16
Feb 07

Kreative Webapplikationen

oder Malen 2.0. Gibt es eine Menge und auch schon die ein oder andere Liste ^.~. Hindert mich aber nicht daran auch noch die ein oder andere Seite – vorzustellen:

  • Queeky – Hierbei handelt es sich um eine relativ einfache Malumgebung, so in der Art von Paint. Es gibt einfache Formen, die auch gefüllt werden können und man kann das Bild speichern. Da es sich um Vektor-Malen handelt kann man (soweit ich es sehe) immer nur komplette Objekte löschen. Je Nachdem ein Vor- oder Nachteil.
  • Pixel Group – Gemeinsames Pixeln. Was sowohl frustig als auch lustig sein kann. Je nachdem ob man gegegen- oder miteinander pixelt.Das System ist einfach. Eine Wand mit Pixeln und wenn man mit der Maus auf einen Pixel klickt, wechselt er die Farbe. Von schwarz nach weiß und umgekehrt.
  • String Spin – Rotationskunst selbstgemacht. Erst einmal gewöhnungsbedürftig ist das Malen auf einer „sich rotierenden“ Leinwand. Ist man fertig, wird ein weiterer Rotationsmechanismus in gang gesetzt, der die bisher gemalten Fäden langzieht. Hmm – ich kann es nicht gut beschreiben, einfach mal ausprobieren ^.~.
  • Gliffy – Habe ich noch nicht selbst ausprobiert, sieht aber lecker aus. Auf dieser Seite kann man Diagramme online erstellen und teilen. Oder aber auch die nächste Wohnungseinrichtung planen.
  • Scribbler – Ist aus dem gleichen Hause wie „String Spin“ und auch hier wird die Zeichnung „interaktiv“ verändert. Und zwar in Form von gekrakele. Nachdem das „Bild“ fertig gemalt ist, wird es in krakeliger sachter Zeichnung neugemalt. Am besten auch einfach mal ansehen, denn was dabei herauskommt hat schon etwas sehr künstlerisches!!
  • Imagination Cubed – Ist etwas für kooperative Maler. Das was mit einfachen Mitteln (u.a. auch stempel) gezeichnet wird, wird aufgezeichnet und kann anschließend wieder abgespielt werden. Ansonsten sieht es so aus, als ob man auch mit einer zweiten Person zusammen malen kann.
  • Canvas Painter – Dieses Tool macht eigentlich das gleiche wie Imagination Cubed. Nur ist es nicht ganz so smooth und schick. Ah, und es gibt kein gemeinsames malen, nur eine Aufzeichen- und Abspielfunktion. Und es sieht nicht so aus, als ob man das aufgenommene speichern könnte.

Und bei der Gelegenheit. Wer Lust hat, sich die verrücktesten Sachen generieren zu lassen, sollte mal bei der Liste der Web 2.0 Image Generatoren vorbeisehen.


13
Feb 07

South Park Studio

Nach einem Aufruf von CeKay habe ich das South Park Studio V2 ein weiteres Mal betätigt.

Mel als South Park Character Januar 2007

Ich finde es erstaunlich, wie sich das eigene Bild ändern kann. Ob das jetzt wohl an den hinter mich gebrachten Prüfugen liegt oder die ersten Auswirkungen der Therapie sind, wer weiß. Hier nun die Version von vor etwa einem Jahr als direkter Vergleich:

Mel als South Park Charakter vor etwa einem Jahr

Mir gefällt das neuere allerdings auch besser. Es könnte jedoch gut sein, dass ich das ältere Bild mit einer früheren oder anderen Version des Creators erstellt habe. Wie würdet ihr denn aussehen??


04
Jan 07

*kopfschüttel*

Bedeutungsschwanger könnte ich nun einwerfen, dass das Leben ja nichts anderes sei, als eine ständige Aneinanderreihnung von Bewegungen des Selbsts. Verfestigungen und Loslassen von Idealen, Entwicklung neuer Ideen und stetig wiederkehrende Dinge in neuem Gewandt.

Nun gut, damit habe ich es wohl doch getan – mit einem zwinkernden Auge lege ich nun das geschwollene Wort zur Seite und grinse in die Kamera.

„Guten Tag lieber Leserinnen und Leser. Es freut mich, sie auf meinem Blog begrüßen zu dürfen. Nein, nein, keine Bange. Ich werde ihnen nicht viel ihrer Zeit stehlen. Womit auch – habe ich doch eigentlich nichts zu erzählen. Wie dem auch sei – ich bin eine Frau – und dazu eine jener, die reden können, ohne etwas zu sagen zu haben. Verzagen sie nicht. Es wird ein Ende haben. Dessen bin ich mir sicher. Nur über den Zeitpunkt müssen wir uns noch einig werden.“

Und nun zum Schluss, reiche ich weiter an einen Blog, der mir immer wieder ein Lächeln auf’s Gesicht zaubert. „Ja, so sind wir halt“. *kopfschüttel* ^.~ manchmal ^.^


18
Nov 06

Quergelesen

Weil ich leider keine Zeit habe für etwas Richtiges, geschweige denn dafür mich mit den Links zu beschäftigen, die sich interessant anhörten, eine Gedankenstütze:

  • Die Netzspielwiese hat mich darauf aufmerksam gemacht: Musicovery ist wieder online. Was es ist, könnt ihr in einem älteren Artikel nachlesen ^.~
  • Beta Marker ist eine Art Digg für Programme. Gut für mich Software-Junkie und sieht auch besser aus als MyProgs.net, welches zwischenzeitlich ein wenig unter Spam zu leiden hatte.
  • Pixelgraphix machte mich darauf aufmerksam: 2007 tritt ein neues Internetgesetz in Kraft. Darüber lesen kann man z.B. bei Telepolis, Basic Thiking, 24Stunden.de
  • Der Shell Places Bar Editor hilft, die Seitenleiste in „Speichern unter …“ oder „Öffne Datei …“-Dialogen zu bearbeiten und die dort verlinkten Ordner zu ändern.
  • Curbly ist eine Design und DIY-Community. Besonders interessant finde ich die Kategorie „How To“, in der Anleitungen geposted werden.
  • Das Kopfschüttel-Blog, für Frauen mit Humor und Männer, die unter der Launigkeit und seltsamen Logik von Frauen zu leiden haben.
  • Gelangweilt und nichts zu tun? The Indian Shankar Drum Ganesh Machine kann zumindest für eine Weile abhelfen. Beschäftigung mit selbst zusammenstellbarer „Musik“
  • ThisNext ist eine Empfehlungs-Community für Konsumwaren. Geeignet für Weihnachten? Wunschzettelerstellung? Oder lieber bei der einfacheren Variante von Wishlistr.com bleiben?

15
Nov 06

Rennaissance des Frühstücksbrettchens

Für mich gilt hier die Devise „haben wollen“. Frühstücksbrettchen, lustige Kühlschrankmagnete und anderes Zeugs, dass zwar kitschig aber nicht ganz so unnütz und „versteckbar“ ist, macht mich happy. Allerdings muss ich bis dahin noch etwas warten – denn erst, wenn ich mit meinem Bär zusammenwohne kann ich so etwas wirklich gebrauchen und verstauen.

Richtig gut finde ich es, dass es inzwischen Frühstücksbrettchen in allen erdenklichen Auführungen gibt, lustig, schön, schräg. Zwischenzeitlich waren diese doch sehr praktischen Begleiter meiner Kindheit verschollen. Oder maximal reduziert auf unschöne und langweilige nur-Holz-Versionen oder Glasbrettchen, die ich maximal zum Schneiden von Zwiebeln verwenden würde. Falsches Feeling.

So macht der Morgen Spaß

Wie dem auch sei, ich habe mal danach gegoogelt und bin auf zwei Shops gestoßen, die eine recht große Auswahl haben. Ich kann zwar immer zu Knauber & Co gehen, denn dort habe ich schon einige dieser wundervollen Frühstücksverbesserer gesehen ^-^“, rein zur Inspiration schaue ich mich jedoch sehr gerne in Online-Shops um. Ein Shop, der mir direkt ins Auge gefallen ist, ist Casa Nova. Dort gibt es auch noch eine ganze Menge anderes Zeug, was durchaus nett anzusehen ist, was ich allerdings nie haben wollen würde *hüstel*.

Ja, so ist das mit mir und dem Kitsch. Ich schaue es mir schon gerne an, finde es cool, aber am Ende entscheide ich mich doch meistens für klassische Eleganz und schlichten Schick – oder so. Dummerweise ist momentan schwarz-grau-weiß und Farben mit niedriger Sättigung plus elegantem Muster extrem in – was dazu führt, das es da draußen eine Menge gibt, was mir wirklich gut gefällt. Also am besten Augen zu und warten bis es wieder vorbeigeht ^-^“.

Nachtrag Übrigens, mehr Frühstücksbrettchen gibt es im VittiStore. Seeehr große Auswahl. Toll fand ich auch die Möglichkeit, Brettchen selbst zu gestalten – leider finde ich den Link nicht wieder :/.