03

mit Motivation in den Morgen

Zumindest habe ich mir das vorgenommen, nachdem ich mich gestern Abend schon mal in die Planung meiner nächsten Wochen gestürzt habe. Fahre ja im Oktober nach Stuttgart, bin nämlich von zwei richtig lieben Freundinnen zu den Cannstadter Wasen eingeladen worden. Bevor wir uns dort vergnügen und ich mal sehe, wohin es mein Knuddel und meine Silke verschlagen hat, muss ich mich leider erst mal auf eine Odysee sondersgleichen einlassen, d.h. ich bin mit den Bummelzügen der deutschen Bahn unterwegs. Naja. Mal sehen wie groß der Preisunterschied ist, vielleicht gönne ich mir ja auch mal einen IC. *schnüff* Ich trauere den † Interregios immer noch nach *schnüff*

Bääh, wie immer macht mir die Bahn keine Freude. :o( Die Version mit einmal umsteigen geht durch die Pfalz, ist also ein umweg und deswegen teurer. Das lohnt sich irgendwie nicht. Dann könnte ich auch gleich mit dem IC fahren, der losten dann auhc nur noch 1.5 mehr und ist wesentlich schneller. *heul* Es ist soo scheiße, dass der InterRegio weggefallen ist *schnüff* Jetzt muss ich dann wohl 2 mal umsteigen *heul* .. aber der Fernverkehr der Bahn ist nicht bezahlbar *heul* und überhaupt nicht mehr in einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis. Hmpf. Ich mag die Bahn nicht. Absolut nicht. Und ich werd mich dann wohl auf 4 Stunden mit 2x umsteigen und ner Menge nerviger Leute – da Bummelzug – einstellen müssen. Und gen Stuttgart wird es voll werden im Zug. Einzigester Hoffnungsschimmer: Haha, ich habe einen Sitzplatz, weil ich an der Starthaltestelle einsteige *bäääh* und ihr müsst stehen und euch quetschen *heul* …

Ein weiteres Übel: Ich muss in Karlsruhe umsteigen – ich hasse Karlsruhe und ich hasse alles, was ich damit verbinde. Keine weiteren Kommentare.

Hmm.. ein Artikel über die Blutrünstigkeit der Menschen, und dass sie schon immer ein Blutspur hinter sich herziehen. Traurig, aber leider so gewesen.