30
Aug 06

Grey Flower

Einer der nichtgenommenen Vorschläge für mein zweites offizielles Webprojekt inspirierte mich zu einem neuen Design. Hier mal ein kleiner Blick auf das ursprüngliche Design:

Kleiner Screenshot des Design
So sah das mich inspirierende Design aus, welches abgelehnt wurde.

Was daraus geworden ist, könnt ihr hier begutachten. Wie ihr allerdings feststellen werdet, ist das alles noch nicht wirklich gut durchdacht und fertig. Mein Webserver hat seinen Geist aufgegeben, besser gesagt, mein MySQL-Server funktioniert nicht mehr und ich muss online entwickeln.

So wird es hier also in nächster Zeit an allen Ecken bröckeln ^.~. Mir fehlen nämlich auch noch ein paar Ideen, vor allem, was die große Anzahl an Tags angeht. Mal schauen, vielleicht gibt es aber auch einfach gewichtete Clouds mit den Top-X Tags & Kategorien und für alles andere muss man im Archiv nachblättern.

Ich könnte mir auch vorstellen, in der unteren Fußleiste eine Liste der beliebtesten Artikel einzustellen oder aber jener, die ich gerne empfehlen möchte, weil ich sie wiederentdeckte. Mal schauen. Ich bitte auf jeden Fall um Geduld und Verzeihung. ^.~


28
Jul 06

Fehlende Kreativität

Das Aussehen meines Blogs macht mir mehr und mehr Sorgen, besser gesagt – ich kann es nicht mehr sehen, dieses nur mit CSS und ohne graphischen Vorentwurf zusammengeschustertes Theme. Leider fehlt es mir ein wenig an Inspiration – oder aber ich habe alles für meine „Arbeit“ verbraucht. Wobei – wenn ich mir das so recht überlege – so richtig zufrieden mit ich mit dem „Design“ dort auch nicht.

Gestern Abend habe ich mich mal wieder hingesetzt und versucht mir ein neues Aussehen für den Blog vorzustellen. Das ist dabei herausgekommen:

Screenshotausschnitt meines Entwurfes für den Blog
Entwurf eines neuen Designs – Versuch X

Ich mag die Farbe, jetzt, in diesem Moment. Alles andere ist eher traurig: abgekupfert, langweilig und überhaupt nicht das, was ich gerne haben möchte – nicht das ich wüsste, was ich ^-^“.

Damit wird diese Seite wohl noch ein wenig länger so aussehen, wie sie aussieht. Bis mich die Muse küsst. Aber wenigstens die Texteingabefelder könnte ich mal formatieren *hüstel*


27
Jul 06

Me & Podcast ???

Ne, ist glaube ich nichts für mich. Ich habe jetzt eine geschlagene Stunde versucht, eine kleine Sprachnachricht für diesen Blog aufzunehmen, aber so wirklich gutes ist nicht dabei herausgekommen. Mein Stimme hört sich doof an, ich spreche wie ein Roboter und außerdem habe ich nicht wirklich etwas zu sagen. Es fällt mir dann doch wesentlich leichter zu tippen. Also bleibe ich dabei.

Wieso Podcast? Oder warum ein Versuch einer Audiobotschaft?? Weil es mich gereizt hat, weil ich doch ein Mitläufer bin (ein Nachzügler), und weil ich kurzzeitig auf die Idee kam, dass es mir helfen könnte, damit umzugehen, „dass alle so viel toller sind, als ich das bin“. Meine ich jetzt nicht ironisch. Ist leider wirklich eine meiner Grundwahrnehmungen meiner Umwelt – oder das, was ich sehen möchte. Ist jetzt kein Geheische nach Geschmeichle, ich hab‘ da halt so ein Problem – dessen ich mir auch bewusst bin und versuche daran zu arbeiten.

Wie dem auch sei. Ich habe den ganzen Abend alte Folgen von Lemotox – die Volksentdummung gehört, einem sehr empfehlenswerten Podcast von Peter Marquardt, und irgendwann kamen in meinem kleinen Kopf mal wieder die „Sie sind ja alle so gut und toll und interessant“-Gedanken hoch, gleich gefolgt von einem Und du bekommst überhaupt nichts auf die Reihe“. Nicht wirklich toll – also habe ich den Podcast ausgemacht und mir überlegt, es selbst zu versuchen.

So eine gute Idee war das leider nicht. Denn ich habe keine witzigen, intellektuellen, interessanten oder unterhaltsamen Dinge zu erzählen, meine Stimme ist nicht wirklich – audiogen – öööhm ^-^ – und überhaupt habe ich auch gar nichts zu erzählen. Damit habe ich dann dem kleinen Männchen in meinem Kopf, welches mich selbst niedermachen möchte, quasi eine wirklich gute Portion „Recht hab“-Material in die Arme gespielt. Hmmm …

Aber ablesen könnt ich das, was ich jetzt geschrieben habe….

[snip]

Nun gut, wer sich die Katastrophe anhören möchte ^.~: me & podcasts??? mp3. Auf eigene Gefahr ^-^“. Und noch eine kleine Anmerkung: Ich habe keinen Sprachfehler, ihr hört ein abgemildertes rheinhessisch beeinflusst von rheinischem Platt.


23
Jul 06

Shuttle Project – Schöneres WP-Admin-Panel

Das sieht gut aus.

Screenshot Broken Code | Shuttle
Screenshot der Seite Broken Code | Shuttle

Da haben sich ein paar zusammengeschlossen, um das WordPress-Admin-Panel zu verschönern, das ganze läuft unter dem Namen Shuttle Project. Das, was man sich dort bisher als Screenshots ansehen kann, sieht gar nicht so schlecht aus. ^.~ Ich bin gespannt, wann es implementiert wird… [via cne _LOG]

Und wo ich gerade bei WordPress bin. Wie ihr vielleicht gesehen habt, habe ich eine neue Art des Archives. Ich habe vor ein paar Tagen einmal mit verschiedenen Plug-Ins herumgspielt und bin im Moment bei Clean Archives Reloaded geblieben. Ein Plugin, welches dem Archiv mit Ajax unter der Verwendung von Moo.fx auf die Sprünge hilf, es klappbar macht. Nette Spielerei aber so ganz zufrieden bin ich nicht.

Allgemein hat sich die Menge an Plug-ins erhöht. Und natürlich ist auch die Zahl der Ajax-verwendeten Scripte gestiegen. Es wird einfacher, den WP-Blog anzupassen, selbst wenn man nicht allzuviel Ahnung von PHP oder JavaScript hat. Dort gibt es z.B. das WordPress Widget Plug-In, welches einem die einfache Anpassung der Seitenleiste gewährleisten soll. Ganz Web2.0, drag and drop.

Wie ich bereits erwähnte, gibt es eine Menge Plug-Ins. Doch einige funktionieren nach dem großen 1.5 -> 2 Update von WordPress nicht mehr, und nicht jede Plug-In Seite veröffentlicht einen Kompatibilitätshinweis bei den Scripten. Da es glücklicherweise Menschen gibt, die mitdenken existiert eine Kompatibilitäts-Liste der Plug-Ins, so dass man ohne bereuen in den Listen der verschiedensten WP-Benutzer schmöckern und sich inspirieren lassen kann. Natürlich gibt es inzwischen auch Listen, welche WP 2.0 kompatible Plug-Ins listen.

Eher allgemein für die Benutzung von WordPress nützlich sind das Blog Weblog Tools Collection und besonders die WordPress Guides by Podz. Hilfreiche Artikel, interessantes und Tips und Tricks.


09
Jul 06

Kategorisierung und Schreibweise

Mal wieder habe ich mich eben an alte Artikel von mir gesetzt, um sie zu taggen. Ich muss sagen, es fällt mir sehr sehr schwer. Meine Schreibweise hat sich im Verlauf der Jahre immer mal wieder verändert. Früher war dies tatsächlich mehr oder weniger nur ein Linkspeicher – ich habe mir keine Gedanken über eine Strukturierung gemacht.

Alles was ich im Netz fand und interessant fand wurde unter netzgeschaedigt abgelegt. Passend, aber nicht gut durchsuchbar. Bzw. das kann man besser ordnen. Dafür ja jetzt die Tags. Allerdings stellt mich diese alte Schreibweise vor das mehr oder weniger unlösbare Problem der „Beiträge der 1000 Tags“, wenn ich das jetzt mal so nennen darf. Beiträge, die ich mit unheimlich vielen Tags versehen müsste, und ich dann wieder einen „Überbegriff“ einführe: misc.

Nun ja. Glücklicherweise habe ich viel geschrieben, und so wird, wenn man hier auf einen Tag klickt, dieses Wirrwarr nicht unbedingt auf der ersten Seite auftauchen. Auch ein Vorteil meiner Vielschreiberitis. ^-^

Und noch einen gibt es – vielleicht, wahrscheinlich? – ich habe schreiben gelernt, oder zumindest meinen Schreibstil verbessert. Ich schreibe zwar immernoch spontan, so wie es aus meinen Fingern fließt, aber durch die Übung (bestimmt um die 1000 Artikel in allen Blogs), Feedbacks und Lektüre von Artikeln anderer zu dem Thema, habe ich das Gefühl schon besser zu schreiben, suchbarer, zusammenhängender.

Rückblickend auf meine alten Einträge stelle ich mehrere Dinge fest:

  1. So wie ich geschrieben habe, sind viele coole Links im Untergrund verschwunden. Sie stehen da zwar irgendwo, aber man sieht sie nicht, kann sie nicht finden. Suboptimal, wobei es natürlich auch einen Reiz haben kann, einfach mal zu stöbern und dann immer wieder etwas zu entdecken.
  2. Ich habe tonnenweise Schwachsinn verlinkt, der inzwischen wahrscheinlich noch nicht mal mehr existiert ^-^“. Aber damals war es eine Möglichkeit, meine Favoriten zu entmüllen – gut dass es inzwischen del.icio.us gibt ^-^“, dann kann ich alle „links, die ich irgendwann einmal besuchen könnte oder so“ dort verlinken und wenn sie tatsächlich gut sind, darüber hier berichten.
  3. Es ist sehr interessant, in seinen alten Sachen zu stöbern. ^-^ Nicht nur einmal musste ich grinsen über das, was ich da geschrieben habe. Auf der anderen Seite kamen auch ab und zu sehr überraschende Fakten wieder ans Tageslicht, wenn ich „biographisch“ über Dinge in meinem Leben gebloggt habe. Gedanken die ich damals dazu hatte *hüstel*… sehr kurios. *lol*

Jaja, und somit widme ich mich wieder dem Taggen, freue mich, dass ich inzwischen mit dem Hintergrund des „tagbar seins“ schreibe *übertreib* und werde auch weiterhin fleißig daran üben, meinen Schreibstil zu verbessern. ^-^ Mehr Semantik, mehr Flüssigkeit,… *flusch*

Nachtrag Ein paar Links zu dem Thema mag ich dann doch nicht vorenthalten. Und zwar bin ich gestern im Markup-Sideblog über einen Artikel gestolpert: „Warum Menschen online nicht lesen – und was man dagegen tun kann“, bzw. eigentlich ist es die Übersetzung eines Artikels. Ich habe ihn bisher nicht gelesen, aber den Titel finde ich sehr ansprechend, zumal ich auch sehr sehr selten wirklich Sachen im Netz lese.

Die meisten Sachen lese ich nur quer. Artikel, die ich wirklich komplett lesen möchte, muss ich ausdrucken. Ausnahmen sind dabei kürzere Weblog-Artikel. „Fachlicheres“ – in meinem Falle Dinge zur Physik oder zum Thema Webdevelopement – muss ich konzentriert lesen. Wenn ich am Computer bin, mache ich jedoch meistens mehrere Dinge gleichzeitig, bzw. schenke mehreren Dingen meine Aufmerksamkeit, womit die nötige Konzentration für den Artikel fehlt. Könnte ja was verpassen oder bin einfach mit den Gedanken schon beim übernächsten Artikel, der mich auch interessiert ^-^“: Ungeduld, Ungeduld.