25
Mai 08

Gemeinsam Kritzeln

Vielleicht geht es Dir manchmal auch so: Man unterhält sich, über Telefon, VoIP, Chats oder IM und möchte „mal eben schnell“ etwas visualisieren. Die Frage „Wie kann ich schnell mit meinem Gesprächspartner gemeinsam auf ein Zeichenblatt schauen?“ hat sich mir schon häufiger gestellt. Glücklicherweise gibt es mehrere Webseiten, welche auch ohne Registrierung solche Sketchpads zur Verfügung stellen.

Screenshot Scriblink
Bild 1: Mit ScribLink gemeinsam online zeichnen

Mein bisheriger Favorit für schnelles unkompliziertes gemeinsames Kritzeln ist ScribLink (Bild 1). Loskritzeln, über Invite People direkt den Link zur Seite kopieren oder eine Email senden und dann gemeinsam zeichnen. Zusätzlich gibt es auf der Seite auch einen Chat und die Möglichkeit Dateien zu versenden. Falls der Gesprächspartner und man selbst sich gerade in den USA befindet, kann man auch die Telefonkonferenz nutzen. Praktisch ist auch, dass man Bilder hoch laden und daran z.B. Dinge illustrieren kann.

Screenshot Skrbl
Bild 2: Auch bei Skrbl kann man gemeinsam malen.

Eine weitere Möglichkeit, (nicht nur) krizelnd online zu collaborieren ist skrbl (Bild 2). Die Stärken dieses Services liegen meiner Meinung nach allerdings im Erstellen von Text. Hier gibt es viele Möglichkeiten der Formatierung, könnte es mir damit auch gut als Möglichkeit zum gemeinsamen Grobentwurf eines Layouts vorstellen. Nach Registration (kostenloser Account mit Beschränkungen) stehen zudem weitere Funktionen zur Verfügung. Hierzu gehört auch das Hochladen von Dokumenten und Bildern (bis 10MB in der freien Version).

Screenshot Queeky
Bild 3: Queeky ist doch eher etwas für den Einzelkünstler

Wäre nicht eine Registration von Nöten wäre wahrscheinlich auch Queeky (Bild 3) ein Kandidat, der mich ob seiner Fähigkeiten glücklich machen würde. Ohne Registrierung kann man dort allerdings nur alleine malen. Dann kann man sich allerdings dort schon davon überzeugen, dass der Stift recht flott über den Bildschirm fliegen kann, ohne dass zu starke Ecken und Kanten auftauchen. Desweiteren gibt es hier auch ein „Kurven-“ und ein „Sprühdosentool“. Nach kostenloser Registrierung kann man von der sogenannten Multi-Draw-Plattform machen und gemeinsam mit anderen registrierten Kritzlern zeichnen. Leider gibt es, wie ich gerade sehe, hier ein paar Einschränkungenweniger Tools und nur eine beschränkte Menge an Tinte und am gravierensten: Keine Undo- oder Löschenfunktion!. So scheint Queeky eher eine Plattform für den Einzelkünstler zu sein. Die Ergüsse der Zeichenwettbewerbe sind dennoch auf jeden Fall sehenswert.


26
Feb 08

Songza – Musiksuche mit sozialem Touch

Songza ist eine weitere Musiksuchmaschine, mit der man Lieder suchen und gleichzeitig anhören kann.

Songza Screenshot
Songza Musiksuche

Lieder können zu einer Playliste hinzugefügt werden, getwittert oder als Link weiter versendet. Außerdem werden von One Llama empfohlene andere Künstler passend zum Eingegebenen gelistet. Die Qualität der Datei kann über den rate-Button bewertet werden.

Songza spricht von sich selbst als Seite, die sich dem Humanen Interface Design verschrieben hat, bzw. demonstrieren möchte, wie dieses angewendet werden könnte.

[…] term used by Jef Raskin to describe interfaces that reflect how people actually use software. Songza presents this concept through its clean, clutter-free design and transparent remote control.

Gerade die „Fernbedienung“ finde ich in der Tat unerwartet und gewöhnungsbedürftig. Schließlich sind auf den meisten Webseiten Bedienelementen an fixen Positionen (z.B. am Anfang oder Ende einer Zeile). Hier öffnen sich die weiteren Optionen zu einem Titel am Mauszeiger, was durchaus Vorteile mit sich bringt.


20
Feb 08

Go2Web20.net

Ein Verzeichnis von „Web2.0 Seiten“ ganz im Web2.0 Stil ist Go2Web20.net.

Screenshot Go2Web20
Galerie und Linkliste über Web2.0 Seiten

Was man dort machen kann, ist in einigen Worten schnell zusammengefasst: Web2.0 Applikationen suchen, oder sie nach Stichworten anzeigen lassen, Kurzbeschreibungen durchlesen, Seiten besuchen.

Ob es jetzt wirklich ein komplettes Directory ist, wie die Seite behauptet, wage ich zwar zu bezweifeln – wer kann schon den Anspruch erfüllen, eine komplette Übersicht über das Internet zu haben und alle relevanten Seiten zu listen, nichts desto trotz ist die Auswahl gut und in meinen Augen brauchbar aufbereitet.

Go2Web2Go ist in Flash realisiert, leider manchmal etwas träge. Und ein weiteres Problem existiert: Die Seite verträgt sich nicht mit der Firefoxerweiterung Adblock. Ist diese aktiviert, bleibt das Feld, welches sich öffnet um die ausgewählte Seite näher zu beschreiben und in dem sich auch der Link zur Seite befinden, leider weiß. Macht aber auch nicht so viel – da die Seite nicht über störende Werbung (nur dezent am rechten Seitenrand) verfügt.

Ein kleines Feature fehlt mir allerdings noch, damit es ein für mich ein perfektes Verzeichnis ist ^-~: Die Möglichkeit direkt aus der Galerie heraus die Seiten zu öffnen. Dies könnte man z.B. mit einer sensitiven Ecke (z.B. mit einem Pfeil oder einem Fenstericon markiert) verwirklichen.


14
Feb 08

Flickr Related Tag Browser

Screenshot Flickr Related Tag Browser
Flickr entdecken mittels des Flickr Related Tag Browser

Das ist mal eine schöne Art und Weise, Photos von Flickr zu entdecken. Der Flickr Related Tag Browser sucht, wie der Name schon sagt, Bilder zu dem eingegebenen Tag und „richtet sie fein an“. Sobald man mit der Maus auf den schwarzen Hintergrund fährt, zoomt die Flash-Applikation heraus und um die „Bildebene“ schwirren ähnliche Tags. Die Entdeckungstour kann starten.


12
Feb 08

Gimado – Musiksuche mit „Flow“

Auch nett – was man da manchmal findet, wenn man auf die Suchbegriffe klickt, die andere auf meine Seite führten.

Gimado mit Cover-Flow ähnlicher Künstlervorstellung

Mich brachten sie zu Neonsushi, welches mich wiederum zu Gimado brachte. Gimando ist eine weitere Musik-Suchmaschine, und zwar eine mit einem netten Feature ;).

Alle 24 Stunden werden neue Künstler vorgestellt, und dies im Stil des iTunes Cover-Flow ansehen. Die Künstler scheinen nach einem Blogeintrag der Macher von Hand ausgewählt zu sein. Ein einfacher Klick auf die Cover, verschiebt die Ansicht, doppelklickt man auf ein CD-Cover, erscheint eine Liste anhör- und downloadbare Lieder, die bei einer Suche nach dem Künstler und dem betreffenden Album ausgespuckt werden.

Diese Art der Vorstellung von Künstlern finde ich gut :) und habe auch gleich eine interessante Künstlerin für mich entdeckt.