10
Jun 18

HSTS und nur noch HTTPS / Privacy Checker

Durch einen Beitrag im Netbib Weblog bin ich jüngst auf den Webseiten-Privacy-Checker von dataskydd.net  aufmerksam geworden. Beflügelt durch die erfolgreiche Verlängerung der Letsencrypt-Zertifikate, welche ich seit drei Monaten nutze, war ich motiviert auch andere suboptimale Zustände zu beheben.

So war der Blog bisher auch ohne Verschlüsselung erreichbar. Und auch die HTTP Strict-Transport-Security-Angabe (HSTS) war bisher nicht gesetzt. Ich zweifelte zuerst, ob ich diese Einstellung in meinem Hosteurope-Webpack tätigen kann. Glücklichweise zu unrecht. Dank eines Blogeintrages von Janiczek habe ich die Verbesserung dieses Aspektes mit einem simplen Copy&Paste in die .htaccess-Datei erreicht.

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTPS} !on
RewriteRule (.*) https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI}

<IfModule mod_headers.c>
Header always set Strict-Transport-Security "max-age=31536000; includeSubDomains"
</IfModule>

Jetzt wurmen mich nur noch ein wenig die Grafiken, die WordPress von seiner eigenen Domain aufruft (s.w.org). Diese sind z.Zt. zwar nur in drei Dateien verlinkt (wp-admin/about.php, wp-includes/formatting.php und wp-includes/general-tempate.php1) – dennoch ist eine manuelle Anpassung nicht meine favorisierte Lösungsmöglichkeit. Einfache Wartung und so… Da ich zur Zeit keine Emojis einsetze und der Admin-Bereich meine Privatsache ist, werde ich es wohl auch erst mal dabei belassen.

 


  1. Analyse mit Hilfe von Notepad++ und der „rekursiven Suche in einem Verzeichnis“-Funktion – sollte mir wohl mal den find-Befehl unter Windows näher anschauen []

01
Jan 17

Eigenes Tweet-Archive mit Hilfe von OZHs Plugins [Update: 2018-01-12]

UPDATE: Diese Anleitung funktioniert nicht mehr.

Man nehme: eine neue WordPress-Instanz, das Plugin Ozh‘ Tweet Archiver, das passende Theme Ozh‘ Tweet Archive und bei mehr als 3600 Tweets das eigene Twitter-Archiv (Im Twitter-Account unter „Dein Twitter Archiv„) und ein Import-Script et voilà: ein Backup der eigenen Tweets unter eigenen Kontrolle.

Btw.: Merci beaucoup Ozh Richard (Blog) for sharing your awesome work!

Das Theme kann und sollte man anpassen – sinnvoll ist es, zumindestens die Kontaktdetails und den Twitternamen in der Datei header.php austauschen ;). Auch bietet es sich an das im Theme-Ordner „img“ gelegene Avatar-Bild „new-profile.jpg“ mit dem eigenen Avatar-Bild zu ersetzen. Die Header-Grafik ist in der Datei 1500×500.png abgelegt.

Ein eigenes Kopfbild kann man schnell z.B. mit den Onlinetools ZenBG- Background Generator, dem Unique Gradient Generator oder dem Trianglify Generator erstellen.

Wer keine Angst vor CSS hat1, der wird ziemlich einfach Anpassungen bzgl. der Farben oder anderen Formatierungen in der Datei style.css vornehmen können. So wollte ich z.B. eine einheitliche Schriftgröße für alle Tweets und nicht, wie voreingestellt, unterschiedliche Größen abhängig von der Länge.

.tweet.short.is_no_reply > p,
.tweet.medium.is_no_reply > p,
.tweet.long.is_no_reply > p, 
body.single #tweets .tweet {
  font-size:16px;
  line-height:20px;
 }

Einfacher wäre es natürlich, die Formatierung komplett zu löschen ;). Aber wer weiß, ob ich es nicht vielleicht doch einmal anders haben mag und auf diese Art und Weise weiß ich noch, wie die Klassen heißen.

Retweets hervorheben

Was ich mir nach der Einrichtung wünschte, war eine Hervorhebung von Retweets. Da dies bisher nicht vorhanden war, habe ich ein wenig an der Datei functions.php herumgedoktort und die Funktion otat_get_tweet_style() um eine simple Abfrage nach dem String „RT“ in Tweets erweitert.

function otat_get_tweet_style() {
    $tweet       = get_the_title();    
    $firstrt  = strpos( $tweet, "RT" );
    if ( $firstrt === 0  ) {
        $is_rt = "is_rt";
    } elseif ($firstrt > 0) {
        $is_rt = "is_inline_rt";
    }     else $is_rt = "no_rt";

    $title    = strlen( $tweet );
    $is_reply = ozh_ta_is_reply_or_not( false );
    if( $title > 100 ) {
        $style = 'long';
    } elseif ( $title > 50 ) {
        $style = 'medium';
    } else {
        $style = 'short';
    }
    return "$style $is_reply $is_rt";

Das klappt super für die Startseite. Die Retweets formatiere ich über die Klasse .tweet.is_rt. Für das Archiv muss ich dies nochmal überprüfen bzw. wahrscheinlich wo anders anpassen.

Sobald ich das Gefühl habe, dass es funktioniert, werde ich auch zusehen, das ganze vernünftig auf GitHub zu Verfügung zu stellen.

Noch ein kleiner Hinweis: Natürlich dauert der Import von vielen Tweets eine ganze Weile. Es werden immer 15 Tweets am Stück importiert und die Seite läd sich etwa alle 5 Sekunden neu für die nächsten 15 – you can do the math ;).

Wer sich nun auf die Suche nach meinem Archiv begibt, den muss ich leider enttäuschen. Mit Hilfe eines Bitnami-WordPress-Stacks habe ich das Archiv lokal angelegt. Dazu vielleicht in einem späteren Post mehr.


  1. oder z.B. DuckDuckGos Cheat-Sheet-Funktion nutzt, die über den Suchergebnissen angezeigt wird, z.B. für „text-decoration css„ []

30
Nov 14

Umgang mit toten Links

Seit Jahren zählt das WordPress-Plugin Broken Link Checker lustig hoch wie sich die von mir verlinkte Internetsphäre verändert. In 11 ½ Jahren sammelten sich bereits einige Links an, von denen viele sowohl nicht mehr vorhanden als auch thematisch obsolet sind.

Ob es der kleine Sammler in mir ist, oder das in meinem Studium inzwischen häufiger mit Zwinkern vorgetragene Leid der ULB Bonn, die Groschenromane von Bastei-Lübbe Verlags archivieren zu müssen: „Zur heutigen Zeit mag es vielleicht wissenschaftlich uninteressant erscheinen, für den ein oder anderen als wertlose Schundliteratur gelten – doch für zukünftige Wissenschaftler mag dies eine enorme Fundgrube sein…“, ganz entfernen möchte ich die Links oder gar die kompletten Einträge dann doch nicht.

2014-11-30
Blogvergangenheit über die Wayback Machine

Ein wundervolles Feature des Brocken Link Checkers, dass die Existenz einer archivierten Version im Internet Archive angezeigt wird, wenn man den Link bearbeitet. Die Ersetzung benötigt zwar weiterhin Denk- und Klickarbeit – nicht wenige URLs werden im Laufe der Zeit von dubiosen Linkfarmen übernommen – ermögtlich jedoch den Erhalt von Kontext.

Und nach all der Zeit in den Fundstücken von damals zu wühlen, kann durchaus alte Schmuckstücke erneut in den Fokus rücken oder einfach ein Schmunzeln auf die Wangen zaubern. So wie bei mir heute Betty Chus Angorahäschen, wenn das mal keine Real-Live Tribbles sind ;).

Unschöne tote Links sind jene, die es nichts in die Wayback-Maschine des Internet Archivs geschafft haben, z.B. die depublizierten Artikel deutscher öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten. Seiten zusätzlich mit Onlinedienste wie WebCite oder Archive.today zu verlinken, auf dass sie archiviert werden oder dieses beim Internet Archive anstoßen, ist nach deutschem Recht schätzungsweise ein riesiges No-Go. Schade…

Update 2014-12-01: Ganz spannend in diesem Kontext das kürzlich (25.11.2014) bei iRights.info erschienene Interview mit Rick Prelinger über das sein Filmarchiv und in diesem Kontext auftretende Probleme mit Urheberrecht und Lizenzen.


17
Nov 09

Soziale WordPress-Plug-Ins

Screenshot AboutMe Widget
Bild 1 Profilicons vorher

(Nicht nur) In der letzten Zeit bin ich in vielen WordPress-Blogs (z.B. in Eisitus Blog Zuckernadel oder Caschy) auf fixierte Linkleisten mit Icons zu diversen sozialen Netzwerken gestoßen.

Da mir diese Lösung wesentlich besser gefällt als jene, die ich mit Hilfe des Plug-Ins About Me gestaltet habe (Bild 1), fackelte ich heute nicht lange und habe die Plug-Ins ausgetauscht. So findest du nun auf der linken Seite meines Blogs eine Leiste mit Icons zu verschiedenen meiner Onlineprofile.

Nach Installation des Plug-Ins ist die Einstellung von Cute Profiles sehr simpel. Im WordPress Backend unter Settings findet sich nach Aktivierung der Erweiterung ein Menu-Punkt mit Namen “Cute Profiles”. Dort kannst du in den ausklappbaren Profillisten die URL zu den jeweiligen anzuzeigenden Profilen eintragen. Das Ergebnis ist dann die oben bereits beschriebene Icon-Liste (16,24 oder 32 Pixel breit), die wahlweise in Grautönen oder in Farbe gehalten ist und auf der rechten oder linken Seite des Blogs angezeigt werden kann (Bild 2 oder Blog ^.~).

Screenshot AboutMe Widget
Bild 2: Icon-Leiste verwirklicht mit Cute Profiles

Wo ich dann schon mal in den Plug-Ins rumwühlte und mich dabei von dem einen und anderen endgültig trennte, stolperte ich wiederum auf eines, welches ich bereits vor ein paar Wochen installierte, jedoch damals nicht aktivierte. Es handelt sich um das Topsy Plugin. Mit diesem wird in jedem (bzw. wie es in der Einstellung festgelegt wird) Artikel ein kleines Countpanel bzw. ein Retweet-Link eingebaut, der es dir, dem Besucher ermöglicht einen Artikel einfach auf Twitter weiterzuverbreiten. Ich bin mir zwar nicht wirklich sicher, ob mein Blog dies wirklich braucht, aber testweise werde ich es die nächsten Wochen einfach mal aktiviert lassen.

Und da ich gerade dabei bin: Schon seit dem 13. Juli habe ich unter “Die Autorin” eine Unterseite angelegt, die meine Netzbewegungen sammelt – richtig geraten: ein sogenannter Lifestream. Verwirklich habe ich dies mit dem Plug-In WP-Lifestream. Ich gebe zu, was das Aussehen betrifft sind noch einige Verbesserungen zu erreichen. Für eine “Out of the Box”-Lösung finde ich es jedoch akzeptabel. Letztendlich findest du die komplettere und praktischere Variante meiner Vergläserung ^.~ so oder so bei FriendFeed.

Zum etwa gleichen Zeitpunkt habe ich mich auch entschlossen das Gezwitscher meines “Haupt-Twitter-Accounts” in der Seitenleiste des Blogs anzuzeigen. Hier wollte ich einfach nur ein ganz simples Plug-In, welches die Tweets anzeigt, sowie Links und @Replies erkennt. Hier bin ich bei Twitter for WordPress gelandet. Das Schöne an diesem Plug-In ist, dass es die angezeigten Tweets mit den CSS-Klassen versieht, welche notwendig wären, um die Einträge ein wenig neckischer darzustellen ^.~.

Und um die sozialen Features noch zu komplettieren brauchte es ein Plug-In, dass neue Blogeinträge an meinen Twitter-Account sendet. Die Anforderungen daran waren recht simpel: Link mitschicken und einen einstellbaren Text für vorne- und hintendran. Solche Plug-Ins gibt es wie Sand am Meer und recht willkürlich habe ich mich für Simple Tweet entschieden, dass nach etwas hin und her (der Fehler saß vor dem Monitor ^.^) auch einwandfrei das liefert, was ich mir wünschte.


05
Okt 08

[updated] Hindergrundgeneratoren im Fokus

Generatoren zum Erstellen von Hintergründen gibt es viele. Über drei von ihnen bin ich in den letzten Monaten gestolpert und war so begeistert, dass ich sie nicht vergessen wollte. Deswegen mag ich sie Dir heute kurz vorstellen.

Pünktchengenerator

Screenshot Background Dotter
Bild 1 Gepunktete Farbverläufe mit dem Background Dotter erstellen

Gepunktete Farbverläufe könnt ihr mit Pixelknetes Background Dotter erstellen. Grell, retro, verrückt oder sanft, wie es Dir beliebt. Was mir in der aktuellen Version (Berta 0.1) des Generators allerdings noch fehlt, ist ein Colorpicker. Farben müssen per Hand (oder Copy&Paste aus einem anderen Program) geändert werden.

Gemütlich Gemustert

Screenshot BgPatterns
Bild 2 So macht Fliesen legen Spaß!

Schicke Kacheln kannst Du mit BgPatterns erstellen. Der vollkommen dem Web2.0 entsprechende Generator erlaubt einiges an Einstellungen. Du wählst dort ein Symbol aus, bestimmst Vorder- und Hintergrundfarbe, Drehung, Leinwandkörnung und Größe und erstellst Dir so einen angenehmen Hintergrund. Wenn Du möchtest, kannst Du Dich dort auch anmelden und Deine Kreationen zur Wahl stellen.

Schottisch Karriert

Screenshot Tartan Maker
Bild 3 Bau Dir Dein eigenes Tartanmuster!

Lustig ist der Tartan Designer, mit dem Du Dein eigenes Karomuster entwerfen kannst. Picknickdecke oder Küchentuch? Lieber schick, schlicht oder bodenständig. Maximal drei Farben können zu einem geraden oder schrägen Kreuzmuster kombiniert werden. Die Einstellungsmöglichkeiten sind recht einfach gehalten. Mehr ist allerdings auch nicht zwingend notwendig.

Du willst Mehr?

Falls Dir diese drei Generatoren aktuell nicht genügen und Du einen größeren Pool an Inspiration zum Thema Hintergrundkacheln benötigst, mag ich Dir gerne den Artikel “Ultimate source for tiled background patterns” von Design Shard ans Herz legen. Dort werden sowohl Gallerien, als auch Tutorials und Generatoren vorgestellt.

Möchtest Du nicht selbst erstellen, sondern nur benutzen, kannst Du ja einfach mal einen Blick auf PixelPatterns, eine Gallerie mit etwas weniger als 1000 Hintergrundkacheln, werfen.

Nachtrag

Passend dazu hat PaintBits.com am 9. Oktober eine noch umfangreicheren Beitrag zum Thema Hintergründe und Generatoren veröffentlicht. Mindestens dort sollte man fündig werden, wenn man zuvor unschlüssig mit den Schultern gezuckt hat.


27
Sep 08

Kleine und größere Änderungen

Wenn Du ein regelmäßiger Leser meines Blogs aber nicht Feedleser bist, wirst Du es vielleicht schon festgestellt haben: iTheme ist verschwunden und hat Platz gemacht für das schlichte aber schicke Thematic WP-Theme. Ich konnte iTheme einfach nicht mehr sehen, so schön es auch ist. Und da mir im Moment die Zeit fehlt, selbst ein Theme zu erstellen, oder eines meiner alten Themes WP 2.6-ready zu machen, griff ich ein weiteres Mal auf ein existierendes freies Theme zurück.

Im Zuge dessen habe ich auch die Seitenleiste etwas aufgeräumt. Und mich nach einem Hinweis von Chikatze, mal um meine Feeds und die Kommentare gekümmert. Nun kann man also endlich einzelne Kategorieren abonnieren (was besonders interessant ist für jeden, der sich nur für einen Aspekt meines Geschreibsels interessiert, z.B. Japanisch oder die TV-Tipps) oder sich Antworten auf seine eigenen Kommentare via Mail zuschicken lassen (möglich dank des Subscribe to Comments-Plugins).

Auch ein Newfeed für alle Kommentare kann inzwischen abonniert werden und nach ein wenig basteln, liefert der Link zu dem Feed aller Kommentare eines Eintrages auch endlich den erwarteten Inhalt. Damit die Feedadressen auch angezeigt werden, habe ich meinem Blog außerdem das Feeds-Widget Plugin spendiert.

Damit alles so funktioniert, wie es funktioniert musste ich das FeedBurner FeedSmith Plugin gegen FD Feedburner Plugin austauschen, um die Weiterleitung von Kategorien nach FeedBurner zu unterbinden. Irgendwie funktionierte dies bei mir nämlich nicht so wirklich. Zusätzliche Feeds (Kategorien- und Tagfeeds) werden jetzt mit Hilfe von WP More Feeds erstellt.

Das Einzige, mit dem ich bisher noch nicht fertig geworden bin, ist das Rearangieren der Blogrolle aus der Seitenleiste auf eine separate Seite. Wird in den nächsten Tagen jedoch sicherlich folgen. ^-^


22
Jul 08

HTML Zeichenumschreibungen Nachschlagen

Screenshot HTML Entity Character Lookup
Bild1 HTML Entity für Karo gesucht

Auf der Suche nach HTML Umschreibungs Codes von exotischen Zeichen? Natürlich kann man diese in Zeichenreferenzen wie z.B. bei SelfHTML nachschlagen. Viel schneller und schicker geht es allerdings mit HTML Entity Character Lookup von Leftlogic.

Um die Umschreibung für ein beliebiges Symbol zu erhalten, muss dieses einfach in die Suchbox eingegeben werden. Gerade bei exotischen Symbolen reicht es auch aus, ähnliche Symbole einzugeben. So spuckt z.B. die Suche nach einem „a“ auch alle verwandten Zeichen bis hin zu einem „alpha“ und dem mathematischen „für alle“ aus.

Besonders schick, für Mac-Benutzer gibt es das Ganze auch als Dashboard-Widget. Dem gemeine PC Benutzer bleiben die Möglichkeiten, sich den HTML Entity Character Lookup in das Suchfeld des Firefox einzubauen oder sich das FF-Plugin zu installieren.


21
Jul 08

WordPress 2.6 ‚Editier‘-Plugins

Heute mag ich einmal all jene WP 2.6 Plugins listen, welche mir das Schreiben und Editieren eines Beitrages vereinfachen und welche ich aus diesem Grund nicht mehr missen möchte – zumindest nicht zum momentanen Zeitpunkt.

Suchen und Ersetzen
Bild1: Suchen & Ersetzen verwenden mit Hilfe von TinyMCE Advanced
  • Put the category selector back to the sidebar of the Post page before I kill you! Ja, das ist tatsächliche der Name des Plugins ^.~, welches eben genau jenes vollbringt: den Kategorien-Selector wieder neben den Editor holt. Unverzichtbar für mich, da ich das Kategorisieren ansonsten häufig vergessen würde. ^-^“
  • No Self Pings Extrem nützlich für jeden, der häufiger mal auf eigene Einträge verweisen möchte, ohne dass ein Pingback an sich selbst geschickt wird.
  • Duplicate Post hat sich bei mir in letzter Zeit als sehr hilfreich erwiesen, wenn ich einen neuen „Interessantes-Im-Fernsehn“-Beitrag geschrieben habe. Es erspart mir das Kopieren von Hand z.B. der Quellenlinks oder der Unterüberschriften. Es wird eine komplette Kopie eines bestehenden Eintrags erstellt, inklusive Stichwörter und Kategorien.
  • Dashboard: Draft Posts erinnert mich an die vielen Drafts, die sich mehr und mehr ansammeln und sorgt dafür, dass ich auf diese direkt vom Dashboard aus zugreifen kann.
  • TinyMCE Advanced ermöglicht es, die Toolbar vom TinyMCE Editor an Deine eigenen Bedürfnissen anzupassen und zusätzliche Buttons, z.B. zur Auswahl der Schriftart, einem Suchen&Ersetzen Dialog (Bild1) oder dem Einfügen eines Blockzitates, einzubauen.
  • AddQuicktag ist quasi das TinyMCE Advanced für den HTML-Editier Modus. Einmal installiert, erlaubt es neue Buttons in die Toolbar des HTML-Editors einzufügen. Diese können aus beliebigem Code bestehen, wobei Code/Text vor und hinter der aktuellen Mausposition oder Selektion einfügt werden kann.
  • WP-Footnotes sind ebenfalls eine gute Ergänzung. Mit Hilfe dieses Plugins wird es möglich, sehr einfach und schnell Fußnoten im Beitrag einzufügen1.
  • WP-Syntax, welches ich als letzte Erweiterung nennen möchte, habe ich zugegebenermaßen bisher noch nicht benutzt. Irgendwie habe ich in letzter Zeit wenig Quellcode gebloggt. ^-^ Die Funktionalität habe ich dennoch getestet2 und für gut befunden, so dass es zu den „Must-Haves“ für den Fall der Fälle unbedingt dazu gehört ^-^“.

Und jetzt bin ich natürlich neugierig und frage mich, auf welche WP 2.6 Plugins zur Vereinfachung und „Pimpen“ des Schreibens eines Beitrages Du nicht mehr verzichten kannst? Neugierig bin ich auch, ob Du vielleicht ein Plugin kennst, welches einen besseren/schnelleren Umgang mit Entwürfen ermöglicht. Hier ist für mich noch eine Verbesserung möglich. Ich glaube, ich fände es genial, wenn ich aus dem Editor heraus zu anderen Entwürfen oder Blog-Posts wechseln könnte. *grübel* Gibt es Funktionen welche Du vermisst, wenn Du online einen Blogeintrag schreibst?

Screenshot Vergleich Beitragsversionen
Bild 2: Vergleiche ältere und neuere Versionen des Eintrages

Zu guter Letzt mag ich mich noch darüber freuen, dass WP 2.6 eine Beitrags-Versionskontrolle erhalten hat! Ein wirklich gutes Feature, welches die Macher meines liebsten Blogging-Tools da eingebaut haben. Wenn Du schon häufiger auf das Problem gestoßen bist, im Laufe des Schreibens deinen Text verschlimmbessert oder wichtige Dinge gelöscht zu haben, dann wirst Du den Post Revisions sicherlich auch Positives abgewinnen können. Klicktst Du auf eine bestimmte Version, so bekommt Du zudem auch die Möglichkeit, zwei verschiedene Versionen eines Beitrages zu vergleichen.

Nachtrag: Interessant. Die Hälfte meines Titels ist abhanden gekommen. Ab jenem Teil, der in doppelte Anführungszeichen gesetzt war. Gut zu wissen…


  1. Einfügen der Fußnoten geschieht über das Setzen von doppelten runden Klammern um den Fußnotentext, wobei darauf zu achten ist, dass den öffnenden Klammern ein Leerzeichen vorangestellt ist. Alternativ kannst Du auch einen <footnote>-Tag verwenden, der allerdings das Problem hat, dass er vom RTF-Editor eliminiert wird. []
  2. Hier ein kleiner PHP-Codeschnipsel:
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    
    < ?php
    function HelloWorld($name = ''){
       echo "Hello World!";
       if ($name != '') echo ", sagt $name ^-^''";
    }
    ?>

    []


22
Jun 08

CSS Tricks Screencast Tutorials

Natürlich gibt es eine Menge schriftliche Tutorials, Howtos, Anleitungen, Artikel im Netz zu diversen den Bereich Webdevelopement betreffenden Themen. Manchmal ist es jedoch auch einfach mal schön, sich “berieseln” zu lassen, Dinge vorgemacht und kommentiert zu bekommen. Daher möchte ich gerne die Screencast Tutorials von CSS Tricks empfehlen.

CSS Tricks Screenshot
Lasse Dich von CSS-Tricks via Screencast weiterbilden oder inspirieren

Neben Tricks und Tipps zum Thema CSS gibt es in den momentan 23 Screencast umfassenden Archiv unter anderem eine Anleitung, wie man eine außergewöhnliche und individuelle Twitter-Seite erstellt, eine Einleitung in jQuery oder mehrere Vorträge (2 verschiedene Designs) zu Thema, wie man einen Photoshop-Entwurf in HTML/CSS umsetzt.

Die Screencasts sind sehr angenehm, ein gut verständliches Englisch und soweit ich es bisher gesehen habe, auch ohne unnötiges Geplapper, welches nichts mit dem Thema zu tun hat.


18
Mai 08

Happy Birthday Dear Weblog *sing*

Am 18. Mai 2003 erblickte dieser kleine Blog das Licht der Welt. Sehr lange hatte ich damals skeptisch den Trend des Schreibens von Tagebüchern und Weblogs verfolgt und war nie ganz grün damit geworden, wollte dem Trend nicht hinterher rennen. Aber genau vor fünf Jahren wurde die Neugierde doch zu groß und ich entschied mich, die damals populäre Software Greymatter für meinen ersten Weblog zu verwenden. Und was dann folgte? Viel Text, mehr Links und natürlich der ein oder andere Designwechsel.

Weblog.Netzgeschaedigt Historie (Generated by Flickr Album Maker)

Zur Feier des Jubiläums hatte ich schon vor einigen Wochen alle noch irgendwie in Sicherungen existierenden alten Themes herausgekramt. Das eigentliche Vorhaben war, diese WP 2.5-fähig zu machen. In Anbetracht der Tatsache, dass ich meine Diplomarbeit allerdings erst vor zehn Tagen abgegeben habe, ist daraus nichts geworden. Wenn auch nicht in Live-Action, könnt ihr aber zumindest Screenshots der alten, selbst erstellten Designs in einem kleinen Weblog.Netzgeschaedigt-Flickr-Album betrachten ^.~

Inhaltlich hat sich über die Jahre natürlich viel getan. Die Einträge in den früheren Jahren waren eine Mischung aus unstrukturierten Linkdumps und typischen Tagebuch-Einträge mit schlechter Orthographie und mir heute etwas peinlichen Gefühlsausbrüchen. Alles etwas quer durcheinander gewürfelt und meist ohne viel Nachbearbeitungen veröffentlicht: Write&Post ^-^”. Nach mehreren mehrmonatigen Pausen und überdachten Ansprüchen hat sich dies etwas gewandelt – hoffe ich. ^.~

Wirklich populär war mein Blog übrigens nie, auch wenn es das ein oder andere Thema gab, welches etwas mehr Aufmerksamkeit auf sich zog. So z.B. meine Anleitungsversuche zu Trencaspammers, der Aufruf “Raus aus dem Internet“, oder “die Tanzende Lady“. Am häufigsten gelangen übrigens Besucher auf meine Seite, welche nach Servierten (die rheinhessische Version von Serviette), den Grow Games, Logikrätseln oder analogen Radiofrequenzen suchen. Ansonsten habe ich eine kleine, aber feine Leserschaft, bei der ich mich herzlichst für ihre Aufmerksamkeit und Geduld bedanken möchte!

Als Fazit zu fünf Jahre Bloggen kann ich nur sagen: Es macht mir immer noch sehr viel Spaß, ich habe eine Menge gelernt über die Jahre und lerne natürlich auch heute immer wieder Neues hinzu, meine Bookmarks müllen nicht zu und die Informationen gehen trotzdem nicht verloren und ich bin immernoch fasziniert davon, wie sich die Welt da draußen (”Blogosphere”) und hier drinnen über die Jahre verändert. Ich kann es also nur weiterempfehlen ^-^” und ein Testblog ist heutzutage ja auch wirklich schnell angelegt, ob bei wordpress.com, blogger.com oder bei einem der zig anderen Bloghoster (hier zehn aus Deutschland im Test)!


04
Apr 08

Fluency Admin – Schickes WordPress Admin-Theme

Bei Fluency Admin handelt es sich um ein sehr schlichtes und elegantes in Schwarz und Grautönen gehaltenes WordPress Admin-Theme, welches ab der aktuellen WP-Version 2.5 verwendbar ist.

Screenshot
Fluency Admin verleiht dem WordPress Backend schlichte Eleganz

Besonders die Anordnung der Navigationslinks finde ich in dieser Aufmachung sehr gelungen. Beim originalen WP 2.5 Admin-Theme fand ich dies bei einer großen Anzahl von Unterseiten schon etwas unübersichtlich. Ansonsten scheint sämtliche Funktionalität erhalten geblieben zu sein.

Probleme gibt es, soweit ich dies bisher beobachten konnte, mit dem PlugInstaller-Plugin, welches mit der linksbündigen Navigationsleiste nicht rechnet und somit Teile des Inhaltes darüber/darunter liegen. Im Notfall kann man dies allerdings verkraften und die (somit verdeckten) Namen der Plugins an Hand der Browser-Statusleiste erahnen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Dashboard-Boxen nicht mehr auf eine bestimmte Höhe ausgeweitet werden und somit unnötiger Freiraum entsteht. Um störende Einträge vom Dashboard zu entfernen, oder aber die Reihenfolge zu ändern empfehle ich den Dashboard Widget Manager. Wer übrigens eine schöne kleine Statistik im Dashboard haben möchte, sollte sich vielleicht mal das Plugin WordPress.com Stats ansehen. Für jeden der Askimet verwendet und somit einen WordPress.com-Account und API-Key besitzt fällt auch keine weitere Arbeit an (außer vielleicht das längst vergessene Passwort von WordPress.com hervorzukramen).

Nun gut, letztendlich ist es eine reine Geschmackssache, ob fluency zusagt oder nicht. Mich hat es jedoch definitiv überzeugt!

Bei der Gelegenheit: Mir ist gerade aufgefallen, dass ich mit der Version 1.5.3 die verloren geglaubte Funktionen des Simple Tags WP-Plugins wieder nutzen kann. Juchuh! Klickbare Schlagwörter und und die Autovervollständigung von Simple Tags, welche einfach viel besser performt als die on-Board Version!


29
Mrz 08

Upgrade auf WordPress 2.5

hWeil ich gerade nichts besseres zu tun hatte und mutig war. Alles etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht schlecht. Sehr positiv fällt mir auf, dass die Verzögerung beim WYSIWYG-Editor endlich nicht mehr vorhanden ist. Sehr gut! (Damit hatte ich mir zwischenzeitlich immer die Hälfte des Geschriebenen gelöscht, da ich meinen Finger auf der Back-Taste zu lange gehalten hielt). Auch ansonsten ist die Administration schick und um einiges flotter. :) Sehr schön nach all den Jahren mal etwas anderes zu sehen ^-^“.

Stellt sich nun also die Frage, in wie fern die Plugins das Ganze mitmachen. Aber ich werde nach und nach, eins nach dem anderen wieder aktivieren und sehen was dabei herauskommt. Und somit meinen ersten „Live-Blog“-Event starten. Oder so ähnlich, ich tippe einfach mal mit ;).

  1. Askimetkeine Probleme. Kann ich mir allerdings auch nicht anders vorstellen, schließlich wird es auch bei der WP Version 2.5 mitgeliefert.
  2. All in One SEO-Pack – Soweit keine Probleme. Benutze es allerdings hauptsächlich zum Umschreiben der Titel. Weiterführende Optionen des Plugins finden sich unter Settings.
  3. PlugInstallerUpdate-Vorgang von Plugins funktioniert, Aktivierung eines Plugins auch – bei der Deinstallation eines Plugins (dem Löschen vom Server) bekomme ich leider eine Fehlermeldung: „Can’t Load„. Installation funktioniert.
  4. Collapsible Archive Widgetfunktioniert. Einstellungen unter Design > Widgets
  5. FeedBurner Feed Replacement – bin mir nicht sicher – sieht irgendwie nicht so aus, als ob es funktionieren würde. Zumindest ist die Feedadresse nicht ersetzt
  6. Future Posts Calendarfunktioniert, muss allerdings noch an das neue Administrations-Panel angepasst werden.
  7. Different Posts Per Pagefunktioniert, musste allerdings neu eingestellt werden. Einstellungen unter Settings > DiffPostsPerPage
  8. File Iconsfunktioniert, Einstellungen unter Design > FileIcons
  9. General Statsfunktioniert
  10. StatTraq – sollte funktionieren und funktioniert auch ^.~
  11. Nice Tooltipsfunktioniert
  12. WP-AddQuicktag(de)funktioniert
  13. WP-SuperEditFehlermeldung, daher deaktiviere ich das Plugin mal lieber wieder und warte bis zum nächsten Update (falls ich es bis dahin vermisse)
  14. SimpleTagsFrontend funktioniert, Backend nur bedingtErweiterte Bearbeitungsfunktionen für Tags und Einträge funktionieren soweit, das Plugin in der Schreib-Umgebung ist allerdings unbrauchbar, allerdings auch nicht mehr unbedingt notwendig, denn Stichwort-Vorschläge beim Tippen sind inzwischen on board! (Man braucht nur etwas Geduld)
  15. Collapsible Categories Widget – funktioniert auch. Sollte ich allerdings dringend mal ordentlich anpassen.
  16. WP Lightbox2 – alles wie gehabt ^_^  funktioniert
  17. WPCatsgeht leider nicht mehr

So, das war es. Im Großen und Ganzen bin ich recht zufrieden soweit. Bisher lässt sich WP 2.5 sehr angenehm bedienen. An das neue Aussehen des Dashboards muss ich mich noch gewöhnen und ansonsten bin ich sehr gespannt auf neue Plugins, die bestimmt bald wie Pilze aus dem Boden schießen – oder auch nicht (immerhin ist es Frühling). A propos, nicht vergessen: Morgen früh um 2:00 ist es 3:00 Uhr ;)


06
Mrz 08

Deutsche Blog-Geschichte

Benedikt Köhler packt die deutsche Blogger-Geschichte in einen Zeistrahl. Und das ist bisher dabei herausgekommen:

Screenshot
Deutsche Blog-Geschichte festgehalten

Mit der Hilfe des genialen Tools Timeline aus dem Simile-Projekt erstellt, kann man durch die Jahre ab 1999 scrollen und sowohl Blogs, als auch die Entstehung von Blog-Systemen zeitlich überblicken.

Und was sehen meine Äuglein da? Mein Blog ist etwa genauso alt wie WordPress ^-^“. Ja, das waren noch Zeiten – bei mir mit Greymatter, CGI und ständig wechselnden Outfits, aber dazu wird es in ein paar Monaten vielleicht eine Überraschung geben ^-^“


05
Mrz 08

Fünf Linklisten für Web Developer

Screenshot
Web Developer’s Handbook

Web Developer’s Handbook mit vielen vielen Links zu Tutorials, Inspiration, Anleitungen & Spezifikationen, Online-Tools. U.A. über CSS, Accessibility, Usability, SEO, Konzepte, Web2.0, Farben, Typographie und was einem als Freelancer weiter helfen könnte.

Screenshot
Web Developer’s Field Guide

Der Web Developer’s Field Guide ist eigentlich eine Liste ziemlich ähnlicher Art. Links über Links in einzelnen Kategorien, wie z.B. CSS, RSS, Farbtheorie, DOM, Inspiration … und und und gesammelt.

Devlisting Screenshot
Devlisting

Und dann gäbe es da noch Devlisting. Hier ist das Prinzip etwas anders, die Darstellung ähnelt dennoch jener der beiden zuvor genannten Seiten. Der Benutzer kann dort seine Lieblingslinks mit einer Pinnadel markieren und die Links dadurch an den Anfang der Liste setzen. Damit kann man z.B. auch Links, welche ansonsten nicht auf der Startseite angezeigt würden, nach vorne holen.

Screenshot
Blue Vertigo

Blue Vertigo mit der ultimativen Liste über kreative Materialien wie Fonts, Photos und Vektorkunst.

Screenshot Essential Bookmarks for Web-Developers
Essential Bookmarks for Web-Developers

Zu guter letzt, die Liste: Essential Bookmarks for Web-Developers. Genauso wie das Web Developer’s Handbook von Vitaly Friedman. Nur handelt es sich hierbei um eine etwas größere und ausführlichere Liste. Im Gegensatz zu allen anderen, kann man diese auch nicht auf einer Seite einsehen sondern muss sich durchklicken. Dafür wird der ein oder andere Link auch beschrieben.


27
Feb 08

Experiment Dontclick.it

Eine Webseite, die ohne Mausklick bedient werden kann? Ob das wohl praktikabel ist? Wahrscheinlich haben sich dies die Designer hinter Dontclick.it auch gedacht und direkt eine Experiment gestartet.

Screenshot Dontclick.it
Erlebnis Webseite ohne Mausklick Dontclick.it

Für mich ist es sehr gewöhnungsbedürftig, diese Seite zu durchforsten. Dabei gibt es dort sehr interessante Informationen zu entdecken und vielleicht einen Blick in die Zukunft zu werfen. ^.~

Unter dem Unterpunkt Understand verbirgt sich das Wieso und Warum hinter dem Projekt. Auch Statistiken und „Anti-Klick-Hilfen“ gibt es zu betrachten. Learn erzählt über Mausklicks in der Computergeschichte, was das Klicken mit dem Körper macht und wie es kommerzielle Bereiche beeinflusst. Viele Beispiele, wie das klicklose Surfen verwirklicht werden kann, findet sich unter Explore. Feedback, Kontakt und kleine Gimmicks unter Communicate.

Alles in Allem ist die Seite so gut aufgemacht, dass ich es mir tatsächlich gut vorstellen könnte, ohne Mausklick auszukommen. Fließend von einer Information zur nächsten zu gelangen. Auf der anderen Seite existiert auch hier das häufige Problem von Flash-Seiten, dass keine Links zu bestimmten Inhalten gesetzt werden können.


12
Nov 07

Visuelle Bildersuche nach Farbe

Screenshot Multicolor Search Lab
Multicolor Search Lab – visuelle Bildersuche nach Farben

Wow! Das Multicolor Search Lab ist eine von drei „Suchmaschinen“, welche im Idée Lab von Idée Inc, einem Entwickler visueller Suchsoftware und erweiterter Bilderkennung, vorgestellt werden. Im Multicolor Search Lab werden Bilder nach vom Seitenbesucher ausgewählten Farben aus Alamy’s Stock Photo Gallery ausgewählt und präsentiert.

Desweiteren gibt es das Visual Search Lab, bei dem Bilder an Hand von Tags und Farben angezeigt werden. Ich klicke mich weiter an Hand der Bilder oder der Tags und entdecke so immer wieder neue Farbkombinationen. Es kommt mir ein wenig so vor, als hätte ich ein Lebensmittel im Mund, welches mich ständig mit neuen Geschmacksrichtungen überrascht, mir neue Welten erschließt, nur eben dass hier meine visuellen Sinne angesprochen weden. Sehr inspirierend.

Auch die dritte Möglichkeit, das BYO Image Search Lab ist faszinierend. Anhand einer URL oder einem hochgeladenen eigenen Bild werden ähnliche Bilder gesucht.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Tools eine tolle Inspirationsquelle für ein Redesign sind, zumindest für mich ^-^“.

[via Dr.Web Weblog]


27
Okt 07

PlugInstaller und Simple Tags

oder: Manchmal lohnt es sich, ‚mutig‘ zu sein. ^.~

Screenshot WordPress PlugnIn Administration
Die WordPress Plugin Administration nach Installation & Aktivierung des PlugInstaller WP Plugins

Schon beim Update auf WordPress 2.3 habe ich das Plugin PlugInstaller ausprobiert. Als Fan von „Updates“ und einfacherer Handhabung, besserer Darstellung und netten Features sprach mich Henning Roland Schaefers PlugInstaller WP Plugin einfach an.

PlugInstaller is a WordPress plugin-management plugin that eliminates the need to download a plugin archive, upload it to your FTP server and unpack it manually. With PlugInstaller, you can easily enter a plugin URL (e.g. directly from a plugin repository website like the WordPress.org plugin repository) within the admin interface which is in turn automatically downloaded and installed on your server or you can upload a file from your local file system which is also automatically installed. If you do no longer like one or more plugins that you previously installed, you can uninstall those plugins with a single click.

Da ich jedoch schon schlechte Erfahrung mit chmod777 (was bedeutet, jeder kann in einen Ordner oder eine Datei schreiben – wird benötigt für Teile des Plugins) hatte, war ich zuerst skeptisch und verzichtete auf die Installations- und Updatefähigkeiten des Plugins.

Heute morgen war ich dann doch mutig, schließlich ist es ein unschlagbares Argument auf einen „Find Updates“-Button zu drücken, direkt zu sehen, welches Plugin in einer neueren Version vorliegt und dann mit einem einfachen Klick auf Update die neue Version herunterzuladen und alles andere wird vom PlugInstaller erledigt. Einzig die Aktivierung des geupdateten Plugins muss manuell vorgenommen werden.

Damit dies funktionieren kann, müssen die Rechte des WP-Plugin-Ordners (wp-plugins) via FTP auf Lesen, Schreiben, Ausführen für alle (chmod 777) gesetzt werden. Um bereits „installierte“ Plugins Verwalten zu können, empfiehlt es sich, dies rekursiv zu machen, sofern das FTP-Programm dies unterstützt. (Rekursiv bedeutet in diesem Fall, dass auch allen in dem Ordner befindlichen Unterordnern die gleichen Rechte zugewiesen werden.)

Falls beim Updaten Fehlermeldungen auftreten, kann dies daran liegen, dass das betreffende Plugin nicht in einem eigenen Unterordner installiert ist, sondern die *.php-Datei direkt im wp-plugin-Folder liegt.

Möchte man ein Plugin neu installieren, macht man dies, in dem man z.B. den Link auf die gepackte Version, welche man auf der WordPress-Plugin Seite findet in das URL-Feld kopiert. Wie beim Update-Vorgang wird hier das Plugin automatisch einen eigenen Ordner im wp-plugins-Ordner entpackt und muss nur noch manuell aktiviert werden.

Screenshot 'Vorgeschlagene Tags'
Simple Tags schlägt in der aktuellen Version nun Tags vor

Bei der Suche nach aktualisierten Plugins wurde mir heute auch das Update vom Simple Tag Plugin aufgezeigt, jenes Plugin welches bei mir die Möglichkeiten der nativen WordPress-Tags erweitert. Und was sehen meine Äuglein da, die „vorgeschlagenen Tags„-Funktion beim Schreiben eines Artikels funktioniert nun. Sehr praktisch, wenn auch (noch?) unabhängig vom Inhalt des Geschriebenen. Ich würde mir ja wünschen, dass Tags, welche im Text erwähnt werden, irgendwie hervorgehoben werden.


22
Okt 07

HTML Playground – learning by doing

Screenshot HTML Playground
Lerne XHTML und CSS am Beispiel

Mir persönlich hat es schon immer mehr gebracht, Dinge am praktischen Beispiel zu erlernen. Daher finde ich das Konzept des HTML Playgronds schon einmal sehr einladend. Doch neben dem guten, wenn auch nicht neuen, Konzept ist vor allem die Umsetzung gelungen!

In fünf Feldern kann man die Möglichkeiten des Zusammenspiels von XHTML und CSS entdecken. Im ersten Bereich der Seite wird das Tag, welches man näher kennenlernen möchte ausgewählt. Daraufhin erscheint unten mittig ein Beispielcode und die Anzeige dessen, was der Browser dazu ausspuckt rechts daneben.

Klickt man im Beispielcode auf irgendeinen HTML-Tag (grün) erscheint unten links wahlweise eine Liste der möglichen HTML-Attribute oder CSS-Eigenschaften. Möchte man eines der Attribute, oder eine CSS Eigenschaft an Hand des ausgewählten Tags testen, muss man nur auf den runden Pluspunkt drücken und den Wert auswählen, on the Fly ändert sich nun die Anzeige im Minifenster.

Im Bereich oben rechts wird immer die Beschreibung dessen, was man als letztes anklickte angezeigt. Sehr nützlich ist, dass hier auch eine Notiz über Kompatibilität auftaucht.

[via Dr. Web Magazin Nachlese September 2007]


18
Okt 07

WordPress 2.3 und Tags

Vor Kurzem habe ich noch darüber berichtet, dass ich keinerlei Erfahrungen mit WordPress 2.3 und den nativen Tags habe. Dies hat sich inzwischen geändert.

Etwa eine Woche nach Update auf WordPress 2.3 stellte ich fest, dass Jeromes Keywords Plugin nur bedingt funktionierte. Ein wichtiger Teil, die Tag Cloud, war nicht mehr verwendbar. Dies nahm ich zum Anlass, die Tags mittels der hauseigenen Import-Funktion von WordPress 2.3 einzubinden. Nach mehreren Durchläufenspontan würde ich sagen, bei jedem Durchlauf wird pro Artikel ein Tag importiert – schienen alle von mir zuvor vergebenen Tags erfolgreich in der WordPress Tag-Datenbank aufgenommen worden zu sein. So weit, so gut.

Es fehlten allerdings einige Funktionen, welche ich zuvor bei Jeromes Keywords zu schätzen gelernt hatte. Anzeige ähnlicher Artikel und eine komfortable Möglichkeit, Tags zu bearbeiten. Daher machte ich mich auf die Suche nach einem Plugin, welches die Funktionalität der nativen Tags erweitert.

Willkürlich installierte ich das Tag Managing Thing. Da ich damit nicht wirklich zufrieden war, flog es direkt wieder vom Server. Warum es mir nicht gefällt, kann ich eigentlich gar nicht gut begründen – außer vielleicht: Bauchgefühl.

Screenshot Tags Administration
Sehr aufgeräumt und komfortabel kommt die Tag-Administration daher

Als nächstes ausprobiert habe ich Simple Tags. Dieses wiederum schien all das zu machen, was mir fehlte. Ähnliche Artikel, eine schönere Tag Cloud mit farblicher Unterscheidung und zusätzliche Verbesserungen wie die Autovervollständigung der Tags beim Schreiben, Batch-Bearbeitung der Stichworte von bis zu 50 Einträgen, Anzeige der ungetagten Artikel und eine komfortable Administration der Stichworte. Zusätzlich ein paar andere Features (z.B. Tags in den Meta-Informationen), mit denen ich mich bisher nicht auseinander gesetzt habe.

Autovervollständigung der Tags
Sehr praktisch ist auch die Autovervollständigung

Das Anpassen der Darstellungen der Tag Cloud und Liste ähnlicher Artikel erfolgt über Optionen-Strings. Genaueres ist auf der Seite des „Herstellers“ gut beschrieben.

Ich bin wunschlos glücklich – ähm, fast ^.~, denn noch einige Artikel sind nicht oder unzureichend getagt. Um diesen Zustand zu ändern, wäre der ein oder andere Sack Zeit sicherlich von Nöten.


01
Okt 07

WordPress 2.3

Weil in meiner To-Do-Liste der Punkt „WordPress updaten“ stand ;). Funktioniert soweit ich das bisher sehe, einwandfrei. Alle wichtigen Plugins und auch Jeromes Keywords.

In wie fern das mit den nativen Tags bei WordPress 2.3 klappt, werde ich wohl erst in den nächsten Wochen sehen. Soweit werde ich es doppelt laufen lassen und später nach einer Portierungsmöglichkeit suchen. Wobei ich gelesen habe, dass die Tags des Hauses wohl das ein oder andere Feature missen lassen.

Nun denn. Viel Spaß beim Käfer fangen ;) ich gönne mir jetzt einen entspannten Abend!


24
Apr 07

Gedankenfaden.de

Was mache ich nur mit dieser Domain?

Gedankenfaden Entwurf Screenshot
Screenshot eines Entwurfes

Beim heutigen herumspielen kam mir eine nur vage Idee, was ich mit der brachliegenden Domain anfangen könnte.

Thematisch irgendwo zwischen Lifehacks, Achtsamkeit, gerne auch philosophisch angehaucht. So in Anlehnung an „aus dem Zylinder kriechen – darf ich Sie einladen, mit mir zu spinnen?“ Sich an alte Dinge erinnern? Oder aber Wissensmanagement? Wie lerne ich etwas, wie bleibe ich dabei und wie gehe ich mit den Massen an Informationen um.

Bei all diesen Dingen handelt es sich um solche, die mich in dieser Phase meines Lebens sehr interessieren und in die ich gerne Zeit investieren würde. Ein Projekt dazu zu starten wäre eine gute Möglichkeit etwas daraus zu machen und mir etwas Haltbares zu schaffen.

Außerdem eine gute Möglichkeit meine doch noch etwas dürftigen Fähigkeiten im Themengebiet der Projektmanagement zu verbessern. Zugegebenermaßen gibt es für keine meiner bisherigen Seiten, mit Ausnahmen der Projekte, welche ich bezahlt betreue, einen roten Faden. Alles entstand im Fluss der Dinge.

Wie dem auch sei, ich werde es sehen … so richtig sicher bin ich mir nicht, ob ich es will – und ob ich die Zeit dafür habe, eine weitere Seite zu betreuen.


18
Apr 07

Stylish: Webseiten dem eigenen Geschmack anpassen

Eine geniale Erweiterung (nicht nur) für das Füchschen. Stylish erlaubt das Anpassen des Aussehens beliebiger Internetseiten auf eine einfache und intuititve Art und Weise.

Passend dazu gibt es z.B. die Community userstyles.org, auf der man viele gesammelte Styles für die verschiedensten Seiten finden kann – ideal für jeden, der keine Ahnung von CSS hat.

Das Anpassen von Seiten ist für jene mit CSS Kenntnissen und z.B. der Erweiterung X-Ray zum einfachen Ansehen von Klassen und ID-Details einer Seite sehr simpel.

Und bei der Gelegenheit: Hicksdesign hat ein geniales Stylish-CSS für den Google Reader erstellt. Sehr schick!


09
Apr 07

iTheme WordPress Template

… oder „Wie ich mein Theme nicht mehr sehen konnte, die kreative Erleuchtung allerdings fehlte“. Deswegen seit langem mal mit einem WordPress-Theme, welches ich nicht selbst gestaltet habe. Davon gibt es ja heutzutage wirklich genügend.

Mein temporärer Favorit ist das iTheme. Mit kleiner Spielerei: Die Navigation – rechts – kann umsortiert und eingeklappt werden (einfach mal ausprobieren). Ansonsten, wie immer: Einfach den Ordner in das Themes-Verzeichnis kopieren und unter Presentation das default-Layout ändern. Hier und da noch ein paar kleine Änderungen. Et voilà: kein blödes alt-lila mehr.


08
Apr 07

Update und Plugin-Test

Seit ein paar Tagen, gibt es ein neues Sicherheitsupdate von WordPress. Mit dem Update auf diese Version habe ich gleich einige neue Plugins zum Ausprobieren zu meiner WordPress-Installation hinzugefügt, bzw. bereits bekannte und gemochte wieder installiert.

Zu letzteren gehört WP Suchen und Ersetzen. Dieses Plugin hat mir bei einigen „Subdomain“-Wechseln eine Menge Arbeit erspart. Mit seiner Hilfe wird die Datenbank nach einem Begriff durchsucht und dieser dann durch einen anderen ausgetauscht. So kann mal eben schnell https://netzphilosophieren.de mit http://netzgeschaedigt.de ersetzt werden – oder umgekehrt. Ein anderes Anwendungsbeispiel ist das Ersetzten von CSS-Klassen (oder falsch verwendeten ID’s). So habe ich früher den Unterschied zwischen Klasse und ID  nicht gekannt und meine Links mittels ID’s klassifiziert. Ein einfaches Suchen und Ersezten hat geholfen, meinen Code ein klein bißchen sauberer zu machen.

Um sich das Klassifizieren externer Links per Hand (oder mit Hilfe von WP AddQuickTags) zu ersparen, habe ich heute Identify External Links installiert. Auf den ersten Blick scheint es sehr gut zu arbeiten und ich kann mir gut vorstellen, es auf Dauer einzusetzten. Allerdings muss beachtet werden, dass das Plugin alle Subdomains der eigenen Domain als intern bewertet.

Rein aus purer Neugierde habe ich das All in One SEO Pack installiert. Gut finde ich, dass es den Titel einer Artikel-Seite umändert. Nun steht der Titel des Artikels zuerst, gefolgt vom Blog-Namen. Mal sehen, was sich damit tut und welche Änderungen mir noch auffallen.

Letztens in einem anderen Blog gesehen, fand ich den Einsatz des Now Reading Plugins sehr interessant. Mit Hilfe eines Interfaces in der Administration kann man Bücher, welche man aktuell liest, gelesen hat oder gerne lesen möchte, in einer Bibliothek sammeln. Mit meinem Theme betrachtet sieht meine Bibliothek allerdings ziemlich übel aus – auch habe ich noch nicht herausgefunden (mich auch noch nicht damit beschäftigt) wie man die Bücherliste in die Seitenleiste einbindet. Für den ein oder anderen Leser vielleicht interessant: Das Plugin erlaubt es, die Bücher direkt mit der Amazon-Partner-ID verknüpft zu verlinken und Bücher mit Hilfe von ISBN-Nummern einzugeben.

Desweiteren habe ich noch die Lightbox JS V2.2 installiert, auf dass verlinkte Bilder in Zukunft nicht den Blog zumachen sondern das ganze überlagern. Inwiefern dieses Plugin funktioniert, werde ich also erst beim nächsten Photo sehen.

Ähnliches gilt für ST Add Related Posts to Feed und Jeromes Keywords: Related Posts, welches für das Funktionieren des zu erst genannten Plugins notwendig ist. Hier heißt es abwarten, in wie fern es funktioniert und Jeromes Keywords sinnvolle Artikel ausspuckt. Beim ersten Betrachten habe ich nämlich das Gefühl, dass mein wildes Taggen die Qualität der Ausgabe ähnlicher Artikel verschlechtert.

Ein Plugin, welches für Benutzer des WYSIWYG-Editors sehr interessant sein könnte: ST Visualize Advanced Features blendet einen Button ein, mit dessen Hilfe die erweitereten Formatier-Möglichkeiten der Editoren angezeigt werden.  Nicht unbedingt notwendig, erspart allerdings das (bei mir etwas häufigere) Nachschlagen des Hotkeys ALT+SHIFT+v (Firefox).

Zu guter Letzt habe ich zum Ausprobieren den WordPress DBManager installiert. Auch hier, werde ich die Nützlichkeit erst nach einiger Zeit feststellen können. Im großen und ganzen wird das Plugin allerdings hauptsächlich meine Faulheit unterstützen, muss ich doch nun nicht mehr extra Datenbankbenutzername und ~passwort angeben um mich in PHPMyAdmin einzuloggen.


23
Mrz 07

Frühwerke der Melanie K.

Praegnanz.de ruft zum Retro Posting auf und da dachte ich mir so, „Wieso eigentlich nicht?“

Peinlich sind mir meine ersten Werke nicht. Immerhin habe ich diese mit Liebe und per Hand in HTML gecoded und nicht, wie anderere zu der Zeit (= im Jahre 2000) zu Frontpage gegriffen.

Ok, ich gebe zu, das ist so nicht ganz richtig. Denn da gab es etwas, ein paar Monate zuvor. Meine wirklich allererste Internetseite habe ich nämlich *duck* mit dem MS Publisher erstellt *hüstel*. Quitschige Hintergrundbilder, Gifs (glücklicherweise keine Wackelgifs) und alles etwas unharmonischer.

Glücklicherweise habe ich schnell eine Anleitung für HTML in die Hände bekommen: „Marco Abrar’s HTML Wörterbuch„, in den Osterferien 2000 habe ich damit am Laptop meiner Schwester die erste Version von Mel’s Chaospage erstellt. Innerhalb eines Jahres machte diese Seite dann kleinere Entwicklungen und mehrere Verwandlungen durch: Version 2.??, Version 4.0 .

Interessant ist vielleicht auch die erste Version der Crazylounge – dem Vorzimmer für Privpages (Entstand im Herbst 2000). Achtung, Augenkrebs-Gefahr. Die Farben sind wirklich – grell. Zu meiner Verteidigung: Damals bin ich wenigstens schon auf die Probleme mit den Browsern eingegangen und hatte eine Netscape und IE-Version der Seite (Firefox Benutzer sollten sich unbedingt die IE-Version ansehen, da damals Netscape der Problem-Browser war und deswegen einiges in der Netscape-Version nicht so toll aussieht, einfach nur funktional ist).

Das waren sie also, die allerersten beiden Seiten. Dazwischen gab es eine Menge. Viele Projekte ohne wirklichen Inhalt. Ich hatte halt Spaß am Planen & Erstellen der Seiten.

Wie sieht es bei euch aus? Gibt es eure Erstlingswerke noch? Und was mich persönlich interessieren würde, liest hier eigentlich jemand mit, der mal in der Crazylounge war und dessen Homepage heute noch – in welcher Form auch immer – besteht (Immerhin umfasste das Verzeichnis zu seinen Hochzeiten um die 500 private Homepages *ein bißchen Stolz ist*)?


25
Feb 07

Update auf 2.1 -> 2.1.1

Musste ja auch langsam mal sein. Schon seit längerem, wenn ich dem WP-Dashboard glauben schenken darf, seit 33 Tagen, ist die neuste Version von WordPress draußen. Hört auf den schönen Namen WordPress 2.1 Ella. Also habe ich vor vier Tagen in den sauern Apfel gebissen und mal wieder ein Datenbank-Backup gemacht, um gestern dann noch mal ein Update zu fahren um auf die aktuelle Version 2.1.1 zu kommen. ^.^

Das Update ist auch der Grund, weswegen sich etwas an meinem Webseiten-Inhalt geändert hat. Denn neben dem Update habe ich auch mal mein Plugin-Ordner bereinigt und von Null angefangen. Da dies dazu führte, dass einige Funktionen nicht mehr vorhanden waren, habe ich mich vorerst von diesen Seiten getrennt. Da es sich dabei u.A. um das Archiv handelt wird dies kein Zustand von langer Dauer sein. Das Archiv ist wieder hergestellt.

Inzwischen habe ich auch wieder das ein oder andere PlugIn installiert, wie man auf meiner Info-Seite nachlesen kann. Ich habe mir fest vorgenommen, diese Liste immer zu ergänzen, wenn ich ein neues PlugIn installiere. Mal sehen, wie gut ich diesen Vorsatz durchhalten kann.

Zu guter letzt noch ein Kommentar zu einer Neuerung. Ich liebe die Automatische-Speichern-Funktion, die sie im Administrationsbereich für das Schreiben von Artikeln eingefügt haben. Nie wieder wird mir ein Posting verloren gehen! Ich bin ja sooo begeistert. Ansonsten habe ich irgendwo halb-gelesen, dass sie das PlugIn-Sytem geändert haben, so dass es sinnvoll ist, einen Blick auf die PlugIn-Kompatibilitäts-Liste zu werfen.

Und wo ich gerade dabei bin ^.~ (von wegen zu guter letzt) für alle Junkies, die immer interessiert sind an neuesten PlugIns, Themes und Updates sei der Blog Weblogs Tool Collection empfohlen.


02
Okt 06

Erste Auftragsarbeit

Meine allererste richtige Auftragsarbeit ist heute offiziell online gegangen.

Screenshot Homepage Physikalisches Institut Universität Bonn
Screenshot meiner ersten Auftragsarbeit

Ich persönlich kann die Seite zwar nicht mehr sehen – finde sie absolut hässlich. Der Header gefällt mir gar nicht – mehr konnte ich allerdings aus den von mir einzubauenden Elementen nicht herausholen – schließlich bin ich weder ein ausgebildeter Designer noch liegen meine Stärken im Designbereich.

Mehr zufällig bin ich an den Job gekommen und habe trotz großer Zweifel ob meiner Fähigkeiten die Chance ergriffen. Hätte ich dies nicht getan, hätte ich mich wohl noch eine ganze Weile geärgert und wäre somit um einige sehr gute Erfahrungen ärmer.

Allen voran die Möglichkeit in einem Bereich zu arbeiten, der nach meinem Abi die Alternative zur Physik hätte sein können. Auszutesten, welche Schwierigkeiten dieser Bereich mit sich bringt, wie es ist, für „einen Auftragsgeber“ zu coden und mit anderen zusammenzuarbeiten. Meine eigenen Grenzen und Stärken zu sehen und letztendlich die Tatsache, dass ich dort wirklich echten Feedback bekomme. Zu sehen, was ich mit dem erreichen kann, was ich mir in den letzten 7 Jahren ’nebenbei‘ an Wissen angeeignet habe.

Auch wenn mein innerer Zweifler eifrig um Gehör winselt und mir all die Dinge um die Ohren hauen mag, die nicht perfekt sind, versuche ich ein kleines bißchen stolz darauf zu sein. Schließlich ist es nicht meine Profession. Oder vielleicht doch, denn habe ich nicht eines in den fünf Jahren Physikstudium gelernt: Ich kann mir alles aneignen? Wie auch immer – ich bin gespannt auf die Kritiken und hoffe, dass das, was ich da erstellt habe, gefällt. ^-^“.


21
Sep 06

Der wahrscheinlich bescheurtste IE-Bug

So was ätzendes. Da hat verwendet man nichtsahnend Listen in Listen und möchte ihnen einen schönen linken Rahmen geben, und plötzlich macht der Internet Explorer, was er will.

Magik Creeping Text
Rauslaufender Text

Nach dem das erste Mal der Rahmen eingesetzt wurde, rückt der Text immer weiter nach links. Mit Rand und Innenabstand hat das nichts zu tun. Und erst nach mühsamen auskommentieren und einzelnem wiedereinfügen meiner CSS-Definitionen habe ich den Übeltäter gefunden.

Glücklicherweise konnte ich damit auch googlen und eine Lösung finden. Bei Position is Everything ist dieser Bug als Magik Creeping Text bekannt. Und dort erhält man glücklicherweise eine Lösung für das Problem, auch wenn empfohlen wird, so stark verschachtelte Boxen nicht einzusetzen. Die Lösung ist letztendlich noch seltsamer: Im übergeordneten Element muss ein border-bottom gesetzt sein. *kopfschütteln*

Wer noch mehr seltsame Eigenheiten des IE’s ansehen möchte, sollte unbedingt bei den e-workers vorbeischauen. Dort gibt es nämlich eine nette Bloßstellung des M$-Browsers.


04
Sep 06

Background Maker

Geniales Online-Tool: der Background Maker. Pixel-Hintergründe erstellen und on the fly austesten, wie es wirkt.

bgMaker in Aktion

Größe des Pattern kann man schnell und einfach mit den Buttons auf der linken Seite und oberhalb des Editierfensters verändert. Achtet dabei darauf, dass die erweiterten Zeilen oder Reihen die aktuell ausgewählte Farbe besitzen. Und von Farben, die ihr mehrfach und exakt gleich benutzen möchtet, solltet ihr den Hex-Code notieren ^.~. Rechts oben am Kasten gibt es für alle Fälle auch noch eine Undo-Funktion, die nicht nur einen Schritt zurück kann ^.~.

Ich bin absolut begeistert. [via Die Netzspielwiese]


22
Aug 06

Schriftarten – zum x-ten

Seiten, die Schriftarten zum Downloaden habe ich schon häufiger verlinkt. Obwohl ich mir ja schon vor längerem verboten habe, neue Fonts downzuloaden, sind wieder und wieder Links zu diversen Seiten in meinen del.icio.us-Bookmarks gelandet.

Praktischerweise hat sich der ein oder andere Link verflüchtigt, bzw. die Seiten, die sich hinter den jeweiligen verstecken sollten. Dennoch ist die ein oder andere Perle noch existent:

  • Misprinted Type Fonts – ein Klassiker – habe ich bestimmt auch schon mal verlinkt. Tolle Fonts im „wicked worn style“.
  • Fenotype Fonts bietet neben kommerziellen Schriftarten auch einige schöne Freewarefonts an. Stilmäßig auch wicked worn und manche irgendwie Disco. Oder Vintage?? Schaut einfach selbst
  • Irgendwie lustig ist die Fence Font by Autobahn. Inspiriert von Bauzäunen, eher kantig pixelig.
  • Abstractfonts ist keine Seite für Font-Süchtlinge, denn die Auswahl scheint unendlich. Tollles Feature der Seite ist eine Art sozialer Schriftarten-Anzeige à la Amazon: Leute die diese Schriftart herunterluden, luden auch folgende Schriftarten herunter…
  • Mehr schöne wicked-worn-Freefonts bietet Hydro74 zum download an.
  • 189 kostenlose Schriftarten kann man bei Apostrophic Laboratories herunterladen. Was man der Seite auf den ersten Blick nicht unbedingt ansieht: Sehenswert sind die Voransichts-Bilder.
  • Wunderschöne Fonts hat Peter Saville erstellt. Auch die Darbringsungsweise ist sehenswert ^.~.
  • Auch wenn schon ein bißchen überholt, der FontFont Calender 2005 steht noch online.
  • Ist zwar noch ein bißchen bis hin bis Halloween, aber ein paar Fonts zum Gruseln kann man ja immer gebrauchen ^.~. Damit eindecken kann man sich bei Sinister Fonts.

So, das waren ja doch gar nicht sooo viele Seiten. ^-^“ Zu guter letzt noch eine kleine Studie, welche anzeigt, welche Schriftarten am häufigsten installiert sind – wenn ich das richtig verstanden habe. ^-^“


28
Jul 06

Fehlende Kreativität

Das Aussehen meines Blogs macht mir mehr und mehr Sorgen, besser gesagt – ich kann es nicht mehr sehen, dieses nur mit CSS und ohne graphischen Vorentwurf zusammengeschustertes Theme. Leider fehlt es mir ein wenig an Inspiration – oder aber ich habe alles für meine „Arbeit“ verbraucht. Wobei – wenn ich mir das so recht überlege – so richtig zufrieden mit ich mit dem „Design“ dort auch nicht.

Gestern Abend habe ich mich mal wieder hingesetzt und versucht mir ein neues Aussehen für den Blog vorzustellen. Das ist dabei herausgekommen:

Screenshotausschnitt meines Entwurfes für den Blog
Entwurf eines neuen Designs – Versuch X

Ich mag die Farbe, jetzt, in diesem Moment. Alles andere ist eher traurig: abgekupfert, langweilig und überhaupt nicht das, was ich gerne haben möchte – nicht das ich wüsste, was ich ^-^“.

Damit wird diese Seite wohl noch ein wenig länger so aussehen, wie sie aussieht. Bis mich die Muse küsst. Aber wenigstens die Texteingabefelder könnte ich mal formatieren *hüstel*


23
Jul 06

Nützliche Webwork-Online-Tools

  • Postable wandelt HTML-Code in encodierten Code um. Will man z.B. Code in seinem Blog darstellen, muss man Tags nicht mehr manuell umwandeln, sondern kann den Code bei Postable eingeben und durch einen Knopfdruck umwandeln lassen.
  • RSS2Gif macht genau das, was draufsteht. Auf dieser Seite wird ein beliebiger Newsfeed in ein gif umgewandelt. Dies nicht nur einmalig, sondern auch in Form eines Code-Schnipsels, den man auf der Homepage einbauen kann. Wofür das benötigt wird *sz* Ich brauche es nicht, lustig ist es trotzdem.
  • CleanCSS ist ein CSS Formatier- und Optimier-Tool. Wichtig, kein Validator. Dort werden zum Beispiel, wenn Möglich, Eigenschaften zusammengefasst oder Farbangaben optimiert. Nützlich…
  • Rendr ist eine Seite, auf der man online und on the fly CSS editieren kann. Sicherlich sehr praktisch, wenn man an einem fremden Rechner ist und mal eben CSS ausprobieren möchte, ohne sich groß durch Programme zu wühlen… Naja ^-^“. Interessantes Spielzeug.
  • FavIcon from Pics ist ein nützlicher Online-Konverter, der FavIcons aus Bildern erstellt.
  • Favicon Editor ist ein online Favicon Editor. Sehr simpel, aber für ein schnell erstelltes FavIcon sicherlich zu gebrauchen. Ein PNG to FavIcon-Konverter gibt es dort auch.
  • PXN8 ist eine Online-Bildbearbeitung. Genial, gerade, wenn man nur kleine Änderungen an einem Bild machen möchte und keine Lust hat, erst einmal ein dafür benutzbares Grafik-Programm zu suchen ^-^“.
  • Snippler ist kein wirkliches Tool sondern ein sozialer Code-Schnippsel-Dienst. Sehr inspirierend und sicherlich interessant, die Lösungsansätze anderer zu sehen. ^-^“
  • Browsershots photographiert eine beliebige Seite. Der Clou, nicht nur mit einem Browser und auf einem System, sondern gleich mehrere Engines auf unterschiedlichen Systemen. Sehr hilfreich, wenn man einmal die Kompatibilität der eigenen Seite testen mag.

06
Jul 06

Rasende Entwicklung – Mikroformate

Aaaaahhh, nicht schon wieder was Neues!! Die Entwicklung schreitet voran, und schon lange hänge ich wie ein schlackerndes Taschentuch aus nem fahrenden Zug „byebye“.

Was jetzt??? Microformats? Was ist das. Ehrlich – ich habe keine Ahnung. Wenn ich so einen Blick in den Quelltext des Impressums von Einfach für Alle schaue, lachen mich lauter <span>’s an. Hat das was damit zu tun?? Auf jeden Fall berichten sie darüber und verlinken auf ein Mikroformate-Wiki. Dort werde ich – hoffentlich – eine gute Erklärung bekommen.

Wie auch immer – da mir dafür sowieso keine Zeit bleibt – man bin ich froh, dass das nicht mein Job ist. Wenn man da mal eine Minute nicht aufpasst, hat man schon wieder was verpasst. Ob sinnvoll, oder nicht ^-^“. Denn nicht jeder Trend hält sich. Ich erinnere mich auch an eine Zeit, in der irgendwelche Webmaster-Seiten behaupteten, dass Curl das neue HTML ist. Uhm… naja ^-^“. Nützlich scheint es zwar schon zu sein, aber HTML als Markup-Sprache hat’s wohl nicht abgelöst – oder lebe ich an diesem Bereich des Netztes vorbei. Ist ja gut möglich.

Aber wieder zurück. Microformats, Mikroformate sehen durchaus sinnvoll aus. Verbesserung der Semantik – Seman-was?? Also letztendlich der Gliederung, der Struktur des Markups. In der Strukturierung werden schon informationen hinterlassen, um welche Inhalte es sich bei ihren Inhalten handelt. Ein kleines Beispiel von Microformats.org ist quasi selbsterklärend.
<span class="tel">
<span class="type">home</span>:
<span class="value">+1.415.555.1212</span>
</span>
Hm, und was ich davon halte, weiß ich noch nicht. Es hat Vorteile, wenn es sich wirklich als Standart durchsezten würde, Nachteile, weil es den Code aufbläht und Adress-Robotern & Datensammlern die automatische Ernte von z.B. Adressdaten sehr vereinfacht. Auf der anderen Seite kann dies auch sehr praktisch sein, wie diese Slideshow von Eric Eggert zeigt. Hmm… so ganz verstanden habe ich es allerdings noch nicht, dafür brauche ich wohl mehr als 10 Minuten querlesen ^-^“.

Was ganz anderes – oder naja, so ein bißchen – Ich finde diese Ajax-Slidesshows echt smooth. Frage mich, ob das auch was für den Uni-Betrieb ist. Denn die Formatierung ist einfach. Auf einem Uni-Server liegend wird es kein Problem sein, Math-ML oder sogar LaTeX einzusetzten Da redet sie mal wieder von Dingen, von denen sie keine Ahnung hat, sondern nur mal irgendwo irgendwie zwei Sätze zu überflogen hat, und (W)Lan haben die meisten Konferenz-Räume auch. *sich am Kopf kratzt* Mal schauen ^-^“


04
Jul 06

Bildunterschrift mit Hilfe einer Definitionsliste

Ich weiß gar nicht mehr genau, wofür ich es gesucht habe – warum, wieso… auf jeden Fall habe ich vor kurzem nach einer Möglichkeit gesucht, Bilder zu beschriften. Gefunden habe ich den sehr guten Artikel „Die vergessene Bildunterschrift“ bei Mediaevent. Dort wird eine Lösung mittels einer Definitionsliste vorgeschlagen.
<dl>
  <dt><!-- zu definierender Begriff --></dt>
  <dd><!-- Definition --></dd>
</dl>
Diese wird dann mit CSS beliebig formatiert. Und fertig. Ich bin wirklich begeistert, da das dämliche Klassengedöns für Bilder damit wegfällt, ebenso die umständliche CSS-Formatiererei. Ich werde wohl noch eine recht- und eine links-Klasse erstellen, für kleiner Bilder, die vom Text links- oder rechtsbündig umflossen werden sollen. Sehr praktisch. ^.^

Ähm… nur um es zu erwähnen. Weil ich beide Artikel fand und überflog. Auch das Markup-Journal schrieb über diese Lösungsmöglichkeit.

Übrigens: Falls man immer die gleiche Bildgröße verwendet (was vor allem bei umflossenen Bildern sinnvoll sein kann, weil die Float-Eigenschaft bei CSS immer eine Breitenangabe benötigt) ist es auch sehr einfach mit Hilfe der Definitionsliste das Bild mit einem Hintergrundbild (z.B. einer Schattengraphik) zu verschönern ;)). Bei Gelegenheit gehe ich darauf vielleicht mal näher ein. Ansonsten denke ich, dass es etliche Tutorials dazu bereits in den Weiten des Webs gibt.


20
Jun 06

Auf der Suche nach dem RSS-Button

Es ist manchmal schon echt nervig. Ich entdecke eine schöne Seite, mag sie gerne syndizieren und finde diesen dämlichen RSS-Link nicht. Am Ende muss ich den Link über Firefox speichern um dann über die Eigenschaften an die Adresse heranzukommen. Schade eigentlich, denn bei der ein oder anderen Seite hat mich die Tatsache, dass ich den RSS-Link nicht (oder einfach nur nicht schnell genug) gefunden habe dazu gebracht, die Seite Seite sein zu lassen, und ihren Newsfeed nun eben nicht zu abonnieren. Und einen Weblog, den ich nicht abonnieren kann, werde ich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht wieder besuchen (dafür brauche ich dann schon einen wirklich wirklich guten Grund ^-^“).

Dabei gibt es dorch ein sehr gut sichtbares Feedicon (auch wenn ich bei Dr. Web schon wieder etwas anderes gelesen habe. Und selbst ohne dieses Icon welches jedoch eine nicht zu unterschätzende Signalwirkung für mich hat ^-^“, springe ich auch auf Linkbeschreibungen wie RSS, Newsfeed oder syndizieren an. Ich bin ja gar nicht so. ^-^ Ich habe mich auch daran gewöhnt, dass bei manchen Templates der Link ganz am Ende in kleinster Schriftgröße zu finden ist ^-^“. Die drei von mir als am häufigsten auftretenden Positionen beobachtete Stellen klappere ich immer zuerst ab. Wobei ein kleiner RSS-Link in einer überladenen Seitenleisten nicht selten einfach untergeht Seitenleisten, ein Thema für sich ^-^“ Ich mag’s da eher schlicht. Wiederrum ein großes: „Schade eigentlich“.

Wie auch immer ^-^“ Ich will RSS-Feeds, und ich will sie auch als solche erkennen können und nicht erst aus dem Quelltext frickeln – das wäre Methode zwei um an den Link zu kommen: Einmal die Seiteninfo bitte ^-^“… Wieso mache ich das eigentlich nicht häufiger?? Ist doch viel unumständlicher *grübel* Notiz an mich selbst: So machen das nächste mal. Und das gleiche in verstärkter Intensität gilt für Podcasts!!! Ich will die Podcasts nicht manuell downloaden, sondern nen Podcatcher verwenden … und dafür brauch ich nun mal nen Link… also: Nieder mit der Stiefmütterlichen Behandlung der RSS Links ^-^“. Gleichberechtigung und ab in die Hauptnavigation ^-^“.

So, und bei mir muss der Link auch noch viel sichtbarer und klarer zu finden sein :). Also her mit dem Icon ^.~!! Da stört es mich bei anderen Seiten und bei mir selbst ist es auch nicht anders *lol* ^-^“ Tja… sehr menschlich ich bin…

Nachtrag Und jetzt habe ich auch eine Seite der Seiten bei einem Bloganbieter, bei dem ich immer suchen muss… grrr… blogger.com … ist das da Standard keinen RSS-Link zu setzen? *grübel* hmm, hoffe ja nicht…


17
Jun 06

Levels of HTML-Knowledge

Tja, hmm… Ich denke mal .. ich bin irgendwo in between 4 & 5. Das mit der DIV-Mania habe ich noch nicht ganz hinter mir, Datentabellen mit Div’s und Spans würde ich allerdings nie bauen ^-^“. Kurz vor fünf?? Wahrscheinlich eher nicht… ^-^“ aber vielleicht werd ich’s ja, wenn ich länger in meinem Job gearbeitet habe ^-^“. Interessante Sache der Artikel Levels of HTML-Knowledge. Und ich bin ein bißchen stolz darauf, es über Wysiwyg hinaus geschafft zu haben ^-^“ Ich sage nur MsPublisher *rotwerd* – meine wohl größte Sünde ^-^“… Naja.. aber zu lernen habe ich noch viel, vor allem, was Feinheiten angeht. Und mehr Routine kann ja auch nicht schaden. ^.^

Nachtrag Tja hmm, da gibt’s ja auch noch Levels of CSS-Knowledge. Würde mich auch da zwischen vier und fünf einordnen ^-^“… auch gegen fünf *lol*. Denn auch im CSS-Bereich habe ich noch viel zu lernen. Finde diese beiden Artikel allerdings auf jeden Fall sehr interessant.


26
Mai 06

Mehr Cheat Sheets

Dr. Web hat eine Liste zusammengestellt – mit einigen Cheat Sheets, diesen kleinen praktischen Helferlein des Alltags, einmal draufschauen und Codes nachsehen, ohne umfangreiche Manuals wälzen zu müssen: Cheat Sheet List – Spickzettel Sammlung. Gute Sache ^_^ …

Nachtrag: Auch bei Listible gibt es solch eine Liste – die ist allerdings noch nicht ganz so ausgereift ^-^“.

Schon mal berichtet: Cheat-Sheets


13
Mai 06

CSS 2.1 Eigenschaften übersichtlich aufgelistet

Screenshot der CSS 2.1 Eigenschaften Referenz

Sehr schön und praktisch: Culturecode hat eine sehr übersichtliche Referenz für die CSS 2.1 Eigenschaften erstellt.


13
Mai 06

Linklisten CSS-Galerien

Sowohl Dr. Web als auch SELFHTML haben Linklisten herausgegeben. Eine Unmenge an CSS Galerien zur Inspiration und auch als Lehrmeister ;) Eine schöne Sache. Und es erspart mir die Arbeit, mir selbst solch eine Linkliste zu erstellen.

Übrigens schon länger gibt es eine Aufliste von nicht nur CSS Galerien im Web Developer’s Handbook.


16
Apr 06

diverses zum Thema Webdevelopement

Viel zu lesen. Zum Beispiel ein Artikel des SELFHTML-Weblogs der sich mit dem Thema Layout beschäftigt: Tabellen, Spalten und Weblogs vs. Hypertext. Passend dazu das Floatutorial von maxdesign. tjkdesign beschreiben in ihrem Artikel, wie man aus einer klaren XHTML-Struktur viele unterschiedliche Layouts erstellen kann – nur mit der Power von CSS. Und wenn ich schon dabei bin ^-^“. Um so etwas zu bewerkstelligen braucht man Positionierung, also schnell zum Tutorial Learn CSS Positioning in Ten Steps und Einschließen von Floats ohne zusätzliches Markup.

Dann lohnt es sich definitiv bei Webdesign from Scratch vorbeizuschauen, gleich zwei interessante Artikel sind mir damals ins Auge gefallen. Zum einen Information Architecture Models, zum anderen ein Artikel über die Basics des Webdesigns. Etwas mehr Theorie, dennoch interessant: Five simple steps to typesetting on the web: printing the web, ein Thema, über das man normalerweise nicht so nachdenkt ^-^“ – ich zumindest nicht. Wobei ich bei meiner Tutorialseite damals eine Druckansicht hinzugefügt habe.

Zwei Seiten habe ich dann noch, die sich mit dem Thema Formulare beschäftigen, zum einen eine Anleitung eine Suchbox so aussehen zu lassen, als sei es eine Safari Suchbox. Sieht schick aus und werde ich bestimmt irgendwann einmal ausprobieren ^-^“. Und der zweite Artikel: Using CSS to Create a Two-Column Layout.

Zuletzt noch ein paar Seiten, die sich mit den CSS-Codes auseinandersetzten. Perun verlinkt auf zwei Seiten, welche sich mit der Übersichtlichkeit des Codes beschäftigen. Bei Webstandart geht es um CSS shorthand properties, also wie man manche CSS-attribute bündeln kann.


14
Apr 06

Ein paar „Webwork-Links“

Da hat sich einiges angesammelt in den letzten Wochen. Quellen der Inspiration und des Quellcodes. ^-^“

Beginne jetzt einfach mal mit einer Sammlung von 2.0 Menus bei Dr.Web. Eine große Auswahl… passend dazu lohnt es sich auch, bei CSSplay vorbeizuschauen.

Eine praktische Application für die eigene Seite ist der Ajax Chat Lace – wenn man so etwas denn brauchen kann. Muss ich definitiv einmal irgendwann ausprobieren. TJKdesigns bietet ein Script für das Togglen von Elementen an, zu erstellen einer angenehm zu bedienenden Faq-Liste. Noch ein paar andere Seiten: onlinetools.org, wo es diverse JS zu entdecken gibt. Außerdem ein Upload Progress Bar Scirpt.

Blogs habe ich natürlich auch aufgegabelt, ganz vorne weg Ajaxan, web2null, min-style, auch interessant, die Seite von Emily Chang und What’s web 2.0.


13
Feb 06

Encore

encore ist ein weiteres auf Flash aufgebautes Ezine, welches sich mit den Themen Design, Typographie, Photographie, Medien und allem was dazu noch passt beschäftigt.

Neben schönen Bildern gibt es auch interessante Artikel zu lesen, z.B. über die Sache mit den genormten Schriften in Deutschland und was aus der Din-Schrift wurde. Das Ganze ohne Werbung und mit sehr viel gefühl für schönes Aussehen.

Das Magazin, inzwischen in der 17. Ausgabe, ist sowohl in deutscher als auch englischer Sprache verfügbar und es existiert eine dazugehörige Lounge in der man eine Übersicht über die erschienenen Ausgaben erhält. Ich sehe allerdings gerade, dass diese etwas veraltet ist. Alles in allem ein schönes Ezine, dessen Fortbestehen ich mir wünsche.


11
Feb 06

Statistik für den Blog

Gibt es bei counter.blogscout.de. Da ich nicht wirklich begeistert bin von Webalizer und zusätzlich alle Domains zusammengeschmissen sind, habe ich mich heute mal nach einer zusätzlichen Statistik umgesehen. Über das Basic Thinking Blog bin ich zu einem Plugin für WordPress gestoßen, welches wiederum mit oben genanntem Service funktioniert. Bin ja mal gespannt. Brauche dann nur noch ein kleines Button oder so für meine Linkleiste. Mal schauen ^-^“ – wenn ich ein bißchen mehr Zeit habe.


10
Feb 06

web 2.0

Mag ich darüber schreiben? Ich weiß es nicht, auf jeden Fall habe ich den ein oder anderen Vorteil daran entdeckt. So genau weiß ich nicht, was es eigentlich ist. Mir fallen nur Stichworte ein, wie Ajax, Ruby on Nails oder so – Worte, die ich aufgeschnappt habe, die mir aber auch nicht mehr sagen. Dafür fehlt mir leider die Zeit.

Nachdem ich allerdings vor kurzem auf eins, zwei Seiten gestoßen bin, die auf die neue Art gecoded sind, habe ich definitiv den Vorteil gesehen. Sie sind schnell, selbst mit Modem-Verbindung. Sie sind praktikabel. Über Listible bin ich z.B. auf Meebo gestoßen. Ein online IM-Application. Supergenial, da es ohne Flash oder mieses Java-Applet funktioniert – zumindest sieht es so aus. ^-^“.

Ich werde meine Ohren und Augen offen halten. ^-^“ Das sieht nach einer Menge Potential und vielen schönen neuen Anwendungen aus.


28
Jan 06

Veerle’s „Illustration, from sketch to finish“

Ein Tutorial über Illustration mit dem Illustrator von Veerle: Illustration, from sketch to finish – Part One und Illustration, from sketch to finish – Part Two.

Sieht vielversprechend aus. ^-^“ Ich muss leider noch ein bißchen warten, bevor ich es testen kann ^-^“, den das Tutorial ist in zwei etwas größere Videos gepackt.


23
Jan 06

Admin-Pannel

Irgendwie mag ich das Admin-Pannel meines quant²blogscriptes in Verbindung mit dem Animeblog-Design ^-^“.

Vielleicht behalte ich so etwas in der Art mit weniger grellen Farben für den Admin-Bereich bei, wenn ich das Script weiter ausfeile ^-^“. Inzwischen habe ich auch fast alle Fehler behoben, leider gibt es immer noch Macken wegen meiner Schludrigkeit mit den Anführungszeichen. Naja ^-^“ – kommt Zeit, wird alles wieder gut oder so ^-^“.


09
Jan 06

Und mal wieder …

… kreativ gewesen – bis tief in die Nacht ^-^“ Aber zufrieden bin ich dann doch ^-^“:

Auch wenn der IE noch nicht ganz so will… nun ja, auch nicht so schlimm ^-^“


04
Jan 06

Nachtschicht

Warum bin ich bloß so motiviert?? ^-^“ Ja, klar, weil ich etwas anderes zu tun hätte… ^-^“ Wie dem auch sei – gestern Nacht war ich kreativ und privpages.de hat ein neues Outfit

und eine neue Bestimmung. Puh – noch lange nicht fertig, aber ich bin tierisch stolz, dass die Seite im IE, Opera & Firefox quasi gleich aussieht – ohne dass ich etwas korrigieren musste *stolzist*.

So, und jetzt möchte ich mich ein bißchen zügeln. Und heute Abend steht dann das Problem mit der Weiterleitung auf der To-Do-Liste ^-^“. Das wird noch kniffelig, denn ohne mod_rewrite verwenden zu können stellt es mich vor eine Herausforderung ^-^“ – angenommen!!


02
Jan 06

Ein kleiner Blog braucht einen Namen

Puh, das war anstrengend, hat aber auch Spaß gemacht ^-^“. Und da habe ich schon wieder einen kleinen Blog aus dem Bode gestampft – ok, nicht wirklich gestampft. ^-^“

… ist zwar noch lange nicht fertig formatiert und auch der Inhalt der anderen Seiten fehlt, aber ein klitzekleinbißchen bin ich dann doch stolz auf ihn ^-^“. Juchuuh…


29
Dez 05

changelog

Bis jetzt habe ich diese Dinger immer unterschätzt, ignoriert, ihren Wert übersehen. Dabei sind sie absolut wertvoll, gerade beim Erstellen von umfangreicheren Projekten, die man häufiger verändert ^-^“.

Im Moment bastele ich an einem kleinen Online-Shop naja eher einer Bestell-Preisliste für meiner Schwester und gerade eben kam die Erleuchtung und der Aha-Effekt. Wow, die Dinger (changelogs) sind echt praktisch. ^-^“ Da habe ich lange auf der Leitung gestanden und es mir unnötig schwer gemacht.

Und wo ich jetzt wieder einigermaßen drin bin, werde ich wohl auch mal mein Blog-Script vom wunschblog überarbeiten. Nach der Serverumstellung funktioniert es nur noch halb, da die Servereinstellungen inzwischen etwas sicherer sind und mein Script damit nicht mehr bedingungslos arbeitet ^-^“..


07
Dez 05

Mathematik mit PHP

Eines meiner momentanen Probleme ist, wie kann ich mathematische Berechnungen mit beliebiger Genauigkeit mit PHP durchführen. Bevor ich mal wieder eine umständliche Lösung zu Hilfe genommen habe, habe ich ein Blick in das PHP-Handbuch geworfen und bin dort auch fündig geworden ;).

Zur Festlegung der Genauigkeit verwendet man bcscale(i), wobei ‚i‘ die Genauigkeit angibt. Mag man z.B. zwei Nachkommastellen haben ist i=2. Verwendet man nun die normalen Operatoren wie z.B. ‚+‘,‘-‚ … kommt das gleiche ungenaue Ergebnis wie zuvor heraus ;).

Man benötigt nämlich noch die richtigen Operationen ;), die wären: bcadd, bcdiv, bcmul, bcsub, bcsqrt, bcpow… gibt auch noch ein paar andere , Vergleich und Modulo, naja… brauche ich im Moment nicht ^-^“, aber für meine Navigationen sicherlich gar nicht unpraktisch ^-^“.

Naja ^-^“


02
Dez 05

PHP: QUERY_STRING

Gerade entdeckt :) $QUERY_STRING liefert die zuvor mit der URL übergebenen Variablen. Sehr praktisch, wenn man ein HTML Gründgerüst hat, seine einzelnen Dateien mit Hilfe von z.B. der Switch-Controll-Struktur einbindet und in einer von ihnen z.B. ein Script ausführt, welches sich neu laden muss ^-^“. Bisher habe ich dann alle Variablen einzeln neu übergeben. :) Aber eben nur bisher *freu*.

Und neben dem gesparten Tippvolumen vernichtet es auch mein Problem mit der Seitenübergabe, deren Namen ich gar nicht weiß ;). Da ich ein Script schreibe, dass meine Schwester beliebig verwenden können soll muss ich es möglichst flexibel halten und so, dass sie ganz normal damit umgehen kann, ohne großartig auf so Dinge wie Benennungen von Variablen aufpassen zu müssen :).

So, für heute war ich nun aber fleißig genug. ^-^“ Bin müde Känguruh und muss mich mal wieder mit meinem Anti-Schweinehunde-Pro-Schweinehunde-Buch beschäftigen ;).


18
Nov 05

Phase 5 – in neuem Glanze

Wer hätte das geglaubt ^-^“ Eine neue Version des genialen HTML-Editors Phase 5 ist seid 15. November draußen ^-^“. Schön schön :).

Verbessert wurden laut Autorenseite Konfigurationsmöglichkeiten, der Dateimanager, die Projektauswahl, Bildvorschau und ~browser. Außerdem werden Netzlaufwerke unterstützt. Bin ja mal gespannt ^-^“. Phase 5 ist immer noch der Editor für mich, wenn es um HTML geht ^-^“.

Und für alle, die den Editor kennenlernen wollen und dazu Hilfe brauchen: Clairette stellt ein umfangreiches Tutotrial zur Verfügung und ich hatte mich auch mal daran versucht, zu finden auf tutorials.privpages.de Da es aber sooo viel zu schreiben gibt und mir irgendwann die Zeit und auch ein bißchen die Lust fehlte ist das Tutorial recht kurz gehalten … aber es ist gut möglich, dass ich es mal irgendwann überarbeite ^-^“.

Nachtrag: Oh, ganz vergessen. ^-^“ Mehr Hilfe gibt es im Forum auf qhaut.de. Quasi die Supportseite zum Programm!


16
Okt 05

Buttons hier Buttons da

Buttons sind schon eine ganz schöne Sache. Zwar ist der Trend mit den 80×15-„Bannern“ schon etwas älter, aber schaden tun sie ja nicht. Schließlich ist es eine sehr kleine Form der Werbung. Definitiv nicht so störend, wie die einztigen großen Banner ^-^“ (Auf die Spitze getrieben wird der Minimalismus übrigens von z.B. der Million Dollar Homepage, aber das ist ja eigentlich schon wieder eine andere Sache ;)).

Wie auch immer. Dr.Web hat verlinkt zu Taylor McKnight kleiner Seite, auf der es eine Menge dieser Buttons gibt. Dort wird wiederrum auf zwei Seiten verlinkt, die Buttonmaker anbieten: Adam Kalsey’s Button Maker und den enhanced button maker von eKstreme.

Praktischerweise wird bei Taylor McKnitghts Seite auch die „Standart-Schriftart“ verlinkt ;) so dass man die Buttons auch ganz einfach offline erstellen kann. Es handelt sich dabei um die Schrift ist Silkscreen. Man kann sie bei kottke.org für MAC, PC und Linux downloaden ;). *Hände reib* Ich weiß schon, welche Buttons ich demnächst haben werde ^-^“: Gilmor Girls und Kassetten, vielleicht auch noch was mit Japan und auf jeden Fall Filezilla, Uniform Server und Phase 5 ^-^“.. Naja, ok, vielleicht auch nicht, man muss es ja schließlich nicht übertreiben ^-^“.


19
Aug 05

RSS-Feeds selbst erstellen

Für einige meiner Projekte möchte ich einen Newsfeed anbieten. Leider funktionierte die Firefox-Extension RSS-Editor seid einigen Firefox-Updates nicht mehr. Inzwischen habe ich jedoch zwei sehr gute Freeware-Programme gefunden, die als Ersatz dienen.

Zur Auswahl stehen Feed-Spring (leider nicht mehr existent)

Feedspring

und RSS Editor.

RSS Editor

Letzter gefällt mir eigentlich besser, er bringt direkt einen FTP-Klienten mit, der große Nachteil ist jedoch, dass man keine RSS- oder XML-Dateien laden kann. Der RSS Editor arbeitet mit seinem eigenen Format und muss dieses jedesmal in eine XML-Datei umwandeln. Daher verwende ich nun Feed-Spring. Probleme beim abrufen des Feeds gab es keine ^-^“. Jetzt fehlt mir nur noch ein guter RSS-Reader, nachdem mein Sharpreader und der Feedreader ihren Geist aufgegeben haben. … Tristana Reader ist zwar ganz nett, aber mir fehlen einige nützliche Funktionen.


26
Jul 05

CSS

Alles via CSS-Hilfe: Eine kleine Übersicht über CSS-Selektoren. Sehr interessant und nützlich um Anhäufungen von unnötigen Klassen und Identitäten zu verhindern. Außerdem ein kleiner Artikel, der sich mit dem Box-Modell-Bug im IE beschäftigt, und nicht nur ^-^. Kann man auf jeden Fall etwas lernen. Gleiches gilt auf für den Artikel über Zoom-Layouts. Eine CSS-basierende Möglichkeit eine Seite für Besucher mit geringer Auflösung besser lesbar zu machen. Sehr praktisch: Die Liste der Mozilla-CSS-Eigenschaften. Infos zu -moz-border-radius & co. Und zu guter letzt eine Seite, die sich mit dem Aufbau von CSS-Dateien beschäftigt. Damit man Überblick behält ^-^“. Und weil ich gerade auf der Seite bin: The Principles of Design ist sicherlich auch nicht uninteressant zu lesen ^-^“

Mehr zum Thema CSS CSS rund und eckig und überall, css – Browserkompatibilität und Positionierung, CSS Intensivstation und Menu-Highlights


17
Jul 05

netzgeschaedigt.de

Hmm, ist da etwas am entstehen?? Inhalt habe ich keinen, aber dafür ein paar Design-Ideen. Die Erste ist schon eins, zwei Tage alt

und war vielleicht der Neubeginn von netzgeschaedigt.de.

Den zweiten Entwurf

habe ich heute umgesetzt. Inclusive des Themen-Wechslers. ^-^“ Sessions und ein wenig PHP und CSS machen es möglich, dass das Ding sogar nicht einmal sooo übel aussieht ^-^“. Und nach ein wenig hin- und hergefrickel funktioniert es auch ^-^“.


06
Mai 05

Schriften-Kalender

Ist zwar schon Mitte des Jahres und ja, ich habe mir weitere Fonts verboten ^-^“, dennoch:

Der Fontkalender des fontshops ist definitiv erwähnenswert! :)

Mehr zum Thema Schriftarten Schriften und Farben, Mehr Fonts & Del.icio.us, Nice Sites – Blogs – CSS – Fonts – einfach querbeet, Ein weiteres Mal: Fonts, Freefonts, CSS und Webdesign


30
Apr 05

Gästebuch, Spamblocker und Umlaute

Ok, ich habe mein Gästebuch auf Vordermann gebracht und mit einem kleinen Spam-Blocker versehen. Wenn man einen Eintrag hinterlassen will muss man nun eine kleine und recht einfache „Frage“ beantworten. Bzw. aus mehreren Wörtern ein jeweils nicht passendes Auswählen.

Nun stellte ich fest, dass ich mit WordPress ein ziemlich blödes Umlaute-Problem habe. Es war die ganze Zeit auf utf-8 eingestellt. Will ich jetzt einen Eintrag in das Gästebuch schreiben, werden die HTML-Sonderzeichen nicht mehr als jene erkannt, die sie sind und somit nicht mehr konvertiert :(. Das ist doof. Überhaupt finde ich es nicht gut, dass die Umlaute nicht in HTML-Code verwandelt werden. Dass muss ich noch ändern – so lange werde ich mich jetzt manuell quälen ^-^“. Die Frage ist, wie kann ich alle bereits bestehenden Einträge dahingehend konvertieren, dass die vorhandenen Umlaute in HTML-Code verwandelt werden?

Ich gehe mal auf die Suche ^-^“.

Nachtrag: Ich bin fündig geworden. Das Problem lag ja darin, dass die htmlentities()-Funktion bei dem Eintragsinhalt nicht griff. Dies konnte ich auch nicht durch manuelles festlegen der Zeichensatzes innerhalb der Funktion beheben. Habe dann aber glücklicherweise irgendwo den Hinweis gelesen, dass man utf-8 mit utf8_decode() dekodieren kann. Danach funktionierte htmlentities wieder ohne Probleme. :). Schön wäre es, so etwas in der Art auch für WordPress zu haben. Also direktes Umwandeln der Umlaute in HTML-Code. Naja, aber für’s erste bin ich zufrieden ^-^.


23
Apr 05

WordPress individualisieren

Eine sehr schöne Anleitung wie man eigene Templates für WordPress machen kann von Matt Read. Lesebefehl für alle, die mal selbst kreativ werden wollten und dachten – „viiieel zu kompliziert“. ^-^

Passend trägt der Artikel die Überschrift „WordPress is not PHP“ und will damit den Benutzern, die sich von Loops und „< ?php" haben abschrecken lassen, zeigen "geht doch ganz einfach" und beschreibt Schritt für Schritt den Weg zum eigenen Template. Der Kreativität steht also nichts mehr im Weg ;).


06
Apr 05

Schriften und Farben

Weil meine Bookmarks mal wieder so „zugemüllt“ sind… Bei Typewriter-Fonts gibt es genau das: Unmengen an Schreibmaschinen-Schriften – alt, neu, verknittert … Comic-Fonts gibt es auf einer Seite, die den passenden Namen trägt: Blambot. In eine ähnliche Richtung geht Fontennium (vormals ShyFonts). Im Moment noch online, Trash von Disturbed.com – die Domain steht jedoch zum verkauf, also wer weiß, wie lange diese sehr schöne Schriftart noch online steht. Auch genial: Font-O-Ville, welches mich gleich zu Floodfonts weiterentführt. Hmm – lecker ^-^“ – die Seite ist ein bisschen im Stil von MissprintedType, zumindest für mich als Normalo, der sich nicht so auskennt. Auch gut: SimplytheBest Fonts oder bei Vectorize vorbeischauen, mehr davon gibt’s bei Superlooper (Flash-Alarm) ;) – sieht gut aus. Weiter geht’s zu 9031.

Will man herausfinden, um welche Schriftart es sich bei einem Bild handelt ist man bei What the font richtig, dies ist ein online-tool von MyFonts.com.

Dort kann man zwar keine Schriften downloaden, dafür kann man wahre Kunstwerke aus Buchstaben betrachten Typedrawing oder sogar selbst erstellen!

So, und jetzt wird’s bunt. Color-Lovers, Colr.org und ein unverzichtbares Online-Tool: I like your colors. Auf dieser Seite kann man sich die verwendeten Farben einer Seite ausgeben lassen. Leider klappt dies nicht immer ^-^. Die Farben werden aus der CSS-Datei extrahiert.

Und ich habe jetzt ein striktes Font-Download-Verbot ^-^“ viel zu viel Auswahl, welche ich nicht wirklich brauche.

Und mehr davon Mehr Fonts & Del.icio.us, Nice Sites – Blogs – CSS – Fonts – einfach querbeet, Ein weiteres Mal: Fonts, Freefonts, CSS und Webdesign, Farbenspiele – nützliche Onlinetools


25
Mrz 05

Selfhtml 8.1

Eine neue Version von Selfhtml ist draußen. *juchuh* Natürlich gibt es auch die Version 8.1 als Download. Auf der Selfhtml-Seite selbst lässt sich natürlich auch nachlesen, was sich veränert hat. Und sehr interessant ist der Artikel von Jeena Paradies, welcher sich mit den Machern unterhalten hat und ein wenig über die neue Version schreibt. :)


10
Mrz 05

Mehr Fonts & Del.icio.us

Dank del.icio.us finde (nicht nur) ich immer wieder geniale Seiten, auf denen es geniale Fonts gibt ^-^‘. Gerade auf Seiten wie ‚Pop.ulicio.us bekommt man die Sahnecremetörtchen frei Hause.

So ging dann auch der BitFontMaker um, ein geniales kleines Online-Tool, mit dem man Pixelfonts selbst erstellen kann. Übrigens lohnt es sich auch, auf der Hauptseite vorbeizuschauen und sich die anderen coolen Online-Tools und Spielereien anzusehen – auch wenn man als nicht japanisch-sprechende Person vielleicht nicht weiß, was die Dinger machen ^-^“.

Sehr nützlich ist goodfonts mit seiner Kollektion der essentiellen Schriftarten – 300 Schriftarten, die man haben sollte ^-^“. Musikalisch geht es bei Rockrage zu. Dort kann man sich Schriftzüge von bekannten Bands herunterladen. Wer es lieber gruselig mag, ist bei Sinisterfonts richtig. Und schön sind auch jene Schriftarten, die man bei Misprintedtype finden kann. Und wer jetzt immer noch nicht genug hat sollte auf Dafont vorbeischauen – ist zwar ein alter Hut, aber immer einen Blick wert ^-^“

Andere Artikel zu dem Thema Nice Sites – Blogs – CSS – Fonts – einfach querbeet, Freefonts, CSS und Webdesign, Ein weiteres Mal: Fonts


24
Feb 05

Und noch einmal Trencaspammers

Da Spammer bei mir trotz scheinbar funktionierenden Trencaspammers-Plugin fleißig weiterposten konnte, habe ich den Quelltext noch einmal modifiziert: Comments.php und WP-Comments-Post.php. Ein letzter Versuch. Coffelius Code wurde aus den Schleifen für nichtregistrierte Benutzer herausgenommen und so eingefügt, dass jeder den Security-Code eingeben muss.
(Achtung: Wenn ihr meine Dateien verwendet vergesst nicht, den Pfad zum Bild (comments.php ~Zeile 72) umzuändern, so dass er auf eure trencaspammers-Datei weist ;) und nicht auf meine ^-^.)

Konkret bedeutet das für die Datei comments.php, dass ich es nach
< textarea name="comment" id="comment" cols="100%" rows="10" tabindex="4">< /textarea>
einfüge, für die Datei wp-comments-post.php: Das Einfügen hinter das erste
endif;
in Zeile 31.

Der erste Test war erfolgreich. Will heißen, ich kann sowohl eingeloggt als auch nicht eingeloggt Kommentare schreiben. Bleibt nun das Abwarten, ob die Spam-Robots Kommentare schreiben können oder nicht. Falls ja bin ich mit meinem Latein, bzw. meinen PHP-Kenntnissen am Ende.

Wichtig Lest bitte auch Trencaspammers & WordPress 1.5, dort wird ausführlicher beschrieben, wie ihr die Dateien modifizieren müsst. ^-^“ Entschuldigt bitte den Hickhack.

Nachtrag Soweit ich das in meiner Logfile sehe, sind mehrere POST-Versuche von wem auch immer gescheitert. Ein recht positives Ergebnis. Seit der Änderung der Datei habe ich auch keinen zu moderierenden Kommentar mehr erhalten. Ich hoffe, das war’s ;)

Mehr zu Trencaspammers Trencaspammers & WordPress 1.5, Trencaspammers – Farben anpassen, Trencaspammers, die Zweite, Kampf dem Kommentarspammer


23
Feb 05

Trencaspammers & WordPress 1.5

GEÄNDERTE VERSION!!

Auf Anhieb hat es bei mir nicht funktioniert und Dank der doch sehr komfortablen Kommentarmoderation, die WP 1.5 bietet, hatte ich mich erst einmal nicht damit beschäftigt, wie sich das Plugin Trencaspammers in WP 1.5 einbauen lässt. Da ich aber gerade zwei Minuten Zeit habe und meine Ansätze recht schnell gefruchtet haben, habe ich es wieder eingebaut.

Ihr könnt wie folgt vorgehen:

  1. Downloaden des Plugins.
  2. Sichern der Datei comments-post.php aus dem WP-Hauptverzeichnis, sowie der Datei comments.php aus dem verwendeten Template.
  3. Stelle eine weitere Kopie der beiden Dateien her. In diesen werden die Code-Schnippsel von Coffelius „eingebaut.“
  4. Öffne die original comments.php-Datei, sowie Coffelius wp-comments.php und suche in dieser den Codebereich, der durch Coffelius was here abgegrenzt ist. Kopiere diesen und füge ihn in der Original-WP-Datei am besten nach dem Textarea-Forumlar (um die Zeile 60) ein. Wichtig ist, dass der Coffelius-Code vor nach < ?php endif; ?> eingefügt wird, ansonsten funktioniert das Plugin nicht! Das war es schon, danach: Speichern und hochladen.
  5. Analog wird für wp-comments-post.php vorgegangen. Der Coffelius-Code aus der Trencaspammers-Datei wp-comments-post.php wird kopiert und an der richtigen Stelle in der Original-WP-Datei eingetragen. Am besten hinter Zeile 31. Wieder ist es wichtig, dass der Code vor nach endif; eingefügt wird. Speichern, hochladen
  6. trencaspammers.php in wp-content/plugins/ hochladen und Plugin aktivieren ;)

Wer ein Blick auf meine Dateien werfen will: wp-comments-post.php und comments.php, gespeichert als txt ;). (Hinweis: Als Basis habe ich ursprünglich das WP-classic-Template verwendet, deswegen könnte es sein, dass es sich für Kubrik lohnt das ganze selbst in die comments.php einzufügen!!)
Achtung: Wenn ihr meine Dateien verwendet vergesst nicht, den Pfad zum Bild (comments.php ~Zeile 72) umzuändern, so dass er auf eure trencaspammers-Datei weist ;) und nicht auf meine ^-^.

wichtig Lest hierzu bitte auch Und noch einmal Trencaspammers.

Mehr zu Trencaspammers Trencaspammers – Farben anpassen, Trencaspammers, die Zweite, Kampf dem Kommentarspammer


18
Feb 05

Norton Firewall und die Referrer …

Ein Problem über das ich mich ziemlich aufregte: Norton Firewall blockiert Header und so konnten ich u.a. diverse Einstellungen im Admin-Bereich von WordPress nur noch machen, in dem ich die Firewall kurz deaktivierte. Da dies keine tolle Idee ist, bei Windows XP, freue ich mich über die Lösung des Problems von Perun. Da ich mich nicht eingehend mit Norton beschäftigt habe, wusste ich nicht wo ich Einstellungen verändern muss, um senden von Headern zuzulassen. *getestet* Juchuuhh, es funktioniert *freu*
Also für alle, die zu faul sind weiterzusurfen: Im Firewall-Menu unter Datenschutz, dann Erweitert und dort die betreffenden Domains eintragen und das Senden von Informationen über besuchte Seiten zulassen.


16
Feb 05

WordPress 1.5 – Kategorien und mehr

Meine Kategorien-Links funktionieren nicht :(. Ich weiß noch nicht, woran es liegt. Ärgert mich ein wenig, aber ich hoffe, ich bekomme es irgendwie hin. Deswegen muss ich mal einen Testeintrag machen.

Nebenbei habe ich festgestellt, dass mein Server wohl kein mod_rewrite kann. :(. Das erklärt auch, wieso das mit den Spammern nicht funktioniert hat.

Nachtrag Habe ein bißchen gestöbert und bin im deutschen WordPress-Forum fündig geworden. Hoffe, dass das funktioniert ;) also drückt mir die Daumen – wenn man auch zu schnell ist ^-^“

Nachtrag 2 Ok, es funktioniert. Also für alle, die das gleiche Problem haben! Aktuelle WordPress Version downloaden und im Ordner wp-includes die Datei template-functions-category.php ersetzen. Am besten dafür die alte Datei löschen. Bei mir hat überschreiben erst nichts gebracht.

Nachtrag 3 So, jetzt ist es fast wieder so wie vorher ^-^“ Sehr schön, dass es kein weiteres Problem war, externe Dateien einzubinden. Eher im Gegenteil! Ich bin absolut begeistert. Durch die Templates brauche ich mir nicht selbst eine Header und Footer zu basteln und kann ohne weiteres auf die bereits bestehenden zurückgreifen *freu*. Um z.B. eigene Scripte einbinden zu können, müssen die Seiten (bei mir z.B. memory.php) folgende Struktur besitzen:
< ?php require('./wp-blog-header.php'); get_header(); ?>
danach kommt der eigene Inhalt und dann wird die Datei mit
< ?php get_footer(); ?>
abgeschlossen. So hat man die Möglichkeit, auf WordPress-Funktionen zuzugreifen, und außerdem eigenen PHP-Code zu verwenden. Ich bin begeisert. Das war wesentlich weniger Gewurschtel, als ich befürchtet habe :). Nun denn, jetzt geh ich mal offline und mache mein Cover für die vierte Gilmore Girls Staffel :). Um das Schriftgrößenproblem in der Menuleiste auf den festen Seiten kümmere ich mich nicht mehr heute…


13
Feb 05

Nice Sites – Blogs – CSS – Fonts – einfach querbeet

Weil ich gerade nichts zu tun habe. Lasse mich vom Wow Factor treiben zu Pixelate – stylisch, coole Pixelfonts. Da sehe ich gerade das die zwei Font-Links bei meinem Firefox-Crash draufgegangen sind – naja, Dummheit. Auch eine Seite für Fan des angenehmen Webworks: Zeldman.com. Dort gefunden: Eine Seite für 70er Fans. Den Bereich Interiours finde ich genial. Erinnert mich irgendwie an 2046.

Für CSS-Fans, oder solche, die es werden wollen Wohl eher für letztere ist definitiv Flumpcakes zu empfehlen. In meine Favoriten ist auch noch der Weblog eines Pessimistischen Webdesigners geraten – coole Seite ^-^“. Und von dort gleich weiter zum Pixeltutorial des Pixelfreak.

Und auch schon seit Ewigkeiten in meinen Links: Für alle die gerne Scrabblen ist Morewords die optimale Schummelmaschine. Eingeben der Buchstaben die man hat, und das online-Dictionary spukt passende Wörter aus. Fastfoodkids ist eine seltsame Seite, die ich vor längerem mal entdeckt habe. Dort findet sich der ein oder andere Link zu Kitsch-Shops.

In einem anderen Blog (leider habe ich Link aus meinem RSS-Reader schon gelöscht – Entschuldigung!) gefunden: das Rätselblog – juchuuu.. wiedergefunden [via ab::gebloggt]. Und ging vor ein paar Wochen in der Blogger-Szene rum: Tunespoon.tv als Alternative zu MTViva – gegen den Klingeltonwahnsinn – aber nur mit Banbreite zu genießen.

Gulli:World begibt sich in eher andere Kreise des Internets. Monsun.blogg habe ich noch nicht ganz verstanden – aber mich auch noch nicht so damit beschäftigt. Mangelnde Bandbreite. Mag DSL haben :(. Noscope muss ich mir auch noch mal genauer ansehen.

Ansonsten, wie wäre es mit In 80 Klicks um die Welt. Und einem halt bei diesen tollen Bildern von Pariesern Hört sich blöd an ^-^“ . Aber die Bilder sind genial!! Und wer jetzt noch Lesestoff benötigt kann in Bens WG-Zimmer schmöckern.


08
Feb 05

Mal wieder – ein neues Projekt

Als ob ich nicht genug zu tun hätte ^-^“ Habe ein neues Projekt begonnen. Für Bine eine kleine Seite mit Tutorials, damit sie ganz schnell ihre eigene Seite gestalten kann.

Außerdem tut etwas kreativer Ausgleich auch gut ;) und ich bin im Moment richtig motiviert und fühle mich eingiermaßen kreativ. So bekommt das Netz also noch eine weiter Tutorials-Seite ;). Als ob es nicht schon genügend gäbe ^-^“ – vor allem genügend besser. Ist mir aber egal, ^-^“ solange Bine was damit anfangen kann, bin ich glücklich. Ansonsten ist es einfach eine gute Übung ^-^ – kann auch nicht schaden. Und stolz auf die Druckansicht bin ich allemal ^-^“ CSS ist schon was tolles. *freu*


06
Feb 05

Trencaspammers, Farben anpassen

Da die Frage kam, habe ich mir das ganze mal angesehen. Mit ein wenig Kenntnis über die Zusammensetztung der Farben im RGB-Schema lassen sich die Farben des Code-Bildes recht einfach anpassen.

Hierfür müssen Zeile 31/32, 34 und 36 modifiziert werden, aber als erstes eine Sicherungskopie erstellen ;).

Die Hintergrundfarbe stellt man in Zeile 31 ein. Für z.B. einen weißen Hintergrund (RGB: 255,255,255) muss der Code wie folgt abgeändert werden:
$background_color = imagecolorallocate ($im, 255, 255, 255);

Die Textfarbe kann in Zeile 32 abgeändert werden. Hierbei muss man beachten, dass jeweils zwei Werte für einen RGB-Bereich angegeben werden müssen, zwischen denen das Script eine zufällige Auswahl trifft. Will man z.B. eine Dunkle Schrigt haben (RGB schwarz: 0,0,0), sollte der randombereich bei allen drei Bereichen sehr niedrig gewählt werden:
$text_color = imagecolorallocate ($im, rand(0,5),rand(0,5),rand(0,5));
Will man grünen Text haben (z.B. RGB 0,145,40) schreibt man in jede Klammer den R,G,B-Werte und einen zweiten, der so stark abweicht, wie man eine Farbabweichung erhalten möchte. Das klingt vielleicht etwas kompliziert, ist aber ganz einfach. ^-^“ Ein Beispiel für grünen Text wäre:
$text_color = imagecolorallocate ($im, rand(0,5),rand(145,155),rand(40,50));

Als letztes muss man nun die Ringe anpassen. Dies geschieht in Zeile 34 und 36. Als erstes stellt man in Zeile 34 die Verhältnisse der Rot-Grün-Blau-Anteile ein. Will man einen Grauton, müssen die Anteile gleichgroß sein:
$r=1;$g=1;$b=1;
Will man rotstichige Kreise muss man dem R-Wert einen größeren Anteil zuordnen als den anderen Farbanteilen. Wichtig ist dabei, dass man Prozentual rechnen muss! D.h. die Zahlen müssen kleiner gleich 1 sein, damit der zulässige Farbwert (255) nicht überschritten wird! Für rotstichige Kreise könnte man dann z.B. folgende Anteile verwenden:
$r=0.9;$g=0.01;$b=0.1;
Für die optimale Farbe müsst ihr einfach ausprobieren. ^.~

In Zeile 36 wird nun die Farbstärke eingestellt. Je heller die Kreise werden sollen, desto näher müssen die RGB-Farben bei 255 liegen (subtraktive Farbmischung!). Auch hier werden wieder zwei Zahlwerte eingegeben, zwischen denen das Script eine zufällige Zahl auswählt. Die Standarteinstellung gibt einen recht kräftigen Farbton, will man es sehr hell haben müsste man die Werte wie folgt anpassen:
$value=rand(240, 255);

Auch die Linienfarbe könnt ihr verändern. Dies geschieht in Zeile 46
$randomcolor=imagecolorallocate($im, 0,0, rand(200, 255));
Wenn ich es richtig verstanden habe, könnt ihr die beiden Nullen und rand(200,255) durch die passenden RGB-Werte ersetzten. Wollt ihr einen Wert variabel lassen, setzt ihr die Funktion rand(a,b) ein. a und b sind die Zahlen der Farbwerte, zwischen denen variiert werden soll. ;). Und soweit ich das sehe, könnt ihr die komplette Funktion auch durch eine einfache Zahl ersetzten.

Jetzt müsst ihr ein wenig ausprobieren, bis ihr die Farbtöne erhaltet, die ihr haben wollt.
Bei allem, was ihr macht, achtet darauf, dass die Semikolons am Ende der Zeile erhalten bleiben und auch die Klammersetztung korrekt ist! Und erstellt immer vorher eine Sicherungskopie ;) Ich garantiere nicht für die Richtigkeit meiner Beobachtungen ;).

Hilfreich Farbenspiele – nützliche Onlinetools
Mehr zu Trencaspammers Trencaspammers, die Zweite, Kampf dem Kommentarspammer.

Nachtrag In Version 1.0rc2 von Trencaspammers sind die Zeilen anders, es handelt sich dort um Zeilen 42, 43, 45, 47 und 57, die Reihenfolge der Einstellungen ist unverändert!


26
Jan 05

CSS rund und eckig und überall

Da sich meine Links mal wieder ansammeln. Via del.isio.us bin ich auf die ein oder andere tolle Seite (wieder) aufmerksam geworden. So zum Beispiel Redmelon.net, wo es unter dem Begriff Tstme kleine CSS-Tutorials gibt. Schön anzusehen, mit interessanten Artikeln auch die Seite von David Appleyard.

Postition is everything hatte ich zwar letztens schon mal erwähnt, ein weiteres mal kann jedoch nicht schaden ;). Sehr Hilfreich sind die Links von Holy CSS ZeldMan!. Hat der CSS Playground ein neues Outfit?? CSS.Maxdesign liefert sehr viel zum Thema Gestaltung von Listen mit CSS. Sehr empfehlenswerte Seite. Natürlich lohnt sich auch der Blick auf A list apart. Und für alle, die in Panik geraten sind, ob eines chaotischen Layouts, der kann mal bei the noodle incident vorbeischauen.

Ich habe ihn noch nicht gelesen, werde ich aber demnächst tun, Untold Mysteries of CSS, mal sehen, was man dort erfährt ;). Auch muss ich mal einen näheren Blick auf Evolt.org werfen. Und den Newsfeed vom Style:Phreak abonnieren, um zu schauen, ob die Seite das hält, was sie auf den ersten Blick verspricht. ^-^“
Soo, und als letztes mag ich noch Wellstyled.com vermerken. ^-^


12
Jan 05

Gedankenfaden.de

Also manchmal überfällt es mich einfach. *gggääähn* Ich bin tierisch müde, mein Kreislauf ist sonstwo und mein Magen fühlt sich auch nicht wirklich toll an. Aber manchmal muss das sein, wenn man seine kreativen Phasen nutzen will.

Ich habe den gedankenfaden wiederbelebt. Eigentlich wollte ich sumomi.de bestücken. So kann es passieren.

Auf jeden Fall existiert die Seite jetzt wieder. Momentan ist sie halb-dynamisch. Wenn ich etwas mehr Zeit habe, würde ich es gerne auf Datenbank umstellen. So wie es jetzt online steht, funktioniert es mit Dateien. Das erinnert mich daran, dass ich auf die Gästebuchdatei Schreibrechte setzen muss ^-^“. Ich bin relativ stolz für meine Verhältnisse auf die CSS-Arbeit. So langsam kann ich mich mit Listen anfreunden. ^-^“ *gäääähnnn* Die Navigation ist wahrscheinlich für den ein oder anderen ein riesiger Kritikpunkt, aber da das ganze sowieso mehr was für mich ist, als für alle anderen, sehe ich da mal drüber hinweg. ^-^“

Aber jetzt geh‘ ich erst mal schlafen!!


11
Jan 05

Unknown Brushes – mehr PS-Brushes

Ich weiß gar nicht, wie ich auf diese Seite gekommen bin. Sie war einfach da: unknown brushes. Eine Seite, die sich um Photoshop und Paint-Shop-Pro Brushes dreht. Richtig, richtig toll finde ich die Anime & Manga Brushes. Vorallem jene von Chobits finde ich genial. Theoreitsch wäre ich ja selbst in der Lage mir die Brushes zu machen, müsste nur schöne Bilder von Mangas einscannen. Aber dazu fehlt mir im Moment die Zeit.

Da ich gerade beim Thema Brushes bin ^-^“ ich habe ja im Dezember schon einmal Seiten mit Photoshop-Brushes vorgestellt und irgendwie waren das soo viele, dass ich nicht alle vorgestellt habe. So z.B. Short Things und Aurora-Brushes, welche mir auf den ersten Blick eigentlich sehr gut gefallen. Experimental Sadness ist mehr ein künstlerisches Portfolio Ist das jetzt doppelt gemoppelt??, recht düster und auch dort gibt es ein Pinselpacket. Recht poppig sind die Brushes von magurno.com. Leider bin ich nicht in der Lage, mir von dort etwas herunterzuladen, weil meine Firewall das zu verhindern weiß, nehme ich zumindest an. Interessant ist auch evoart, wessen Künstler einen direkt zu Deviantart bringt. Dort darf ich mich gar nicht umsehen. Habe sowieso nicht die Bandbreite dazu. ^-^“

Und jetzt fällt mir auch wieder ein, woher die Unknown Brushes kommt ^-^“ War heute die Empfehlung von All things kawaii.

Mehr Links Photoshop Brushes


10
Jan 05

Neues Aussehen – endlich auch für den IE

Ich gebe zu, ich habe mich von den momentanen „Trend-Vorhersagen“ von Forty Media inspirieren lassen und bin ein wenig in den Wicked Worn Look gerutscht. Wobei – das hier ist schon eine graphische Meisterleistung für mich Hungerkünstler. Vor allem war es ein Akt, bis das ganze im Internet Explorer so ausgesehen hat, wie mit meinem Lieblingsfüchschen. Lag nicht zu letzt an Fehlern von mir und der Falschdarstellung des Microdoof Hausbrowsers was PNG’s angeht.

Wenn ich darüber nachdenke, muss ich irgendwie an alte Zeiten denken, in denen der IE mit all seinen CSS-Möglichkeiten der fortschrittlichste Browser war für meine kleine Wenigkeit und ich und meine Leidensgenossen über den Netscape Communicator 4.x gestöhnt haben. Nur zu gut erinnere ich mich daran. Tja, die Zeiten haben sich irgendwie geändert. Der IE schippert mehr und mehr ins Abseits mit seinem etwas überalterten Auftreten, seiner Unflexibilität Ich frage mich, wie ich einmal ohne Tabbed Browsing auskommen konnte ^-^.

Und wenn ich dann sowas lese *sz*, vielleicht wiegen sie sich in Sicherheit, denn die Welt der nicht ganz so bewanderten Computeruser liegt ihnen zu Füßen, meinen sie. Aber gerade was neuere CSS-Standarts angeht, sieht der IE doch bald uralt aus und man muss extra für ihn eine eigene Stylesheet-Version erstellen, damit er sie auch lesen kann. Die CSS-Brille für den IE *g* – ok, meine bescheidene Meinung und wenn man es genau liegt, sind das ja auch alles nur Entwürfe.

Wie damals bei Netscape werde ich wohl weiterhin in den sauren Apfel beißen und meine Seiten so gestallten, dass man sie auch mit dem IE lesen kann, jedoch mehr und mehr damit leben, wenn es dann mit dem IE nicht ganz so toll aussieht Wie z.B. jetzt schon mit den abgerundeten Ecken.

Nachtrag Wo ich gerade dabei bin … kleine Fehler der CSS-Darstellung des Internet Explorers [via csshilfe].


07
Jan 05

Referrer-Spam

So langsam nervt es mich, blöder Referrer-Spam . Bestimmt 60% meines Traffics diesen Monat wurde von Referrer-Spammern verursacht. *grummel* Also musste ich eine Lösung suchen. Gesucht und auch eine gut erklärte Lösung gefunden im Rikman Notizbloque. Ich verwende seine Liste und habe sie erweitert mit all jenen Referrern, die mich in meinem Log-File gestört haben:
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*4free.gb.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*web4u.gb.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*flafeber.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*sportsparent.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*condodream.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*royalmailhotel.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*uaeecommerce.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*mediavisor.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*newtruths.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*popwow.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*stmaryonline.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*thatwhichis.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*tmsathai.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*4free.gb.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*oiline.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*popdex.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*pornstarlist.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*camfun24.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*slomelo.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*spoodles.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*blogspot.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*houseofsevengables.*$ [NC,OR]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http://.*crepesuzette.*$ [NC]

Und ich hoffe, dass es ein wenig funktioniert. *sfz* .. gerade bei den 4free.gb und Konsorten-Seiten.

Bei der Suche nach einer Lösung bin ich über esse est percipi gestoßen, ein interessantes Blog von Michael Preidel. Nur die Suche ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, da ein Button gänzlich fehlt.

Nachtrag Ok, leider funktioniert das so nicht. *ärger* Werde mir, wenn ich Zeit habe, die Sache mit den Restrictionen über die htaccess-Datei noch mal ansehen und vielleicht finde ich die Fehler. Es wäre schön, wenn es doch noch irgendwie funktionieren würde, denn so nervt es tierisch. Zwar sieht man nichts von dem Spam, sie können glücklicherweise auch keine Kommentare spammen jedoch stört mich der unnötige enorme Traffic, den sie verursachen. :(


04
Jan 05

wpPaginate

Ein schönes Plugin: wpPaginate von scriptygoddess. Da ich das Problem habe, dass meine Datenbank immer einen Fehler ausgibt, wenn ich versuche viele Beiträge auf einmal anzeigen zu lassen, weil es einfach zu lange dauert und die Verbindunge zur Datenbank dann abgebrochen wird, habe ich nach einem Plugin gesucht, dass diesem Problem entgegen wirkt. Abgesehen von dem Fehler, den man bei einer schnellen Verbindung nicht erhält, ist es auch etwas unübersichtlich, wenn mehr als 10 oder 20 Artikel das Fenster strecken. Jetzt sind es nur noch drei.

Die Installation des Plugins war einfach, wie meist, Download der Datei, Installation in das wp-content/plugins-Verzeichnis. Danach muss die index.php-angepasst werden.
<?php wpPaginate(); ?>
vor dem Loop jedoch nach wp-blog-header. Ich habe den Codeschnipsel als letzten Eintrag in meinen Kopfbereich gesetzt.
An der Stelle, an der die Navigation auftauchen soll (z.B. vor oder nach dem Loop) fügt man
<?php print_pg_navigation('<p><b>','</b></p>'); ?>
ein. Fand es für mich noch sinnvoll, dem Paragraphen eine Identität zu geben, damit man ihn mit Hilfe von Css anpassen kann.
<?php print_pg_navigation('<p id="paginate">','</p>'); ?>.
Es ist natürlich auch noch möglich, das Aussehen der Navigation anzupassen. Dies geschieht in der plugin-Datei, Zeile 15, in der Funktion wpPaginate.

Als erste Einstellung kann man die Anzahl der angezeigten Posts verändern. Ist das Feld leer (Standart), wird die Standartanzahl an Post angezeigt, d.h. die gleiche Anzahl wie man sie auch so auf der Startseite des Weblogs angezeigt bekommt. Man kann die Anzahl der angezeigten Posts ändern, in dem man die gewollte Zahl einträgt, z.B. 6 Einträge pro Seite:
$paginateAfterNposts = '6'
Mit der nächsten Variable
$pageNavDivider = ' | '
kann man die Trennzeichen zwischen zwei Seitenzahlen bestimmen.

Die Beschreibung der nächsten Einstellung
$paginateHome = FALSE
habe ich nicht so ganz verstanden. Da müsst ihr die Originalbeschreibung zu rate fragen.

Mit
$briefnavigation = TRUE
kann man einstellen, ob im Falle vieler Seiten alle Seitenzahlen ausgeschrieben werden (FALSE), oder nur ein paar Seiten verlinkt werden und der Rest ausgeblendet wird(TRUE). Letzteres hat den Vorteil, dass das Design nicht gesprengt wird, den Nachteil, dass man nicht auf alle Seiten direkt zugreifen kann. (Außer man tippt die Seitenzahl manuell in die Adressleiste ^-^“).

Die letzte Einstellungsmöglichkeit
$navpad = 6
kann man nun dazu verwenden einzustellen, nach wievielen angezeigten Seitenzahlen Pünktchen gesetzt und somit alle weiteren Seitenzahlen bis auf die letzte Seite nicht verlinkt werden.

Ein richtig gutes Plugin. :)


19
Dez 04

Trencaspammers, die Zweite

Seli fragte, ob man die Linie innerhalb des Code-Bildes entfernen kann. Ich bin mir nicht sicher, ob man sie wegmachen kann. Auf jeden Fall kann man die Anzahl verändern, genauso wie man fast alles an den Bildern verändern könnte (Das sind jetzt alles nur theoretische Tipps, habe es selbst noch nicht ausprobiert ;) – also, immer eine Sicherungskopie der Originaldatei machen!).
Die Einstellungen nimmt man in der Dateitrencaspammers.php vor.
In Zeile 21 – 25 kann man diverse Einstellungen verändern
$circles=5;
$lines=1;
$width=100;
$height=40;
$font=5;

Die Anzahl der Kreise im Hintergrund, die Anzahl der Linien, die Weite und Höhe des Bildes und als letztes (hier bin ich mir nicht sicher) die Schriftgröße. ;)
Die Anzahl der Ziffern müsst ihr in Zeile 19 und 59 verändern:
$code = substr($rcode, 2, 6);
Soweit ich das erkenne, könnt ihr die Anzahl ändern, in dem ihr die zweite Zahl verändert.
Was die Farben angeht, das muss ich mir noch einmal genauer ansehen, bzw. eine Runde Learning-By-Doing verwenden um es genauer aufschreiben zu können. Das kommt dann irgendwann, nachdem ich das Protokoll, an dem ich gerade arbeite, fertig geschrieben und abgegeben habe ^-^“ und Weihnachtsgeschenke besorgt sind.
Bis dahin wünsche ich euch schöne, nicht stressige Vorweihnachtstage!

Mehr zu Trencaspammers Kampf dem Kommentarspammer, Trencaspammers, Farben anpassen


17
Dez 04

Langweile ? Blogs, Sites & neue Trends

Wir zumindest behauptet, dass diese Seite Hilft: I am Bored liefert einiges an Links zu Spielen und Co, falls man im Netz ist und nicht weiß, was man zu tun hat. Sehr interessant ist der Männerblog. Ich finde, der ist auch für Frauen geeignet und ein netter Zeitvertreib. Meine Lieblings Gegen-Langeweile-Seite ist jedoch immer noch Gamesville. Kann mir nicht helfen, ich mag die Spiele dort. Für Webinteressierte habe ich noch ein kleines Magazin im Angebot: Before & After, für alle anderen lohnt sich ein Blick ins Fleisch. Sehr interessant sind auch die Artikel bei DWDL. Da ich auch ab und zu mal in Blog Blogs stöbere, wenn mir langweilig ist, stolpere ich ab und zu über solche, deren Besuch sich auch ein zweites mal lohnt, so z.B. das Ordinary Life Blog oder Andy Budds Blogography. Ein informative deutsche Seite: Webthemen.
So, und wenn einem ganz langweilige ist, kann man seine Seite ja mal umgestallten. Momentan in allen Blogs, die Trends für das Jahr 2005 von Fortymedia. Besonders angesagt, der Wicked Worn Lock.


13
Dez 04

Photoshop Brushes

Ich sinke auf die Knie vor jenen Kreativen, die diese genialen Brushes erstellt haben. *verneig* Ich möchte so etwas auch können. Aber im Moment mag ich sie erst einmal anwenden können.
Wunderschön designte Seiten besitzen die Macher natürlich auch. Besonders angetan haben mich die Pinsel von 8nero.net, von Miss M, von Echoica und Vered, von Truly Sarah und Linzeestyle. Auch das HowieZine sieht vielversprechend aus [via Cameron Moll]
Für alle, die Mangas oder Comics zeichnen, sind die Screentonez von Psychobob interessant.

Für all jene, die Paint Shop Pro verwenden: Brushes by Pange ist einen Blick wert ;). So und schaue mir das jetzt alles weiter an.


05
Dez 04

beginning Photoshop

Da mein kleiner neuer Computer ja eine Photoshop LE migeliefert hat, versuche ich mich langsam mal an das bessere Graphikprogramm heranzutasten. Das ist dabei herausgekommen.

. Ein kleines Hintergrundbild. Im Format 1240×1024 (513kb). Nicht schön, aber selten – wahrscheinlich auch nicht. Aber, langsam ernährt sich das Eichhörnchen.


26
Nov 04

CSS Intensivstation und Menu-Highlights

Kommt mir doch irgendwoher bekannt vor ;), die Css Intensivstation hat ihren Charme nicht verloren. Nützliche Seite ist die CSS Hilfe ebenso der Css Playground von Stu Nicholls.

Interessant auch der Artikel bei Hicksdesign über Hervorhebung des gerade aktiven Links, oder ein anderer Artikel in Peruns Blog. Ich habe das ganze ähnlich gelöst. Ein Script

< ?php  function check_site($link){
   global $SCRIPT_FILENAME;
   $name = basename($SCRIPT_FILENAME);
   $neu = $SCRIPT_FILENAME;
   $array = explode("/",$neu);
   $array = array_reverse($array);
  if ($name == ($link.".php") {
   echo ("id="aktuell"");
  }
 }?>

liest aus, auf welcher Seite sich der Surfer befindet und setzt bei eben jener Seite ein Identifikation „aktuell“ in den Link, der dann via CSS hervorgehoben wird. ^-^“ Eigentlich war das gerade eben falsch beschrieben. In jedem Navigationslink wird die Funktion aufgerufen

 <a href="index.php" < ?php  check_site(index);?>>
link</a>


und prüft dann bei jedem Link, ob das, was als Dateiname übergeben wird gerade die aktuelle Seite ist. Ein bisheriger Nachteil ist, dass ich mit dem Script bisher nur den Dateinamen, nicht aber die Endung übergeben kann. Diese wird dann in der Funktionsdefinition selbst bestimmt (Hier ‚php‘). Ein weiterer Nachteil, es funktioniert wirklich nur dann, wenn man unterschiedliche Dateinamen hat. Verwendet man einen komplett via PHP generierten Seitenaufbau, so dass alle Dateien über die Index-Datei aufgerufen werden, muss man es anders lösen. Was dann allerdings auch kein Problem sein sollte. ^-^“


26
Nov 04

Was zum anschauen…

… und inspirieren lassen. PostArte stellt Blogs aus, schöne Blogs. Gefällt mir ^-^. Ein bißchen ähnlich und doch gar nicht, auf jeden Fall eine gute Resource der Kreativität: Stylegala. Und für die Inspiration gibt es dort auch eine Gallery, hier nicht nur Blogs, sondern alle Arten von Seiten – vorbeischauen lohnt sich.
Und wem es jetzt in den Fingern kitzelt und alles umschmeißen möchte, oder jetzt endlich auch mal so etwas machen möchte, kann sich ja im Web Style Guide die nötigen Hintergrundinformationen des ‚how to do‘ holen. Und bis zum 30. Novermber kann man sich auch noch das ebook Webseitenkonzeption bei Internet World downloaden.

Und für ‚Neulinge‘ Entschuldigt den Ausdruck eine kleine Out-Liste bei Web-worker.de [via public void blog].


25
Nov 04

Kampf dem Kommentarspammer

Achtung! Dies ist die Anleitung für den Einbau von Trencaspammers in WP 1.2, für den Einbau in 1.5 lest bitte hier nach. ;)

Ist bei mir ja eigentlich nur einer, der alles verseucht. Um zu verhindern, dass sein Roboter mein Blog(s) zuspammt habe ich mich durch den Artikel Combat Comment Spam schlau gemacht und mich gleich weiterleiten lassen zu der italienischen Seite Coffelius Blog, dessen Besitzer ein Captcha-Hack für WordPress, Trencaspammers, entwickelt hat, oder vorstellt?? So genau kann ich das nicht sagen, da ich kein italienisch kann ^-^ – das ist doch italienisch ? -.-“ *hektisch umschau* – *im Boden versinkt* ok, spanisch *mehr im Boden versinkt* auf jeden Fall ein tolles Plug-in!!.
Was ist ein Captcha? Captcha ist ein Überbegriff für Systeme die mit Codes arbeiten, die man eingeben muss, bevor man ein Formular abschicken kann. Der Code wird von einem Script als Bild generiert und muss dann abgelesen und in ein Feld eingegeben werden. Eine recht gute Methode gegen Roboter, denn die können keine Bilder lesen ^-^.
Wie funktioniert Trencaspammers? Glücklicherweise gibt es ein englisches Readme, aber selbst ohne wäre es möglich dieses Plug-In einzurichten.

  1. Backup von wp-comments.php und wp-comments-post.php falls ihr das Plugin irgendwann nicht mehr braucht
  2. Hochladen der wp-comments.php & wp-comments-post.php aus dem Hack-Pack ins Hauptverzeichnis
  3. Hochladen der Datei trencaspammers.php nach wp-content/plugins/
  4. Unter WordPress-Admin – Plugins das Plugin trencaspammers aktivieren

Und das war es schon ^-^. Falls ihr jetzt kein Bild seht, müsst ihr noch einen Pfadnamen ändern. Das macht ihr im Quelltext der neuen wp-comments.php-Datei. In Zeile 84, innerhalb des ‚coffelius was here‘-Bereichs, wird das Codebild aufgerufen. Dort müsst ihr dafür sorgen, dass der richtige Pfad angegeben ist.
<img src="http://www.deinedomain.de/wp-content/ plugins/trencaspammers.php? ts_random=<?php print $ts_random; ?>">
Dann sollte es eigentlich funktionieren ;).

Nachtrag Bin ich gerade drüber gestolpert. Ein interessanter Artikel über Captchas von Galileocomputing.

Nachtrag 2 Die Beschreibung im Formular ist ja auf spanisch. Den Text könnt ihr in der Datei wp-comments.php in Zeile 88 ändern:
<label for="ts_code"><?php _e("Sicherheitscode eingeben"); ?></label>

mehr zu Trencaspammers Trencaspammers & WordPress 1.5, Trencaspammers, die Zweite, Trencaspammers, Farben anpassen


20
Nov 04

Farbenspiele – nützliche Onlinetools

Farbe spielt ja eine wichtige Rolle in unserem Leben ;) – meistens. Für Webbastler gibt eine Menge praktischer Seiten, die einem bei der Farbauswahl oder dem Farbzusammenspiel helfen.
Praktisch ist z.B. Color Scheme Generator 2 [via mynethome]. Wer sich lieber selbst ein Schema zusammenbasteln mag und es direkt online testen möchte, kann bei ColorPicker“ vorbeischauen. Eine Standartseite ist color match 5k, irgendwie scheint sie mit dem Füxchen allerdings nicht zu funktionieren. Schade. Dafür wird auf dieser Seite noch zu weiteren Seiten verlinkt. ^-^ Basierend auf color match 5k gibt es eine Seite, die 6 passende Farben anbietet. Color Schemer Online 2 bietet noch einmal andere Manipulationsmöglichkeiten eines Farbschemas. Braucht man mal eben Farben und die passenden Hex-Werte, bietet sich ein Besuch des 4096 Color Wheels an ^-^. Schön ist dort, dass man sowohl den Farbkreis zur Auswahl benutzen kann, als auch einen ‚Farb-Kontrast-Kasten‘ ^-^“ Wie heißt diese Art der Darstellung eigentlich?. Eine letzte Seite auf der man ähnlich zu Color Match 5k Farbschemen erstellen kann ist Colormixers.


07
Nov 04

css – Browserkompatibilität und Positionierung

Meine Liste in den Bookmarks wird immer länger. ^-^“ Dabei sind da ein paar interessante Dinge dabei und das schon seit längerem. So eine Css Browser Kompatibilitäts Tabelle von corecss, einer interessanten Seite zu dem gleichnamigen Buch. Brainjar kümmert sich hingegen um Positionierung mit CSS, etwas, womit ich mich schon häufig herumgeärgert habe, da wirklich jeder Browser anders reagiert. *grr* Habe ich mal erwähnt, dass im Firefox, wenn ein Layer über einem anderen Layer liegt, die Links im unteren Layer nicht mehr angesprochen werden können, selbst wenn man sie sehen kann (der Lobere Layer also von der Farbe her nur ein transparentes Etwas ist)? Finde ich nervig, denn mit dieser Methode könnte man den 1-Pixel unterschied in absoluten Weiten zwischen dem IE und dem Füchschen ausgleichen. *grr*

Nun ja, es gibt ja auch glücklicherweise Menschen die es beherschen, ihre Seite mit CSS richtig schön zu gestalten. Neben dem bekannten Css-Zengarden habe ich die Seite Cssbeauty entdeckt. Dort werden schöne Designs ‚ausgestellt‘. Eine ähnliche Seite ist Stylegala.com, auch hier werden schöne Designs, die mit css verwirklicht wurden, vorgestellt.

Mehr ein Portal für alles mögliche, was mit Internet und Design zu tun hat ist netdiver.net.

Definitiv ein ‚Designlinkportal‘, wie sie selbst schreiben, ist das bekannte Visuellerorgasmus. Hier muss ich aber Kritik üben. Arbeiten mit Graphiken und gut gestalltete Internetauftritte sind für mich zwei paar Schuhe, man kann sie zwar nicht immer trennen, aber ein einzelner Schuh muss auch noch gut aussehen. Ich habe den Anspruch, dass eine Seite auch ohne Bilder noch einigermaßen anständig zu genießen ist. Das ist bei VisualOrgasm definitiv nicht der Fall (siehe Bild). Mit Bildern sieht es aber ganz gut aus ;) und das Aussehen ändert ja auch nichts am Inhalt und der ist auch nicht zu verachten. Und jedem, der nicht mit einem 56k Modem unterwegs ist, fällt es wahrscheinlich auch gar nicht auf, dass die Seite ohne Bilder grottenschlecht ist.


30
Okt 04

Freefonts, CSS und Webdesign

Mal wieder etwas zum Thema Webwork. Als ich auf der Suche nach zwei drei Schriften war, die mir im Laufe der Jahre abhanden gekommen sind, bin ich auf drei recht umfangreiche Freefont-Seiten gestoßen. Die erste Fonts for Kids richtet sich eigentlich an unsere kleinen Mitmenschen. Nichts desto trotz ist die Auswahl groß und auch für unsereins zu gebrauchen ^-^. Die zweite Seite, die sich hervorgetan hat, und zwar durch eine enorme Auswahl, ist Fonts.goldweb.it. Der einfache Aufbau der Seite lässt gar nicht vermuten, dass es sich um eine italienische Seite handelt. Sie besticht durch eine klare Navigation und, naja, den Umfang habe ich ja schon erwähnt ^-^ Das, was man dort braucht, ist Zeit bei 10000 Schriften. Auf der letzten Seite gibt es direkt zwar keine Schriften, jedoch eine sehr umfangreiche Linkliste zu Fonts.
Letztens war ich auf der Suche nach Tutorials zum Thema runde Ecken mit CSS. Wollte ich für Jacky nachschauen und weil es mich auch schon immer interessierte, wie das denn geht. Dabei bin ich auf eine interessante Seiten getoßen. Einfach für Alle ist eine Seite über barrierefreies Webdesign, sicherlich interessant, auch darüber zu lesen.
Schon etwas länger liegen in meiner „Linkliste“ die beiden Links zu Designing with web standarts einer schön gestalteten Seite zu gerade jenem Thema und der Open Source Web Design-Seite. Direkt zwar nichts für mich, weil ich meine Designs selbst machen möchte, aber indirekt eine schöne Inspirations- oder auch Wissensquelle. Schließlich kann man aus jeder neuen CSS-Datei Dinge lernen ^-^“ Und dann habe ich irgendwo noch von einer Seite gelesen, die verschiedene Formen der Menus präsentiert, also in Gallerieform. *grübel* Wo war das den. Oh, passend dazu, der cssvault. Dort gibt es auch freie Menus. Aber dies ist nicht die Seite, die ich meinte. Ah, genau, gefunden im Dr.Web-Weblog, auf Please-Klickme.com ist eine kleine Gallerie, der so im Internet verwendeten Menuformen; auch interessant ^-^. Nun gut…

Nachtrag: Als ob es jemand gewusst hätte, dass ich mich gerade mit Fonts beschäftige *hüstel* Dr.Web hat vor ein paar Tagen in seinem Weblog Searchfreefonts.com vorgestellt. Dort gibt es 7000 freie Schriften, gut sortiert. Das ist doch nach unserem Geschmack. ^.^


20
Sep 04

RSS-Special

Was ist RSS überhaupt? Wer sich das schon immer gefragt hatte, sollte mal bei diesem RSS-Tutorial vorbeischauen oder auch beim internet alchemy weblog, dort wird’s auch erklärt und außerdem gibt es dort auch noch eine umfangreiche Linksammlung zu dem Thema. Ein weiterer englischer Artikel zu dem Thema findet man bei SearchEngineWatch Auf deutsch findet ihr eine Erklärung bei css-technik
Wer mehr wissen will, kann sich die Harvard RSS 2.0 Specification durchlesen. Und falls man das ganze per Hand machen mag ja, das ist möglich, man braucht nicht unbedingt ein Programm um einen rss-Feed zu erstellen, lohnt es sich auch sich näheres zum Thema XML anzusehen. Erste Adresse ist hierfür natürlich das w3c. Etwas einfacher zu verstehen ist hingegen getting started with xml.
Wer überhaupt keine Lust hat, lange irgendwelche Tutorials zu wälzen. So funktioniert es auch, nehmt als Grundlage diesen Code oder schaut bei anderen Feeds ab ^-^“.

<?xml version="1.0"?>
<rss version="2.0"
        xmlns:content="http://purl.org/rss/1.0/modules/content/">
<channel> 
<title> Titel deines RSS-Feeds </title>
<link> http://link.zur.Hauptseite.deines.Feeds </link>
<description> Beschreibung deines RSS-Feed </description>
<language>de-de</language>  

 <item>
  <title> Titel des Eintrags </title>
  <content:encoded><![CDATA[
  mehrere Möglichkeiten:
     1. kein Inhalt - dann muss man den Eintrag auf jeden Fall
        auf deiner Seite lesen
     2. nur den Anfang deines Eintrages - den Rest liest man auf
        der Seite
     3. kompletter Eintrag
  wichtig:
     Der Text hier muss richtig kodiert sein, d.h. keine
     Umlaute und keine Sonderzeichen. Alle Sonderzeichen
     müssen kodiert sein.
  ]]></content:encoded>
  <link> http://link.zum.artikel.de </link>
 </item>

</channel>
</rss>

Für jeden Eintrag erstellt ihr einen Die Leerzeichen zwischen den – oder [title]-Klammern habe ich für bessere Übersichtlichkeit eingefügt.

Was man noch braucht, ist ein Programm, mit dem man Feeds lesen kann, News- oder Feedreader genannt. Den Reader den ich empfehlen kann: feedreader – zwar noch in der Entwicklung, aber auf jeden Fall sieht er jetzt schon vielversprechend aus.
Und wenn ihr jetzt neugierig seid und scharf auf Feeds, nichts einfacher als das: Im rss-verzeichnis findet ihr eine Menge Newsfeeds. Ansonsten lohnt es sich auch, einfach mal bei privaten Seiten wie krit.de oder veerle’s blog anzufangen und sich weiterzuhangeln.

Meine Feedempfehlungen: tagesschau-feed, BildBlog-Feed und der zeitblog-feed.
Und zu guter letzt ^-^ ein kleiner Artikel über private Homepagebesitzer. Passt ja auch zum Thema, da auch im privaten Sektor Newsfeeds immer beliebter werden. Kein Wunder, Blogsystem wie movabletype machen es einfach möglich.


03
Sep 04

kochen, css und mehr

Es hat sich mal wieder einiges an Seiten angehäuft, deren Links ich mir gerne für die Zukunft merken möchte. Da ich ab und zu immer mal nach Rezepten suche, habe ich diesmal zwei Seiten entdeckt, die mir eigentlich sehr positiv aufgefallen sind: chefkoch.de bietet eine riesige Auswahl an Rezepten von Usern für User, nebenbei auch noch Tipps und Tricks rund um kochen und co. Die andere Seite, bei der man zwar weniger Rezepte dafür mehr Informationen zum Thema Lebensmitteln bekommt heißt foodnews und ist ein schweizer Produkt. Gefunden hatte ich die Seiten, als ich nach einer Seite suchte, die mir Aufschluss gibt, wie lange man Dinge im Tiefkühlschrank aufbewahren darf. Diese Frage fand ich bei den typischen „Haushaltsseiten“ Männerseiten und auch bei frag-mutti.de (übrigens ansosnten sehr empfehlenswert) nicht, so weit ich mich erinnere. Fündig wurde ich bei der Seite eines Küchengerätherstellers. Dort gabe es gute und ausführliches Tipps zum Einfrieren.

Anderes Thema, mal wieder Webworken. Andreas Kalt hat in seinem Weblog ein kleine Einführung ins Webdesign gegeben, auch mit weiterführenden Links und sicherlich nicht zu verachten! Feinheiten der CSS-Technik kann man bestimmt bei position is everything ausarbeiten. Dort gibt es Artikel zum leidigen Thema Positionierung mit CSS, etwas, was einen schon häufiger mal hat Haare raufen lassen. Meine Erfahrungen sind auch noch, dass die Seiten extrem unterschiedlich angezeigt werden, je nach dem ob man am Seiten Anfang die Standarts definiert hat oder nicht. (Ich meine, es ist einfacher Seiten in Mozilla und IE gleich aussehen zu lassen, wenn eine Klassifizierung drüber steht, ist ja auch irgendwie logisch).

Oohh, da ist ja noch eine schöne CSS-Test Seite, bzw. eine Seite, bei der der Besitzer mit CSS spielt, extrem empfehlenswert für Bastler ;). Dabei sind interessante Sachen herausgekommen [via (P)fundstücke]. Ui, und diese Seite kommt mir bekannt vor: Spotleid (nicht zu verwechseln mit Spotlight ^-^) [auch via (P)fundstücke]. Eine sehr interessante und schöne Webworker-Community und inzwischen auch mehr los ^-^“

*grummel* Arg, ich dachte eigentlich, bei webmonkey hätte es mal eine CSS-Compatibility-Tabelle gegeben, aber irgendwie finde ich sie im Moment nicht *grummel* bin dafür auf diese CSS-Browserverträglichkeits-Vergleichstabelle gestoßen und die Netscape Support Charts können auch weiterhelfen. Naja, auch egal.

Dann habe ich so noch ein paar links: Für alle, die Bullets suchen oder für jene, die neue Gilmore Girls Wallpaper haben wollen – oder aber auch Wallpaper von anderen Serien ^-^“ Sind ganz schnuckelige dabei, man muss allerdings erst einmal verstehen, wie das mit der Navigation funktioniert. Und letztens bin ich über ein Weblog eines japanischen DJ’s gestoßen – ach ja *seufz* alles so schön bunt hier – oberflächlich betrachtet, auf jeden Fall interessanter Blog.

Und zu guter letzt: Gott würfelt nicht.


27
Jul 04

RSS und XML

Hm .. man schwimmt doch manchmal mit dem Trend, wenn auch gewaltig später. Ich habe das mit dem RSS-Newsfeed jetzt auch mal ausprobiert – momentan noch von Hand und etwas unzureichend – ich will eigentlich noch erreichen, dass die Links auch funktionieren – aber eben nur mal so zur Probe ^-^
Ich habe ja verzweifelt eine XML-Dokumentation gesucht, die nicht in diesem unübersichtlichen HTML-Format ist, wie es das W3C anbietet, bin aber irgendwie nicht sooo ganz fündig geworden. Dafür habe ich eine ganz nette CSS-Referenz gefunden ^-^“ und ein paar nett aussehende Online-Tutorials, wie z.B. jenes bei w3schools oder getting started with xml. Letzteres gibt es sogar als PDF. Ja .. hmm .. ok, dann als letztes noch ein kleiner Link zu dem RSS-Reader, für den ich mich entschieden habe ^-^. Einmal Feadreader bitte ^-^ und dann wird wieder gelernt!! Schließlich strebt meine kleine Quantenzusammenfassung fertig zu werden – irgendwann mal – vor der Klausur *hüstel*


28
Jun 04

wallpaper und homepagezeugs

Wetter Köln/Bonn . *

Ich hasse Browser! Und Mäuse und den Computer *heul*. Und vor allem hasse ich es, wenn mir irgendeines von jenen meine Einträge kaputt macht *heul* …
Dabei hatte ich doch einige schöne Dinge zusammengesammelt. Na gut, unwiederbringlich verloren. Habe ich nicht besser verdient ich dumme Kuh, selbst Schuld. Schlieߟlich sollte man wissen, dass man die Einträge in einem Editor schreiben sollte und nicht im Browser, da er viel zu unsicher ist.
Hatte einen kleinen Ausflug auf kostenlos.de gemacht, da ich eine etwas kleinere alternative zum weatherpixie suchte. Na gut, bin dann auf einige interessante Seiten gestoߟen. z.B. Veer – haben nicht nur interessante Wallpaper, sondern auch einen solchen Blog. Es lohnt sich auch definitiv einen Blick auf die Seite von Hannes Sander – vor allem für PHP-Neulinge. Gibt es dort doch sogar einige sinnvolle Code-Schnipsel. So z.B. Thumbnailerstellung via PHP – extrem praktisch für Photoalben oder Bildergalerien.
Falls einen die Langeweile plagt kann man mal bei Linkperlen vorbeischauen. Ooohhhh, Nostalgie ^-^“ – eine Seite aus meiner Netzvergangenheit ^.^ Guppi ist eine der Seiten bei denen ich aus den Tipps und Tricks gelernt habe. Und das Traum-Projekt kommt mir auch irgendwie bekannt vor *grübel*. Und Webnetz ist auch sei ein Kandidat ^-^ erstaunlich, dass diese Seite alle noch existieren. Mal sehen *tiptiptip* igitt… neee, das tue ich euch nicht an. ^-^ Dafür habe ich bei Misanthropia noch ein paar richtig schöne Bildschirmhintergründe gefunden ^-^ und bei megahirn kann man diesbezüglich auch mal vorbeischauen . ~.^ Animefans sollten sich animewalls nicht entgehen lassen ^-^ – soweit ich das sehe, gibt es allerdings nur Wallpaper in 800*600.


25
Jun 04

xhtml-buch, html-editor und favicons

Haute mal wieder ein wenig Webdesign: Praxisbuch XHTML zum downloaden. Zur Aufstockung der Tutorialsammlung ^-^“ Mehr Basiswissen und Hilfen gibt es unter lerneniminternet. Dort gibt es unter anderem ein Email-Tutorial, dass sich mit dem Auftreten von Webseiten beschäftigt.
So etwas ähnliches wie ZenGarden nur nicht so schön ^-^‘ ist css + design.
Wenn ihr gelangweilt seid von dem geraden CSS-Design solltet ihr unbedingt bei orderedlist vorbeischauen. Dort wird gezeigt, wie man ein Menu biegen kann.
Mehr Webwork. Bei freeware bin ich über einen HTML-Editor gestoßen, der vielversprechend aussieht, jetzt müsste ich ihn nur noch mal testen. Leider ist die Installationsdatei ziemlich groß.
Mehr Inspiration! Na, habt ihr denn schon ein Favicon? – Das sind diese kleinen Bilder, die im Adressfeld, oder dem Tab oder in den Favoriten erscheinen ^-^“ – wenn nein, Inspiration gibt es bei delta.tango.bravo
Etwas anderes, aber nicht weniger interessant. Ein Bericht von intern über einen amerikanischen Gesetzentwurf gegen P2P-Piraterie der so ziemlich alles illegal machen würde, was man so macht. Das Schlüsselwort heißt INDUCE. Der Gesetzvorschlag macht bereits das „verleiten“ zum Tausch strafbar. Wenn ich mal zitieren darf: ein CD- oder DVD-Brenner strahlt eine fast schon sinnliche Kopierlust aus und damit eine Aufforderung, das Urheberrecht zu verletzen. *kopfschieflegt* *sz*


24
Mai 04

Usability

Habe mir doch bei Bouvier diese Webdesign/Usability-Bücher gekauft. Und gestern habe ich mal in Missing Links von Thomas Wirth geblättert. Und eigentlich fand ich das, was ich da gelesen habe ganz gut okaaayy, melanie hat mal wieder ’nur‘ quergelesen *find* Auf jeden Fall solltet ihr euch die dazu gehörige Internetseite KommDesign mal ansehen! Dort gibt es das wichtigste kostenlos zu lesen! Für Webmaster, die sich auch über die Usability Gedanken machen. Von dort kommt man natürlich auch zu einer Menge guter und Informativer Seiten. Einen großen Teil seines Buches, widmet er – neben den offensichtlichen Designfehlern – dem Nutzerverhalten. Dazu gibt es richtig umfassende Studien. Der Usability Guru Jacob Nielsen hat darüber z.B. berichtet. Eine Menge Links zum Thema Usability liefert Usable Web – immerhin noch von 2003 ^-^‘ etwas antiquierter, dafür auch mit Artikeln: ahref.com. Viel lustiger (trauriger) wird es dann bei so Seiten wie How to create realy cool websites ^.~ Für diejenigen, die sich schon etwas länger in dem Genre bewegen wahrscheinlich ein Oldtimer, so etwas ähnliches wie dieGoldenen Regeln für schlechtes Html, nur ironischer? heißt das so?? Mehr schlechte Beispiele kann man sich bei GUI BLoopers ansehen. Auch etwas antiquiert, … aber na gut ;) Auch aus alten Fehlern kann man etwas lernen und darum geht es schließlich. Letztendlich. Wenn man mal einen ’netten Spruch‘ braucht: der Sloganizer hilft weiter. ^-^

Soo, am Schluss noch etwas anderes… z.B. dass die Simpsonssynchronisateure in den USA streiken und sich deswegen die neuste Staffel verzögert. Hmm .. und … seltsamstraße schon alleine wegen dem Link zum freien Download von Röyksopps ‚Epple‘ ^-^ Und einen Photoblog mit richtig coolen Bildern und ner Menge Links zu anderen Photoblogs – Achtung, Bandbreitenintensiv *hüstel* *pfeif* So, und das sollte doch jetzt eigentlich reichen um nicht in langeweile zu versinken ^.~ Weiterklicken bringt’s…


23
Mai 04

„externe links identifizieren“

ok ^.~ Jacky fragt, was ich damit meine. Natürlich nichts anderes, als externe Links gesondert zu kennzeichnen und zwar via CSS. Ich hatte gehofft, es über Vererbung machen zu können, aber das hat nicht funktioniert, also gibt es jetzt bei mir einen Typus Link, der mit ext(ern) identifiziert wird. Sieht dann so aus im CSS Quelltext:

a#ext {
background: url(link.gif) no-repeat right transparent;
padding-right:10pt;
}

Das umständliche daran ist, dass ich jetzt in jedem Link die Identifizierung anbringen muss:

<a href="link.htm" class="ext">

Darum hoffte ich mich drücken zu können. Ging aber nicht.
Wo ich gerade dabei bin. Die andere Möglichkeit, Links anderes aussehen zu geben, ohne dass man sie identifiziert, funktioniert, wenn sie sowieso schon in einem anderen „Elternelement“ da weiß sie nicht so genau, ob das wirklich so heißt ^.^ sind, dann macht man es wie folgt:

div#navi a {
color:#123456;
text-decoration:underline;
}

und dann spart man sich die identifizierung des Linkes und sie sehen trotzdem anders aus, wie die restlichen Links. ^-^ … Ich seh schon, alle Klarheiten beseitigt ^-^“ Wenn ich das nächste mal bei Robert bin, oder im Rechenzentrum schaue ich mal, ob ich vielleicht irgendwo eine verständliche Erklärung finde. so ein Schwachsinn – als ob hier nur eine Person wäre, die das bräuchte *kopfschüttel* – stimmt schon. Naja, wie auch immer … *sz*
Ansonsten bitte schimpft nicht, dass das ein oder andere noch nicht richtig funktioniert. Wie gesagt, ich sollte eigentlich lernen. *pfeif*


17
Mai 04

für Webmastertools und Filmfestspiele

Widmen wir uns erst einmal kleinen Bildchen ^-^ nein eigentlich widmet sich Ro London 300 bildern von 1800 Seiten Ein Vergleich von kleinen Navigationsbildchen. Super zur Inspiration. Wer noch mehr zu kleinen Bildchen haben will, kann dann gleich zur Iconfactory. Dort gibt es Workshops, ein Iconbuildercontest und natürlich auch ein paar Free-Icons. ^-^ Wenns um den Seitenaufbau geht, kann man mal bei Webmasterpro.de vorbeischauen. Eine von vielen Seiten auf denen es Tutorials zum Thema Homepagebau gibt. Ansonsten könnte man da – so sieht es aus – auch Seiten hosten. Etwas mehr der praktischen Seite gewidmet hat sich Html-World. Diese Seite bietet unter anderem auch einen CSS-Browsercheck an, ein ähnliches Tool, wie z.B. auch Webmasterplan (waaas, du kennst diesen Link noch nicht o_O und hast eine Homepage?? *tztztzt* *zwinker*) sie anbietet.
Jetzt aber mal zur Unterhaltung. Es lohnt sich auf jeden Fall, auf der Seite der Filmfestspiele Cannes vorbeizuschauen – eine Menge Infos zu den Filmen. ^-^ Ghost in the Shell – Innocence wird auch gezeigt. Wer eher auf kostenlose Musik steht, der kann jetzt auch bei download.com fündig werden. Da ich nur ein Modem besitzte, kann ich es nicht ausprobieren. Aber mir ist sofort etwas ins Auge gestochen, was sich gar nicht so schlecht anhört. ^.~ So und jetzt noch etwas gegen gähnende Langweile: heute.org liefert jeden Tag einen Webtipp. Da das ganze schon ziemlich lange existiert, gibt es eine riesige Datenbank mit kommentierten Links ;). Wenn das dann nicht reichen sollte?? Sollte man vielleicht was anderes machen?!! Schlafen zum Beispiel. Und bevor ihr das macht, könnt ihr euch ja noch berichten lassen, welcher Schlaftyp ihr seid. Emailadresse reicht und ihr bekommt eine kostenlose Auswertung zugeschickt. Ob es dann soooo passend ist, ist eine andere Sache ^-^ Sooo, jetzt wird gefrühstückt und dann werden die Forsters bezwungen. ^.^


02
Apr 04

Webworking & Blogs

Und wie immer, die längsten Einträge lösche ich aus versehen, bevor ich sie gespeichert habe *eyesroll* Also noch mal von vorne. Eigentlich war ich auf der Suche nach einem neuen Blogsystem. Irgendwie hat Greymatter einige Nachteile, unter anderem, dass es alle Einträge nur als Text speichert und keine Datenbank verwendet. Das generieren von vielen Seiten dauert eben. Das man doch etwas schönes mit Greymatter machen kann, sieht man jedoch bei be.blogged, auch wenn mir die Monatsübersicht bei mir besser gefällt. Nun ja. Kandidaten für eine neues Blogsystem sind Sunlog und Moveabletype und wordpress. Sunlog kenne ich noch aus meiner ersten Webzeit, hatte damals schon einen guten Ruf, das andere sieht etwas kompliziert aus. Letzteres wird von Dr.Web verwendet. Nun ja. Vielleicht auch g!zmo
Auf meiner Suche nach Systemen habe ich natürlich auch einige andere Seiten abgeklappert. Angefangen – man braucht ja im Netz nur einen Startpunkt (das war meiner), dann kann man sich ja beliebig im Netz bewegen. Nun ja, mal sehen ob ich alle Links wieder zusammen gesammelt bekomme. Ist ein wenig schwierig mit der etwas seltsamen History des Mozillas.
Besonders bemerkenswerte Seiten, die sich mir aufgetan haben: w3schools eine umfangreiche Seite mit Tutorials zum Thema Webworking. Css-Technik, wie der Name schon sagt ^-^ und schon häufiger erwähnt Zengarden, CSS in action ;) oder – was sich alles nur mit CSS erreichen lässt – sehr empfehlenswerte Seite! Für CSS-Worker unheimlich wichtig, ein Überblick welcher Browser kennt welche CSS standarts – gibt es für verschiedene CSS-Standarts und naja auch Systeme. Eine andere Seite auf die ich gestoßen bin: tinyapps – kleine Windowsprogramme, ich glaube, alles Freeware.
Jetzt muss ich wohl zu der umfangreichen Sammlung an Blogs und ähnlichem kommen ^-^. Angefangen mit waxy.org – viele Links, für langweilige Stunden ;o) – gestern mit einer Aufzählung von Links die sich mit dem Thema Aprilscherz befassen, bzw. einer waren ;). Eine Seite, die mir nicht so viel brint, da ich nicht mit Flash arbeite, die aber einiges an schönen Flashbeispielen bietet ist podLob. *kicher* Bubblesoap ist lustig ^-^ Squidfinger – codes und nette Patters – sehr retro. Und 10 Dinge, die man in der Designschule nicht lernt

Dann noch ein paar interessante Blogs, wenn einem langweilig ist: generation neXt ~ das Kollektiv ~ supatyp


11
Jan 04

Ascii-Tabelle

Ascii-Tabelle, kann man ja immer mal gebrauchen


17
Jul 03

CSS Zen Garden

Wenn ihr mal sehen wollt, was alles mit CSS möglich ist, dann solltet ihr mal beim css Zen Garden vorbei schauen. Erstaunlich & das macht Lust auf mehr. Gefunden auf der Best viewed with Mozilla or any other browser Homepage. Dort habe bin ich auch auf den Geschmack gekommen, mich mal mit CSS3 auseinander zu setzten, weil das so einige nette Features enthällt, die ich mir mit meinem Lieblings Mozilla♥ auch ansehen kann.
*heeeeeul* Meine Pfeiltasten, mein Strg+C funktionieren nicht mehr *heul* .. so geht das aber nicht *Angst bekommt* die brauche ich doch. Hmpf, naja, ich sollte sowieso lernen.


20
Jun 03

emoticons

*heul* .. mal wieder alles weg .. wie ich das hasse und nur wegen dieser dämlichen dollzpage *rotwerd* sooo, der link funktioniert jetzt ^.^;;– die mir mal wieder auf die Nase gebunden hat, wie schlecht ich doch bin mit meiner niedrigen Auflösung. Und dass ich mich wage, nicht mit dem IE unterwegs zu sein .. *grummel*
Naja… dann reproduzier ich mal das wichtigste. Und das war eigentlich nur diese Seite: emoticons en masse und dann auch noch die Schildersmilieseite welche man leider auch nur mit dem IE betrachten kann. Und inzwischen passt das Emoticon auch *grummel* *deleted*
Naja ^.^ putzig sind sie ja schon und über die Schildersmilies, die es glücklicherweise auch auf ersterer Seite gegeben hat musste ich echt schmunzeln. *deleted* sooo.. und jetzt hab ich keine Lust mehr, muss auch eh gleich wieder anfangen zu lernen *deleted*


06
Jun 03

Mr. Wong & Euh’s

Da stürtz mir doch einfach mein Mozilla ab, bevor ich den Blogeintrag speichern konnte :o(. Nun, jetzt geht’s halt schnell.
Welche Seiten hab ich so besucht, die erwähnenswert sind.
Da wäre einmal die Seite von Mr.Wong – geniale Pixelwork und die ein oder andere schöne Seite verlinkt ^.^ Laut Africola kann man sich bei ihm auch in einen Tower einmieten und sein eigenes Pixelappartement eröffnen, war aber irgendwie im Moment nicht vorhanden, jenes Feature.
Wenn es dir langweilig ist, dann schau halt mal was sich hinter den euh’s auf dieser Seite verbirgt, wenn du sie triffst ^.~ – lohnen tut sich das anklicken auf jeden Fall – geniale Seite!! Hier:Haare ausreißen und dann hätte ich noch eine weitere Kunstseite deviantart so ähnlich wie deskmod.


04
Jun 03

vor dem aufstehn eine Runde …

Man reiche mir die Sterne – nein, eigentlich will ich nur wissen wie der Himmel im Juni aussieht, und das verrät mir die Seite von Wissenschaft-online. Hatte ich glaube ich schon mal erwähnt. Guter Newsletter.Übrigens, wer sich für physikalisch/ astronomisch/ mathemathematisch wissenschaftliche Veröffentlichungen interessiert, der sollte mal einen Blick auf ArXiv.org werfen.

Hmm.. interessant .. eine Seite über ‚webrobots‘ – auf der Seite gibt’s übrigens auch infos, was man alles so in die robots.txt schreiben kann um unerwünschten Besuch zu verhindern ^.~

Apropos Roboter: die gibts bei Diesel sweetis auch, als Comics und schön pixelig. Auf der Seite gibt’s übrigens auch links zu anderen Comicstrips .. wie z.B. Nothing nice to say Naja, klickt euch halt durch ^.~


26
Mai 03

kurzer Netzausflug

Und noch ein paar Hintergrundseiten, die mein kleines Knuffeltierchen *schmatz* mir gerade eben zugesandt hat. Wo fange ich denn mal an…. also da wären digitalblasphemy, Moodflow.
Soooo mehr gibt es jetzt doch nicht, weil ich jetzt schlafen gehe ^.^


25
Mai 03

Rastlos – Gallerien im Web

Auf der Suche nach Schlaf und auf der Suche nach schönen „Tapeten“ Wer kennt ihn nicht greg martin, geniale Bilder, geprägt vom Universum und Planeten. Eine Menge wunderschöner Bilder und Grafiken hat auch Ferenc J. Haraszti erschaffen.
Auch interessant, für Design-Freaks und Webnerds ist wohl die Seite von der Russischen Agentur Digital Design Dort gibt es auch interessante Wallpapers und darüber hinaus noch die vielleicht ein oder andere anregende Idee – nein, nicht was ihr jetzt denkt. Diese Designfirma hat übrigens unter anderem den Auftritt von Ferrero und Kinderübrraschung in Russland gemacht ^.^ wenn ihr euch jene welche also mal auf russisch ansehen wollt ^.~
Wo ich gerade ein bißchen auf der Adobe Studio Seite stöbere fällt mir doch glatt diese Seite ein, die ich letztens besuchte. Und zwar hat sie immer ein Mosaik aus beliebig aus dem Netz zusammengesammelten Bildern gemacht. Ob ich den Link wohl noch finde *mal suchen geht* Und ich habe es sogar gefunden. Echt interessant Webcollage – Exterminate All Rational Thought. ^.~
Und wie es so ist, kommt man von einer Seite auf die nächste. Und so bin ich bei einem griechischen Photographen gelandet, dessen Fotos nicht übel sind.