31
Dez 03

noch ein letztes Mal

Muss ja sein :) ich mag euch doch einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen ^__^ jaaaa. Ich hoffe, ihr habt alle was schönes zu tun, seid mit lieben Leuten unterwegs und feiert schön, oder verbringt einfach eine schöne Zeit. :)

Soo, ansonsten, heute kommt cat`s eye wieder. Auf Tele5, wie ich schon „berichtet“ habe. Ist mir, als ich eine Seite gesucht habe um zu schauen, wie viele Episoden diese Serie hat, doch glatt aufgefallen, dass eines meiner Lieblingsbücher, ja genauso heißt :) Katzenauge von Margaret Adwood, sehr zu empfehlen, wenn man „langweilige“ kompliziert verschachtelte Bücher mag. Ok, ich gebe zu der Report der Magd hat mir besser gefallen. *sz* :) Nur die Verfilmung fand ich scheiße. Haben sie viel zu viel Wert auf die sexuellen Inhalte gelegt *shrug* verkauft sich halt besser.

Hmm, auf der Suche nach dem Link zu dem Film bin ich per Zufall über eine Magisterarbeit gestoßen Versinnlichung von Informationen?.. hört sich auf jeden Fall interessant an. Muss ich mir wohl mal durchlesen, wenn ich wieder zu Hause bin ^.^;; Soo und jetzt widme ich mich mal wieder wichtigeren Dingen ^-^;; – wünsche euch einen tollen Start ins neue Jahr und viel Glück, Erfolg und Zufriedenheit. —-* *pling*


02
Nov 03

einfach spannend

Es gibt irgendwie wenige Bücher, die mich so in den Bann ziehen wie Katherine Nevilles Das Montglane-Spiel, ok, wie immer ist es eine Mischung aus Verschwörungstheorie, verwobener Realgeschichte und Mystik und Wissenschaft (obwohl nur rudimentär). Ich liebe solche Bücher. Also solche, die mich mitreißen, von der Story, in der man bekannte Namen wiederfindet, sie verstrickt werden, wo Euler Katharina die Große darauf aufmerksam macht, dass die Freimaurer sie bedrohen. Das kann schon schön sein. Ok, ab und zu muss man ein Auge zudrücken, nicht alles stimmt mit dem überein, was man sich vielleicht wo anders angelesen hat. So vereinigt Catherine Neville Rosenkreuzer und Freimaurer in einen Orden. Nun gut, ob dem so war?? Weiß ich auch nicht so genau *hüstel* Aber spannend ist es auf jeden Fall.

Noch etwas positives, solche Bücher regen wieder meinen Wissensdurst an. Ich lese, oh Voltaire hat ein Geheimtagebuch Richelieus entschlüsselt und frage mich, ob dies wohl auf wahren Fakten beruht, oder ob es Fiktion ist, also, werde ich wohl jetzt mal nachsehen ;)

Naja, eigentlich wollte ich ja was über Montglane … auch egal, hier die inoffizielle Katherine Neville Homepage. Eine Menge Informationen ;o). Von da aus kommt man auch recht schnell zur offiziellen Katherine Neville Seite ;).
So, aber um mal auf Richelieu zurückzukommen. Voltaire war mit dem Neffen des Cardinal Richelieus eng befreundet. (Wer sich jetzt fragt, woher er denn Richelieu kennt ;) – die drei Musketiere *Ohrwurmhat*) Naja, also vom zeitlichen Rahmen passt es schon. Infos zum Leben Voltairs findet ihr auf visitvoltaire.com. Übrigens wurde Voltaire ganz schön alt (83) und wer französisch kann ;) – habe zwar nur eine „Geschichte“ von ihm gelesen, aber irgendwie war Zadig ou la destin�e schon sehr amüsant. Und der Mensch hat einen klasse Humor und kann auch richtig gut schreiben *hüstel* .. naja, *hüstel* … soweit ich es damals verstanden habe. Aber ich erinnere mich noch an die Geschichte mit der eitlen Frau und ihrer Nase. *pfeif*

*grummel* Irgendwie konnte man bei Amazon doch mal Textausschnitte lesen :( warum finde ich das denn jetzt nicht *schmoll* Ich mag doch mal wenigstens ein bißchen in den Stil reinlesen.

Weiß nicht, irgendwie ist es bei mir extrem schlimm. Wenn mir der Stil nicht gefällt muss die Story schon richtig gut sein, damit ich beim Buch bleibe. Anders herum ist es nicht so schlimm. Das Haus des Daedalus hat es geschafft, mich trotz dem „nicht so ganz mein Schreibstil“ zu fesseln. Ich mag es nicht, wenn Bücher, die über historische und mystische Dinge gehen, in platter und Umgangssprachlich geschrieben sind. Irgendwie finde ich es holprig. *sz* Aber wen interessiert das.

Soo, ich mache mich jetzt auf die Suche nach neune spannenden Büchern *händereib* ;)