17
Jan 15

Wie es wohl gewesen wäre…

Ein kleiner Hörtipp zum Nachhören: Spannendes Feature des Deutschlandfunks „Freistil, „Historiografie – Wenn Geschichte anders verlaufen wäre, als sie verlief“ (Manuskript im PDF-Format). Dabei gelernt, dass der Name dieser Form von Fiction Uchronie (auch Alternativweltgeschichte) ist. Sie existiert sowohl in dystopischer als auch eutopischer Art. Das Feature selbst spielt in einer Uchronie, in welcher unsere Realgeschichte als alternative Wirklichkeit dargestellt wird.

Bei der kontrafaktischen Erzählung geht es darum, zu spekulieren, wie die Geschichte verlaufen wäre, wären bestimmte Dinge anders geschehen als geschehen. Werke der uchronistischen Art werden z.B. bei Uchronia.net gesammelt.

Das Thema erinnert mich sehr an „Alles bleibt anders“ von Siegfried Langer. Ein Buch, dass von unterhaltsam bis übelkeitserregend ein recht breites Emotionenspektrum bei mir hervorief, mich jedoch mit Spannung überzeugte. Und das trotz des sehr schwierigen – aber gerne verwendeten – Uchronie-Themas „Was wäre, wenn nicht die Allierten gewonnen hätten…“.

 


19
Apr 14

Wenn die Ohren am Genuß teilhaben

Der ein oder andere mag es bemerkt haben, ich bin ein großer Fan von Radioreportagen, Radiosendungen und noch mehr dem Nachhören der mich interessierenden Episoden via Podcast.

Seit dem ich fröhlicher Besitzer enies Internet-DAB-FM-Radios bin, höre ich häufiger ins laufende Programm verschiedenster Sender hinein und entdecke dabei die ein oder andere Perle. „Gans und gar“ (iTunes, RSS) ist eine solche Perle.

In etwas mehr als zwanzig Minuten widmen sich Thomas Hackenberg und Helmut Gote jeden Samstag um 19:05 Uhr  einem kulinarischen Thema – heute passend zu Ostern den Eiern.

Das Besondere: Neben Anektdoten und Wissenswertem wird verköstigt. Bekanntes und Neues wird probiert und mit Humor und Liebe zum Detail dem Hörer beschrieben. Die beiden Protagonisten schüren mit ihrer Art zumindest bei mir Lust auf mehr. Eine Inspiration, dem Essen – besonders den Details – Aufmerksamkeit zu schenken, zu genießen, bewusster zu konsumieren.

Dabei ist Dazulernen und leckere neue Rezepte Erfahren nicht ausgeschlossen ;).

 


11
Jun 08

Musik nach Stimmung hören mit Moodstream

Ein wirklich schön gemachtes Flash-Musik/Media-Spielzeug ist es, von dem hier, hier und hier berichtet wurde. Mit Moodstream ist können Musik, Bilder und Videos ausgewählt nach Stimmung gehört und angesehen werden.

Screenshot Moodstream
Bild1: Wie hätten sie’s den gerne?

In jeweils vier Stufen kann zwischen Happy & Sad, Calm & Lively, Humorous & Serious, Nostalgic & Contemporary sowie Warm & Cool gewählt und somit ein “Musikfernsehn” nach der momentanen Stimmung zusammengestellen werden.

Mir persönlich gefällt die Möglichkeit sehr gut, zu wählen ob man Lieder mit oder ohne viel Vocals haben möchte. Gerade bei Unterhaltungen oder beim Programmieren, wo vielleicht nur dezente Hintergrundmusik gefragt ist, kann ein “less Vocals” sehr nützlich sein.

Für einen schnellen Test verschiedener Stimmungskombinationen werden sechs Voreinstellungen (Presets) angeboten. Von inspirierend, intensive bis schlicht und klar.

Lieder die einem beim Hören besonders gefallen, können im sogenannten Moodboard abgelegt werden. Für registrierte Benutzer kann dieses auch für späteres Hören gespeichert werden. Der einzige Haken den ich momentan feststelle: Es werden keine kompletten Lieder gestreamt – oder habe ich mich verhört?? Vielleicht gibt es komplette Lieder auch nur für den registrierten Nutzer, oder nur über Pump Audio Soundtrack?? Weiß jemand mehr darüber?


11
Aug 06

[UPDATED] Internetradio mit Phonostar-Player

Richtiges Radio – also klassisch aus dem Radiogerät – kann man ja schon etwas länger in die Tonne hauen. Ok, das ist sehr pauschalisiert, also alles auf Anfang:

Viele der klassischen Radiosender und vor allem die Musik, die dort gespielt wird, kann man leider schon seit längerem in die Tonne hauen. Ich zumindest kann mit kommerziellem Casting-Pop in Dauerschleife nicht wirklich etwas anfangen und auf Dauer nerven auch die lieblosen Commedy-Produktion in x-ter Wiederholung. Zwar habe ich den ein oder anderen Sender, der ab und zu hörbar ist – WDR 5 höre ich sogar recht gerne – dort liegt der Schwerpunkt weniger auf Musik und nicht selten würde ich einfach nur gerne schöne, abwechslungsreiche und vor allem neue Musik hören.

Sehr glücklich bin ich deswegen darüber, dass ich inzwischen DSL habe und ohne Ruckeln und Reue den Radiostationen aus den weiten des Web’s lauschen kann. Da gibt es natürlich eine Menge Möglichkeiten. Bekannte Player wie Winamp, iTunes sind ausreichende Player.

Bild Phonostar-Player in action
Phonostar-Player in Action

Vor ein paar Wochen habe ich nach einem Player gesucht, der das Internetradio auch mitschneiden kann, ich habe es bisher zwar nur einmal ausprobiert – irgendwie brauche ich es doch nicht – wie auch immer – dabei bin ich auf den Phonostar-Player gestoßen. Ok, zugegebenermaßen ist das Erscheinungsbild nervig geprägt von einem Werbebrowser und ich könnte mir eine bessere Bedienbarkeit vorstellen, aber für mich besticht der Player durch die voreingestellten 4255 Sender. Ok, effektiv wahrscheinlich ein paar weniger, denn Dubletten mit unterschiedlicher Bitrate werden sich wahrscheinlich finden.
(Nachtrag) In einer sehr freundlichen Mail erreichte mich die Information, dass es sich tatsächlich um eine Anzahl der Sender in diesem Bereich handelt ^.~, dass verschiedene Bitraten schon berücksichtigt wurden, und es sich mit Dupletten um die 9000 Sender handelt.
Wie auch immer – eine enorme Auswahl!

Eigene Sender lassen sich natürlich auch einstellen. Ist etwas tricky – anfangs hatte ich so meine Probleme, was jedoch vor allem daran lag, dass ich nicht wusste in welchem Format die Sender, die ich einspeisen wollte, gestreamt wurden. Wie dem auch sei – für jemanden der eine große Auswahl an unterschiedlichster Musik – und vorallem auch vielen deutschen Sendern haben mag, sollte sich diesen Player mal ansehen. Und dann auch einen Blick auf die zugehörige Webseite von Phonostar schauen.

Es handelt sich dabei nämlich um eine deutsche Seite rund um das Thema Internetradio und Radio an sich. Toll sind die Sendungstipps und Artikel rund ums Radio. Enthällt natürlich auch eine Community. Sehr praktisch liest sich auch die Funktion des Radio-Timers, welches die Seite in Verbindung mit dem Programm anbietet. Noch toller ist, dass man sich aussuchen kann, ob der Timer eine Sendung aufzeichnet oder nur abspielt.

Wie ich gerade sehe, lohnt es sich absolut den originalen Phonostar-Player-Skin zu verwenden, denn damit kann man auch aus dem Player heraus auf die Inhalte des Radiomagazins zugreifen. Für den interessierten Radiohörer, der sich nicht festlegen möchte und gerne dem Radiozapping fröhnt, der mehr als nur Musik im Hintergrund laufen haben möchte, ist das Magazin in Verbindung mit dem Player schon empfehlbar. ^-^“ Und ich finde’s besser als Fernsehn.


12
Jun 06

Musicovery

Wow, das ist bunt und das ist mal eine Playliste eines webRadios.

Musicovery Screenshot

Musicovery bietet eine Auswahl nach Genre an, die Lieder erscheinen farblich passend und sind verknüpft, was passt zusammen, was ist ähnlich. Das ganze sehr bunt ^-^“. Und irgendwie erinnert es mich an Ishur’s Guide to Electronic Music, auch wenn es sich dabei um etwas ganz anderes handelt.

Irgendwie eine Mischung aus Pandora oder Last.fm und der Music Map [via die Netzspielwiese].


21
Mai 06

Analoge terrestrische Radiofrequenzen [Update: 2013-11-20]

Ich habe mich halb totgesucht nach einer Liste der in Bonn empfangbaren Radiosender. Frequenzen für ein stinknormales, simples UKW Radio. Aber ich bin nicht fündig geworden. Weder die Bonner, noch andere vielversprechende Seiten konnten mir nicht helfen. Also habe ich mich hingesetzt, die diversen Sender im Internet abgeklappert, Frequenzen herausgesucht, anschließend alle empfangbaren Sender gespeichert und versucht zuzuordnen.

Sender Frequenz Social Media
EinsLive 102,4 f, t
WDR 2 100,4 f, t
WDR 3 93,1 (95,1; 98,1)
WDR 4 90,7 (93,9; 101,3;103,8)
WDR 5 88,0
Funkhaus Europa 103,3 f
Radio Bonn/Rhein-Sieg 98,9 f, t
Radio Berg 105,2 f, t
bonnFM (Uni Radio der Uni Bonn und Hochschule Bonn-Rhein-Sieg – hervorgegangen aus bonncampus 96,8 und radio96acht Bonn) 96,8 f, t
SWR 1 92,4
SWR 2 94,0 f, g, t
SWR 3 94,8 f, g,
SWR 4 97,4 f, g
RPR 1 103,5 f, g, (t)
Big fm 104,9 f, t
BFBS 97,8 f, t
Deutschlandfunk 89,1 f, g, t
(AFN verrauscht 107,6) f, g, t

Und hier ist sie nun, meine Liste der terrestrisch empfangbaren, analogen Radiosender in Bonn(-Endenich). Ich bin natürlich interessiert daran, auf Sender, die hier nicht aufgelistet sind, aufmerksam gemacht zu werden. ^.~ Ich als Radio-Zapper ^-^“ möchte doch eine möglichst große Auswahl haben.

Für all jene, die sich nicht ganz so auskennen mit den Sendern vielleicht ganz interessant: Bei EinsLive, WDR 2, SWR 3, Radio Bonn/Rhein Sieg, Radio Berg, Radio 96 Acht Bonn, RPR 1, Big FM und BFBS (englisch-sprachig) handelt es sich um „Pop-spielende“ Sender. Natürlich nicht nur Pop… mir fällt es schwer, da wirklich eine Übergruppierung zu finden, aber ihr wisst bestimmt, was ich meine ^-^“. Vor SWR 4 kann ich nur warnen, aus schmerzvoller Erfahrung: Volksmusik-Alarm!!!. SWR 1 ist nicht ganz so übel, Schlager, ein wenig Klassik und Magazine.

WDR 5 ist für alle jene, die Radioreportagen, Hörspiele und Diskussionen mögen. Musikalisch schwer zu fassen, irgendwo zwischen Jazz und World Music, auch mal Pop und Klassik, wobei der Schwerpunkt nicht unbedingt auf der Musik liegt. Zu den anderen Sendern (WDR 3,4, Deutschlandfunk und Funkhaus Europa) kann ich nicht wirklich viel sagen. WDR 3 ist Klassik, Jazz – wahrscheinlich von der Musikrichtung wie WDR 5 nur eben mehr Musik ^-^“. Und WDR 4 habe ich nie gehört, und wie ich es gerade sehe, ist das auch besser so ^-^“. Auch hier: Volksmusik und Schlager *schüttel*.


21
Mai 06

Podcasting öffentlich-rechtlich

So richtig kannte ich Podcasts nur aus der Weblog Szene, bzw. aus der Podcasting Szene ^-^“. Aufgrund mangelnder Bandbreite bin ich allerding nicht in der Lage, diesen Audioergüssen wirklich zu folgen. Da es aber zwei Podcasts gab, die mich interessierten, habe ich mich heute morgen dazu entschlossen, diese für den Hörgenuss zu Hause bei meinem Bär herunterzuladen.

Und weil ich gerade dabei war, habe ich mich etwas umgesehen und bin dabei auf die Podcasts von WDR 5 gestoßen. Wobei, eigentlich habe ich eher allgemein die Podcasts der öffentlich-rechtlichen Sendeanstallten entdeckt, und war dann neugierig, was mein im Moment am häufigsten gehörter Sender so bietet. ^.~

Ganz allgemein bin ich sehr begeistert vom Angebot der Öffentlich-rechtlichen. Schön überhaupt zu sehen, dass sich auch die „alten Medien“ mit den „neuen“ beschäftigen, und sich nicht vor ihnen verschließen. Schön ist auch, dass ich nun in der Lage bin, auch mal bei den Sendern vorbeizuschauen, die ich inzwischen nicht mehr hören kann – mangels Empfangsmöglichkeiten ^-^“.

Und wie komme ich nun an die Podcasts, so dass ich sie schön mitnehmen kann? Im Moment verwende ich Juice, ein plattformunabhängiges Open-Source-Tool, dass die mp3-Dateien praktischerweise direkt downloaded. Ein anderes Programm für den Mac, dass mir eigentlich ganz gut gefällt, allerdings, soweit ich das bis jetzt gesehen habe, keinen automatischen Download anbietet, ist Shrook. Schon schön… noch schöner wäre es, wenn ich auch zu Hause einen DSL-Anschluss hätte *träum*. Aber ich kann ja warten ^.~ …

Nachtrag: Das kann ich nicht vorenthalten ^-^“. In meiner frühen Jugend war ich besessen von HR3. Und das hier: Schnack mit Lack rss, Kult, kann ich nur sagen. ^-^“ Ohh, Lackenegger… … und 0138-6000 rss gibt’s ja auch noch ^-^“ *schmacht in Nostalgie*


19
Mrz 04

Geschützt: allein sein

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


29
Jan 04

Klassikradio & Twinkies

Über einen richtig guten Radiosender, den ich gestern Abend für mich entdeckt habe. Wer hätte gedacht, dass das Klassikradio richtig „chilligen“ Lounge spielt. Das ganze immer zwischen 22 und 24 Uhr. Supi :). Leider hier nur über Kabel und Satelit empfangbar.

TwinkiesProject, hab ich vorgestern im Fernsehn gesehen. *grübel* Hatten sie bei MTV, bei dieser true or false-Sendung. So, jetzt konnte ich auch nach schauen. Das ganze heißt Big Urban Myth und der Link ist jetzt auch da. ^-^“ Dass Twinkies eben nicht 10 Jahre haltbar sind. Nun ja, und eben dieses Twinkies Projekt beschäftigt sich damit, wie Twinkies auf alle möglichen und unmöglichen Situationen reagieren. ^-^“

Dann war da noch was, was ich unbedingt nachschauen wollte *grübel* Gestern Abend, im Fernsehn *nachdenk* Och menno, es fällt mir nicht mehr ein, hätt ich es mir doch aufgeschrieben. Irgendetwas wollte ich nachschauen *heul* Naja, macht nix, dann lese ich jetzt eben noch ein paar Newsletter. Und mache die Heizung an *bibber*

Aaarg. Doofe Sparkasse irgendwie funktioniert das Online-Banking nicht, will doch schauen, ob das Bafög-Amt zufälligerweise schon überwiesen hat *schnüff* und dann sollte ich mal den Semesterbeitrag überweisen *grummel* Nun denn, jetzt werd ich trotzdem erst mal ein bißchen rechnen :)