05
Apr 05

Physikzeugs und so

Wer sich wundert, wieso ich in letzter Zeit weder Latex-Schnipsel noch besonders viel physikalisches etc. hier poste. Ich habe Einträge dieses Bereiches zum großen Teil auf den Physikblog verlagert.

Zwar auch dort nur sporadische Einträge, auf Grund mangelnder Zeit, aber immerhin ab und zu etwas ;). Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, Einträge in beiden Blogs zu posten.

Der Physikblog sollte ja eigentlich mal ein Gemeinschaftsprojekt werden. Nun ja ^-^“ mangels Gemeinschaft ist es nur so etwas wie ein Zweit-Blog – obwohl ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe, dass vielleicht doch noch jemand Spaß daran finden würde, über interessante und praktische Dinge rund um Bonn, das (Physik)Studium oder was auch immer zu bloggen. ^-^“ Wenn nicht, ist’s auch nicht so schlimm, schließlich gibt es ein Leben außerhalb des Internets und nicht alles muss „gebloggt“ werden, bzw. ich muss ja nicht alles bloggen.


18
Okt 04

Gnuplot und Simfit – Graphen zeichen, Kurven fitten

Mein Schatz hat mir zwei nützliche Programme downgeloadet, die einem im FP definitiv helfen können. Glücklicherweise gab es für jene nämlich nicht nur eine Mac Version *freu*. Eines habe ich jetzt auch bei dem aktuellen Protokoll mal testen können und bin ziemlich begeistert. Das ganze auch noch für gar nichts. Schöne Sache, hoffen wir mal, dass sie die Sache mit den Softwarepatenten nie durchbekommen!!
Also, das eine Programm heißt Gnuplot. Gibt es für Windows auch mit praktischer graphischer Oberfläche. Ähnlich wie in Matlab oder Maple (so von hörensehen) werden die Befehle für das Programm in einer Textdatei abgelegt und dann von dem Programm verarbeitet. Datentabellen können in einer weiteren Textdatei abgelegt werden, die Spalten werden dabei mit Tabs oder einem Leerzeichen getrennt. Hilfe und Tutorials gibt es z.B. hier oder hier. Auf der zweiten Seite findet ihr auch einen direkten link zum Windows download. Weiß allerdings nicht, ob dieser Download die graphische Oberfläche schon mitliefert, da müsste ich mal meinen Downloadassistenten ^.~ fragen ^-^“ . Und wer mehr will: mehr Links zu Gnuplot.
Das zweite Programm, das wohl recht gut fitten kann, welches ich mir aber noch nicht näher angesehen habe ist Simfit. Nachdem, was ich erzählt bekommen habe, muss es ganz gut sein, allerdings ist es gerade bei Fehlerbetrachtungen schlechter als gnuplot – Ähm, falls ich das so richtig in Erinnerung habe und es sich dabei nicht noch um ein drittes Programm handelt. So oder so, ein bißchen mehr Zeit muss man schon mitbringen, um die Programme verwenden zu können. Gnuplot ist von der Syntax her einfach und ich denke mal, mit ein paar Stunden ist man gut dabei, seine ersten Fitgeraden erstellen zu können. ^-^“


28
Jul 04

Quantenübersicht

Samstag rückt näher und mit diesem Tag die Klausur. Meine getexte Quantenübersicht hat langsam Form angenommen. Sie ist zwar noch nicht ganz fertig, so fehlt z.B. die explizite Darstellung der Wasserstoffwellenfunktionen – also einmal ausgeschrieben – und es sind auch noch ein paar kleine Fehler vorhanden, aber naja, es reicht schon um damit das Wichtigste zu lernen. – Hoffe ich.
Falls ihr euch das Übel antun wollt, könnt ihr euch die pdf-Datei gerne runterladen oder ansehen: quantenuebersicht.pdf. Die Datei ist 314kb groß und umfasst ungefähr 25 Seiten (keine Angst, sie sind nicht dicht beschrieben) mit sämtlichen wichtigeren Dingen, die wir dieses Semester in Quantenmechanik 1 gemacht haben.


14
Jul 04

latex und quanten

Ich habe keine Lust mehr. Doofe Störungstheorie. Jetzt sitze ich schon den halben Tag daran und versuche dieses Ausgeburt an *würg* zu verstehen, oder zumindestens zu rechnen, aber irgendwie… *aaaahh* So ungefähr weiß ich, was zu tun ist. Aber eben nur ungefähr… und jetzt schreibe ich schon so Dinge wie Wasserstoffoperator. Naja. Dafür war ich wenigstens mal wieder LaTeX-Technisch fleißig. *nick*
Stunden später … und ich bin tatsächlich noch etwas weiter gekommen ^-^ … aber auch nicht wirklich. Im Moment hänge ich mich an einem echt ätzenden Integral auf!!

Sieht harmlos aus – isses aber nicht *grummel* diese doofen R’s. un angeblich soll da dann was ganz einfaches rauskommen. Wie auch immer. Habe gerechnet und gerechnet kleine Dokumentation gefällig

Das ist das einzige, was ich produziert habe *haarerauf* Chaos. Obwohl. Immerhin habe ich schon drei Unter-Teilaufgaben aufgeschrieben, sogar getext. *nick* Damit es auch gut aussieht. Und das tut es auch. *zwinker* *gäähn*
Naja, ich schenke euch jetzt noch eine Erleuchtung

und dann hoffe ich, dass ich trotz der Cola schlafen kann. *ksl*
*gäähn*
Übrigens, wenn ihr mal eine Identität texen wollt und vor dem gleichen Problem steht, wie ich, nämlich, dass es kein einfaches Zeichen gibt, dann könnt ihr z.B. folgende Definition verwenden:

\def1{\mathchoice{\rm 1\mskip-4.2mu l}{\rm 1\mskip-4.2mu l}%
{\rm 1\mskip-4.6mu l}{\rm 1\mskip-5.2mu l}}

Robert hat sogar noch eine kürzere Version gefunden. Ich leider nicht *hüstel* – aber diese funktioniert auch. Die Definition kommt irgendwo vor begin{document} und wenn ihr die Identität dann im Dokument haben wollt, müsst ihr nur noch den Befehl 1 hinschreiben ^-^.
Konformere Dinge kann man z.B. bei hypertext help with latex nachlesen und eine richtig umfassende Linkliste findet ihr bei loria.fr. Mal eben schnell Symbole nachschlagen kann man z.B. auf in dieser introduction to latex. Sehr gut gefallen hat mir auch das latex kochbuch und die Einführung und Übersicht der Amerikanischen Mathematischen Gesellschaft (ams) außerdem erhebe ich den Anspruch, dass letztere Dokumente auch ziemlich richtig sein sollten ^-^


03
Jun 04

gesammeltes Mathewissen

und ein wenig Physik. Jetzt kann ich meine Bookmarks ja mal aussortieren. ^-^ Da gäbe es z.B. Mathescripte oder diese Scriptesammlung von Lars Bähren – ist aber eher physikalisch als mathematisch. Genauso wie diese Seite über physikalische Einheiten. Um mal wieder zu Mathe zurückzukehren, ein paar Scripte: Lineare Algebra II – Kunoth (Uni Bonn), übrigens findet man auf der Seite auch noch die Übungen und Musterlösungen; Analysis I-IV – Otto (Uni Bonn), alles was es an Scripten zu dieser Vorlesung gegeben hat. Analysis I-III – Freitag (Uni Heidelberg) habe ich selbst nicht reingeschaut, soll wohl aber ganz gut sein.

Dann hätte ich noch die Seite von Prof. Karcher (Uni Bonn) – hielt Analysis, dort gibt es auch das ein oder andere nützliche Script oder die ein oder andere Übung. Etwas allgemeineres, eine Seite über den Hilbertraum und eine über die Fouriertransformation. Dann hätte ich da noch den rübginger multimedia servre mit diversen Vorlesungen. Was nicht so ganz mathematisches, jedoch unumgänglich: Latex für du und ich, wer schon immer unumständlich viele Formeln schreiben wollte. Und sehr praktisch für Praktika: Farbcodes von Widerständen. ^-^ Das war’s für’s erste mit allem wissenschaftlichen. ;).

Übrigens habe ich eine neue Tasche ↑ teuer aber irgendwie konnte ich nicht anders. Übrigens, mit genug Bandbreite und min. 1024×800 Auflösung lohnt sich der Besuch von tokidoki.it. Ist die Seite des Designers meiner Tasche. Nette Spielerreien in Flash gibt’s da zu sehen.