19
Jun 08

Blogparade – Tascheninhalt

Maya von eisitu hat zu einer Blogparade über Tascheninhalte aufgerufen. Da auch ich mich nicht davon freisprechen kann, häufig eine Tasche in irgendeiner Form mit mir herumzutragen, muss ich da natürlich mitmachen ^_~. Die Tasche, die ich in der Regel mit mir herumschleppe, ist meine heißgeliebte und daher schon etwas vertragene Tokidoki-Tasche.

Tascheninhalt
Bild1: Tascheninhalt ausgekippt

Wie man vielleicht schon auf den ersten Blick erkennen kann: Ganz so ordentlich bin ich im Einräumen meiner Tasche nicht, denn es finden sich meist irgendwo darin Dinge, die eigentlich in Mäppchen, das Portemonnaie oder den Mülleimer gehören. Nun der Reihe nach:

  1. Die Tasche, die geliebte – von Tokidoki rapu, rapu … ^-^ 
  2. Der Filofax-Timer, den ich viel zu selten benutze
  3. Mein Portemonnaie (dakine)
  4. Mein allerliebster Lieblings-Notitzblock von Clairefontaine, der leider leider bald vollgeschrieben ist
  5. Alte Kassenbons
  6. Tablettenzeugs (Aspirin und so)
  7. Stifte, die es nicht mehr in das “Mäppchen” geschafft haben
  8. Karten, die es nach Verwendung nicht in mein Portemonnaie geschafft haben, hier der Bibliotheksausweis, häufiger trifft man in den Untiefen der Taschen allerdings meine Mensa-Karte an
  9. Gummibänder, die ich brauche, damit der Stecker des Headsets nicht aus dem Handy herausrutscht und der Hörgenuss damit zur Totur wird
  10. Mein Klingelmonster (SE k610i)
  11. Taschentücher
  12. Bonbons (nicht mehr das drin, was drauf steht)
  13. Mein geliebtes MujiStifte-Etui mit Markern, Bleistiften und ähnlichem
  14. Das Headset für’s Handy, welches ich häufiger als mp3-Player als zum Telefonieren verwende
  15. Gut versteckt ein paar Hargummis

Was mir gerade noch auffällt: Nicht auf dem Bild ist mein Schlüssel, der bevorzugt unter allen Dingen in meiner Tasche verweilt.


12
Mai 08

Teenager-Ich zeichnen

Vor ein paar Tagen bin ich über ein sehr interessantes Challenge, „Draw yourself as a Teen“, gestoßen, zuerst in Jojos illustriertem Blog und anschließend via doggdot.us in Davarios Blog, welcher anscheinend der Initiator ist und eine umfangreiche Liste an Teilnehmern gesammelt hat (sehr sehenswert!). Da ich das ganze sehr lustig fand und ich schon lange mal wieder den Stift in die Hand nehmen wollte, habe ich mich auch mal an meinem Teenager-Ich versucht:

2008-05-12
Mel als Teenager

Nicht annähernd so schick wie all jene, die es dort draußen im Netz zu sehen gibt, aber das Wichtigste für mich: Es hat Spaß gemacht. Und außerdem bot sich mir dabei endlich mal die Gelegenheit, eine neu entdeckte Software in Kombination mit meinem Graphiktablett zu testen.

Zur Erläuterung des Bildes, für all jene, die meine Sauklaue nicht lesen können: Unreine Haut hatte auch ich in meiner Teenagerzeit, dazu selbst gefärbtes rötliches Haar mit Resten einer fürchterlichen Dauerwelle. Ganz wichtiges Accessoire (nicht nur) damals: Der Schal. Ein graues ausgeleiertes Etwas, welches ich abgöttisch liebte und das ich nur im Sommer nicht trug. Wie alle meine anderen favorisierten Kleidungsstücke, war der Schal natürlich grau und versteckte meine „viel zu kleinen“ Äpfelchen. Da damals meine Hochleistungsphase war, was den Sport anging, hatte ich ein recht starkes Kreuz und dicke Arme vom Turnen und Kinder durch die Gegend hieven. 2008-05-12aPrinzipiell hat man mich meist mit meiner Batiktasche aus Paris angetroffen, die ich bis zum Auseinanderfallen getragen habe. Gefüllt war diese mit dem notwendigen Schulmaterial und diversen Blechmäppchen mit wechselnden Stiftsammlungen, natürlich einem Notizblock und etwas zu lesen. Meine Finger waren meistens mit Farbe oder Tinte bekleckert, da zeigte sich die kleine Kreative. Zu guter Letzt fehlt noch der Ordner in meiner Beschreibung, der mir in den Jahren den letzten Schuljahren die Hefte ersetzte. Außen schlicht gehalten, war er innen eine Fundgrube von Sprüchen, Kritzeleien und Unterhaltungen. ;)

Und, wie habt ihr als Teenager ausgesehen?


01
Apr 08

Blogparade – Podcasts 2008

  1. Wie viele Podcasts hörst Du derzeit?
    Abonniert habe ich 28 Podcasts, allerdings verfolge ich nur etwa 15 davon regelmäßig und einigermaßen mit der Veröffentlichung. Die anderen sind im Queue und verlangen mehr Aufmerksamkeit oder sind thematisch sehr speziell, was dazu führt, dass ich die Episoden sammele für z.B. den nächsten Urlaub oder die nächste längere Bahnfahrt.
  2. Welche Themen interessieren Dich bei Deinen Podcasts?
    Prinzipiell interessieren mich fast alle Podcasts, die Wissen vermitteln, die sich mit Sprache (ob Deutsch, ob Englisch … auch gerne andere, wenn ich die Zeit hätte) beschäftigen. Aktuelle Themen aus der Technik, Lifehacks und auch Psychologie und Philosophie. Und wenn ich noch die Zeit hätte … naja … lassen wir das. ^_~
  3. Welche Podcasts hörst Du besonders gerne (max. 2)?
    Schwere Frage, schwer zu entscheiden. Aber am Liebsten höre ich wohl den GEOAudio Podcast [Review] und die Podcasts zur deutschen Sprache der Deutschen Welle (Wenn ich die drei doch sehr ähnlichen Podcasts jetzt mal dreist zusammenfassen darf: Deutsch im Alltag – Alltagsdeutsch, Sprachbar und Stichwort).
  4. Wo hörst Du Deine Podcasts (zu Hause, unterwegs, im Auto, etc.)?
    Entweder zu Hause beim „trainieren“, aufräumen, spielen oder gemütlich auf der Couch sitzen, oder aber im Bus und auf dem Fußweg von A nach B. Manchmal auch als Einschlafhilfe. *hüstel* Wenn ich in der Küche eine Stereoanlage mit USB-Eingang hätte, würde ich bestimmt auch beim Kochen oder Putzen hören ^-^“
  5. Womit hörst Du Deine Podcasts (iTunes, Flash-Player auf der Seite, Winamp, etc.)?
    Zu Hause mit iTunes (Windows) oder Songbird (Ubuntu) wenn ich den PC an habe, ansonsten mit meinem Handy. Einzelne interessante Episoden höre ich entweder mit iTunes oder auf Podster.de oder Podcast.de mit deren Flash-Player.
  6. Nimmt die Anzahl deiner Podcasts eher zu, eher ab oder bleibt sie gleich?
    Da ich immer wieder feststelle, dass ich nicht die Zeit habe, alle die Podcasts zu hören, die mich interessieren könnten, bin ich sehr rigoros in der Reduktion der Podcasts (Zu lang/kurz? Mag die Stimme/Sprache/Aufnahmequalität nicht? usw). Damit versuche ich sie auf einem einigermaßen konstanten Level zu halten. Es schwankt allerdings sehr stark.
  7. Produzierst Du selber einen Podcast? Nein.
  8. Wenn (7.) ja, seit wann und wie oft (täglich, wöchentlich, alle x Tage, etc.)?

Ich bin sehr neugierig, welche interessanten Podcasts (und Blogs ^_~) die Blogparade Podcasts 2008, welche von Sven Kubiak ins Leben gerufen wurde, so mit sich bringt. Wer mitmachen mag, die Parade läuft noch bis zum 20. April. [via AptGetUpdate.de]