23
Mrz 14

Symbolische Links in Windows 8.1 erstellen

Screenshot Windowsmenü DesktopSymbolische Links – was ich mit Windows XP noch über das seperat downzuloadende Windows Tool Junction lösen musste, geht inzwischen mit Bordmitteln in der Administrator-Konsole. Diese öffnet man z.B. über das Rechtsklickmenü (alternativ Win+X) des Windows-Buttons („Eingabeaufforderung (Administrator)“)1.

Anschließend bewegt man sich2 in den Ordner, in dem der symbolische Link erstellt werden soll. Das Programm heißt in neueren Windows-Versionen mklink. Wie immer erhält man eine Kurzanleitung, gibt man nur dieses Wörtchen in die Konsole ein und bestätigt mit Enter.

Screenshot Eingabeaufforderung

Ist ganz praktisch, da man die richtige Reihenfolge dann direkt in der Eingabeaufforderung vor der Nase hat und abtippen kann. Für den Fall eines symbolischen Links auf einen Ordner, wäre dies dann z.B.:

mklink /D NameDesLinks C:\Pfad\zum\Originalordner

Kleiner Tipp nebenbei: Bei der Eingabe des Pfads zur Originaldatei bzw. dem Originalordner kann man die Autovervollständigung durch Drücken von Tab nutzen. ;) Dann macht Windows auch automatisch die notwendigen Anführungszeichen um den Pfad, sollte dieser Leerzeichen enthalten.

Wofür braucht man eigentlich symbolische Links?

Hier wofür ich symbolische Links nutze: Anders als bei der klassischen Verknüpfung springt der Explorer beim Anklicken visuell nicht zum Ort des Originalordners. Es wirkt so, als würde sich der Ordner am Ort des symbolischen Links befinden. Dies führt u.a. dazu, dass sich der symbolische Ordnerlink wie ein richtiger Ordner im Navigationsbaum verhält.

2014-03-23 3

Anders als ein nur verknüpfter Ordner wird er angezeigt und ist aufklappbar.

  1. Leider gibt es keine Administrator-Variante zu Win+R, die man nicht selbst zusammen basteln müsste. []
  2. Keine Ahnung wie? Ein Grundlagen-Tutorial hat z.B. Mobile (Duncan) erstellt: „Command Prompt Basics 1 – Introduction (Files & Directories)“ []

19
Mrz 14

Die Theorie in die Praxis umgesetzt

Ach ja, die Sache mit der Sicherheit. Theoretisch hatte ich schon während der Schulzeit (Long time ago, so um die Jahrtausendwende) mal Phasen, in denen ich kurz davor war meine Mails etwas sicherer zu machen. Doch genauso wie während des Studiums scheiterte es dann an der Umsetzung. Die Bequemlichkeit und so… Spätestens letztes Jahr wäre dann eigentlich mal Zeit gewesen…

Erst die Ausführungen eines Bekannten haben mich endlich dazu inspiriert, die notwendigen Vorkehrungen auf meinem Rechner einzurichten. Heutzutage ist es schließlich kein großer Akt mehr. Ein Programm und ein Thunderbird-Addon installieren und den dazugehörigen Assistenten ausführen. Und gute Anleitungen, wie’s geht, gibt es zu Genüge. Ich selbst habe mich mal an Caschy gehalten.

Da die Tools auf dem Rechner zu installieren nur die halbe Miete ist, musste auch eine Lösung für den Androiden her. Hier war Geekyschmidts Artikel „GPG on your Android Phone“ eine grobe Orientierungshilfe, nach der ich APG und K-9 Mail installierte. Das Schlüsselpaar, das ich schon zuvor auf dem Rechner erzeugt hatte, lud ich via USB-Kabel auf das Smartphone. Beim Importieren (in APG Menütaste: „Private Schlüssel verwalten“ → Menütaste: „Schlüssel importieren„) in APG musste ich leider feststellen, dass ich keine Ahnung von der Dateistruktur hatte und auch kein installiertes hilfreiches App.

Spontan entschied ich mich für Total Commander, mit dem ich die Datei ausfindig machen konnte. Auf Anhieb funktionierte dies nicht. Zumindest bei meiner Konstellation (Android 4.1.2) produziert der Total Commander einen anderen Pfad als AGP erwartet. Um dies zu korrigieren, musste ich alles was vor „/storage/…“ stand entfernen (! Im Screenshot fehlt der entsprechende Dateiname !). Anschließend akzeptierte AGP den Pfad reibungslos und importierte meine Schlüssel.

Screenshot_2014-03-19-20-46-22  Screenshot_2014-03-19-20-48-54

And die Einrichtung von K-9 Mail kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern oder es anhand von Anleitungen nachvollziehen. Ging das vielleicht sogar ad hoc? Je ne sais pas ^-^“

Übrigens, wer weg von Postkartenkommunikation im Netz möchte und lieber menschliche Hilfe bevorzugt, der kann z.B. auf eine CryptoParty gehen. Diese finden rund um den Globus und eben auch in diversen deutschen Städten statt. Natürlich auch in der Region Köln-Bonn :).


11
Mrz 14

Windows Aufgabenplanung – Challenge Accepted

Vielen Jahren hat mein geleihgabter (♥) Laptop mir treue Dienste geleistet. Doch mit den aktuellen Anforderungen des Studiums, dem Wunsch nach besserer Portabilität und nicht zu letzt auslaufendem Support des darauf installierten Betriebssystems, wurde es langsam Zeit, einen Nachfolger zu suchen. Nach Monaten an Markt– und Forenbeobachtung kristallisierte sich nach und nach ein Favorit heraus und seit letztem Donnerstag habe ich wieder viele Möglichkeiten, technisch neue Dinge hinzuzulernen. Windows 8.1 auf dem Desktop ist eine Sache, das Ganze unter Benutzung eines Touch-Screens eröffnet hingegen neue Möglichkeiten.

Etwas gekämpft habe ich mit meinem Wunsch, nach dem Mounten einer TrueCrypt-Partition automatisch Programme starten zu lassen. Diverse Lösungssuchen leiteten mich immer wieder auf die PowerShell oder WMI. Aber ich erinnerte mich düster an die Aufgabenplanung, die Windows schon seit diversen Versionen an Bord mit sich führt. Das muss doch dafür zu verwenden sein. Dumm nur, wenn man keine Ahnung hat, wie die Aufgabenplanung funktioniert, und wie um Himmels willen man herausfindet, was das richtige Ereignis ist, welches eine Aktion triggern soll.

Halbherzige Suchen haben mir dabei auch nicht weitergeholfen – und für Videotutorials bin ich schlichtweg zu ungeduldig. Möge jemand eine funktionierende Überfliegen-Funktion für Videos erfinden, werde ich mir es vllt. noch einmal überlegen. Gut, wenn dann ein paar Tage vergehen und man mit neuer Energie drauf schauen kann. Denn neben der Aufgabenplanung gibt es unter Alle Systemsteuerungselemente » Verwaltung auch den Punkt Ereignisanzeige.

2014-03-11

Ein Educated Guess unter Windows Protokolle » System, Ausschau haltend nach einem Ereignis mit Quelleirgendwas mit Ntfs„, ließ mich ein passende Ereignis zum Auslösen der Programmstarts entdecken.

2014-03-11_1

Netterweise liefert der Rechtsklick auf das Ereignis direkt die Option ein Aktion damit zu verbinden.

2014-03-11-2

Von dort aus, dachte ich, wäre es ganz Easy Peasy:

Nach Eingabe eines aussagekräftigen Namens für den Aufgabenplan – damit ich ihn später auch wiedererkenne -, ein paar „Weiter“-Klicken,

2014-03-11-3

dem Hinzufügen eines zu öffnenden Programms,

2014-03-11-4

sowie dem Abschließen des Assistenen, wobei anschließend die Eigenschaften geöffnet wurden, in welchen ich aller weitere Programme unter Aktionen hinzufügen konnte, schien es so als wäre das Problem gelöst.

Es wäre einfach zu langweilig gewesen, hätte es direkt geklappt …

Beim nächsten Booten und nach erfolgreichen Mount des TrueCrypt-Laufwerks stellte sich jedoch heraus, dass immer nur das zuerst genannte Programm startete. Das darauffolgende jedoch erst dann, wenn ersteres geschlossen wurde.

Da ich keine großartige Geduld hatte jetzt nach möglichen Antworten zu suchen, griff ich auf eine noch ältere Windows-Funktion zurück: Batch-Dateien. Mit Hilfe Teilen dieses Scripts von KossBoss und folgendem Stack Overflow-Beitrag, in dem es um im Hintergrund laufende Batches geht, bastelte ich mir dann ein Batch-File (*.bat) folgender Art zusammen:

@echo OFF
start /B [Pfad zu Dropbox]\Dropbox.exe /home
start /DC:\ "[Pfad zu Evernote]" /B "[Pfad zu Evernote]\EvernoteTray.exe"
start /DC:\ "[Pfad zu Evernote]" /B "[Pfad zu Evernote]\EvernoteClipper.exe"
exit

[Pfad zu Programm] muss natürlich mit dem entsprechenden Pfad auf dem eigenen Rechner ersetzt werden.

Dieses Skript lasse ich nun nach dem Ereignis als Aktion mit dem Parameter /B ausführen. Wahrscheinlich ist dies weder die eleganteste, noch die ressourcenschondendste Lösunge. Aber hey, es funktioniert – und ich bin glücklich :).

 


17
Nov 13

Europatastatur unter Windows 8

Schon unter Windows XP war ich ein großer Fan der Europatastatur von Karl Pentzlin, also war klar, dass sie auch unter Windows 8 nicht fehlen darf.
EuropatastaturWie zuvor wollte ich das neue Tastaturlayout als Ersatz für das Standard-Layout „Deutsch“ nutzen. Nach erfolgreicher Installation startete mein Account jedoch mit der japanischen Eingabe.
Nach kurzer Suche stellte sich heraus, dass in der Registry 1 die falschen Werte abgelegt waren. Nach wie vor war die inzwischen nicht mehr „installierte“ Standardtastatur an erster Ladestelle, die „installierte“ Europatastatur tauchte unter 
HKEY_CURRENT_USER\Keyboard Layout\Preload
nicht auf. Durch Zufall (erneutes „installieren“ des Standard-Layouts) konnte ich den Wert für die Europatastatur herausfinden und habe die Werte in der Registry anschließend manuell so abgeändert, wie ich es gerne haben möchte. Am einfachsten geht dies, in dem der Name umbenannt wird2.
Regedit-EuropatastaturAn erster Stelle ist bei mir jetzt die Europatastatur mit dem Wert d0010407 (Standard-Deutsch wäre 00000407), als nächstes die englische (00000409) und an Position 3 Japanisch (00000411). Damit die Änderung in Kraft tritt, muss man sich einmal ab- und wieder anmelden.

Welche Tastatur-Layouts gibt es?

Jetzt habe ich gerade festgestellt, dass die zur Verfügung stehenden Layouts unter folgenden Schlüssel zu finden sind3:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Keyboard Layouts
Etwas verwundert mich, dass die Europatastatur in der Keyboard Layouts-Liste unter dem Schlüssel
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Keyboard Layouts\a0000407
angezeigt wird4. Sollte nach Neustart irgendetwas mit der Tastatureinstellung nicht stimmen, weiß ich zumindest schon mal, wo ich etwas ändern könnte ;).

Mehr zum Thema

  1. gleichzeitiges Drücken von Win+R, „regedit“ eingeben und Enter drücken []
  2. rechte Maustaste auf die Zahl und „Umbenennen“ auswählen []
  3. Educated Guess nach http://msdn.microsoft.com/en-us/library/aa447467.aspx []
  4. Eine kleine Liste mit Werten habe ich im Virtual Dr. Forum gefunden, aber da war die Europatastatur verständlicherweise nicht dabei []

29
Nov 09

[Updated] Google Chrome erweitern – Part I

Erst einmal: Wieso eigentlich Chrome?? Nun ja, mein Rechner ist schon ein bisschen älter und gerade bei JavaScript-(über)lastigen Seiten stelle ich nun doch einen kleinen Performancevorteil des Google-Produktes fest. Nicht zuletzt die Google eigenen Services, die einen nicht geringen Teil meiner Online-Zeit einnehmen können (Greader, Mail, Calendar, YouTube) laufen (bei mir) um einiges schneller.

Nichts desto trotz bin ich natürlich ein Mensch und der Mensch ist an sich ja ein Gewohnheitstier – und so sind mir im Firefox einige Dinge ans Herz gewachsen, die ich praktisch finde und die es für Chrome einfach noch nicht gibt. Die Lösung dieses Problems ist einfach. Niemand hat gesagt, dass ich nicht beide Browser verwenden kann ^.~ – selbst parallel laufend habe ich einen (für mich) fühlbaren Geschwindigkeitsvorteil. Und so läuft bei mir schon häufiger mal eine portable Version von Chrome und der Firefox parallel nebeneinander.

Die ein oder andere Erweiterung (Neu: seit ein paar Tagen öffentlich zugänglich die offizielle Google Chrome Extensions Seite) muss ich jedoch auch in Chrome hinzufügen. Warum sollte ich auf verfügbaren Komfort verzichten? Damit dies aktuell (scheint aber nicht mehr lange zu dauern) möglich ist, verwende ich Entwickler-Version von Chrome (4.x). Diese bekommst du mit Hilfe des von Bene nach Caschys Ideen entwickelten Updater für Portable Chrome, der in den aktuellen portablen Versionen von Chrome schon mitgeliefert wird ^.~. Dann musst du nur noch einmal den Updater starten und als Quelle den Dev Channel auswählen, um nach dem Update Erweiterungen installieren zu können.

Hilfreich Erweiterungen

Google Tasks ist eine sehr praktische Erweiterung für Nutzer des Google Task Services. Direkter Zugriff auf die verschiedenen Tasklisten. Natürlich können neue Tasks erstellt werden. Theoretisch wäre es auch möglich, neue Listen zu erstellen – leider stürzt bei mir Chrome dann immer ab. Trotzdem eine Erweiterung, die es mir ermöglicht “mal eben schnell meine To-Do-Listen upzudaten, ohne den Tab wechseln zu müssen

Screenshot der Google Tasks Erweiterung
Bild 1: Eingebaut: Direkter Zugriff auf Google Tasks
(Klicke für komplette Ansicht)

Delicious chrome extension ist die delicious-Erweiterung, welche mir bisher am besten gefallen hat. Über ein Icon in der “Navigationsleiste” kann eine Seite zu Delicious hinzugefügt, die eigenen Delicious-Bookmarks oder die Inbox aufgerufen werden. Zum Speichern einer Seite öffnet sich ein Pop-Up-Fenster welches die üblichen Texteingabe-Felder von Delicious, sowie empfohlene und alle eigenen Tags anzeigt.

Screenshot Chrome mit Focus Delicious Erweiterung
Bild 2: Das Popup liefert die gewohnten Funktionen
(Klicken des Bildes für eine vergrößerte Ansicht)

Updated: Google Mail Checker Plus braucht eigentlich keine nähere Beschreibung. Eine einfache Erweiterung die in einem vom Benutzer einstellbaren Intervall überprüft, ob es neue Mails gibt. Schön finde ich, dass es die zuschaltbare Möglichkeit gibt neben dem Posteingang auch alle anderen Ordner auf ungelesene Mails zu überprüfen. Klickt man auf das Menu-Icon, dann öffnet sich praktischerweise eine Blase, die eine kurze Vorschau (Absender, Subject, Anfangszeile) der neuen Mails anzeigt. Findet man dies unsinnig, kann man diese Vorschau auch in den Optionen deaktivieren

Screenshot der Google Mail Checker
Bild 3: Vorschau der Mails beim Klick auf das Google Mail Icon
(Klicken des Bildes für eine vergrößerte Ansicht)

Google Reader: Open in Background Tab ist eine Erweiterung, die eine Lösung für ein kleines, mich persönlich störendes Verhalten bietet. Im Google Reader mit v geöffnete Artikel werden damit nicht mehr im Vordergrund geöffnet, sondern im Hintergrund. So kann ich zuerst alle interessanten Artikel öffnen und später Tab für Tab abklappern, ohne dass ich jedes Mal den Tab wechseln muss um wieder zum Reader zurückzukehren.

TPGoogleReader ist für mich eine der wichtigsten Erweiterungen. Nicht schmerzhaft, aber auch nicht unmerklich vermisse ich im puren Chrome die Möglichkeit Newsfeeds zu abonnieren. Wenn du wie ich ein Benutzer des Google Readers bist, liefert dir die genannte Erweiterung diese und einige andere Funktionen nach. So benachrichtigt das von der Erweiterung eingebaute Icon über die Anzahl der ungelesenen Feeds und bietet an, eine auszuwählende Anzahl der ungelesener Artikel, oder alternative alle, automatisch in Hingergrundtabs zu öffnen.

Screenshot der TPGoogleReader Erweiterung
Bild 4: Komfortable RSS Verwaltung für den Google Reader
(Klicken des Bildes für eine vergrößerte Ansicht)

Nette Spielereien

Google Wave Checker ist Nichts, was man unbedingt bräuchte – aber da ich schon am spielerischen Austesten der Neuentwicklung Wave (mkloes [at] googlewave.com) bin, ist ein kleines Tool, welches meinen Strand (= Eingang aller Wellen ^-^) von Zeit zu Zeit auf neue Wasserspritzer überprüft nicht unpraktisch.

Für den Reddit Checker gilt etwas ähnliches. Nett, aber nicht notwendig. Die Erweiterung installiert in der Toolbar einen kleinen Button, der, wenn man ihn drückt, eine Blase öffnet, welche die Titel der aktuell heißen Themen enthält.

Natürlich gibt es noch mehr Erweiterungen. Da ich mir den Browser allerdings nicht direkt wieder ausbremsen wollte, habe ich nur ein paar wenige für mich nützlich erscheinende Add-Ons ausprobiert.

Erweiterungen Verwalten

Ist eine Erweiterung installiert, kann sie direkt – ohne Neustart des Browsers – verwendet werden. Möchtest du einen Überblick über die installierten Tools, gehe über den Tools-Menupunkt (Schraubenschlüssel) » Erweiterungen oder über die Eingabe von

chrome://extensions/

in die Adressleiste, auf die ensprechende Chrome-Optionen-Seite. Dort verwaltest du die Erweiterungen: Möglich sind Deaktivierung oder Deinstallation und, falls diese vorhanden sind, ein Zugriff auf die Optionen von einzelnen Add-Ons.

Andere interessante Artikel zu Chrome