11
Dez 08

Achtung Bonn: Ab 14.Dezember wird alles anders! (ÖPNV)

Fährst du häufiger mit den Bussen in Bonn, so wird es dir in den letzten Tagen bereich aufgefallen sein: Neben Resten von alten hängen bereits die ersten neuen Busfahrpläne. Im Gegenteil zu den vorherigen Jahren, in denen sich häufig recht wenig zum „Fahrplanwechsel“ änderte, kommt es dieses Jahr gleich in geballter Ladung zu großen Änderungen. Um es kurz zu fassen: Es ändert sich (fast) alles.

Die Bonner Buslinien wurden komplett umstrukturiert. Die Strecken der Buslinien wurden teilweise neu zusammengewürfelt, damit einhergehend gibt es eine neue Nummerierung, welcher nur wenige Linien nicht unterlagen. Um ihre Kunden nicht im Dunkeln stehen zu lassen, waren die Stadtwerke Bonn jedoch nicht untätig. Unter bonner-busnetz.de kannst du dich ausführlich über die Änderungen informieren.

Screenshot eines Linienfahrpalns

Neben dem kompletten Netzplan PDF gibt es sehr hilfreiche Einzelpläne, welche du erhälst wenn du auf die einzelnen neuen Liniennummern klickst und dir anschließend den Linienverlauf/Fahrplan (PDF) ansiehst. Besonders praktisch finde ich es, dass jeweils „ parallel verlaufende Linien zusammen präsentiert werden. Zusätzlich wird auf spezielle Punkte wie z.B. Sehenswürdigkeiten oder Ämter hingewiesen und im Gegensatz zu dem schematischen Netzplan sind die Linienverläufe mit einem Stadtplan hinterlegt.

(Nicht nur) Für den Bonner Physikstudenten interessant

Wenn du in Bonn Physik studierst dürfte dich eine Neuerung eventuell freuen: Es fährt wieder ein Bus durch die Nussallee. Mit der neuen 631 wirst du ab Montag eine weitere Buslinie haben, welche dich zum Astronomischen Institut bringen kann. Die Strecke der 631 ist eine Querverbindung, die nicht über den HBF fährt und vom Robert-Schumann-Platz über Friesdorf, Dottendorf, Kessenich, Poppelsdorf und Endenich nach Dransdorf fährt. Oder anders ausgedrückt: Fahre direkt zur Rheinaue, fahre nicht über HBF.


02
Mrz 08

The Wolfram-Integrator

Online-Integrator zum Berechnen von Stammfunktionen.

Screenshot Integrator

Der Wolfram-Integrator basiert auf Mathematica und kann somit das ein oder andere Integral ohne Probleme berechnen.

Mehr interessante Unterseiten zum Thema Mathematik und Visualisierung gibt es dort auch zu entdecken.


01
Mrz 08

Papier mit graphischen Hilfslinien generieren und drucken

Benötigt man Millimeterpapier oder eine noch ausgefallenere Art von Papier mit graphischen Hilfslinien, kommt aber gerade nicht daran, so gibt es im Netz Abhilfe, sofern man über einen Laser- oder einen Tintenstrahldrucker mit guter Auflösung verfügt.

Screenshot Print Free Graph Paper

Auf PrintFreeGraphPaper.com können kostenlos Druckvorlagen für diverse Papiertypen (u.A. kariert, logarithmisch, hexagonal, isometrisch oder radial) im Format DinA 4 oder dem amerikanischen Letter-Format erstellt werden. Linienabstände und Einheit (Inch oder Millimeter) ist hierbei variabel.


21
Sep 07

LaTeX Beamer Paket

Zum Erstellen von Präsentationen sehr zu Empfehlen (besonders dann, wenn sie viele Formeln enthalten) ist das LaTeX-Beamer Packet. Vielleicht werde ich in Kürze mehr dazu schreiben. Bis dahin mag ich auf eine Reihe sehr guter Anleitungen und Tipps hinweisen:


02
Jul 07

R.I.P HERA

HH – Am 30. Juni 2007 ging er Zuende, der Betrieb des Hadron-Elektron-Ring-Anlage (HERA) in Hamburg. Vorgestern gegen etwa 23:30 MET sollten Elektronen- und Protonen-Strahl abgeschaltet werden. Passenderweise ein paar Minuten verloren sie sich von selbst (nichts mit groszem Count-Down).

Nichts desto trotz gingen die Experimente mit einer groezen Party unter. Bereits donnerstags und freitags war die offizielle HERA-Party, mit vielen interessanten Vortraegen ueber die einzelnen Experimente, die Entstehung und was der Betrieb von HERA fuer die Physik bedeutet.

Ich hatte die Gelegenheit bei der End-of-Run-Party der ZEUS-Collaboration beiwohnen zu duerfen und sonntags die letzte Chance genutzt, mir Detektor und den Anfang der HERA-Roehre anzusehen. Sehr beeindruckend.

Wer sich einen Ueberblick ueber die letzten Stunden des ZEUS-Detektors machen mag, kann ja mal einen Blick ins Logbuch werfen (falls man darauf von auszerhalb des DESY-Netzes zugreifen darf) oder aber sich die letzten Zuckungen ansehen ;).

Mehr darueber lesen koennt ihr z.B. bei der Helmholtz-Gesellschaft.