09
Nov 03

das Königreich Atlantis

Da hat sich tatsächlich jemand zum König erklärt und da Atlantis ja eher sagenumwoben ist und sich niemand wirklich für zuständig erklärt, hat sich da einer zum König erklärt. Das ganze kann an dann auf seiner Seite nachlesen. Dann ist da noch die Sache mit Helgoland. Der werte König will daraus Neu-Atlantis machen, nachdem er festgestellt hat, dass Helgoland angeblich ein Teil des alten Atlantis ist.
Es ist erstaunlich. Ich glaube, es gibt nichts, was nicht mal irgendwann mit dem Namen Atlantis-Dingsbums betitelt wurde ;). Is ja auch toll. Wird immer Wissen und Mystizissmus asoziiert.
So, also nun denn, machen wir eben eine Weltreise durch die virtuellen Staaten (Linksammlung -> Virtuelle Staaten) die es in unserem Internet so gibt ;) Aber so richtig spannend ist das nicht. Also wieder zurück zu den Newslettern.
Juchuuuu es gibt enie neue Version von Sven Bomwollen *out* Ja, ich mag dieses Schaf *gg*
Ok, lade ich mir gleich mal runter. Nur dafür geh ich auf die Seite von Bild und was blinkt mich da an *augenzukneif*?? Wo sind wir denn hier?? *schockiert.ist* Da auf der linken Seite *brrr* widerlich. *schüttel* VOLKS-…. bah. Da erinnern wir uns des negativen Beigeschmacks der an dem Namen Volkswagen klebt und ich bin wirklich schockiert, dass wir im Jahre 2003 noch mal mit so etwas anfangen. Hmm, werd ich jetzt politisch und sage was über die braune Socke, die da in Bayern sitzt und schwarz tut?? Hoffentlich kommt der nicht an die macht, ich würde gerne was anderes machen als Kinder zu kriegen und hinter dem Herd zu sitzen. Naja, werde ich sowieso. Wohin wandere ich denn aus?
Muss irgendwie gerade an Magaret Adwoods der Report der Magd denken. Ein sehr gutes Buch, fand ich zumindest damals, als ich es gelesen habe. Ist aber schon ein Weilchen her. Sie haben es sogar verfilmt. Aber irgendwie die „erotik“ in den vordergrund gesetzt :(, was ein bißchen die Message versemmelt. Nun gut. Es geht übrigens um ein Geselschaftsmodel, in dem es nur zugeschriebene Bestimmungen gibt. Eine Herscher und eine Dienerklasse usw. Und dann wird eben beschrieben, wie die Diener zu leiden haben und wie letztendlich das System unterwandert wird und wie eine Magd versucht zu fliehen. Naja. Irgendwie abstrus und dann doch wieder gar nicht so fern von der Realität, manchmal. Und das Ende … naja, lest selbst ;) wenn ihr durchhaltet. Magaret Adwood hat einen bemerkenswert seltsamen Schreibstil. Hab ich bei Katzenauge bemerkt, ich weiß nicht, wie häufig ich versucht habe, das Buch zu lesen, bevor ich es wirklich geschafft habe und es nicht wieder in die Bücherrei ungelesen zurückgebrach habe ;).


02
Nov 03

einfach spannend

Es gibt irgendwie wenige Bücher, die mich so in den Bann ziehen wie Katherine Nevilles Das Montglane-Spiel, ok, wie immer ist es eine Mischung aus Verschwörungstheorie, verwobener Realgeschichte und Mystik und Wissenschaft (obwohl nur rudimentär). Ich liebe solche Bücher. Also solche, die mich mitreißen, von der Story, in der man bekannte Namen wiederfindet, sie verstrickt werden, wo Euler Katharina die Große darauf aufmerksam macht, dass die Freimaurer sie bedrohen. Das kann schon schön sein. Ok, ab und zu muss man ein Auge zudrücken, nicht alles stimmt mit dem überein, was man sich vielleicht wo anders angelesen hat. So vereinigt Catherine Neville Rosenkreuzer und Freimaurer in einen Orden. Nun gut, ob dem so war?? Weiß ich auch nicht so genau *hüstel* Aber spannend ist es auf jeden Fall.

Noch etwas positives, solche Bücher regen wieder meinen Wissensdurst an. Ich lese, oh Voltaire hat ein Geheimtagebuch Richelieus entschlüsselt und frage mich, ob dies wohl auf wahren Fakten beruht, oder ob es Fiktion ist, also, werde ich wohl jetzt mal nachsehen ;)

Naja, eigentlich wollte ich ja was über Montglane … auch egal, hier die inoffizielle Katherine Neville Homepage. Eine Menge Informationen ;o). Von da aus kommt man auch recht schnell zur offiziellen Katherine Neville Seite ;).
So, aber um mal auf Richelieu zurückzukommen. Voltaire war mit dem Neffen des Cardinal Richelieus eng befreundet. (Wer sich jetzt fragt, woher er denn Richelieu kennt ;) – die drei Musketiere *Ohrwurmhat*) Naja, also vom zeitlichen Rahmen passt es schon. Infos zum Leben Voltairs findet ihr auf visitvoltaire.com. Übrigens wurde Voltaire ganz schön alt (83) und wer französisch kann ;) – habe zwar nur eine „Geschichte“ von ihm gelesen, aber irgendwie war Zadig ou la destin�e schon sehr amüsant. Und der Mensch hat einen klasse Humor und kann auch richtig gut schreiben *hüstel* .. naja, *hüstel* … soweit ich es damals verstanden habe. Aber ich erinnere mich noch an die Geschichte mit der eitlen Frau und ihrer Nase. *pfeif*

*grummel* Irgendwie konnte man bei Amazon doch mal Textausschnitte lesen :( warum finde ich das denn jetzt nicht *schmoll* Ich mag doch mal wenigstens ein bißchen in den Stil reinlesen.

Weiß nicht, irgendwie ist es bei mir extrem schlimm. Wenn mir der Stil nicht gefällt muss die Story schon richtig gut sein, damit ich beim Buch bleibe. Anders herum ist es nicht so schlimm. Das Haus des Daedalus hat es geschafft, mich trotz dem „nicht so ganz mein Schreibstil“ zu fesseln. Ich mag es nicht, wenn Bücher, die über historische und mystische Dinge gehen, in platter und Umgangssprachlich geschrieben sind. Irgendwie finde ich es holprig. *sz* Aber wen interessiert das.

Soo, ich mache mich jetzt auf die Suche nach neune spannenden Büchern *händereib* ;)


07
Okt 03

Alte Kinderserien…

sind ja irgendwie in Vergessenheit geraten. Leider. :o( Und wenn ich auf der Seite Kultserien – hosted by Matthias so rumklicke fällt mir erst einmal auf, wie viele ich davon ursprünglich mal kannte und geliebt habe – als ich noch klein war.
Eigentlich kam ich auf die Kinderserien über Regina Regenbogen und Lady Lockenlicht. Glücklicherweise bin ich dort im Besitz der Kassetten, auch wenn ich gerne mehr Material hätte. Gerade bei Lady Lockenlicht finde ich es schade, dass es diese Serie nicht mehr gibt. Das ist soooooo toll. Ich glaube, ich hole die Kassetten wieder zum einschlafen raus ^-^;;
Eine andere Serie, die ich liebte sind Die Schnorchels
Wer mehr Serien haben will, kann übrigens mal bei wunschliste.de oder zeichentrickserien.de vorbeischauen ;) .. und bei erstere schön brav für die alten Lieblinge voten.
*hach* *schmelz* Ich bin im Charme der alten Spielzeuge gefangen. Obwohl ich sagen muss, Regina Regenbogen werde ich nicht an Kinder weitergeben, die werden es nicht zu hören bekommen. Aber Lady Lockenlicht auf jeden Fall.
Apropos Regina Regenbogen hören. Tja :) auch wenn es die Kassetten nicht mehr zu kaufen gibt, es gibt mehrere Möglichkeiten an sie ran zu kommen. Erstens – klar – Flohmärkte und zweitens enie tolle Seite die uns die Tapes zur Verfügung stellt. Find ich gut, somit spare ich es mir, die Tapes zu digitalisieren. :( Müsste ich aber sowohl mit meinen Lady Lockenlicht als auch mit meinen Reiterhof Dreililien-Kassetten machen. Ich mag diese tollen Geschichten auf keinen Fall verlieren. *hach* Und ihr habt sogar die Chance an manche dieser tollen alten Geschichten ranzukommen, denn Schneiderbuch hat einige Jubiläumsausgaben herausgebracht und dabei handelt es sich um nichts geringeres als Serien wie Trixie Belden, Reiterhof Dreililien, Ab heute wird das leben anders (mit 12…13…14…usw.) und noch ein paar anderen Büchern, die ich allerdings nicht kenne… schöööön … so und ich geh jetzt schlafen!!
Und falls jemand Regina Regenbogen Folge 28 loswerden will *breitgrins* Hiiiiiiiiiieeer, die Kassette fehlt mir noch und Schnorchels und Reiterhof Dreililien (11,13 bis Ende) wäre auch nicht schlecht ^-^ Und überhaupt so alte Videokassetten *wink* :))
Boah, jetzt habe ich bestimmt eine dreiviertel Stunde nach einem Link zu einer Seite über Reiterhof Dreililien gesucht. Und es gibt nichts, überall kann man Bücher kaufen oder soll Kassetten für horrende Preise erstehen, aber nirgendwo gibt es eine wirklich schöne und übersichtliche Seite nur zu Reiterhof Dreililien. So, ich glaube, wenn ich ein bißchen Zeit habe und mal alles eingescannt kriege, dann werd ich das mal machen. Mit Charakterbeschreibung und vielleicht kleinen Gimmicks, wie Ausschnitten aus den Büchern (so fern das erlaubt wird) und so was.. *grübel* .. wäre auf jeden Fall mal ne Idee wert! Wer mich unterstüzten mag (wie gesagt, mir fehlen noch Kasetten *hüstel* – ich kaufe sie euch gerne ab. Allerdings bin ich nicht in der Lage horrende Preise zu bezahlen. Dann warte ich lieber, bis ich die Kassetten für 2 Euro auf dem Flohmarkt kaufen kann. Dank der tollen „Kassettensammler und auf dem Flohmarkt für 2 Euro verkauf“-Typen ;))


22
Aug 03

Friday Five

Mal wieder eine Runde Friday Five

1. Wann hast Du das letzte Mal gelacht?
Vor 15 Minuten.

2. Mit wem hattest Du Deinen letzten Streit?
*sz* keine Ahnung schon zu lange her

3. Wem hast Du Deine letzte Email geschrieben?
War eine Bestätigungsmail für Ebay, ich bin mal so frei, den Namen nicht zu nennen.

4. Wann hast Du zum letzten Mal gebadet?
letzten Freitag

5. Was war das letzte, was Du gegessen hast?
Knoppers und gleich werde ich noch eins essen *ha*

Ja, wie immer, spannende Erkenntnisse, wie nicht anders zu erwarten. Was mich beruhigt, es macht nichts, da ich ja wahrscheinlich die ein.. naja, eine der wenigen wenigen Personen bin, die sich dieses gewurmst tatsächlich einmal ansehen wird. Oder wohl eher nocheinmal, wenn ich mal irgendeinen Link brauche. Dafür sind Weblogs nun mal schließlich da. Ansonsten wage ich es zu bezweifeln, dass die literarisch hochwertvollen, von grammatikalischen Feinheiten – oder sollte ich besser Seltsamkeiten – strotzenden mit Fehlern übersähten Glanzleistungen individuellen Ausbrüchen dummer Schreibwüte – so und jetzt hat sie entgültig die Satzstruktur aus den Augen verloren.

Ich finde es bewundernswert, dass so Leute wie John Harrison – übrigens der Erfinder einer genauen Uhr, wenn ich das mal so ungenau ausdrücken darf – einen einzigen Satz auf 25 Seiten bringen können. Ok, laut jenem tollen Buch, in dem ich das gelesen habe – ja, sie liest wieder – übrigens handelt es sich hierbei um Längengrad – sehr zu empfehlen – steht allerdings auch, dass der Stil jenes Harrisons nicht wirklich überzeugend gewesen sein sollte. Punkt. Das waren genüngend Gedankenstriche. Andererseits, sonst laufe ich noch in Gefahr, dass man es tatsächlich verstehen könnte, was ich schreibe ^.^;; Muss ja auch nicht sein.
Das verhällt sich ungefähr genauso wie mit den nicht-blinkenden Autofahrern „Wieso sollte ich jemandem verraten wo ich hin will!“ Nun denn.
Den Faden nun gänzlich aus den Augen verloren, noch ein paar nette Konstruktionen einbauend, deren Namen ich noch nicht einmal kenne, vielleicht sollte ich besser sagen, nicht mehr kenne, denn früher waren sie mir tatsächlich mal bekannt, beschließe ich nun, euch zu erlösen. Punkt.


12
Aug 03

Wärme und anderes

Trägheit. Wohl das passende Adjektiv zu meiner momentanen Situation. Und doch ist es falsch.
Ich erinnere mich an einen Satz Über ihnen war der Himmel noch blau – er kam mir in den Sinn. Irgendwann in den letzten Tagen. Über mir ist der Himmel noch blau, doch rund herum köchelt und wabert es, blitz und donnert es. Die Stimmung ist bedrohlich. Nicht real aber in mir. Nur über mir bleibt dieses kleine Fleckchen Hoffnung, dieses kleine Fleckchen Geborgenheit.
Könnte ich, würde ich weinen, würde ich kotzen, würde ich Dinge tun, die ich bereuen würde. Aber ich kann nicht, ich bleibe Träge. Wahrscheinlich ist es gut so, auch wenn es dadurch immer verschollen bleibt.
Unter dem Stein liegt eine Quelle. Doch sie bleibt unentdeckt und es ist gut.
Wende ich mich wieder dem Leben zu, dem ich mich so gerne wiedersetzen würde. Weil ich mit dem, was ich mache unglücklich bin. Und jetzt schreibe ich hier wieder in der Gewissheit, dass es egal ist, drum schreibe ich. *trauriglächelt*
Naja, so haben sie wenigstens etwas, wenn …
Es sind falsche Gedanken. Ich kann nicht … doch ich mache etwas dagegen. Verzweifeltes ablenken. Ein bißchen surfen oder lesen. Ja, lesen werde ich. Das schöne Kinderbuch, was mir mein Schatz geliehen hat. Ein bißchen davon schweben und vielleicht wird der Himmel etwas blauer, vielleicht kann ich die düsteren Schatten vertreiben.
Sie dreht sich um und geht. Der Vorhang schließt sich.

fin