04
Jan 05

wpPaginate

Ein schönes Plugin: wpPaginate von scriptygoddess. Da ich das Problem habe, dass meine Datenbank immer einen Fehler ausgibt, wenn ich versuche viele Beiträge auf einmal anzeigen zu lassen, weil es einfach zu lange dauert und die Verbindunge zur Datenbank dann abgebrochen wird, habe ich nach einem Plugin gesucht, dass diesem Problem entgegen wirkt. Abgesehen von dem Fehler, den man bei einer schnellen Verbindung nicht erhält, ist es auch etwas unübersichtlich, wenn mehr als 10 oder 20 Artikel das Fenster strecken. Jetzt sind es nur noch drei.

Die Installation des Plugins war einfach, wie meist, Download der Datei, Installation in das wp-content/plugins-Verzeichnis. Danach muss die index.php-angepasst werden.
<?php wpPaginate(); ?>
vor dem Loop jedoch nach wp-blog-header. Ich habe den Codeschnipsel als letzten Eintrag in meinen Kopfbereich gesetzt.
An der Stelle, an der die Navigation auftauchen soll (z.B. vor oder nach dem Loop) fügt man
<?php print_pg_navigation('<p><b>','</b></p>'); ?>
ein. Fand es für mich noch sinnvoll, dem Paragraphen eine Identität zu geben, damit man ihn mit Hilfe von Css anpassen kann.
<?php print_pg_navigation('<p id="paginate">','</p>'); ?>.
Es ist natürlich auch noch möglich, das Aussehen der Navigation anzupassen. Dies geschieht in der plugin-Datei, Zeile 15, in der Funktion wpPaginate.

Als erste Einstellung kann man die Anzahl der angezeigten Posts verändern. Ist das Feld leer (Standart), wird die Standartanzahl an Post angezeigt, d.h. die gleiche Anzahl wie man sie auch so auf der Startseite des Weblogs angezeigt bekommt. Man kann die Anzahl der angezeigten Posts ändern, in dem man die gewollte Zahl einträgt, z.B. 6 Einträge pro Seite:
$paginateAfterNposts = '6'
Mit der nächsten Variable
$pageNavDivider = ' | '
kann man die Trennzeichen zwischen zwei Seitenzahlen bestimmen.

Die Beschreibung der nächsten Einstellung
$paginateHome = FALSE
habe ich nicht so ganz verstanden. Da müsst ihr die Originalbeschreibung zu rate fragen.

Mit
$briefnavigation = TRUE
kann man einstellen, ob im Falle vieler Seiten alle Seitenzahlen ausgeschrieben werden (FALSE), oder nur ein paar Seiten verlinkt werden und der Rest ausgeblendet wird(TRUE). Letzteres hat den Vorteil, dass das Design nicht gesprengt wird, den Nachteil, dass man nicht auf alle Seiten direkt zugreifen kann. (Außer man tippt die Seitenzahl manuell in die Adressleiste ^-^“).

Die letzte Einstellungsmöglichkeit
$navpad = 6
kann man nun dazu verwenden einzustellen, nach wievielen angezeigten Seitenzahlen Pünktchen gesetzt und somit alle weiteren Seitenzahlen bis auf die letzte Seite nicht verlinkt werden.

Ein richtig gutes Plugin. :)


19
Dez 04

Trencaspammers, die Zweite

Seli fragte, ob man die Linie innerhalb des Code-Bildes entfernen kann. Ich bin mir nicht sicher, ob man sie wegmachen kann. Auf jeden Fall kann man die Anzahl verändern, genauso wie man fast alles an den Bildern verändern könnte (Das sind jetzt alles nur theoretische Tipps, habe es selbst noch nicht ausprobiert ;) – also, immer eine Sicherungskopie der Originaldatei machen!).
Die Einstellungen nimmt man in der Dateitrencaspammers.php vor.
In Zeile 21 – 25 kann man diverse Einstellungen verändern
$circles=5;
$lines=1;
$width=100;
$height=40;
$font=5;

Die Anzahl der Kreise im Hintergrund, die Anzahl der Linien, die Weite und Höhe des Bildes und als letztes (hier bin ich mir nicht sicher) die Schriftgröße. ;)
Die Anzahl der Ziffern müsst ihr in Zeile 19 und 59 verändern:
$code = substr($rcode, 2, 6);
Soweit ich das erkenne, könnt ihr die Anzahl ändern, in dem ihr die zweite Zahl verändert.
Was die Farben angeht, das muss ich mir noch einmal genauer ansehen, bzw. eine Runde Learning-By-Doing verwenden um es genauer aufschreiben zu können. Das kommt dann irgendwann, nachdem ich das Protokoll, an dem ich gerade arbeite, fertig geschrieben und abgegeben habe ^-^“ und Weihnachtsgeschenke besorgt sind.
Bis dahin wünsche ich euch schöne, nicht stressige Vorweihnachtstage!

Mehr zu Trencaspammers Kampf dem Kommentarspammer, Trencaspammers, Farben anpassen


26
Nov 04

CSS Intensivstation und Menu-Highlights

Kommt mir doch irgendwoher bekannt vor ;), die Css Intensivstation hat ihren Charme nicht verloren. Nützliche Seite ist die CSS Hilfe ebenso der Css Playground von Stu Nicholls.

Interessant auch der Artikel bei Hicksdesign über Hervorhebung des gerade aktiven Links, oder ein anderer Artikel in Peruns Blog. Ich habe das ganze ähnlich gelöst. Ein Script

< ?php  function check_site($link){
   global $SCRIPT_FILENAME;
   $name = basename($SCRIPT_FILENAME);
   $neu = $SCRIPT_FILENAME;
   $array = explode("/",$neu);
   $array = array_reverse($array);
  if ($name == ($link.".php") {
   echo ("id="aktuell"");
  }
 }?>

liest aus, auf welcher Seite sich der Surfer befindet und setzt bei eben jener Seite ein Identifikation „aktuell“ in den Link, der dann via CSS hervorgehoben wird. ^-^“ Eigentlich war das gerade eben falsch beschrieben. In jedem Navigationslink wird die Funktion aufgerufen

 <a href="index.php" < ?php  check_site(index);?>>
link</a>


und prüft dann bei jedem Link, ob das, was als Dateiname übergeben wird gerade die aktuelle Seite ist. Ein bisheriger Nachteil ist, dass ich mit dem Script bisher nur den Dateinamen, nicht aber die Endung übergeben kann. Diese wird dann in der Funktionsdefinition selbst bestimmt (Hier ‚php‘). Ein weiterer Nachteil, es funktioniert wirklich nur dann, wenn man unterschiedliche Dateinamen hat. Verwendet man einen komplett via PHP generierten Seitenaufbau, so dass alle Dateien über die Index-Datei aufgerufen werden, muss man es anders lösen. Was dann allerdings auch kein Problem sein sollte. ^-^“


25
Nov 04

Kampf dem Kommentarspammer

Achtung! Dies ist die Anleitung für den Einbau von Trencaspammers in WP 1.2, für den Einbau in 1.5 lest bitte hier nach. ;)

Ist bei mir ja eigentlich nur einer, der alles verseucht. Um zu verhindern, dass sein Roboter mein Blog(s) zuspammt habe ich mich durch den Artikel Combat Comment Spam schlau gemacht und mich gleich weiterleiten lassen zu der italienischen Seite Coffelius Blog, dessen Besitzer ein Captcha-Hack für WordPress, Trencaspammers, entwickelt hat, oder vorstellt?? So genau kann ich das nicht sagen, da ich kein italienisch kann ^-^ – das ist doch italienisch ? -.-“ *hektisch umschau* – *im Boden versinkt* ok, spanisch *mehr im Boden versinkt* auf jeden Fall ein tolles Plug-in!!.
Was ist ein Captcha? Captcha ist ein Überbegriff für Systeme die mit Codes arbeiten, die man eingeben muss, bevor man ein Formular abschicken kann. Der Code wird von einem Script als Bild generiert und muss dann abgelesen und in ein Feld eingegeben werden. Eine recht gute Methode gegen Roboter, denn die können keine Bilder lesen ^-^.
Wie funktioniert Trencaspammers? Glücklicherweise gibt es ein englisches Readme, aber selbst ohne wäre es möglich dieses Plug-In einzurichten.

  1. Backup von wp-comments.php und wp-comments-post.php falls ihr das Plugin irgendwann nicht mehr braucht
  2. Hochladen der wp-comments.php & wp-comments-post.php aus dem Hack-Pack ins Hauptverzeichnis
  3. Hochladen der Datei trencaspammers.php nach wp-content/plugins/
  4. Unter WordPress-Admin – Plugins das Plugin trencaspammers aktivieren

Und das war es schon ^-^. Falls ihr jetzt kein Bild seht, müsst ihr noch einen Pfadnamen ändern. Das macht ihr im Quelltext der neuen wp-comments.php-Datei. In Zeile 84, innerhalb des ‚coffelius was here‘-Bereichs, wird das Codebild aufgerufen. Dort müsst ihr dafür sorgen, dass der richtige Pfad angegeben ist.
<img src="http://www.deinedomain.de/wp-content/ plugins/trencaspammers.php? ts_random=<?php print $ts_random; ?>">
Dann sollte es eigentlich funktionieren ;).

Nachtrag Bin ich gerade drüber gestolpert. Ein interessanter Artikel über Captchas von Galileocomputing.

Nachtrag 2 Die Beschreibung im Formular ist ja auf spanisch. Den Text könnt ihr in der Datei wp-comments.php in Zeile 88 ändern:
<label for="ts_code"><?php _e("Sicherheitscode eingeben"); ?></label>

mehr zu Trencaspammers Trencaspammers & WordPress 1.5, Trencaspammers, die Zweite, Trencaspammers, Farben anpassen


24
Nov 04

Drehen mit Latex – müde

und zwar so richtig. Mein Äuglein fallen gleich zu, aber es ist zu früh um schlafen zu gehen. Also halte ich mich wach und versuche herauszufinden, wie man eine komplette Seite eines PDF-Dokumentes dreht. Beim letzten Protokoll habe ich es geschafft eine Tabelle, die normal zu breit gewesen wäre, um 90 ° zu drehen. Jetzt würde ich aber auch gerne noch Kopf und Fußzeilen drehen, glaube ich. Nun ja. Drehen an sich. Wenn ihr etwas drehen wollt, benötigt ihr das Packet
\usepackage{rotating}
Dieses hat natürlich verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten. Die für mich interessante Umgebung, die das Packet mitbringt ist
\begin{sidewaystable}
Hier kommt die Tabelle ohne tabular-Umgebung rein
\end{sidewaystable}

Es gibt auch noch andere Möglicheiten. Da ich wirklich tierisch müde bin, schaut doch einfach mal bei MacKichan nach (kurz) oder lest euch die Umfangreiche AnleitungPDF auf perce.de durch. Linkt übrigens auf eine ebenfalls umfangreiche Latex Tipps & Tricks-Seite. Lohnt sich, lohnt sich. ^-^“ Schließlich müssen die Protokolle doch gut aussehen, wenn sie inhaltlich nicht so viel herhalten