29
Nov 09

[Updated] Google Chrome erweitern – Part I

Erst einmal: Wieso eigentlich Chrome?? Nun ja, mein Rechner ist schon ein bisschen älter und gerade bei JavaScript-(über)lastigen Seiten stelle ich nun doch einen kleinen Performancevorteil des Google-Produktes fest. Nicht zuletzt die Google eigenen Services, die einen nicht geringen Teil meiner Online-Zeit einnehmen können (Greader, Mail, Calendar, YouTube) laufen (bei mir) um einiges schneller.

Nichts desto trotz bin ich natürlich ein Mensch und der Mensch ist an sich ja ein Gewohnheitstier – und so sind mir im Firefox einige Dinge ans Herz gewachsen, die ich praktisch finde und die es für Chrome einfach noch nicht gibt. Die Lösung dieses Problems ist einfach. Niemand hat gesagt, dass ich nicht beide Browser verwenden kann ^.~ – selbst parallel laufend habe ich einen (für mich) fühlbaren Geschwindigkeitsvorteil. Und so läuft bei mir schon häufiger mal eine portable Version von Chrome und der Firefox parallel nebeneinander.

Die ein oder andere Erweiterung (Neu: seit ein paar Tagen öffentlich zugänglich die offizielle Google Chrome Extensions Seite) muss ich jedoch auch in Chrome hinzufügen. Warum sollte ich auf verfügbaren Komfort verzichten? Damit dies aktuell (scheint aber nicht mehr lange zu dauern) möglich ist, verwende ich Entwickler-Version von Chrome (4.x). Diese bekommst du mit Hilfe des von Bene nach Caschys Ideen entwickelten Updater für Portable Chrome, der in den aktuellen portablen Versionen von Chrome schon mitgeliefert wird ^.~. Dann musst du nur noch einmal den Updater starten und als Quelle den Dev Channel auswählen, um nach dem Update Erweiterungen installieren zu können.

Hilfreich Erweiterungen

Google Tasks ist eine sehr praktische Erweiterung für Nutzer des Google Task Services. Direkter Zugriff auf die verschiedenen Tasklisten. Natürlich können neue Tasks erstellt werden. Theoretisch wäre es auch möglich, neue Listen zu erstellen – leider stürzt bei mir Chrome dann immer ab. Trotzdem eine Erweiterung, die es mir ermöglicht “mal eben schnell meine To-Do-Listen upzudaten, ohne den Tab wechseln zu müssen

Screenshot der Google Tasks Erweiterung
Bild 1: Eingebaut: Direkter Zugriff auf Google Tasks
(Klicke für komplette Ansicht)

Delicious chrome extension ist die delicious-Erweiterung, welche mir bisher am besten gefallen hat. Über ein Icon in der “Navigationsleiste” kann eine Seite zu Delicious hinzugefügt, die eigenen Delicious-Bookmarks oder die Inbox aufgerufen werden. Zum Speichern einer Seite öffnet sich ein Pop-Up-Fenster welches die üblichen Texteingabe-Felder von Delicious, sowie empfohlene und alle eigenen Tags anzeigt.

Screenshot Chrome mit Focus Delicious Erweiterung
Bild 2: Das Popup liefert die gewohnten Funktionen
(Klicken des Bildes für eine vergrößerte Ansicht)

Updated: Google Mail Checker Plus braucht eigentlich keine nähere Beschreibung. Eine einfache Erweiterung die in einem vom Benutzer einstellbaren Intervall überprüft, ob es neue Mails gibt. Schön finde ich, dass es die zuschaltbare Möglichkeit gibt neben dem Posteingang auch alle anderen Ordner auf ungelesene Mails zu überprüfen. Klickt man auf das Menu-Icon, dann öffnet sich praktischerweise eine Blase, die eine kurze Vorschau (Absender, Subject, Anfangszeile) der neuen Mails anzeigt. Findet man dies unsinnig, kann man diese Vorschau auch in den Optionen deaktivieren

Screenshot der Google Mail Checker
Bild 3: Vorschau der Mails beim Klick auf das Google Mail Icon
(Klicken des Bildes für eine vergrößerte Ansicht)

Google Reader: Open in Background Tab ist eine Erweiterung, die eine Lösung für ein kleines, mich persönlich störendes Verhalten bietet. Im Google Reader mit v geöffnete Artikel werden damit nicht mehr im Vordergrund geöffnet, sondern im Hintergrund. So kann ich zuerst alle interessanten Artikel öffnen und später Tab für Tab abklappern, ohne dass ich jedes Mal den Tab wechseln muss um wieder zum Reader zurückzukehren.

TPGoogleReader ist für mich eine der wichtigsten Erweiterungen. Nicht schmerzhaft, aber auch nicht unmerklich vermisse ich im puren Chrome die Möglichkeit Newsfeeds zu abonnieren. Wenn du wie ich ein Benutzer des Google Readers bist, liefert dir die genannte Erweiterung diese und einige andere Funktionen nach. So benachrichtigt das von der Erweiterung eingebaute Icon über die Anzahl der ungelesenen Feeds und bietet an, eine auszuwählende Anzahl der ungelesener Artikel, oder alternative alle, automatisch in Hingergrundtabs zu öffnen.

Screenshot der TPGoogleReader Erweiterung
Bild 4: Komfortable RSS Verwaltung für den Google Reader
(Klicken des Bildes für eine vergrößerte Ansicht)

Nette Spielereien

Google Wave Checker ist Nichts, was man unbedingt bräuchte – aber da ich schon am spielerischen Austesten der Neuentwicklung Wave (mkloes [at] googlewave.com) bin, ist ein kleines Tool, welches meinen Strand (= Eingang aller Wellen ^-^) von Zeit zu Zeit auf neue Wasserspritzer überprüft nicht unpraktisch.

Für den Reddit Checker gilt etwas ähnliches. Nett, aber nicht notwendig. Die Erweiterung installiert in der Toolbar einen kleinen Button, der, wenn man ihn drückt, eine Blase öffnet, welche die Titel der aktuell heißen Themen enthält.

Natürlich gibt es noch mehr Erweiterungen. Da ich mir den Browser allerdings nicht direkt wieder ausbremsen wollte, habe ich nur ein paar wenige für mich nützlich erscheinende Add-Ons ausprobiert.

Erweiterungen Verwalten

Ist eine Erweiterung installiert, kann sie direkt – ohne Neustart des Browsers – verwendet werden. Möchtest du einen Überblick über die installierten Tools, gehe über den Tools-Menupunkt (Schraubenschlüssel) » Erweiterungen oder über die Eingabe von

chrome://extensions/

in die Adressleiste, auf die ensprechende Chrome-Optionen-Seite. Dort verwaltest du die Erweiterungen: Möglich sind Deaktivierung oder Deinstallation und, falls diese vorhanden sind, ein Zugriff auf die Optionen von einzelnen Add-Ons.

Andere interessante Artikel zu Chrome


20
Nov 08

Google Mail bekommt Themes

Schick, schick, was mich da heute Morgen in meinem Browser überraschte. Bei Aufruf von Google Mail erwartet mich ein kleines Info-Feld mit der Benachrichtigung: Jetzt gibt es auch Themes! Also schnell zum Themes-Tab in den Settings und ausprobiert.

Screenshot Google Mail Themed Screenshot Google Mail Themed Screenshot Google Mail Themed Screenshot Google Mail Themed
Bild 1 Verschiede Themes in Google Mail

Fazit: Gefällt mir gut und ich freue mich schon auf die Erweiterung der Themes, wie es ja auch bei iGoogle kam. Und jetzt verstehe ich auch, wieso in letzter Zeit so häufig die Formatierung von Google Mail in Kombination mit dem ein oder anderen Greasemonkey-Script verrückt spielte.

Wenn du mehr über die Google Mail Themes lesen möchtest, schau doch mal im offiziellen Google Mail Blog nach: Dieser hat gestern in dem Artikel „Spice up you inbox with colors and themes“ über die Neuerung berichtet.


18
Jun 08

Google Readers Osterei

Drücke folgende Sequenz im Google Reader: B A und siehe was passiert ^.~ [via Lifehacker]

Bei dieser Sequenz handelt es sich im übrigen um den Konami Code, welcher 1986 wohl zum ersten Mal verwendet wurde um in Konami Videospielen ein wenig zu schummeln.

Und weil es gerade dazu passt: bei Firefox 3 kommt ein Osterei zum Vorschein, sobald man about:robots in die Adresszeile eintippt ^-^


10
Apr 07

Google Theme

Na, welches Theme verwendet ihr?

Screenshot Google Startseite
Screenshot Google Startseite

Ich habe mich lange gefragt, nachdem ich darüber in manchen Blogs quergelesen habe, wie es denn funktionieren soll, habe jedoch niergends eine Einstellmöglichkeit gefunden. Wie es immer so ist, bin ich heute zufällig darüber gestolpert.

Wenn ihr eingelogt in euren Google Account an Stelle der deutschen Version die englische Google Startseite aufruft, werdet ihr auf der rechten Seite die Möglichkeit (Links neben ‚add stuff »‚) entdecken, ein Theme auszuwählen. Dieses verziehrt den Kopf der Seite mit einem Bild, sowie die komplette Seite in passendem Farbtheme, welches sich je nach Uhrzeit farblich ändert.

Schöne Spielerei. Bei mir dämmert es übrigens gerade ^.~


09
Apr 07

Google Reader Tastaturkürzel

Seid Kürzerem bin ich am überlegen, ob es für mich nicht sinnvoller ist, von meinem offline-Newsreader GreatNews zum online-Reader Google Reader zu wechseln. Dies würde sich für mich anbieten, da ich häufiger mit verschiedenen Computern und Betriebssystemen online bin.

Da ich ein kleiner Informationsjunkie bin, habe ich nichts dagegen, in meiner Mittagspause schnell einen Blick in meine Lieblingsfeeds werfen zu können oder auf dem aktuellen Stand zu sein, wenn ich bei meinem Freund übernachte. Dies spricht nun alles für einen online-Reader. Und davon gibt es ja eine Menge^.~

Mein Favorit ist allerdings Google Reader (Wer ihn ausprobieren möchte, jedoch keinen google-Account hat, kann gerne Bescheid sagen, ich habe noch ein paar Einladungen übrig). Nach und nach sehe ich immer mehr Dinge, die mir gefallen.

Screenshot Google Reader Tastaturkürzel Übersicht
Übersicht über die Tastaturkürzel im Google Reader

Heute bin ich über die sehr nützliche Tastaturkürzel-Hilfe gestoßen. Im Reader auf ‚? (SHIFT+ß) gedrückt wird eine Übersicht eingeblendet, mit Hilfe derer man schnell erfährt wie man am einfachsten via Tastatur innerhalb des Readers navigiert. Im Vollbildmodus (u) kann man so gemütlich mit Hilfe der Tastatur durch die einzelnen Artikel (n/p) navigieren und wenn dort alles gelesen ist, zum nächsten (ungelesenen) Ordner hüpfen (SHIFT+n SHIFT+o /Hierbei muss beachtet werden, dass beim wechseln des Ordners die erste Tastenkombination den Ordner wechselt und die zweite ihn dann auch wirklich öffnet!).

Ansonsten spricht die Art der Share-Funktion für den Google Reader und die Tatsache, dass ich die Artikel, welche ich mir merken wollte für mich nun von überall zugänglich sind (Zugegebenermaßen sind dies ja eher Standardvorteile von Online-Readern).


13
Nov 06

Routenplanung mit Google Maps

Bisher wurden Reiserouten und ähnliches von mir immer mit Map24 geplant. Dieses Mal habe ich es direkt mit Google Maps probiert, da ich mir dort sowieso den Zielort von oben angesehen haben.

Das Ergebnis der Routenplanung überzeugt mich. Vorallem die Druckversion ist sehr übersichtlich.

Google Maps Routenplaner Druckansicht

Neben der textlichen Wegbeschreibung mit Einbahnstraßen-Kennzeichnungen gibt es auch eine bildliche Gesamtübersicht und eine Umgebungs-Karte von Start- und Zielort.

Ob sich das ganze in der Praxis bewährt werden wir heute Abend sehen. Aber ich bin da eigentlich sehr zuversichtlich.

Nachtrag: Die Routenplanung wurde verwendet und ich bin hochzufrieden damit! Wir sind anhand der Beschreibung gut zu unserem Ziel gekommen. Die (k)m- und Minuten-Angaben waren dabei sehr hilfreich. Ich werde wohl dabei bleiben ^.~.