28
Dez 13

Gekritzelte Neujahrsgrüße

Als ich mich gerade an das Zeichnen meiner Neujahrsgrüße machen wollte, stellte ich fest: Eines meiner Lieblingstools gibt es nicht mehr. OdoSketch ging im August 2013 offline. Sehr, sehr schade. Also muss eine Alternative her. Was gibt’s da so?

DeviantART muro

Zum Beispiel das Online-Zeichenstudio von DeviantART, muro. Ein sehr mächtiges Tool. Verschiedene Pinseltypen, Ebenen, Filter, einfaches Farbmanagement, Auswahlwerkzeuge und für den eingeloggten DeviantART-Account-Inhaber auch automatisches Speichern. Sucht man bei DeviantART nach muro, findet sich das ein oder andere mit diesem Editor erstellte Kunstwerk.

2013-12-27deviantartmuro

Draw.to

Lang, lang ist’s her, da gab es auf jetzt.de mal eine Kritzelecke. Ich liebte die Herausforderung des Malens mit beschränkten Mitteln. So strahlt mein Herz, wenn ich Draw.to besuche. Ähnlich minimalistisch. Welche Kunstwerke dort entstehen, verrät der Blick in die Gallery.

2013-12-27drawto

Sketchpad

Sketchpad gehört hingegen in die Reihen der komplexeren Online-Zeichen“programme“. Die Farbverwaltung hat es in sich, da das Tool mit eingestelltem Farbverlauf startet. Über das Werkzeugfenster „Swatch“ gelangt man am einfachsten zur Einfarbigkeit. Toll ist, das Tool bietet Stempel. Nicht ganz so praktisch: Text, Polygone und andere Formen „sind“ ebenfalls Stempel, und zwar solche, die nicht gedreht werden können.

2013-12-27sketchpad

Selbstverständlich gibt es noch mehr. Pencil Madness, bei dem durch interessante Pinselformen jede Kritzelei aufgewertet werden kann (Flash). PencilApp ist ein sehr minimalistisches Tool, läuft dafür aber sehr flüssig. Fünf Farben, drei Pinselstärken und Texteingabe. Mehr kann nicht variiert werden. Sumopaint existiert ebenfalls noch und kann in Teilen seiner Power kostenlos genutzt werden.

Mehr davon? Auch Andere haben sich die Mühe gemacht, Listen mit Werkzeugen zusammenzustellen:

Und by the way: Kommt gut ins neue Jahr ;).


03
Jan 10

Blogparade: Zeig‘ her deine Schneeskulptur!

Eigentlich sollte meine erste Blogparade ein anderes Thema haben, doch nach dem Schneeschaufeln heute morgen kam mir die Idee und nun muss ich sie einfach spontan umsetzen.  ;) Die Aufgabe ist einfach:

Zeigt mir Photos von euren(!) Schneeskulpturen!

Und weil ich gerade Lust dazu habe und das Ganze dadurch vielleicht für euch reizvoller ist, lasse ich mir auch noch eine Kleinigkeit einfallen habe ich mir 3 Kleinigkeiten einfallen lassen, welche ich unter allen Teilnehmern verlose. Also los:

Wie nehme ich teil?

  1. Nach draußen gehen und eine Schneeskulptur bauen (oder anderweitig mit dem Schnee kreativ werden, falls die Menge an gefallenem Schnee nicht für einen Schneemann reicht)
  2. Schneeskulptur photographieren
  3. Darüber bloggen, twittern oder das Bild anderweitig online stellen
  4. Mich in den Kommentaren benachrichtigen, falls dies nicht eh schon automatisch geschehen ist ^.~

Für deine Skulptur hast du Zeit bis zum 31. Januar, dann sammele ich sämtliche bei mir eingegangenen Bilder und ziehe den Gewinner ^-^.

Wichtig: Zur Auswertung werde ich 75×75 Pixel große Vorschau-Thumbnails von deinem Bild erstellen und diese dann in einem Showcase-Artikel sammeln. Natürlich verlinkt zum Originalbeitrag, damit jeder Besucher dein Meisterwerk auch in kompletter Schönheit betrachten kann. Wenn du dies nicht möchtest, musst du mir dies bitte mitteilen!!! In jenem Falle werde ich den Artikel/das Bild einfach nur verlinken.

Ansonsten bitte ich darum, dass du wirklich nur selbst gebaute Schneeskulpturen photographierst und einreichst. Und in der „Lostrommel“ landet jede Person am Ende nur einmal!!

Was kann ich gewinnen?

Nach Stöbern und Grübeln habe ich folgende Kleinigkeiten für drei Teilnehmer zu verlosen:

  • „The Little Book of Snowflakes“ von Kenneth George Libbrecht
  • Einen Monat Premium-Zugang zu deviantART
  • Deine Schneeskulptur (oder auch ein anderes Bild) als 30x45cm Poster

So, damit habe ich nun alles Wichtige gesagt ^-^. Zur Inspiration zeige ich noch meine Skulptur, deren Bau mich heute morgen zu dieser Blogparade inspirierte ^-^“

Meine Schneeskulptur
Die Schneekatze wacht über unser Haus =^.^= (Klicke zum Vergrößern)

Und jetzt: Raus mit dir in den Schnee, Skulptur bauen und photographieren!!! ^.~


03
Jan 09

Saris “Projekt 52” 2009

Logo Projekt 52

Ganz spontan hat es mich gestern gepackt, als ich in Saris Blog die allgemeinen Informationen zum Projekt 52 durchlas und folgenden Hinweis fand:

Du kannst nicht fotografieren und zeichnest lieber? Du möchtest dieses Projekt gerne als Anregung für regelmäßige Themen zum Zeichnen nehmen? Kein Problem, mach’ halt trotzdem mit.1

Dies ist genau die Lösung zu meinem Problem: Ich möchte gerne mehr zeichnen, aber mir fehlen einfach die Ideen. Hier kommt das Projekt 52 ins Spiel. Jede Woche gibt es ein neues Thema, zu dem jeder Teilnehmer des Projektes ein Foto (oder eben auch eine Zeichnung) erstellt und z.B. in seinem Blog, auf Flickr oder auch DeviantArt veröffentlicht.

Bild 0 - Ich bin dabei
Projekt 52 – Ich bin dabei!

Das Ziel des Projekte ist ein allgemeiner Motivationsschub, Inspiration, einfach mal wieder Kreativ sein. Ganz im Sinne des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation. ;)

Los geht es übrigens mit dem ersten Thema am 4. Januar – also noch kannst auch du direkt vom Anfang an dabei sein!


  1. Projekt 52: Allgemeine Informationen []

03
Nov 08

Hobby-Idee: Papierkunst

Innerhalb der letzten Monate bin ich auf eine recht große Menge an wirklich außerordentlichen Papiermodellen gestoßen. Zum Ausdrucken, Ausschneiden und Nachbauen. Perfekt gegen schlechtes Wetter draußen und Langeweile drinnen. Ein wenig Geduld muss man für die meisten Modelle allerdings schon mitbringen. Für jemanden, der nicht gerne mit Kleber hantiert oder wie ich ein leichtes Defizit im Bereich der Feinmotorik aufweist, eine etwas größere Herausforderung. Erfolgreich gemeistert werden die Bemühungen jedoch mit nicht wenig spektakulären Kunstwerken belohnt, wie du aus Bild 1 und 2 sicherlich erahnen kannst ^-^.

Bild 1 zeigt einen Ausschnitt einer einhundert absolut heraussteckende Papiermodelle fasenden Sammlung, die im Blog CreativeCloseup präsentiert werden. In der Kollektion findet sich sowohl für den Motoradfan, den Tierliebhaber, den Roboter– oder Animefan etwas. Oder wie wäre es mit einer etwas anderen vegetarischen Variante des Truthahns? Der Autor hat zudem an weiterführende Literatur gedacht. Wenn du auf den Geschmack gekommen bist, findest du unterhalb der Bildershow einen kleinen Absatz mit interessanten Links zu weiteren Papercraft-Blogs und Anleitungen.

Eine nicht unbeträchtliche Auswahl an Anleitungen findest du ebenso bei Canon Paper Craft. Besonders angetan hat es mir da eine der Maneki Nekos. Auch eine nette Idee ist das Schachspiel aus Papier. Das bringt mich auf eine etwas andere Geschenkidee zu Weihnachten. Solch kleine Bastelleien eignen sich bestimmt hervorragend als Gutschein-Ersatz, oder als pfiffige Dreingabe für ein Geldgeschenk. Wieso den 20€-Schein als Zugabe für den iPod oder das lang ersehnte Mac-Book nicht an eben jenem befestigen. Anleitungen für Papier-Apple Produkte findest du z.B. bei The Apple Collection oder bei KB3D.

Etwas abstraktere Wesen, eine Art eckiger Kistenmonster, kann man z.B. bei Readymesh.com oder Cubecraft downloaden. Readymesh ist zusätzlich der Platz für außergewöhnliche, selbst zu bastelnde Pinhole-Kameras. Jene mit Kindern zusammenzubauen und anschließend zu erfahren, wie das mit dem Photographieren in ganz einfach funktioniert ist sicherlich ein Erlebnis!

Für mehr Inspiration und Anleitungen solltest du unbedingt bei PaperInside vorbeischauen. Gerade, wenn du gerne eine Miniversion eines Vehicels aus Star Trek, Wing Commander oder anderen Serien, einen kleinen Nemo oder die Hello Kitty Katze hättest. Und dann gibt es natürlich noch den ein oder anderen Blog, der interessante und kuriose Modelle präsentiert, z.B. Papierstadt, PaperForest, PaperCraft World, PaperKraft oder Papercraft Paradise.

Möchtest du lieber etwas Eigenes gestalten? Dann solltest du dir den Creator von Paper Critters ansehen. Damit baust du dir ohne viel Umstände dein eigenes Papiermaskottchen. Du kannst aus verschiedenen Korpusse auswählen und das Ding entweder mit Stempeln oder Freihand-Kunst verzieren.

Da ich gerade beim Arbeiten mit Papier bin, liegt das Erstellen von Pop-Up-Karten schon nahe. Etwas mehr als einen Monat vor Weihnachten ist doch quasi der perfekte Zeitpunkt mit der Produktion von Weihnachtskarten der besonderen Art zu beginnen. Grundlagen und mehr oder weniger einfache Modelle für den Start hat Robert Sabuda online gestellt. Eine bebilderte “Schritt für Schritt”-Anleitung seiner Baum- und Engelskarte wurden zudem auf WikiHow veröffentlicht.

Etwas ausgefallenere und aufwendigere Papierschnitt- und ~faltkunst hast du bestimmt schon das ein oder andere Mal gesehen. Falls nicht, musst du unbedingt einen Blick in die Galerie von Peter Callesen werfen. Sehr faszinierend, was dieser Mensch mit Papier erschaffen hat.


31
Okt 08

Hobby-Idee: Light Painting

Du bist auf der Suche nach einem neuen, nicht ganz so gewöhnlichen Hobby?

Jetzt, wo es wieder so früh dunkel wird, wäre quasi die beste Zeit, einmal Light Painting auszuprobieren. Für die Kunst mit dem Licht benötigst du eigentlich nicht viel:

  1. Eine transportable Lichtquelle, die du nach Belieben ein- und ausschalten
  2. und eine Kamera mit Stativ (oder einem anderen festen Untergrund), deren Belichtungszeit beliebig variiert werden kann.
  3. (Je nachdem, ob du Selbstauslöser magst oder nicht noch einen Photographen, der das Knöpfchen drückt.)
Bild 1The Mr Light Saga – Mr Light is light painting“ by Gnackgnackgnack (Flickr)

Eine kurze Anleitung, wie du Light Painting erlernen kannst, wurde auf Abduzeedo veröffentlicht. In jenem Beitrag findest Du auch einige sehr schöne Beispiele dieser Kunstform. Weitere Bilder wurden im Artikel “Awesome Light Graffiti Pictures” gesammelt.

Etwas ausführlicher erklärt Andrew Woodhouse sein Light Painting an Hand eines Beispielphotos, wobei er digitale Nachbearbeitung berücksichtigt.

Mit Licht spielt auch Tatiana Slepukhin, allerdings auf eine etwas andere Weise, welche jedoch nicht weniger beeindruckend ist, und berichtet darüber in ihrem Blog Night Photography and Adventures that Accompany the Process. Auch sie hat ein nützliches Tutorial online gestellt.

Weitere Inspiration findest du bei Flickr, wo sich natürlich auch verschiedenste Gruppen zum Thema zusammen gefunden haben. ^-~ Oder du beobachtest den Light Painting Prozess in einem der zahlreichen Videos, z.B. bei YouTube.

Im Übrigen: Falls du kein Stativ zur Hand hast, tut es bestimmt auch eine Mauer oder ein Stapel Bücher. Oder aber Du versuchst es mit einem selbstgemachten Flaschen-Stativ.