23
Feb 06

Metropolis

Ein Filmklassiker goes Public Domain. ^-^“ Metropolis

Ich habe ihn nie gesehen – was sich bald ändern wird, denn er ist legal bei z.B. Publicdomaintorrents.com zu erhalten. Jetzt braucht man nur noch einen BitTorrent-Clienten, falls man noch nicht hat (z.B. Azureus *empfehl*). Tolle Sache *freu* [via Spreeblick]


15
Nov 05

Elizabethtown

Ein bezaubernder Film, sehr ungewöhnlich, manchmal ein bißchen holpernd aber sehr liebenswürdig. Ich mag Kirsten Dunst. Schon damals in „Betty und ihre Schwestern“ oder auch in „Mona Lisas Lächeln“. Und hier auch. Ein bißchen verrückt, stark und doch irgendwie anlehnungsbedürftig ^-^“. Empfehlenswerter Film über einen, der alles verloren hat und eine etwas übermotivierte Flugbegleiterin ;), schräge Familienbanden, Kleinstädte und eine ganz spezielle Reise. Mehr mag ich auch gar nicht verraten. Ich mag den Film ^-^“ und kann ihn nur weiterempfehlen…


23
Jun 05

Ich mag Programmkino

Gestern abend waren mein Schatz in Immortel (Ad Vitam). Nicht wundern, es ist eine französische Seite. Bei dem Film handelt es sich um eine französische, italienische und britische Koproduktion.

Der Film ist durchweg sehr computeranimiert und erinnerte mich zwischenzeitlich einfach vom Darstellungs-Feeling her an Shrek. Ansonsten ist es ein Science-Fiction-Film, welcher nicht gerade unblutig daher kommt ^-^“. *schüttel*

Etwas verwirrt hat mich zu Anfang, das der Hauptteil der vorkommenden Personen computeranimiert waren. Nur die Protagonisten waren menschlich, bzw. hatten auch noch ihre menschlichen Züge.

Der Film ist, hmm, ja, weiß gar nicht. Es war jetzt nicht der Film für mich, aber es war auch nicht langweilig, sich ihn anzusehen. Vielleicht mangelt es mir an Begeisterung, weil ich „kein Genre-Fan bin“, schlecht war er dennoch nicht. Also ein durchweg „ok“-Film. ;)

Wie auch immer, ich mag das kleine Rex – schönes knuffiges Programmkino mit Empore und Glitzervorhang ^-^“. Und ich freue mich schon auf den nächsten Film :).


05
Jun 05

Tony Takitani

Ein Film von Jun Ichikawa nach der gleichnamigen Erzählung von Haruki Muakami. Heute gesehen. Sehr beeindruckend. Nichts für Leute, die sich nicht auf einen Film einlassen können. Ohne Erwartungen daran gehen und Vorstellungen vollkommen loslassen.

Toll, dass er ohne Werbung gezeigt wurde. Am Anfang störten mich eingeblendete Fotos zur Verdeutlichung der Vergangenheit. Ansonsten ist der Film sehr schlicht, schlichte künstlerische Mitteln, alles in Szene zu setzten. Kleinigkeiten, die die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Viele Pausen. Die Musik im Hintergrund, Klavier – aber häufig ist Stille. Die Überblendungen sind ein Weiterwandern der Kamera. Die Zeit verfließt schnell. Aber das Ende wird stilistisch mit dem Anfang verbunden. Wenn man sich fallen lässt, kann man sie spüren, die Kälte, die Einsamkeit, die Tony Takitani umgibt. Verzweiflung – nein, einfach Stille.

Wie wenn man schreien mag und stattdessen ruhig steht und in die Leere starrt.

Ein bißchen unbefriedigend war das Ende. Naja, nicht wirklich – nur ein wenig. Es hört auf, einfach so, wie es angefangen hat. Genauso wie es unbefriedigend ist, ist es genial. Dahingehaucht, hingeworfene eineinhalb Stunden, die wie im Flug vergehen und fertig. Es ist eine Geschichte und es ist keine Geschichte, die erzählt wird. Ein bißchen wühlt sie auf, ein bißchen macht sie mich friedlich. Ein schöner Film. *sfz*


23
Feb 05

Ich bin unwürdig

*auf die Knie schmeißt*

Kennt ihr Waynes World?? Dort gibt es eine Szene, wo Wayne und Garth eine recht wichtigen und genialen Rockstar begegnen, auf die Knie fallen und „Ich bin unwürdig“ ausrufen. So fühle ich mich gerade. Mit einem kleinen Unterschied. Die beiden haben sich aufgerappelt.

Respekt ist eine tolle Sache und nicht immer größenwahnsinnig zu werden ist sicherlich auch gut, aber wenn es einem nur im Weg steht… Also ziehe ich mich zurück zu dem Script über Elementarteilchen und Blasenkammern und warte darauf, dass ich vielleicht in acht Tagen weiser werde und in sieben nicht aus dem Versuch fliege.

Und ganz nebenbei frage ich mich, was es wohl zu bedeuten hat, bzw. was man wohl über mich sagen kann, auf Grund der Tatsache, dass ich Szenen aus Waynes World zitieren kann???