08
Mrz 05

in Gedenken: Hans Albrecht Bethe

Am Sonntag im Alter von 98 Jahren verstorben: Hans Albrecht Bethe. Jeder Physiker kennt die Bethe-Blochgleichung über den Energieverlust bei durchgang durch Materie. Für seine Arbeiten über die Energieentwicklung in Sternen erhielt er 1967 einen Nobelpreis. Im zweiten Weltkrieg war er auch an der Entwicklung der Atombombe beteiligt.
Wer etwas mehr über ihn und seine Professorentätigkeit entdecken will, kann sich im Internet drei Quantentheorievorlesungen von ihm ansehen.


04
Mrz 05

Unsichtbar machen?

Gerade bei Physorg gelesen. Zwei Wissenschaftler der University of Pennsylvania haben ein Paper (arxiv.org) veröffentlich, welches beschreibt, wie man mit Hilfe von „plasmonischen“ Bedeckungen das Absinken des Streuwirkungsquerschnitt eines Objektes bewirken könnte, so dass er für den Beobachter unsichtbar erscheint.

The possibility of using plasmonic covers to drastically reduce the total scattering cross section of spherical and cylindrical objects is discussed. While it is intuitively expected that increasing the physical size of an object may lead to an increase in its overall scattering cross section, here we see how a proper design of these lossless metamaterial covers near their plasma resonance may induce a dramatic drop in the scattering cross section, making the object nearly invisible to an observer, a phenomenon with obvious applications for low observability and non invasive probe design. Physical insights into this phenomenon and some numerical results are provided.

Hört sich interessant an :). Wer mehr zu dem Thema lesen will, ohne gleich die wissenschaftliche Veröffentlichung zu lesen, kann bei nature.com vorbeisehen.


23
Feb 05

Galaxie aus dunkler Materie

Viele Newsfees haben es heute oder gestern berichtet, ich habe es bei Slashdot und PhysOrg gelesen. Direkt an der Quelle ist der Bericht des Jodrell Bank Observatorys der Universtiy of Manchaster. Dort könnt ihr nachlesen:

A British-led team of astronomers have discovered an object that appears to be an invisible galaxy made almost entirely of dark matter – the first ever detected. A dark galaxy is an area in the universe containing a large amount of mass that rotates like a galaxy, but contains no stars. Without any stars to give light, it could only be found using radio telescopes. It was first seen with the University of Manchester’s Lovell Telescope in Cheshire, and the sighting was confirmed with the Arecibo telescope in Puerto Rico. The unknown material that is thought to hold these galaxies together is known as ‚dark matter‘, but scientists still know very little about what that is.

Bei arxiv.org gibt es den vorläufigen Bericht der auch in den Physikalischen Blättern veröffentlich werden wird. News aus erster Hand!


19
Feb 05

Holographischer Fernseher

Und wieder bei Slashdot gelesen ^-^“, über einen Holographischen Fernseher. Bzw. eigentlich eher ein Holographisches Fernsehsystem, wie man im Gizmag nachlesen kann:

The Holoscreen is a revolutionary holographic film which displays any image fed through a projector at a specific angle on to a transparent display. All other light is ignored. The result is a remarkably bright and sharp image quality – even in brightly lit environments. The screen is a 1.5m x 1.0m rectangle of 10mm glass with a 610mm x 814mm sheet of translucent attached to it. Any type of projector can be used to cast the image. To complete the futuristic setup, a pair of optional Ferguson Hill FH001 speakers can be positioned either side of the screen.

Übrigens kostet das Ding 15.000 Pfund, die zugehörigen Lautsprecher 10.000 ^-^“. Hergestellt wird CLARO, so heißt das System, von Wowfactor (mehr Infos).


14
Feb 05

Problem bei Quanten-Punkt-Konstruktion?

Gelesen bei Slashdot:

Scientists have been having problems in predicting the behavior of Quantum Dots, which are considered to be the most likely material to be used to build nanocomputers. Physorg is reporting that physicists at Ohio University believe they’ve found the problem, and it’s with a flaw in the construction of quantum dots. If their theory pans out, „It’s one more step towards the holy grail of finding a better quantum bit, which hopefully will lead to a quantum computer.

Dazu der Artikel von Physorg.com: Scientists find flaw in Quantum Dot Construction. Und hier noch zum Nachschlagen Was ist ein Quantenpunkt in der Wikipedia oder bei Wissenschaft online.

Wer sich mehr dafür interessiert, kann sich dazu die Diplomarbeit von Gerold Kießlich Resonantes Tunneln durch ein Ensemble von selbstorganisierten Quantenpunkten ansehen oder einfach mal googlen.