18
Jul 06

Amerikaner

Foto einer Platte mit den selbstgebackenen Amerikanern
Eine Platte Amerikaner

So, gebacken und gegessen. Auf der Party sind die kleinen Leckerbissen sehr gut angekommen. Das Rezept war gut umzusetzen und bis auf die Zuckerguss-Schlacht hat es auch keine große Mühe gemacht. Im Gegensatz zu meinem Rezept war der Teig nicht einmal ansatzweise so klebrig, er ließ sich sehr sehr gut verarbeiten. Im Großen und Ganzen kann ich das Rezept also empfehlen ^-^“ – vor allem als Mitbringsel für Parties.

Rezept Amerikaner
150 g Magarine, 125g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 2 Eier in einer Schüssel schaumig rühren. 300g Mehl und 2 TL Backpulver vermischen und zum Zucker-Teig hinzufügen, unterrühren/kneten. 1 Tropfen Zitronenaroma dazu.

Für Miniamerikaner pro Stück einen TL Teig abteilen und mit etwas Freiraum (Amerikaner dehnen sich aus!) auf Backpapier plazieren. 13-15 Minuten im vorgeheizten [200°C (160° Umluft)] Backofen (oder einfach nach Gefühl, bis sie die richtige Farbe haben – und es richtig riecht) backen, rausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Mit Zuckerguss bestreichen, den man zuvor aus Zitronensaft und Puderzucker erstellt hat. (Habe ich nach Gefühl gemacht, wie man an den Amerikanern sieht, muss ich für ein schönes Aussehen noch üben ^-^“ – Geschmeckt hat’s aber).

Originalrezept: Marions Kochbuch – Amerikaner (marions-kochbuch.de/rezept/0475.htm)

Nachtrag Ich habe mir von meiner Mama mal mein Rezept zuschicken lassen. In der Tat habe ich es geschafft im Netz ein ziemlich ähnliches zu finden. Denn es unterscheidet sich von dem oben genannten nur in der Menge des Backpulvers. Anstatt nur 2TL benötigt mein Amerikaner-Rezept 1 ganzes Päckchen Backpulver. ^-^


14
Jul 06

Vielversprechende Rezepte

Da mein Standard-Amerikaner-Rezept irgendwo in Bingen (oder zwischen hier und dort) verloren gegangen ist, musste ich mich auf die Suche nach einem Rezept machen, ^-^“ denn diese kleinen Köstlichkeiten bieten sich sehr an als Mitbringsel für Parties.

Gestoßen bin ich dabei auf USA Culinarisch. *Achtung Vorurteil* ^-^“ Das hört sich zwar etwas wiedersprüchlich an, aber so etwas wie Frozen Joghurt hört sich in anbetracht des Sommers schon wirklich lecker an ^-^“.

Sehr cool auch das – pardon Ach, es ist ja egal nach dem der Duden inzwischen beides aufgenommen hat ^-^“ – der Fool for Food-Blog, auf welchen ich über diesen Küchenlatein-Blog gestoßen bin. ^-^“

Wie auch immer, ich werde eines der beiden am häufigsten erwähnten Rezepte testen (und zwar das ohne Vanillepudding) und dann gibts vielleicht Photos und natürlich eine Rezension ^.~.

Nachtrag Habe doch eben in meinem del.icio.us-Account auch noch andere nette Seiten wiedergefunden. Und zwar den Simply Recipes Food and Cooking Blog, der es sogar zweimal in die Liste geschafft hat ^-^“. Und Choco Junkie ^.~ Yummi ^-^ Eine andere Seite ist 101Cookbooks, hier werden Kochbücher vorgestellt und meistens dann auch ein Rezept nachgeliefert.

Sehr cool kommt Cooking with Amy rüber. Der Cookingclub, Das Kochrezept und die Rezeptsammlung der Aalener Kochbären bestechen durch Masse an Rezepten.

So, jetzt brauche ich nur noch Zeit, eine guteingerichtete Küche mit Backofen und einen freudigen Schnippsel-Küchenhelfer ^-^“… denn zu zweit macht kochen doch gleich doppelt so viel Spaß – und das Essen danach auch. Morgen gibt’s übrigens ganz unspektakulär Nudeln mit Pesto und grünem Salat. ^-^“ Darauf habe ich total Lust und es ist irgendwie ein richtiges Sommermenu