08
Jul 05

She – the ultimate Weapon

The Last Love Song on this little Planet. Der Manga, den ich gerade fertig gelesen habe. *hach* Ein siebenbändiges Werk von Shin Takahashi. (Kostet insgesamt 44 € – bis auf das letzte Band, welches wegen seines Umfangs 8 € kostet, liegen alle anderen Bände bei 6 €) Hier die ersten beiden Cover

und die Rückseite des ersten Bandes

Einfach auf die Bilder klicken, um sie zu vergrößern (öffnet sich im gleichen Fenster). Ich mag die Geschichte und ich mag, wie sie gezeichnet ist. Zum einen ein bißchen Chibi-haft ^-^“ auf der anderen Seite zwar nur skizziert, dabei kommen zumindest für mich sehr viele Gefühle rüber, mehr noch, als wenn alles exakt ausgezeichnet wäre. einfach mal selbst schauen *click*

Schwer zu beschreiben – ich mag es einfach ^-^“.

Es geht übrigens um Chise und Shu. Zwei Klassenkameraden, die beschlossen haben, mehr als das zu sein. Problematischerweise ist Chise eine Geheimwaffe und muss in dem grausam Krieg, der die Welt erschüttert, kämpfen. Eigentlich ist Chise ein kleines tollpatschiges und unsicheres Mädchen und auch Shu weiß nicht so wirklich, was er will. Zumindest in Bezug auf Chise. Aber sie haben nur einmal beschlossen, dass sie sich lieben wollen. Und so entwickelt sich ihre Beziehung unter erschwerten Umständen. Mehr mag ich eigentlich nicht erzählen. ^-^“ Auf jeden Fall ist es mein Lieblingsmanga neben Chobits. Da man die beiden eigentlich nicht vergleichen kann, bzw. ich sie nicht vergleichen mag ^-^“.

Übrigens erstaunt es mich, dass es keine Altersbeschränkung gibt. Aber die Jugend heutzutage wird ja sowieso mit viel mehr konfrontiert ^-^“. *hüstel* Wie dem auch sei, trotz der Grausamkeit – oder vielleicht auch gerade deswegen, denn die Welt ist beherrscht von Grausamkeit, finde ich, dass es einfach eine bezaubernde Liebesgeschichte ist. Ansonsten, im Nachwort schreibt der Autor, dass die Zielgruppe in den dreißigern liegt. Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, dass She – the ultimate Weapon durchaus langweilig sein kann. Wenn man kleine Dinge liebt und Gefühle aus den Bildern empfangen kann, ist es jedoch wirklich schön zu lesen ;).


23
Jan 05

Noch mehr Webcomics

Davon gibt es ziemlich viel und auch einige, die richtig krass gut sind. Hier kommen mal wieder ein paar Links zu Webcomics, mehr zu den einzelnen, falls ich sie lese. ^-^“

Wir hätten heute ein Powerpuff Girls Doujinshi in bemerkenswerter Qualität, wenn ich das auf den ersten Blick richtig beurteile. Der Stil von Bizarre Uprising gefällt mir gut, und deshalb werde ich mir das Comic auf jeden Fall mal näher ansehen. Absolut brilliant finde ich Felaxx. Einen ganz anderen Stil, aber nicht weniger beeindruckend, weist chopping block vor. Sehr pixelig kommen die Dieselsweeties daher.

Außerdem wäre da noch der Milfred Encounter, Vgcats, Slakers, welches wohl im Moment nicht fortgeführt wird, schmälert jedoch nicht das, was man dort bereits lesen kann ;). Cool sieht auch Misfile aus. Und wer noch mehr braucht, wird bei The best of Webcomics 2004 fündig, bzw. gleich beim Webcomics Examiner, soweit ich das sehe einem online-Webcomic-Review Magazin.

So, ich hoffe, ich habe keins vergessen. ^-^“

Ältere Beiträge Mehr Webcomics, ctrl + alt + del & l33t, Pisafragen, Blogthings & Applegeeks, Supertotto, Userfriendly und Howtoons, Broken Saints, Megatokyo, Overcaffeinated, Closencounters […]


11
Jan 05

Unknown Brushes – mehr PS-Brushes

Ich weiß gar nicht, wie ich auf diese Seite gekommen bin. Sie war einfach da: unknown brushes. Eine Seite, die sich um Photoshop und Paint-Shop-Pro Brushes dreht. Richtig, richtig toll finde ich die Anime & Manga Brushes. Vorallem jene von Chobits finde ich genial. Theoreitsch wäre ich ja selbst in der Lage mir die Brushes zu machen, müsste nur schöne Bilder von Mangas einscannen. Aber dazu fehlt mir im Moment die Zeit.

Da ich gerade beim Thema Brushes bin ^-^“ ich habe ja im Dezember schon einmal Seiten mit Photoshop-Brushes vorgestellt und irgendwie waren das soo viele, dass ich nicht alle vorgestellt habe. So z.B. Short Things und Aurora-Brushes, welche mir auf den ersten Blick eigentlich sehr gut gefallen. Experimental Sadness ist mehr ein künstlerisches Portfolio Ist das jetzt doppelt gemoppelt??, recht düster und auch dort gibt es ein Pinselpacket. Recht poppig sind die Brushes von magurno.com. Leider bin ich nicht in der Lage, mir von dort etwas herunterzuladen, weil meine Firewall das zu verhindern weiß, nehme ich zumindest an. Interessant ist auch evoart, wessen Künstler einen direkt zu Deviantart bringt. Dort darf ich mich gar nicht umsehen. Habe sowieso nicht die Bandbreite dazu. ^-^“

Und jetzt fällt mir auch wieder ein, woher die Unknown Brushes kommt ^-^“ War heute die Empfehlung von All things kawaii.

Mehr Links Photoshop Brushes


08
Jan 05

Japanisch multimedial

Ich hätte nicht gedacht, dass mich eine einfach Suche nach den Begriffen download + kanji zu solch tollen Seiten führt. Natürlich primär zu Seiten, auf denen man Programme zum erlernen der japanischen Schriftzeichen finden kann. Aber wie es so ist mit dem Netz, man lässt sich gerne weitertragen. So brachte mich die Seite Popular Japan auf zwei tolle Seiten zum Thema japanischer Film: MidnightEye und Rapideyemovies. Die erste Seite sagt mir vor allem vom Design her zu, außerdem erinnert es mich an arte, und deren Stil mag ich richtig gerne. Leider sind die beiden Movie-Seiten noch nicht auf 2005 aktualisiert.

Aber wieder zurück zum Thema ^-^“. Mainichi Kanji ist eine weitere tolle Seite, auf die ich stieß. Dort kann man jeden Tag ein neues Kanji lernen. Sehr schön finde ich, dass nicht nur eine, sondern gleich drei Schreibarten der Zeichen vorgestellt werden und auch die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten.

Für jeden, der sich immer schon gefragt hat, was diese seltsamen Zeichen zwischen meinem Text sein sollen ^-^“ sei die Emoticonsübersicht von Hiroette empfohlen. Es gibt dort sogar noch eine weiter Übersicht.

Hilfe beim Erlernen der Schriftzeichen gibt es auch jede Menge. KanjiNirvana sieht sehr interessant aus oder auch KanjiGold. Mehr Informationen in Form einer sehr umfangreichen Linkliste gibt es beim Landesspracheninstitut NRW. Tabibito’s Japan-Seiten bieten angenehm aufgemachte Informationen zu Geschichte, Geographie und Co.

So schön diese ganzen Programme auch sind, hätte doch ganz gerne was in der Hand, ganz altmodisch, aus Papier. Bevorzugt natürlich Japanisch mit Manga. Aber wer weiß, wo ich mir doch jetzt keine Chips mehr kaufe, vielleicht habe ich das Buch dann bald zusammengespart. *frohlock*

Nun ja, noch ein wenig zum Anschauen. Tolle Bilder bei Terragalleria oder im Photo Essay Lost in Tokyo.


19
Dez 04

Mehr Webcomics

Wenn man sich durch die ganzen Links durchklickt, kann man einiges an Webcomics zusammentragen, die alle gar nicht so übel aussehen. Mein Startpunkt war Ctrl+Alt+Del und von dort habe ich mir die ganzen „Gastwriter“-Comics angesehen. Und dabei ist eine Menge, was ich mir bei Gelegenheit mal genauer ansehen mag. Ich liste die Comics einfach mal auf, vielleicht folgt zu dem ein oder anderen später eine nähere Beschreibung, wenn ich sie mir mal von Anfang an ‚angetan‘ habe ^.~
Wir hätten da also Sam and Fuzzy, Coffee Brain, Monkey Business, Theater Hopper, Scary go Round, die White Ninja Comics und zu guter letzt Fallen Comic. Ich denke letzeres ist mein Favorit und wird als nächstes gelesen ;). Aber erst einmal muss ich C+A+D auf den aktuellen Stand lesen und da fehlen mir noch ein paar Monate ^-^“

Mehr Beiträge Noch mehr Webcomics, ctrl + alt + del & l33t, Pisafragen, Blogthings & Applegeeks, Supertotto, Userfriendly und Howtoons, Broken Saints, Megatokyo, Overcaffeinated, Closencounters […]