02
Sep 06

Standalone Browser

Wir Menschen mögen es im allgemeinen sicherlich nicht so gerne, wenn wir alleine dastehen Achtung – „mieser Witz“ Alarm, für Programme kann diese Fähigkeit allerdings richtig vorteilthaft für unsereiner sein.

Neben dem bekannten Vorteil, dass Standalone-Programme z.B. von USB-Sticks laufen können, hat man mit solchen Versionen von diversen Browsern auch die Möglichkeit, eben solche zum Testen von Webseiten zu verwenden. So habe ich mir vor einigen Tagen die IE 7 Version aufgespielt und wäre somit ohne eine Standalone-Version vom IE 6 nicht in der Lage, die aktuell am häufigst benutze Versions des Browsers zu verwenden um die Lauffähigkeit der von mir gecodeten Seiten zu testen.

Auf der Suche nach eben jener Standalone Version wurde ich über Jörgs Webnotizen zu evolt.org geleitet, wo es u.a. den IE6 als Standalone Version gibt.

Übrigens lohnt sich ein Blick in das dort existierende Browser Archiv. Erst recht, wenn man gerne so tun würde, als ob man ein Geek wäre, ganz à la „How To Totally Fake Being A Geek“ ^.^“ *hüstel*.


27
Aug 06

Meine Multimedia-Standard-Programme

Ein etwas größere Liste, wenn ich mir das so recht ansehe ^-^“. Und sicherlich nicht komplett, denn es kommt immer mal wieder ein Programm dazu, an welches ich vorher nicht dachte…

  • MediaMonkey Free ist mein momentaner Musik-Player, Media-Bibliothek. Ich bin nicht 100%ig überzeugt, aber von der Funktionalität gefällt er mir besser als iTunes oder andere. Ich warte gespannt auf den Songbird.
  • Winamp ist eine Alternative, wenn ich mal schnell etwas abspielen möchte. So richtig überzeugt bin ich von diesem Programm allerdings auch noch nicht…
  • Phonostar Player – online Radio hören. Große Anzahl an voreingestellten Sendern (über 4000), Aufnahmefunktion, Timer und deutsche Programmempfehlungen. Da übersehe ich auch mal das blinkende, etwas behäbige Auftreten des Programmes.
  • VideoLanClient ist mein favorisierter Mediaplayer. Ohne wenn und aber und mit einem tränenden Auge, falls mal etwas nicht abgespielt wird.
  • QuickTime Alternative und Real Alternative muss auch sein, genauso wie der MediaPlayer Classic
  • Combined Community Codec Pack sorgt dafür, dass ich alle möglichen Videos ohne Probleme sehen kann.
  • DivX Codec – muss ja sein ^.~
  • Dr. DivX verwende ich, um zuvor mit meinem Videoprogramm aufgenommenen Filme zu decodieren. Dauert zwar etwas länger, aber die Qualität der Kompression überzeugt.
  • VirtualDub – wohl das Programm zu schneiden und rumwurschteln an Videodateien. Hat zwar erst ein bißchen gedauert, bis ich damit klar kam, aber danach – perfekt.
  • Audacity zur Aufnahme von Ton und vor allem meiner Kasetten.
  • Lame zum Erstellen von mp3-Dateien.
  • Mp3DirectCut zum Schneiden von existierenden mp3-Dateien.
  • CamStudio zum Aufnehmen von Screencasts. Toll ist, dass dieses kostenlose Programmli auch Ton aufnehmen kann ^.~.
  • Ziepod – Podcasts downloaden und hören. Leider keine Unterstützung für Videopodcasts. Gut ist die Exportfunktion der downgeloadedeten Medien.
  • TV-Browser ist ein kleines Programm, welches kostenlos das deutsche Fernsehprogramm nach Hause bringt.
  • CDBurner XP Pro zum Brennen von CDs und DVDs. Funktioniert irgendwie im Moment nicht so toll – nachdem ich den IE7 installiert habe *grummel* – ist aber eigentlich mein lieblings-Brenntool.

Ja, hmm.. ich glaube, das war’s erstmal. ^-^“


19
Aug 06

Meine Webdevelopement-Programme

Und noch eine Liste an Programmen, ohne die ich nicht leben kann, bzw. welche ich brauche ^-^“. Ich fange mal mit dem einfachen an: Browser.

  • Flock habe ich ja schon in der Must-Have Rubrik erwähnt. Mein Standart-Browser, u.A. auch wegen der Blog-Unterstützung.
  • Firefox muss auch sein. Zumindest so lange die von mir verwendeten Webdevelopement-Extensions noch nicht für Flock erhältlich sind. Nach der Neuinstallation habe ich beschlossen die Standalone-Version zu verwenden um meine Einstellungsordner nicht unnötig zuzumüllen.
  • Zum weiteren Testen von Seiten verwende ich auch Opera.
  • Amaya ist nicht nur Browser sondern auch Editor und ein nützliches Tool zum Analysieren von Homepages und auffinden von Fehlern. Besonders geeignet für Webdevelopement, da es sich um einen Browser vom w3c handelt.

Von allen anderen Browsern, die ich früher installiert hatte, habe ich mich im Moment getrennt. Um Seiten im IE zu testen, verwende ich die IE-Tab Extension, also verwende ich keinen IE-Aufsatz mehr. K-Meleon, Mozilla, SeaMonkey habe ich weggelassen, weil ich ja schon zwei Browser basierend auf der Gecko-Engine benutze.

Alle anderen Programme liste ich querbeet und bunt gemischt auf:

  • Mein Webserver ist der Uniform Server. Klein und einfach zu verwenden, und vor allem ohne Installation, überlebt er jede Neuinstallation. Im Gegensatz zu allen vorherigen Servern hat mir dieser den besten und unproblematischsten Dienst geleistet.
  • FileZilla, FTP-Client, der auch SFTP beherscht. Ich empfehle das Speichern der Einstellungen in einer XML-Datei, dann kann man diese bei einer Neuinstallation schnell mitnehmen. Im Filezilla-Programmordner die Dateien Filezilla.xml und Bookmarks.dat sichern und später wieder zurückspielen und alles ist wie vor der Neuinstallation ^.~
  • TangoDropBox ist ein Tool für schnelles Uploaden von z.B. Bildern oder Dateien in einen gleichbleibenden Ordner via FTP. Auf dem Desktop erscheint eine kleine Box, auf die man die hochzuladene Datei ziehen kann. Praktisch für z.B. Bilder zu Weblogeinträgen.
  • puTTY ist ein praktischer SSH-Client, den ich von Zeit zu Zeit brauche, um mit dem Uni-Account zu kommunizieren, wenn ich z.B. direkte Änderungen in der MySQL-Datenbank vornehmen muss.
  • Notepad2 ist mein Ersatz für das normale Windows Notepad. Genauso leicht, aber mit Syntax-Highlighting. Ein Editor der sich optimal eignet für schnelle Änderungen am Code.
  • PHP Designer 2006 ist meine momentane integrierte Entwicklungsumgebung (IDE). Für umfangreichere Änderungen am Code, Arbeit an Projekten …
  • Aptana ist eine weitere IDE – könnte sein, dass sie in Zukunft dem PHP Designer den Rang als „first choice“ abläuft ^.~
  • XEmacs – installiert, weil ich später mit ihm oder seinem Vorgänger(??) Emacs arbeiten sollte. Editor, Projektmanagement & mehr. Habe mich damit aber noch nicht eingehend beschäftigt. Der wohl mächtigste Editor den ich bisher sah – ich glaube, der kann alles ^.~
  • IrfanView brauche ich zum schnellen Bearbeiten von Bildern. Schneiden, Größe ändern, komprimieren. Mein (Windows-)Favorit für schnelle Bearbeitung an Bildern.
  • Photoshop Elements verwende ich für größere Bildbearbeitungen, gehörte glücklicherweise zu den bei meinem Rechner vorinstallierten Programmen.
  • PkColorPicker ist mein bevorzugtes Farbauswahl-Tool.
  • FeedSpring ist ein RSS-Editor. Schließlich sind Newsfeeds auch für nicht-Blogs interessant ^.~.
  • TheFontThing ist ein sehr angestaubtes Font-Tool, welches mir schon seit Jahren gute Dienste leistet. Ich benutze es von Zeit zu Zeit, um Schriftarten für Überschriften auszuwählen. Es kommt kann mit großen Mengen an Schriftarten umgehen, installiert & deinstalliert sie und hat kein Problem mit Schriftarten, die bisher nicht installiert wurden. Da von 1999 funktioniert es auch noch mit Win98.

Früher hatte ich auch noch ein Screenshot-Utility. Im Moment bin ich mir aber nicht sicher, dass ich das brauche. Eigentlich reicht mir die normale Druck-Funktion. *grübel* Wenn es natürlich etwas so tolles wie ImageWell für Windows gäbe, sähe das wieder anders aus… naja ^-^“

Das war sie, meine Liste der essentiellen Webdevelopement-Programme. Sind gar nicht so viele. Aber ein großer Teil passiert inzwischen auch im Netz oder mit Hilfe von Firefox/Flock-Erweiterungen. Diese werde ich irgendwann einmal seperat auflisten ^-^“ – das ist nämlich etwas komplizierter.


17
Aug 06

Meine Standard-Must-have-Programme

Update zwei Windows-Enhancement-Programme habe ich vergessen und füge sie jetzt nachträglich ein ^.~

Puh, Entwarnung. Nach einem Notruf, viel Trost und etwas Schlaf habe ich es geschafft, meine Recovery CD zum Laufen zu bekommen. Nun weiß ich: Wenn die CD nicht funktioniert, der Bildschirm nach dem Booten von der CD schwarz bleibt anstatt einen Setup-Screen zu zeigen, liegt das an einer Linux-Partition. Da ich mit der verkorksten Windoof-Version wenigstens einen Netzzugang zu Stande gebracht hatte, konnte ich dies in einem Forum in Erfahrung bringen und habe dann mit Hilfe von … die Linux-Partition, welche glücklicherweise keine wichtigen Dinge enthielt, platt gemacht. Anschließend tat sich dann endlich etwas und ich konnte den Computer in den Originalzustand zurückversetzten.

Meine Daten waren erhalten und alles war gut ^.~. Nun ja, anschließend die Frage, ob ich alle meine sensiblen Programm-Daten wieder benutzen würde können. Im folgenden mache ich mal eine kleine halbsortierte Liste meiner wichtigsten Programme und verliere nebenbei auch noch eins, zwei Worte darüber, wie es mit dem Wiederherstellen der gesicherten Daten geklappt hat und was ich vielleicht das nächste mal beachten muss ^-^“.

  • Zonealarm ist eines der ersten beiden Programme, welches ich installiere. Und da es sich um Windows handelt, natürlich von einer CD – ohne Firewall & Antiviren-Programm gehe ich nicht online.
  • Für Personal Antivir gilt das gleiche – auch dieses Programm habe ich wenn möglich auf eine CD, mir vorher heruntergeladen und auf einer Sicherungspartition gespeichert oder auf einem USB-Stick

Nachdem die zuvor genannten Programme installiert wurden folgen anschließend die wichtigsten Programme für’s Internet.

  • Meine Browserwahl: Flock. Um mein früheres Benutzerprofil inklusive Erweiterungen und Einstellungen des Programmes weiterverwenden zu können, habe ich vor der Installation eine Kopie des Profil-Ordners, welcher sich standardmäßig unter […]\Dokumente und Einstellungen\[Benutzername]\Anwendungsdaten\Flock\Browser\Profiles befindet, erstellt und diese nach der Installation und einem ersten Ausführen und wieder schließen des Programmes einfach zurückkopiert. Funktionierte Problemlos – alle Daten, Einstellungen, Erweiterungen, sogar die gespeicherten Passwörter und Cookies wurden waren wieder da.

    Als kleiner Hinweis: Der Ordner Anwendungsdaten ist ein versteckter Ordner, der nach einer Neuinstallation standardmäßig nicht sichtbar ist. Um ihn sich anzeigen lassen zu können muss man unter Ordneroptionen einstellen, dass auch versteckte Ordner und Dateien angezeigt werden.

  • Wo ein Browser, da auch ein Mailklient ^-^“. Meine Wahl: Thunderbird. Wiederherstellung der Daten funktioniert ähnlich wie bei Flock, nur dass ich hier auf Nummer sicher gegangen bin und den Profilmangaer, den man mit "[....Programmpfad]/thunderbird.exe" -p in der Eingabeaufforderung aufrufen kann.

    Den zuvor gesicherten Profilordner (meistens auch irgendwo im Anwendungsdaten-Ordner unter Thunderbird…Profiles) kopierte ich nach der Thunderbird-Installation und einem Ausführen und wieder Schließen in den neu erstellen Profil-Ordner. Anschließend öffnen des Thunderbird Profilmanagers, anlegen eines neuen Profiles und bei einer Abfrage den alten Profil-Ordner als Ordner angeben. Auch hier – „Null problemo“.

  • Außerdem brauche ich auch noch den MagicMailMonitor. Ein simpler Mailchecker, der gut im Hintergrund laufen kann, über neue Mails benachrichtigt und den man auch gut zum eliminieren von Spam-Mails verwenden kann.
  • Anschließend den GreatNewsReader. Vor der Neuinstallation sollte man die Feeds als OMPL-Datei exportieren. Außerdem kann man zusätzlich die im Programmordner (irgendwo unter Programme[/../]GreatNews) enthaltenen Dateien aktuell, newsfeed.db und GreatNews.ini sichern und damit die neuinstallierten Dateien überschreiben. Hat den großen Vorteil, dass z.B. gesammelte Newsfeed-Artikel und zusätzliche Informationen, wie z.B. welche der Artikel bereits gelesen sind, erhalten bleiben.
  • Ziepod, mein Podcatcher. Hier hatte ich den ersten Informationsverlust. Vor der Neuinstallation hatte ich die Podcasts als OPML-Datei gespeichert. Nach der Neuinstallation und dem Einstellen des gleichen Ordners wie vor der Installation hat er die bereits downgeloadeten Episoden nicht erkannt. Nach kurzem Nachsehen für das nächste Mal erkannt: Im Ziepod-Programm Ordner den ZiepodUser-Ordner sichern und nach der Neuinstallation zurückkopieren.

Die letzte Sparte der für mich unverzichtbaren Programme sind kleine Helferlein und Desktop-Enhancement-Tools.

  • RocketDock – ein Dock für Windows, von all den vielen Docks, die ich ausprobierte, funktionierte dieses am besten. Endlich keine Abstürze mehr, wenn ich eigene Icons verwenden möchte – es ist schnell und angenehm. Sicherung des alten Docks hat bei mir leider nicht funktioniert – ist aber auch ok…
  • TaskSwitch XP ist eine verbesserte Version des normalen Task-Wechsels. Bildvorschau und zusätzliche Funktionen.
  • Virtual Dimension ist ein Tool, welches virtuelle Desktops in Windows zulässt. Vorteil gegenüber der MS Powertoy Variante sind erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten und die Möglichkeit die Anzahl der Desktops selbst zu bestimmen. Leider habe ich noch keine Gesamtübersicht aller Desktops entdeckt.
  • Launchy ist ein Programm-Launcher, habe ich an anderer Stelle mal drüber berichtet. Must-Have, damit ich das Startmenu nicht mehr benutzen muss und mit Tastatur beliebige Programme öffnen kann.
  • Winroll erlaubt das Zusammenklappen von Fenstern auf die Größe der Titelleiste – oder anders, alles ausgeblendet, bis auf die Titelleiste. Sehr praktisch. Von der Funktionalität zwar nicht ganz so gut wie das Original (siehe Unix-Systeme) aber für mich unverzichtbar.
  • Tweak UI muss auch sein. Diverse erweiterte Einstellungen von Windows ändern ohne in der Registry herumfummeln zu müssen. Da es sich dabei um ein MS Powertoy handelt sollte dabei ja auch nix kaputt gehen ^-^“
  • Unbedingt notwendig: CCleaner. Ein Programm zum Bereinigen und Entfernen von Programmen ^.~ brauche ich um vorinstallierte Software, mit der ich nix anfangen kann, loszuwerden und später temporären Müll zu entfernen.
  • Der ScreenSaver Commander erlaubt erweiterte Einstellungen für Screensaver. Z.B. aus mehreren Screensavern zufällig einen auswählen und besonders nutzvolles Feature: Screensaver abstellen, wenn bestimmte Programme geöffnet sind.

So, das war die erste Riege der Programme, die funktionieren müssen, damit ich glücklich bin. Diese Installation habe ich genutzt um einige Programme nicht mehr wieder zu installieren, da ich ihre Funktionalität einfach nicht verwendet habe, dazu gehören z.B. die Shell Extension welche u.A. eine Voransicht für Bilder im Kontextmenu des Explorers einfügt. Und da ich dieses Programm nicht mehr habe, brauche ich auch Mmm free nicht mehr, einem Tool mit dem man Einträge aus dem Explorer Kontext-Menu ausblenden kann.

Ich kann übrigens jedem mit nach einer Installation funktionierendem Breitband-Internet-Zugang nur empfehlen, online eine Liste mit den wichtigsten Daten gesichert zu haben. Dies kann man z.B. bei MyProgs.net. Dann hat man gleich alle Links & Beschreibungen auf einem Haufen und solange man diese Liste gut pflegt, vergisst man auch kein Programm ^.~ Und falls es mit der Internet-Verbindung einmal nicht mehr klappen sollte, kann man an Hand dieser Liste immer noch jemanden instruieren, doch eine persönliche Programme-CD zusammenzustellen ^.~

Nun gut, ich werde mich jetzt mal mit meiner Programmliste beschäftigen und schauen, welche Programme ich denn noch dringend installieren muss.


14
Aug 06

Del.icio.us + Flock = *schmacht*

Ich gebe zu, ich bin verliebt. Und zwar in die Art und Weise, wie ich mit del.icio.us & Flock meine Favoriten verwalten kann. Und während an anderer Stelle der Weg zurück zu lokalen Bookmarks gegangen wird, bzw. diese wiederentdeckt werden. Habe ich entgültig mein Herz an die Kombination Flock + del.icio.us verloren.

Eigentlich fing alles ganz harmlos an. Flock habe ich installiert, um ihn auszuprobieren. Dann lag er dort, mehrere Wochen, mehr oder weniger unbeachtet auf meinem Rechner und alles war gut. Das er del.icio.us ordentlich integrieren sollte, hatte ich gelesen. Aber beim ersten darüberschauen hatte ich es nicht gesehen.

Vor einigen Tagen habe ich mich dann intensiver mit dem Browser beschäftigt. Habe gesehen, dass man unter Accounts & Services > Favorite Sharing seinen del.icio.us-Account integrieren kann. Habe ich getan und plötzlich eröffneten sich mir völlig neue Welten. Ein Blick in den Favoritenmanager zeigte mir nun alle online und offline gespeicherten Favoriten. Ich konnte sie bearbeiten, löschen, Beschreibungen und Tags hinzufügen.

Screenshot Flock Favoriten Manager
Flocks Favoritenmanger und Collections-Toggler [Click to enlarge]

Aber dort war noch etwas anderes, was mich wunderte. Wo war meine Ordnerstruktur hin verschwunden, die meine offline-Bookmarks immer so schön sortierte. Ordner gab es nicht mehr. Dafür jedoch Link-Kollektionen, in die man die Links einsortieren konnte. Zuerst hat mich diese Art und Weise des Sortierens verwirrt, doch ich mag es so sehr und möchte es nicht mehr missen, dass ich inzwischen auf Flock umgestiegen bin, obwohl ich auf die ein oder andere mir wichtige Erweiterung noch verzichten muss.

Das Tolle für mich: In der Favoritenbar wird immer eine Kollektion angezeigt. Klingt zuerst vielleicht doof, aber nachdem man den „Collections-Toggler“ angeschaltet hat, kann man sehr einfach zwischen den verschiedenen Kollektionen wechseln. Wunderbar, weil man so immer nur die Bookmarks direkt zur Verfügung hat, die man im Moment braucht. So z.B. alle GTD-Services oder alle Links, welche man benötigt, um die eigenen Webseiten zu verwalten. Oder aber alle Webmailer oder Links zu Online-Games.

Sehr gut gefällt mir auch die Umsetzung der Suche bei Flock. Optional erhält man on-the-fly während des Tippens Suchergebnisse aus den eigenen Bookmarks (Online + Offline) und der History. Auch der Favoriten-Manager besitzt eine on-the-fly-Suche. Leider scheint diese bei Suse Linux 9.x(?) nicht zu funktionieren. Und noch so ein +-Punkt. Ohne eine Erweiterung kann ich mit Flock meine Links auf all den Rechnern, die ich im Moment benutze (sind gar nicht mal so wenige), wirklich synchron verwenden ohne irgendetwas manuell anpassen zu müssen.

Einzig sollte man bei Flock darauf achten, in welche Richtung er die Bookmarks synchronisiert. Kann man nämlich auswählen. Zuerst hatte er bei mir die del.icio.us-Bookmarks immer überschrieben – das war nicht so genial. Habe dadurch den ein oder anderen Link dadurch verloren.

Wie dem auch sei, ich mag diesen Browser nicht mehr missen. Freue mich darüber, dass ich ihn auf allen von mir verwendeten Systemen (OS X,Linux (Suse,Fedora),Windoof XP) verwenden kann. Und ich bin wahnsinnig gespannt auf seine Weiterentwicklung ^.~.