12
Nov 07

Visuelle Bildersuche nach Farbe

Screenshot Multicolor Search Lab
Multicolor Search Lab – visuelle Bildersuche nach Farben

Wow! Das Multicolor Search Lab ist eine von drei “Suchmaschinen”, welche im Idée Lab von Idée Inc, einem Entwickler visueller Suchsoftware und erweiterter Bilderkennung, vorgestellt werden. Im Multicolor Search Lab werden Bilder nach vom Seitenbesucher ausgewählten Farben aus Alamy’s Stock Photo Gallery ausgewählt und präsentiert.

Desweiteren gibt es das Visual Search Lab, bei dem Bilder an Hand von Tags und Farben angezeigt werden. Ich klicke mich weiter an Hand der Bilder oder der Tags und entdecke so immer wieder neue Farbkombinationen. Es kommt mir ein wenig so vor, als hätte ich ein Lebensmittel im Mund, welches mich ständig mit neuen Geschmacksrichtungen überrascht, mir neue Welten erschließt, nur eben dass hier meine visuellen Sinne angesprochen weden. Sehr inspirierend.

Auch die dritte Möglichkeit, das BYO Image Search Lab ist faszinierend. Anhand einer URL oder einem hochgeladenen eigenen Bild werden ähnliche Bilder gesucht.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Tools eine tolle Inspirationsquelle für ein Redesign sind, zumindest für mich ^-^”.

[via Dr.Web Weblog]


16
Sep 07

Wer “Objects of Desire” mag …

… könnte eventuell auch Inspiration im atelier v. finden.

Unter dem Titel “umdenken” haben die Kreativen 30 Alltagsgegenstände zweckentfremdet und sie neue Aufgaben übernehmen lassen. Da wird ein Tennisball zum Ohrschützer und ein Kaktus zum Anti-Schnuller. Das Projekt, inzwischen abgeschlossen, ist auch als Buch erhältlich.

Screenshot Atelier V.
Umgedacht wird im atelier v.

Im aktuell laufenden Projekt “entdecken” werden nicht nur eine, sondern gleich mehrere neue Verwendungsmöglichkeiten für die Objekte präsentiert. Bisher wurde ein Regenschirm und eine Salatschleuder mit anderen Augen betrachtet.

Sehr kreativ und inspirativ und definitiv beide Daumen nach oben für die Ideen!


15
Feb 07

MUJI.de

Endlich gibt es auch eine deutsche Seite des Kultshop’s MUJI. Wurde auch langsam mal Zeit ^.~.

Screenshot Muji.de
Muji.de besitzt Infos zum Unternehmen und Produktkataloge

Für jede der sieben Kategorien Wohnen, Haushalt, Küche, Schreibwaren, Reisen, Körperpflege & Wellness sowie Fashion gibt es einen eigenen Katalog, den man als PDF herunterladen kann. Mittels eines Bestellformulares, welches via Fax zurückgesendet werden soll (ob wohl auch die normale Briefpost geht ^.~), können nun auch Dinge bestellt werden. Leider nur für all jene interessant, die eine der im Bestellformular genannten Kreditkarten besitzen.

Neben Presseinformationen, Filial-Auflistungen und der Geschichte hinter Muji und ihren Produkten gibt es auf der Seite eigentlich nicht so hervorstechendes. Ein richtiger Online-Shop würde mich mehr reizen. Aber für den Anfang sind die Kataloge definitiv nicht von schlechten Eltern!


30
Jan 07

Willkommen in der Familienpackung – SE K610i

SE K610i – ein kleines Weihnachtsgeschenk oder eine große Belohnung für die bestandenen Prüfungen.
Warum das Ganze? Neues Handy, neuer Vertrag?

  1. Mein alter “Kartenvertrag” – soweit man das bei Prepaid-Karten sagen darf – war einfach viel zu teuer.
  2. Wenn ich das Handy hätte gebrauchen können, war meine Karte leer.
  3. Die Tastensperre meines Siemens A55 hat sich ständig von selbst aufgehoben – welch Glück, dass es noch nie die Feuerwehr angerufen hat.
  4. In Anbetracht der Tatsache, dass ich demnächst in der Uni “wohnen werde” ^.~ fand ich es eine gute Idee, dort eine Homezone einrichten zu lassen, damit ich dort wie auf Festnetz zu erreichen bin.
  5. Ich war mehr als unzufrieden mit dem Vorhandensein und der Stärke des E-Plus-Netzes.
  6. Ich fand die Idee, demnächst immer eine Kamera dabei haben zu können irgendwie verlockend.
Mein Sony Ericsson K610i
Sony Ericsson K610i [Flickr]

Für dieses Spielzeug entschieden habe ich mich mal wieder wegen der unvernünftigsten Gründen, die es gibt – meinem Bauch und meinem ästhetischen Empfinden. Natürlich habe ich auch mal ein Blick auf die Daten geworfen und mir sogar Zeitungen mit Tests angesehen. Der Preis spielte natürlich ebenso eine Rolle, denn ich kann mir definitiv kein Handy für Hundert oder mehr Euro leisten. Da kam es mir wirklich zu gute, dass das gute Stück zu dem O2 Genion Vertrag nur knapp 10 € kostete.

Nach ein paar Wochen Spielzeit bin ich nach wie vor sehr begeistert. Der Sache mit den etwas engen Tasten bin ich eigentlich ganz gut gewachsen. Liegt vielleicht auch daran, dass ich schon fleißig geübt habe, denn dieses eine kleine Tetris-ähnliche Spiel lässt mich etwas süchteln. Auch die etwas ungünstig liegende Internettaste war bisher kein Problem – ich bin noch nicht darauf gekommen, was vielleicht auch daran liegen mag, dass ich bevorzugt die mittlere an Stelle der vorgeschlangenen linken oberen Auswahltaste verwende.

Nach meinem kleinen Handychen ohne großartige Extra-Funktionen bin ich diesem Phone direkt verfallen. Kalender, Alarme, individuell einstellbare Verknüpfungen zum schnellen Zugriff auf die Lieblingsanwendungen, Musik- und Videoplayer sowie natürlich die beiden Kameras und Spiele. Da kann ich fast schon etwas nachvollziehen, wieso Jamba und Co nicht aufhören härtnäckig zu werben.

Wo ich gut überleiten kann zu einem anderen Thema. Warum um Himmels Willen bezahlt irgendjemand so viel Geld für so hässliche Themes oder Wallpaper wie sie in der Fernsehwerbung angeboten werden – oder Klingeltöne?? *kopfschüttel* Schon das von SE mitgelieferte Übertragungstool beinhaltet die wirklich simple Möglichkeit eigene Hintergründe für das Handy zu erstellen. Und für komplexere Themenanpassung gibt es den Theme Creator Pro oder myTheme Creator. Und wo Creator-Tools sind, gibt es auch Communities, in denen die Themes angeboten werden, so z.B. bei Lasyk oder Mobile9. Bei ersterem habe ich auch mein aktuelles Theme “Flower” gefunden.

Neue Themes installieren geht extrem einfach. Handy entweder mit Hilfe des mitgelieferten SE Synchronisationtools, der wundervollen Freewarelösung MyPhoneExplorer (dazu werde ich bestimmt noch mal einen extra Artikel schreiben ^.~, so viel wie das kann) oder via einfachem Datentransfer, wobei die im Gerät integrierte Flash-Karte als normale Speicherkarte verwendet wird, auf den Speicherstick in dem Handy zugreifen und die *.thm Datei in das Ordner Theme laden. Über Einstellungen > Bildschirm > Designs kann dann auf die in diesen Ordnern liegende Themen zugegriffen werden.

Wie man vielleicht aus dem oben stehenden Text entnehmen kann, bin ich noch sehr euphorisch. Auf jeden Fall macht es mir jetzt wesentlich mehr Spaß, das Ding auch zu benutzen. Will heißen, ich werde mehr darauf achten, dass der Akku voll ist und ich es auch hören oder wenigstens spüren kann. Zudem kann ich von der Homezone nur schwärmen. Gelegt habe ich sie mir in die Nähe des Physikalischen Instituts, so dass sie auf jeden Fall bis zum Poppelsdorfer Schloss und zur Bibliothek gehen sollte – so war der Plan. In der Realität bin ich inzwischen sowohl bei mir zu Hause, als auch noch in Teilen der Innenstadt, in Endenich, Poppelsdorf und Ippendorf noch über die Festnetznummer zu erreichen. Genial! Ich freu mich ja so auf den Sommer und überhaupt – Kommunikation – Leben!!!!

Naja, so ein klein bißchen was Kritisches muss ich dann aber doch loswerden. Also hier noch eine kleine, unsortierte Liste an Dingen die mir bisher aufgefallen sind:

  • Wenn man viel spielt, geht der Akku schon recht schnell leer und manchmal hackt die Flash-Animation des Themes etwas.
  • Es ist auch schon einmal passiert, dass sich das Handy ausschaltete.
  • Auf die Internettaste zu kommen, kann teuer werden, da man sich dann direkt einwählt. Ein Ausweg dafür wäre, die Internetprofile einfach zu löschen – solange man nicht vor hat mit dem Handy ins Internet zu gehen oder MMS zu verschicken!
  • Die Töne sind etwas komisch, aber die Freispruchfunktion wirklich gut (habe jetzt keinen Vergleich, aber qualitativ für mich definitiv top!).
  • Ich finde es doof, dass man zweimal klicken muss, um sich die Kontakte ansehen zu können.
  • Ich habe noch nicht herausgefunden, wie die Kurzwahl funktioniert – habe mich zugegebenermaßen damit aber auch noch nicht auseinandergesetzt.
  • Die Bedienungsanleitung könnte etwas mehr bebildert sein. Vorallem zum besseren Verständnis der Bedienelemente und Icons. Ich wäre nicht von selbt darauf gekommen, dass der mich ein wenig an ein RSS-Icon (A propos, einen RSS-Reader hat das Ding auch – soll aber nicht so toll sein, habe ich irgendwo gelesen. Habe ihn selbst jedoch noch nicht ausprobiert.) erinnernde bläuliche Kasten das Symbol für UMTS-Empfang darstellt.
  • Bei zu wenig Licht braucht man gar nicht versuchen Photos zu machen, außer man nimmt starke Körnigkeit in Kauf. Bin schon am überlegen, ob ich mir nicht einen Blitz zulegen soll. Aber ob sich das lohnt …

28
Sep 06

Desktop-Modding

Und so sieht es nach der Schönheitsoperation aus:

Screenshot Desktop nach Modding
So sieht der Desktop jetzt aus, klicken zum vergrößern

Einige Programme sind installiert und Dank dem Universal UXTheme Patcher kann ich jetzt auch wieder andere Windows Themes verwenden. Alle anderen Patches haben bei mir nicht funktioniert und auf die PC Welt Version von StyleXP wollte ich bei der Neuinstallation verzichten. Unnötiger Balast.

So, zu den einzelnen Gimmicks. Bei dem Dock am unteren Bildschirmrand handelt es sich um RocketDock. Ich habe einige Dock-Clones getestet und dieses hat mich absolut überzeugt. Im Gegensatz zu den anderen Docks hat es nämlich keine Probleme mit meinen Icons. Es ist schnell und nicht so mächtig wie ObjectDock. Außerdem bin ich sehr begeistert von der Möglichkeit, Dateien über das Dock via Drag & Drop in Ordner zu verschieben. So, wie im Original. Sehr schön…

Die Leiste oben ist die Normale Windows Taskleiste. Danke des Visual Styles iBarMac nicht mehr mit auffälligen Quietschtönen und auch etwas schmaler. Sehr harmonisch, wie ich finde. Schnellstartleiste ist ausgeblendet.

Auf der Linkenseite findet sich ein kleines Tab – sogenanntes Nub. Ist kein statisches Element sonder ein Tab, welches das geniale kleine Tool Nubs erstellt. Beliebige Fenster können, wenn sie stören, aus dem Bildschirm rausgeschoben werden und bleiben dann nur noch als Tab erhalten. Aktive Seitenleisten kann man manuell einstellen. Bei mir nur die linke Seite. Schiebe ich dann ein Fenster über den Linken Bildschirmrand hinaus, wird es als Tab abgelegt. Toll.

Rechts oben in der Ecke, unter der Taskleiste befindet sich die Desktop-Ablage von Virtual Dimension. Mit diesem tollen Tool können beliebig viele Desktops angelegt werden, die dann auch mit unterschiedlichen Hintergrundbildern versehen werden können. Programme können sehr komfortabel von einem Desktop auf den nächsten geschoben werden. Dafür zieht man einfach das Icon in das jeweilige Fenster. Alternativ kann man es auch über das Fenstermenu des jeweiligen Fensters machen, dort kann man auch einstellen, dass Programme auf allen Desktops vorhanden sind.

Wenn ihr euch meinen Arbeitsplatz anseht, stellt ihr fest, dass ich an der Seite eine Places-Bar habe. Diese ist dem Finder nachempfunden und komplett einstellbar. Hintergrundfarbe, Dateiordner und Icons, Trennstriche können beliebig konfiguriert werden. Das ganze geht mit Hilfe des Programmes FindeXer, besser gesagt, einer .dll Datei, die dem Windows Explorer dieses schöne Erweiterung bietet. Dass ich mir die Ordner nicht von Haus aus so einstellen kann, wie ich das mag, hat mich dort schon immer gewurmt und Tweak UI hat auch nur bedingt Abhilfe geschaffen.

Die Placesbar kann man ansonsten fast so verwenden wie die normale Explorer-Leiste, d.h. Dateien auf die Ordner ziehen um zu kopieren, mit gedrückter Umschalt-Taste wird verschoben und mit gedrückter STRG-Taste auf jeden Fall kopiert und nicht verschoben. Leider wird das Symbol am Cursor nicht mehr angezeigt.

A propos Cursor. Auch diese habe ich verändert. Hier musste auch ein Mac-Theme-Pack her – Mac OS Cursors. Dank des genialen Blogs osx-é.com (Mac Emulation Resources) bin ich auch fündig geworden. Übrigens ist dieser auch Auslöser einer erneuten – umfangreicheren Desktop-Moddingwelle an meinem kleinen Rechner. Hat mich dermaßen inspiriert, dass ich doch noch mal geschaut habe, ob ich die uxtheme.dll nicht doch irgendwie noch gepatcht bekomme…

Als letztes noch ein kleiner Blick in mein Startmenu. Ja, es sieht etwas anders aus. Zum einen liegt das am neuen Theme, zum anderen daran, dass ich die Icons verändert habe. Es gibt viele Tools, mit denen man dies erreichen kann. CandyXP hat mich allerdings auf Grund seiner Einfachheit absolut überzeugt. Das Programm zeigt einem eine Übersicht der Sytemicons und ausgetauscht werden sie, in dem man das neue Icon auf das auszutauschende Icon zieht. Einfacher geht es nicht. Und vor allem entfällt das ständige Durchklicken durch Menus, welches andere Programme mit sich bringen.

Ich glaube, das waren die groben Änderungen. Icons und Themes gibt es z.B. bei InterfaceLift und natürlich DeviantArt. Bei del.icio.us zu schauen hilft natürlich auch. Ich wusste glücklicherweise, was ich haben wollte, bzw. hatte es noch alles, so dass eigentlich nicht allzuviel Zeit dafür drauf ging.

Als kleine Schlussbemerkung – denkt erst darüber nach, ob ihr das machen wollt und informiert euch. Alles geht auf eigene Gefahr und ich bin mir sicher, dass man sich mit Desktop-Modding gut das System zerschießen kann. Ich hatte bisher immer Glück – und gehe deswegen wohl etwas leichtsinnig mit meinem System um. ^.~ Aber bei dem Ergebnis – da freut sich mein Auge….


02
Sep 06

Inspiration als Motivationsquelle

Eigenkreativität ist eine Fähigkeit, welche ich nicht unbedingt mein Eigen nennen kann. Um Dinge zu erschaffen benötigte ich Inspiration. Selbst für die Idee etwas zu erschaffen, benötige ich Inspiration. Wie sehr bewundere ich Menschen, die auch ohne Inspiration kreativ sein können, oder die ihre Inspiration schon aus den einfachsten Dingen, wie Blumen, Wolkenbildern oder Steinen nehmen können.

Habe ich jedoch eine Quelle der Inspiration gefunden, kann eine Menge Motivation daraus entstehen, solange ich mir nicht selbst im Weg stehe – eine Problematik, die sicherlich dem ein oder anderen bekannt ist. Ich finde es wirklich schwer, mich aus den selbstgeschaufelten Löchern “Kann ich nicht”, “Keine Zeit” oder dem einfachen Mangel an Anfangs-Schubkraft herauszumanovrieren. Meine Trägheit kann enorm sein.

Vor einigen Wochen habe ich dann das Internet als Inspirationsquelle wiederentdeckt. Obwoh ich mich ständig dort bewege war mir nicht bewusst, was für ein Potential auch in dieser Richtung von Blogs ausgehen kann. Immer schon war es so, dass andere kreative Menschen mich mitreißen konnten, dass ich daraus meine Motivation gefunden habe, dass sie mich inspirierten.

Die Suche nach solchen Blogs und auch anderen Quellen hat mich in einen gewissen Rausch versetzt. Schnell erweiterte sich meine Liste der abonnierten Newsfeeds. Neben den bereits erwähnten Kochblogs auch um Seiten, die sich mit Mustern und Printdesign beschäftigten, mit allgemeinem und Produktdesign, wie z.B. DesignSponge, Print & Pattern, Oh Joy!, Swissmiss oder auch Notcot. Dann aber auch Seiten, bei denen es wirklich ums Basteln geht, wie beim Craftzine Blog oder um “Einrichtungsschnüffeleien” wie z.B. bei Apartment Therapy oder On My Desk.

Den Hals kann ich dabei gar nicht wirklich vollbekommen, immer mehr schöne Ideen und Dinge mag ich sehen, denn davon geht für mich eine enorme Energie aus. Und Energie kann nie schaden, um sich gegen den Faulheitsdrang, auf der Couch sitzen zu bleiben und weiterhin nichts sinnvolles mit seiner Zeit zu machen, anzukämpfen.

Da ich früher schon einmal ein sehr aktiver und kreativer Mensch war, der nicht nur daran dachte, etwas umzusetzten, sondern es auch tat, bin ich bester Zuversicht, dies auch wieder erreichen zu können. Und neben dem Willen, das Leben wieder in den Griff zu bekommen, einen zweiten Antriebsmotor zu haben kann definitiv nicht Schaden. Inspiration, fliege zu mir, bringe mir und zeige mir, was ich alles machen kann, wenn ich mich nur aufraffe.


30
Aug 06

Grey Flower

Einer der nichtgenommenen Vorschläge für mein zweites offizielles Webprojekt inspirierte mich zu einem neuen Design. Hier mal ein kleiner Blick auf das ursprüngliche Design:

Kleiner Screenshot des Design
So sah das mich inspirierende Design aus, welches abgelehnt wurde.

Was daraus geworden ist, könnt ihr hier begutachten. Wie ihr allerdings feststellen werdet, ist das alles noch nicht wirklich gut durchdacht und fertig. Mein Webserver hat seinen Geist aufgegeben, besser gesagt, mein MySQL-Server funktioniert nicht mehr und ich muss online entwickeln.

So wird es hier also in nächster Zeit an allen Ecken bröckeln ^.~. Mir fehlen nämlich auch noch ein paar Ideen, vor allem, was die große Anzahl an Tags angeht. Mal schauen, vielleicht gibt es aber auch einfach gewichtete Clouds mit den Top-X Tags & Kategorien und für alles andere muss man im Archiv nachblättern.

Ich könnte mir auch vorstellen, in der unteren Fußleiste eine Liste der beliebtesten Artikel einzustellen oder aber jener, die ich gerne empfehlen möchte, weil ich sie wiederentdeckte. Mal schauen. Ich bitte auf jeden Fall um Geduld und Verzeihung. ^.~


22
Aug 06

Mikado Collection

Wunderschönes Geschirr: The Mikado Collection von Marks&Spencer.

The Mikado Collection – Teller, Desertteller, Schale und große Tasse

Irgendwie schlicht trotz des sehr ausgefallenen Dekors, klassisch – ganz mein Stil. Zumindest im Moment. Schade, dass ich weder Platz noch Geld dafür habe – und gut, dass nicht, denn wer weiß, ob ich mich an einem solchen Design nicht schnell sattsehe. [via print & pattern]


09
Aug 06

Willkommen in der Familienpackung

Dem Filofax Bloom Pocket Organizer in Chocolate. Den habe ich mir nämlich heute gegönnt.

Filofax Bloom Pocket Organizer

Mein alter Kalender läuft nämlich Ende des Monats aus und der andere, welchen ich im Moment benuzte, ist mir etwas zu klein. Kein Platz für Zettel ^-^”. Und da ich doch mein Leben schön auf die Reihe bekommen muss hilft doch dieses kleine GTD-Utility ^-^”.

Und dabei habe ich heute mittag noch geplärrt, dass ich Organizer nicht mag. *hüstel* Aber es war Liebe auf den zweiten Blick, und schöne Kalender / Schüler-Agendas habe ich nicht gefunden. Und ich bin doch nun einmal der Überzeugung, dass Arbeiten gleich viel einfacher fallen, wenn die Arbeitsmaterialien schön anzusehen sind und einem ein wenig das Gefühl von “das gefällt mir” geben. ^-^” Kann ich nur empfehlen. Ein kleines bißchen Freude bei noch so unangenehmen Dingen macht alles einfacher ^.^.


23
Jun 06

Ach Du meine Güte

Oder: Man kann es auch übertreiben mit der Paranoia, oder: Tunnelblick *kopfschüttel* Was sich die Designer da haben einfallen lassen: Design for technology addicts.

Aber zumindest kann man damit Pornos in aller Öffentlichkeit schauen, ohne Aufregung zu erzeugen – alternativ verletzt man garantiert keine Urheberrechte von wegen nur derjenige, der dafür bezahlt hat… whatever [via technoskop].


06
Jun 06

Spoonfork Sechs

Screenshot Spoonfork Sechs

Wieder etwas zu lesen – eine neue Version des Ezines Spoonfork ist erschienen fragt mich bloß nicht, wann ^-^”.


13
Mai 06

SF Architektur

Wow, was für ein Gebäude…

[via Jean Snow]

Nachtrag: Wer mehr davon sehen möchte, kann sich das Harajuku Flickr Photoset von Jean Snow ansehen.


15
Apr 06

Fashion

Auch wenn ich viel zu breit bin, vieles davon sehr untragbar finde, habe ich doch eine gewisse Affinität bezüglich Fashion-Zeugs. Ich liebe es, es anzusehen. Hätte ich die Möglichkeit, es würde dauernd FashionTV laufen ^-^”. Deswegen mag ich diese Seite, schöne Bilderchen ansehen können ^-^”…


15
Apr 06

Clairefontaine

Clairefontaine ist eine französische Papier’firma’, sie stellt Hefte, Bücher und andere Papierdinge her. Schon seitdem ich das erste Mal dieses Papier gesehen habe war ich begeistert. Abgesehen davon mag ich die französische Linierung.

Jetzt haben sie eine aktuelle Serie, Gamme Vice/Vercapdf die mich in Verzücken versetzt. Vor ein paar Tagen bei Knauber gesehen konnte ich nicht an ihr vorbeigehen, musste ein großes Heft und ein kleines Notizbuch kaufen.

Und auf dem Papier zu schreiben ist immernoch ein genuß. Schon damals in der Schule – hach ja – das ist Papier, auf dem es sich richtig gut anfühlt, mit Füller zu schreiben. Zumindest mir geht es so :), Geschmäcker sind ja verschieden.


14
Apr 06

Spoonfork

In letzter Zeit ist es mir häufiger so gegangen, dass ich in Zeitschriften über Musiker gelesen habe, die sich recht interessant angehört habe, es aber vergessen habe, mich wirklich nach ihnen zu erkundigen. Viel besser ist es, wenn man nach dem Lesen eines Reviews gleich in die Musik reinhören kann :). So wie bei Spoonfork.

Ein anspruchsvolles Flash-Magazin, erinnert mich ein wenig an Encore, mit schönem Design, guter Benutzbarkeit, interessante Details – gerade was die Navigation betrifft. Spielereien – ich mag Spielereien ^-^” – ich mag Spoonfork, muss ich mir unbedingt merken [via Netzspielwiese].

Andere Artikel über Ezines: Shift Japan, Encore, Ezine


28
Jan 06

Veerle’s “Illustration, from sketch to finish”

Ein Tutorial über Illustration mit dem Illustrator von Veerle: Illustration, from sketch to finish – Part One und Illustration, from sketch to finish – Part Two.

Sieht vielversprechend aus. ^-^” Ich muss leider noch ein bißchen warten, bevor ich es testen kann ^-^”, den das Tutorial ist in zwei etwas größere Videos gepackt.


08
Jan 06

TokyoCube und pingmag

Zwei coole Seiten bei del.icio.us entdeckt ^-^”. Zum einen das Lifestyle Magazin TokyoCube

TokyoCube

und zum anderen pingmag.

pingmag

Ersteres gefällt mir einen Tick besser ^-^”. Klar, der Style ist bestechend. Inhaltlich gibt es eine Menge Lifestyle, aber auch Rezepte und einfache aber gut aufgemachte Sprach-Tutorials. Pingmag ist nicht ganz so aufgemotzt und eigentlich auch ‘nur’ ein Blog. Finde es trotzdem ganz interessant ^-^”.


28
Dez 05

Und mehr Shops

Damit ich meinen del.icio.us-Account mal aufgeräumt bekomme ^-^”… den o.k.Versand hatte ich ja schonmal vorgestellt. Eher was für Mac-User gibt es “in der”Arktis ^-^”. Bei desaster.com gibt es wieder mehr kitsch-Zeugs und bei j-pop einen weiteren deutschen Online-Shop der japanische CD’s anbietet. Ziemlich kultig ist die Tapeten-Agentur – zwar schweineteuer, aber manches kann ja auch einfach nur zur Inspiration dienen und mit Pinsel und Farbe nachgestaltet werden ^.~ Absolut cool, aber unbezahlbar, ist Berlin-Bag. Ein ebenfalls relativ cooler Online-Shop ist der MoMAstore, allerdings in den USA angesiedelt. Und etwas, was ich mir nur halb ernst-haft merken wollte ist litiholo.com, Shop der Hologramme, wo man unter anderem ein Hologramm-Kit erwerben kann ^-^”. Hatte ich aber, glaube ich, auch schon mal irgendwann ^-^”…

weitere Shop-Links: Ideen-Träume-Wünsche-Shoping


19
Okt 05

Ideen-Träume-Wünsche-Shoping

Naja ;) nicht wirklich. Aber es gibt so zwei drei Online-Shops, bei denen ich immer mal wieder vorbeisurfe, weil sie Dinge haben könnte, die ich gerne hätte ^-^”. Ganz oben auf der Liste – ganz klar – ist Muji. Ich hoffe ja immer noch inständig, dass Deutschland endlich auch einen Muji-Store bekommt, bevorzugt natürlich in Düsseldorf (laut der Netzzeitung soll nämlich ein Store eröffnet werden ;)). Na gut, weil ich im Moment ein bißchen auf Einrichtungszeug stehe bin ich auch ab und zu mal bei Ikea und Mamboo. Kitsch pur gibt es beim O.k.Versand, ist mir allerdings schon ein bißchen zuuu kitschig ^-^”.

Teureres und “stylischeres” gibt es bei All in Design. Auch hier nur bedingt Dinge, die mir gefallen, aber ich schaue trotzdem gerne vorbei um die Perlen zu entdecken. Ganz großes Muss: Thinkgeek ;). und ein kleiner deutscher Shop, der ähnliches zu bieten hat: getDigital.

Wenn es um Animesoundtracks geht, schaue ich immer bei der Comic Combo Leipzig vorbei ;). Und mein Laden des Vertrauens hat natürlich auch eine Internetadresse ;) Allerdings stöbere ich auch mal ganz gerne bei Planet-Fun oder gwindi.

Online kaufen werde ich aber dennoch eher nichts, so lange es sich vermeiden lässt … bin demgegenüber eher skeptisch. Abgesehen davon mag ich es, Dinge vorher in real sehen zu können ^.~. Bilder können manche Unschönheiten gut verschwinden lassen… und außerdem ;) macht es auch Spaß, shoppen zu gehen … aber ein bißchen inspirieren lassen tue ich mich gerne ;).


16
Okt 05

Buttons hier Buttons da

Buttons sind schon eine ganz schöne Sache. Zwar ist der Trend mit den 80×15-”Bannern” schon etwas älter, aber schaden tun sie ja nicht. Schließlich ist es eine sehr kleine Form der Werbung. Definitiv nicht so störend, wie die einztigen großen Banner ^-^” (Auf die Spitze getrieben wird der Minimalismus übrigens von z.B. der Million Dollar Homepage, aber das ist ja eigentlich schon wieder eine andere Sache ;)).

Wie auch immer. Dr.Web hat verlinkt zu Taylor McKnight kleiner Seite, auf der es eine Menge dieser Buttons gibt. Dort wird wiederrum auf zwei Seiten verlinkt, die Buttonmaker anbieten: Adam Kalsey’s Button Maker und den enhanced button maker von eKstreme.

Praktischerweise wird bei Taylor McKnitghts Seite auch die “Standart-Schriftart” verlinkt ;) so dass man die Buttons auch ganz einfach offline erstellen kann. Es handelt sich dabei um die Schrift ist Silkscreen. Man kann sie bei kottke.org für MAC, PC und Linux downloaden ;). *Hände reib* Ich weiß schon, welche Buttons ich demnächst haben werde ^-^”: Gilmor Girls und Kassetten, vielleicht auch noch was mit Japan und auf jeden Fall Filezilla, Uniform Server und Phase 5 ^-^”.. Naja, ok, vielleicht auch nicht, man muss es ja schließlich nicht übertreiben ^-^”.


11
Aug 05

Langeweile -> Surfrunde

Da ich gestern nicht wirklich fleißig, dafür aber extrem lange im Netz war, habe ich die ein oder andere Seite besucht, die ich gar nicht so übel fand.

Extrem stylisch und für mich innovativ ist minnim, an Apple erinnernde Seite, bei der man die Maus mit der Maus bedienen muss. ;) Einfach mal ansehen. Lustig bzw. stylisch sind die Tshirts bei graniph, japanische Designer. Gefunden habe ich diese Seite im MoCo Tokyo-Blog. MoCo bedeutet modern contemporary design & architecture. Erinnerte mich ein wenig an den Blog von Jean Snow. Dies ist jedoch kein Wunder ;) ratet mal, von wem MoCo Tokyo ist?! ;)

Ein anderer interessanter Blog ist der ains-blog: Alles über die asian instant noodle soup. Scheint zwar schon seit einem Jahr “stillgelegt” zu sein, aber die dort bis dahin gesammelten Infos sind durchaus nützlich ;).

Außerdem habe ich mal wieder bei muji vorbeigeschaut ^-^” Leider gibt es noch immer keinen Store in Deutschland. Das könnte sich jedoch noch dieses Jahr ändern. Fänd’ ich genial ^-^” Bin dann auch noch auf einen ähnlichen Shop gestoßen, der interessante Design-Sachen verkauft. Leider in USA, heißt MoMA Store. ^-^ Ganz abgedreht ist der Ecosphere Shop, für jeden, der sein eigenes Öosystem in der Glaskugel haben mag ^-^”.

Geekiges für Deutsche gibt es im Get Digital Shop, dort gibt es auch die Binär-Uhr, die ich so cool finde ^-^.

Sooo, ansonsten habe ich noch Ninja-Kitties beobachtet und seltsame Kunsseiten betrachtet. Die Katzen sind wirklich sehenswert ;).

Ähhm, hab ich noch was vergessen?? Mir fällt auf jeden Fall nichts mehr ein ^-^ Habe mich natürlich recht lange bei meinem Wunschblog und dem Supersymmetrie-Blog rumgetrieben ^-^” Jaja, wenn man mit einem Blog nicht mehr zufrieden ist… bzw. jedem einen neuen Verwendungszweck gibt ^-^…


25
Mai 03

Rastlos – Gallerien im Web

Auf der Suche nach Schlaf und auf der Suche nach schönen “Tapeten” Wer kennt ihn nicht greg martin, geniale Bilder, geprägt vom Universum und Planeten. Eine Menge wunderschöner Bilder und Grafiken hat auch Ferenc J. Haraszti erschaffen.
Auch interessant, für Design-Freaks und Webnerds ist wohl die Seite von der Russischen Agentur Digital Design Dort gibt es auch interessante Wallpapers und darüber hinaus noch die vielleicht ein oder andere anregende Idee – nein, nicht was ihr jetzt denkt. Diese Designfirma hat übrigens unter anderem den Auftritt von Ferrero und Kinderübrraschung in Russland gemacht ^.^ wenn ihr euch jene welche also mal auf russisch ansehen wollt ^.~
Wo ich gerade ein bißchen auf der Adobe Studio Seite stöbere fällt mir doch glatt diese Seite ein, die ich letztens besuchte. Und zwar hat sie immer ein Mosaik aus beliebig aus dem Netz zusammengesammelten Bildern gemacht. Ob ich den Link wohl noch finde *mal suchen geht* Und ich habe es sogar gefunden. Echt interessant Webcollage – Exterminate All Rational Thought. ^.~
Und wie es so ist, kommt man von einer Seite auf die nächste. Und so bin ich bei einem griechischen Photographen gelandet, dessen Fotos nicht übel sind.