06
Aug 14

Gelesenes – 6. August 2014

Und dann noch ein Tipp zu einer sehenswerten Reportage zum Thema Optimieren: “Ulrich protestiert: Selbstoptimierung” – nachsehbar in der ZDF-Mediathek. Mindestens bis zum 9. August, vllt. auch länger?


11
Jul 14

Gelesenes – 10. Juli 2014

  • Netzpolitik.org :  “Liste indizierter Webseiten geleakt: Bundesprüfstelle bestätigt Netz-Sperren-Kritik wie Overblocking“, Andre Meister (8. Juli 2014)
    Dazugelernt: Einmal auf der Liste, 25 Jahre auf der Liste
  • Lib{Cache : “Wie einfach ist die Bibliothek?“, Timo Glaser (1. Juli 2014)
    Zum OCLC Report “At a Tipping Point: Education, Learning and Libraries“.
    Veränderte Lernbedingungen, Fokus vom Produkt auf die Bedürfnisse des Nutzers; Benutzbarkeit und was der Nutzer möchte heruntergebrochen in Fragen, die man sich als Bibliothek stellen könnte.
  • Lib{Cache : “Der Golem oder: Wie einfach ist die Bibliothek Teil 2“, Timo Glaser (7. Juli 2014)
    Bibliothek vs. Amazon mit Fokus auf einfache Nutzung. Man rate, wer “gewinnt” – leider. Umso trauriger potentielle Konsequenzen, denn auch Amazon hat ein begrenztes Portfolio.
  • OpenSource.com : “An open-minded Internet safety curriculum“, Charlie Reisinger (8. Juli 2014)
    Welche Themen sollten auf dem Lernplan zum Thema “Internetsichereit” nicht fehlen? Vorschläge, die imho gerne Gehör finden dürfen. Soziale, wirtschaftliche, politische Apsekte der Medien, des Internets – eine kritische Auseinandersetzung mit dem aktuellen Ist und den möglichen Richtungen. Für die nächste Diskussion:

    • Technology origin, ownership, and rights
    •  Is your device open? Can it be legally modified? What is DRM?
    •  Who are the developers behind a given project? What are their motivations?
    •  What are open document formats? Can I read my files 20 years from now?
    •  What is a software license? Why does it matter?
    •  What is a technology patent? How do patents help or hinder innovation?
    •  Technology ethics and privacy
    •  Who is watching your online behaviors? What is the motivation for doing so? What do they gain? What do you lose?
    •  If a student researches a gender identity issue, a medical condition, or a controversial book, what becomes of that search history?
    •  How do social media sites manipulate behaviors? Where is the line between testing features and clinical research requiring consent?

    CC by-sa: http://opensource.com/education/14/7/internet-safety-classroom-education

  • Education Rethink : “Seven Ideas for Avoiding Blogging Burnout“, John Spencer (Juni 2014)
    Erinnert mich an Zeiten, in denen gefühlt <übertrieben>jeder dritte Blogbeitrag ums Wie-Bloggen ging.</übertrieben>. Mein Lieblingspunkt ist ja: “Ignore the metrics” ;) und hinzufügen würde ich persönlich “Wenn ich nicht blogge, dann blogge ich eben nicht.” – aber das kann ich mir wahrscheinlich auch nur im guten Gewissen leisten, dass ich primär für meine eigene Dokumentation blogge ;).
  • Wired : “How Working on Multiple Screens Can Actually Help You Focus“, Clive Thompson (7. Juli .2014)
    Mehrere Ebenen wie bei ausgebreiteten Blättern und wichtiger Punkt: bedachter Umgang mit den Geräten ist essentiell.
  • Wired : “Can This “Neuroscience Based” Music App Really Boost Your Brain Power By 400%?“, Christian Jarrett (7. Juli 2014)
    Der Artikel hing versehentlich am Vorhergendem an. Kritische Auseinandersetzung mit dem Thema gefällt mir. Eine App für all die diversene Gehirne ^-^”..
  • Aus Liebe zur Freiheit : ““Frauensachen” sind nicht unbedingt Frauensache – zum Streit um Brandeins“, Antje Schrupp (7. Juli 2014)
    Fehlendes Thema thematisiert. Lesenswerter Kommentar.
  • Wired : “The Next Big Programming Language You’ve Never Heard Of“, Cade Metz (7. Juli 2014)
    Über die Entstehung und die Ziele von D. Die Arbeit an einer Programmiersprache, die so mächtig und schnell wie C++ sein soll, aber benutzerfreundlicher. Spannender Artikel.
Creative Commons License

11
Jun 14

Gelesenes – 11. Juni 2014

Leider die Nachricht über die DDoS-Attacken gegen Evernote und Feedly… ohne Feedly fühle ich mich ja ein bisschen … Informationslos ;). Gut, dass ich immer noch genug  zum Lesen gespeichert habe…


15
Mrz 14

Ein ♥ für die Bundesstadt

Schick, schick was Herr Förster da zusammengebaut hat: Einen Aggregatoren für die literarischen und anderweitig kreativen Ergüsse der Bonner Blogger (Die selfoss-Variante finde ich persönlich sogar noch einen Ticken übersichtlicher ^-^). Klasse! Da freut sich meine kleines Wahlbonnerinnen-Herz.

Projekt 52 - “Deine Stadt”

Jetzt müsste ich mir nur noch die Zeit nehmen, mir einen vernünftigen Feed für mein Lieblings-Stadtentwicklungs-“Gossip”-Forum, dem Köln/Bonner Bereich des Deutschen Architektur-Forums, zu basteln und ich bin quasi rundum glücklich mit den für mich relevanten Lokalnachrichten versorgt.

Für den, den’s interessiert: Mein persönlicher Bonn-Ordner im Feedreader befüttere ich neben einigen Bloggern mit ein paar der offiziellen RSS-Feed-Angebote der Stadt Bonn, den Pressemitteilungen der Polizei Bonn und dem Ortsgeschehen von Bonn Endenich.

Und meine Twitter-Listen Bonner Stimmengewusel und Bonn Kunst Kultur & mehr möchte ich natürlich auch nicht mehr missen. Für den richtigen Informationsfluss würde ich dann aber auf Sascha Försters Twitter-Liste Bonn verweisen, mit über 900 Tweeps ein noch gefüllterer Informationsfluss. ^-~

 


20
Mai 13

Geburtstag verpasst

Jetzt habe ich ihn doch glatt verpasst, den 10. Geburtstag meines kleinen Blogs. Zehn lange Jahre liegt er schon im Netz, die letzten davon sträflich vernachlässigt.

Eine Menge Links habe ich gesammelt in den aktiven Phasen (643 davon sind inzwischen in irgendeiner Form fehlerhaft)… die ein oder andere Anleitung zu LaTeX oder WordPress geschrieben, Webentwicklungszeug notiert, Programme oder Erweiterungen vorgestellt und Spiele. Die Lifehack-Phase mitgemacht, meinen Desktop verschönert und ganz viel anderes, nicht wirklich erwähnenswerte Zeug.

Der weblog.netzgeschaedigt, wie er früher einmal hieß, lief damals noch auf Greymatter - bis das ebenfalls 2003 entstandenen WordPress – erstes Release laut Wikipedia am 27. Mai ;) – mich lockte und ich wechselte. Schon bemerkenswert, wie die Nutzbarkeit und all das drum herum sich seit damals verändert hat.

Dankeschön für 10 Jahre. Mit dir habe ich viel gelernt! Viel Spaß gehabt und dir viel anvertrauen dürfen. Das Wissen schlummert nun zwischen gestorbenen Links und entfernten Bildern. Denn das Netz ist bunter geworden, größer, bewohnter – aber auch kontrollierter, reglementierter, einseitiger, unsicherer. Nicht wegen Rechtlosigkeit – sondern einer Rechteindustrie, die mir “Angst macht”.

“Die Freiheit besteht darin, daß man alles das tun kann, was einem andern nicht schadet.”
Matthias Claudius, aus Artikel 4 der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte 1789

Wie lange mag es wohl dauern bis unsere Gesellschaft bezüglich der noch so jungen digitalen Welt gemeinsame Werte entwickelt, Konsense findet? Kann die Angst vor der unstrukturierter Masse von Informationen und Fehlinformation jemals überwunden werden? Werden wir es schaffen, den Weg der Spaltung in noch privilegiertere Schichten und den abgespeisten Rest zu verhindern? Reglementiertes Brot, Säue durchs Dorf und Spiele für die unmündig gehaltene Masse oder tatsächliche Chancengleichheit und eine Weiterentwicklung der Gesellschaft durch Bildung?

Glücklicherweise ist in dieser Welt nichts nur schwarz-weiß. Und noch habe ich die Freiheit, meine Gedanken, meine Entdeckungen und Frage in meinem kleinen Blog zu verewigen.

PS.: Wer sich wirklich den Anfang antun möchte, 2003/05


16
Okt 12

Und bei der Gelegenheit …

… könnte ich eigentlich umräumen. Für eine richtig große Aktion fehlt mir leider die Zeit, also fange ich lieber langsam an. Nur ein kleiner Wechsel des Themes. Bei WordPress hat sich einiges unter der Haube getan in den letzten Jahren. Und wie sehr danke ich den ganzen fleißigen Majas und Willis da draußen, die all die Techniken weiterentwickeln, auf dass sehr viel nutzerfreundliches dabei heraus kam und kommt.

Gedankensprung

Wie ja bereits im letzten Beitrag erwäht – muss ich mich dringend mit der Verwaltung meiner Schnipseln und Gedanken, Zitaten und Quellen beschäftigen. Denn die Art und Weise, wie ich bisher vorgehe ist verbesserungswürdig. Hier ein bisschen Evernote, Dropbox, dort analoge Schnipsel in Notizbüchern und unsynchronisierte Markierungen auf dem Kindle.

Gerade letzteres stellt eine gewisse Herausforderung dar. Nicht selten kommt mir im Gespräch ein “Hey, dazu hast du doch die Woche was interessantes gelesen!” Nur das Wiederfinden stellt sich als nicht ganz so einfach heraus. Readability, jenen Service, mit dem ich meine tägliche Privatzeitschrift erstelle und diese direkt auf den Kindle geliefert bekomme, hat zwar eine wundervolle Archiv-Funktion, unterstützt jedoch keine Volltext-Suche.

Kommen die Artikel aus dem Newsreader, komfortable via ifttt an Readability gesendet, so ist eine Suche noch möglich. Anders sieht es aus mit den auf Twitter oder an anderen Stellen des Netzes aufgesammelten Inhalten. Teilweise landen Sie zwar auch bei delicious, doch auch dort hilft mir die Suche nicht weiter, vor allem, wenn die Kurz-URLs jegliche Rückschlüsse auf den Inhalt verbergen und weitere Informationen nicht gespeichert wurden.

Auf eine Literaturverwaltung/ein Referenz-Management-Werkzeug zurückzugreifen wäre da sicherlich sinnvoll. Auf der anderen Seite – für “nur so” gelesene Artikel, die ich wahrscheinlich nie wieder brauchen werde … die ich jedoch schon gerne wiederfinden würde, wenn ich dann doch einmal darauf verweisen wollte, braucht es dafür zeitaufwendige Quellenverwaltung?

Vielleicht probiere ich es mal wie Felix Schwenzel in seinem “Fachblog für Irrelevantes“. Immerhin greife ich auch heute noch sehr gerne zurück auf andere Dinge, die ich früher verbloggte. Und in meinem Blog weiß ich wenigstens, dass die Inhalte oder zumindest die Referenzen so lange existieren bleiben, wie ich das will – und sei es in irgendeiner Form des Backups.

Da fällt mir doch direkt ein gerade gelesener Artikel ein: Eine Minieinführung mit Entdeckungsquellen findet sich im Beitrag “Social bookmarking, citation and reference management” des “Learning 2.0/ 23 Things“-artigen Kures der Imperial College Bibliothek, welcher im Sommer diesen Jahres stattfand. Wie bei unsrem  Selbstlernkurs Bibliothek 2.009 (und vielen anderen Kursen dieser Art) sind die Inhalte weiterhin abrufbar und regen zum Entdecken von Neuem an ^-~.

Und im BMJ Web Development Blog las ich über “ReadCube, just another reference manger?” (drüber). Auf das Literaturverwaltungsprogramm muss ich definitiv noch einen genaueren Blick werfen. Wer Interesse hat, sich bezüglich des generellen Themas auf dem Laufenden zu halten, dem darf ich Literaturverwaltung & Bibliotheken ans Herz legen. Über deren aktuellen Newsletter Veröffentlichung1 Literaturverwaltung kompakt 7/2012 gelangte ich an oben genannten Artikel.

Zum Ende

fällt mir auf, dass der Titel dieses Artikels fürchterlich nichtssagend ist. Wie vielleicht auch der Inhalt. Da würfle ich wohl noch ein wenig mit Worten und Ideen in weiteren Beiträgen, bis sich ein Bild ergibt. Bis dahin erfreue mich daran, etwas Altes neu auszuprobieren.


  1. Newsletter kann man das eigentlich nicht nennen, oder doch? []

04
Okt 12

Digitalen Staubwedel schwingen

Ganz schön eingestaubt hier. Schade eigentlich. Aber was soll ich machen. Das Leben ruft und all die vielen Dinge, die erlebt werden wollen. Ganz zu schweigen von jenen interessanten Dingen, die ich gerne wissen und lernen möchte und die, die sich einfach so die Aufmerksamkeit krallen. Dabei könnte ein bisschen Übung, schmieren der eingerosteten Blogger-Finger gar nicht schaden. So habe ich beim Schreiben für die Plan3t.info-Stimmen erschrocken festgestellt, dass es mir gar nicht mehr so leicht fällt, all die vielen tollen Themen in ungezwungene Worte zu packen.

So kann das nicht bleiben. Vor allem nicht, wenn netzphilosophieren, ehemals weblog.netzgeschaedigt im nächsten Jahr sein 10jähriges Jubiläum feiern möchte. Und zu berichten, zu dokumentieren gibt es genug. Und da Twitter in letzter Zeit mehr und mehr Richtung Facebook und Google wandert, wäre es für mich doch eigentlich an der Zeit, wieder meine eigene Blase zu besteigen. Oder wohl besser ohne Blase an einer virtuellen Wand Zettel aufhängen. Eine Art netzphilosophieren-Bäumchen bilden.

Das Bild gefällt mir. Ein Netz-Bäumchen deren Äste sich in die unterschiedlichesten Richtungen ausstrecken. Und zu dem, was es hier noch aus der Vergangenheit zu entdecken gibt – und wo dringend dringend mal ein Staubwedel herumwirbeln muss, so im Zuge der Link-Halbwertszeit1- gibt es sicherlich ganz neue Zweige.

Und jetzt mache ich mir mal Gedanken über eine bessere Variante der Quellen-Verwaltung. Die aktuelle Mischung aus Delicious (Twitter-Linkes & Favoriten), Readability (Kindle-Fütterer) und dem Google Reader ist eher ineffizient. Also auf zum Wissenspool Literaturverwaltung & Bibliotheken, auf dem einiges an Information (nicht nur) zum Thema Literaturverwaltung zusammengetragen wurde und weiterhin wird. Mal schauen, ob ich dort etwas für mich praktikables finde.

 


  1. auf SpiegelOnline gab es am 22.09.2012 zum Thema einen ganz lesenswerten Artikel mit dem Titel “Das Netz vergisst schnell” []

20
Jun 10

Stille der Konzentration

Hatte ich nicht schon vor mehren Monaten beschlossen, wieder einmal mehr zu bloggen? Wie ihr lesen – bzw. nicht lesen konntet, wurde daraus eher weniger. Die Gründe sind einfach.

Das, was mein Blog früher war, eine Art Linkdump, Erinnerungs-Schatzkiste für meine Fundstücke im Web, ist heute überholt. Links landen bei Twitter, Delicious, Google Buzz oder Facebook, je nachdem mit wem ich die Informationsfetzen und Inspirationsquellen teilen möchte.

Zwar könnte ich, wie es der ein oder andere Blogger macht, den Verlust des originären Inhaltes mit Tages- oder Wochenzusammenfassungen meines Netztreibens (z.B. auf Twitter) ausgleichen. Für mich würde dies jedoch eine unnötige Redundanz bedeuten. Damit ist nach all den Jahren (sieben an der Zahl) mein Blog nicht mehr der Mittelpunkt meines Schaffens.

Zen
Worauf konzentrierst du dich?

Und so passiert es, dass die Zeit vergeht und die Aufmerksamkeit auf ein anderes Medium, auf viele andere Medien gerichtet ist und der fast schon überflüssige Blog hinten über fällt. Ich nehme an, dass dies ein ganz normaler Prozess ist. Jedes Kind kennt es schließlich, dass die neuesten Spielzeuge die interessantesten sind ^.~.

Glücklicherweise gehörte ich auch früher schon zu den Kindern, die ihre alten Spielzeuge nie vollends vergessen haben und so hatte ich auch immer Ideen für mein kleines Weblog im Hinterkopf. Immerhin ändert sich mit jeder neuen Kommunikationsplattform, mit jedem neuen Online-Tool ein klein wenig meine Sichtweise auf das Medium Blog.

Ich mag diese Perspektivenwechsel. Doch um diese sehen und erfahren zu können, muss und möchte ich hinsehen, lesen, zuhören, lernen. Dies braucht Aufmerksamkeit und Zeit. Rare Güter in der heutigen Zeit. Ich gönnte und gönne mir diesen Luxus.

Bei all dem Input brauche ich zudem die Zeit, dass Erfahrene zu verarbeiten und meine Schlüsse daraus zu ziehen, Informationen zu vernetzen und (hoffentlich) Wissen zu generieren. Nicht jeder dieser Schritte oder der Endprodukte ist für die Öffentlichkeit reif, bestimmt und/oder von Nutzen. Darum die Stille, eine Stille der Konzentration – nicht die der Aufgabe ^.~


07
Nov 09

netzgeschädigt?

In den letzten Monaten war es sehr ruhig in meinem kleinen Weblog netzgeschaedigt. Dafür gab es mehrere Gründe.

Beim Bearbeiten von Bewerbungsunterlagen kam mir die Frage, wie mich mein Blog wohl bei einem zukünftigen Arbeitgeber widerspiegeln würde. Ganz voran der Name: “netzgeschaedigt”. Dieses so negativ klingende Wort. Was würde es wohl bei einem mir vollkommen unbekannten Menschen auslösen?

Netzgeschädigt kann schließlich so etwas wie mangelnde Konzentrationsfähigkeit, ständiges Sitzen vor dem Computer, mangelnde Sozialkompetenzen und ähnliches heißen. Allem voran trägt es in sich die Passivität dem Internet ausgeliefert zu sein. Nicht die beste Art sich zu verkaufen (um nicht zu sagen, eine ganz schlechte ^.~).

Der nächste Gedanke, der fast instantan in meinem Kopf auftauchte war: “Das bin ich nicht!” Vielleicht gab es eine Zeit – vor vielen Jahren (~6) als dieser Blog entstand – in denen ich von der Vielfältigkeit an Möglichkeiten, die sich mir mit Hilfe des Internets boten überwältigt war; eine Zeit in der mich das Netz beherrschte – in der ich tatsächlich netzgeschaedigt war, doch inzwischen hat sich die Zeit verändert und viel wichtiger: Ich habe mich verändert, ich habe mich weiterentwickelt und bin an vielen Aufgaben und Herausforderungen gewachsen.

Das, was ich früher als netzgeschaedigt betrachtete: Viele, lange Emails, IM, lange Onlinezeiten, … all dies ist heute normal, vieles davon sogar ein fast unverzichtbarer Teil des Alltags; besser gesagt die Fortentwicklung dessen. Das, was mich früher Stunden “gefangen hielt”, kann ich heute gezielt einsetzen und nutzen. Ich entscheide, wohin es mich treibt und was ich mit dem “Werkzeug Internet” schaffen oder konsumieren möchte. Eine schöne Gewissheit, die mich auch ein kleines bisschen stolz macht.

Was aber nun mit dem Namen? Und woher einen neuen zaubern?

Da kam mir der Zufall zur Hilfe. Während einer interessanten Konversation mit Bettina Bäumler, die mich während des Selbstlernkurses Bibliothek 2.009 (initiiert von Christian Hauschke & Edlef Stabenau) mit immer neuen Fragen inspirierte, meine Gedanken zum Thema Web2.0 zu erläutern, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Mit so viel Leidenschaft kann ich über die Möglichkeiten und die Potentiale dieses Mediums philosophieren, dass es aus netzgeschaedigt heraus eigentlich nur eine sinnvolle Weiterentwicklung gibt.

Und somit präsentiere ich euch heute stolz:

netzphilosophieren.de

Weiterhin mit meinen Fundstücken, Gedanken, Techniken und Werkzeugen, eben jenen Dingen die mich interessieren und die ich gerne sammeln möchte weil es mir Spaß macht und vielleicht die ein oder andere Person daraus auch einen Nutzen ziehen kann.


21
Apr 09

Ein ♥ für Blogs

Ein Herz für Blogs
Welche Blogs liest du am liebsten?

Nach einem geschäftigen und sehr produktiven Tag ist mir eben bei meiner Newsfeed-Runde bei Traumsterne eine Aktion für den heutigen Tag ins Auge gefallen, an welcher ich gerne teilnehmen möchte. Schon am 17. hat Kai Müller von Stylespion dazu aufgerufen heute, am 21. April, etwas gegen die Eigenbrötelei der gemeinen Bloggers zu tun – und zwar in Form einer Vorstellung von lesenswerten Blogs unter dem Motto “Ein für Blogs”. Jeder, der möchte – am besten möglichst viele – sind dazu aufgerufen, ihre persönlichen Blogperlen vorzustellen.

Ob ich wohl das Alphabet voll bekomme? Nein, ganz so viele Blogs werde ich hier nicht aufzählen, versprochen ^-~ und viele werdet ihr wahrscheinlich auch schon kennen ^-^. Und weil es bei mir kein wirkliches besser und schlechter gibt – zumal die Blogs teilweise gar nicht miteinander vergleichbar sind – hier in alphabetischer Reihenfolge.

Screenshot
AptGetUpdate – Nützliches und Unterhaltsames in sehr guter Mixtur
Screenshot
Jojos illustrierter Blog – guter Humor und Zeichenstil
Screenshot
Brot und Rosen – Leckeres zum Nachkochen
Screenshot
Caschys Blog – Inspiration, Tipps, Unterhaltung – perfekte Mischung
Screenshot
Eisitu – sehr interessante Mischung
Screenshot
Feel-Better-Blog – für einen Schub Positives
Screenshot
Flash Gamez – für alle Spielkinder
Screenshot
Illdividual – Inspirierendes nicht nur für Clutterlover
Screenshot
Mondgras – “Host” des kreativ inspirierenden Projekt 52
Screenshot
Nekobento – japanische Rezepte und sehr viel Inspiration
Screenshot
Spülkönig & Kitchenqueen – Leckers ;)
Screenshot
TimBobs Blog – mehr Softwaretests ^-^ für Windows
Screenshot
Tokio und Japan – eine Japanerin berichtet
Screenshot
Traumsterne – mag ich einfach
Screenshot
Viralmythen – informative und interessante Texte zu mehr als der Netzkultur

Hier mach ich jetzt mal Schluss ^-^ und werde noch ein wenig in den zahlreichen Trackbacks beim Stylespion nach neuem Feedfresserchen-Futter stöbern.


19
Apr 09

Einen Anfang finden …

ist gar nicht so leicht. Nachdem ich mehr als drei Monate eher ungern einen Blick in meinen Blog geworfen habe – nehme ich jetzt einfach mal Jnins wieder bloggen und Caschys Anstoß bei Twitter als Motivation und Arschtritt “einfach anzufangen”.

Einfach anfangen” ist leichter gesagt als getan, dass kennt bestimmt jeder. Es gibt Dinge, da scheint mich eine unsichtbare Wand, ein wirklich steiler Berganstieg davon zu trennen, loszulegen.

Genügend Ansätze, wie ich dies überwinden könnte sind mir theoretisch bekannt, praktisch fällt es mir dennoch schwer. Der Schweinehund, der Schweinehund – etliche Bücher wurden schon über ihn geschrieben. Den Berg abtragen, Schritt für Schritt erklimmen, eine Aufgabe mit Hilfe von Seinfelds Ketten-Methode zur Gewohnheit werden lassen, positive Belohnungen als Motivator einsetzen, mit einem – leider erst noch zu findenden – Trick intrinsische Motivation schaffen, die mich in einen automatischen Flow-Zustand versetzt.

Ich habe festgestellt, dass mir eine Sache, welche ich entweder in “Simplify your Life” oder “So zähmen Sie Ihren inneren Schweinehund” (Review) gelesen habe, wirklich gut hilft. Dort wird empfohlen, die Dinge wirklich direkt ohne Bedenkzeit anzupacken – mir gar nicht die Zeit zu lassen, zu überlegen ob ich Lust habe oder nicht – denn wenn ich ehrlich bin, gibt es immer Argumente, die gegen eine Sache sprechen. Hilfreich ist es vorher zu wissen, was ich machen möchte. Dann kann ich meinen Plan Schritt für Schritt, möglichst ohne über ein “was mache ich jetzt” nachzudenken, abarbeiten.

Auch spontan funktioniert es: Ich sehe etwas, möchte es ändern und ändere es gleich. So wie ich jetzt einfach darauf losgeschrieben habe, nachdem ich den Tweet las. Und wenn erst einmal ein Anfang gemacht ist, wird es für mich wesentlich einfacher, am Ball zu bleiben.

Und in diesem Zuge behebe ich jetzt einfach mal die Dinge, die mich vom Bloggen abgehalten haben:

  1. Eine Liste von über 50 Dingen, über die ich noch gerne bloggen wollte
  2. Das Design meines Blogs

Die Lösung für Punkt zwei wird natürlich etwas länger dauern – aber auch hier muss ich einfach nur einen Anfang machen und Problem Nummer eins ist schnell gelöst: Löschen! Ganz nach etwas, was ich im Zuge der Low Informations Diet Welle letzten Herbst gelesen habe (und jetzt leider nicht mehr finde): die wirklich interessanten Sachen werden wieder auftauchen.

Dadurch, dass ich all die Links und Ideen lösche, werfe ich einen gewaltigen Ballast von meinen Schultern (“darüber schreiben zu müssen”) der es mir erschwerte, wieder anzufangen. Erinnert an das Gefühl eines aufgeräumten Schreibtisches und zugehörigem gefüllten Altpapier-Container ^.~

Damit wäre dann wohl ein Anfang gemacht. :)

Dankeschön Jnin und Caschy für die Inspiration und den Anstoß!


24
Jul 08

Brillante Weblog Premio 2008

Brillante Weblog Premio 2008
Brillante Weblog Premio

Nach fünf Jahren hat Jnin mir meinen allerersten Award verliehen. Da bin ich doch ein bisschen sprachschriftlos, freue mich aber sehr und mag ein riesiges Dankeschön zu ihr zurück senden! :) Ich fühle mich definitiv geehrt und gebauchpinselt! ^_^

Prinzipiell bin ich ja nicht so der Fan von solchen Link-Werbungs-Machinerien, aber in diesem Falle kann ich getrost eine Ausnahme machen, denn bei der brilliante Weblog Premio 2008 handelt es sich um einen Bauchpinsel-Schmeichel-Wohlfühl-Award, der quasi wie ein Stöckchen durch die Blogs gereicht wird, und deswegen gibt es auch ein paar Bedingungen:

  • Der Gewinner darf das Logo auf seinen Blog stellen.  √
  • Verlinke die Person, die dir den Award verliehen hat.  √
  • Nominiere mindestens 7 Blogs. √
  • Stelle die Links zu diesen Blogs ein. √
  • Hinterlasse den Nominierten Nachrichten auf deren Blogs. [Pingback]  √

Bleiben somit noch sieben zu nominierende andere Blogs. Gar nicht so einfach.

  • Als erstes pinsele ich Jnin zurück. Weil ich mit ihrem Blog und durch ihren Blog endlich frische neue Lektüre gefunden habe, die so erfrischen und interessant ist und einfach mal in eine andere Richtung geht.
  • Dazu gehört u.A. auch Eisitu, die mich mit ihrer Blogparade Tascheninhalt angelockt hat und danach sofort in meinen Feedreader gewandert ist.
  • Und auch Mondgras, die mit ihrer Art zu schreiben, dem Projekt 52, den Ninchen und ihren schönen Illustrationen sich in meine Favoriten geblogt hat.
  • Fehlen darf auch nich AptGetUpdate, dessen Beiträgen sowohl mein Gadgetherz erfreut sowie viele interessante Tools (nicht das ich sie benutzen könnte, aber der Bär freut sich doch meistens darüber ^-^”) oder lustige Spielereien aufgezeigt haben ^-^”
  • Und auch nicht Pierro mit seinem Blog Holy Moly. Dank ihm habe ich endlich gelernt, wieso Twitter toll ist und was man alles damit machen kann. Abgesehen davon erfreut er mich immer wieder mit interessanten Entdeckungen aus den weiten des Webs.
  • mmynews darf auch nicht fehlen! Dort gibt es kuriose und nützliche Fundstücke gepaart mit Tipps für Mac und Windows-Benutzer  (Es könnte bereits aufgefallen sein: Ja, ich mag es, wenn sich jemand nicht auf ein Betriebssystem beschränkt ^-^) oder aber Dinge, die meinen Spieltrieb besänftigen ^-^”
  • Zu guter letzt wandert der Award noch in Richtung Beetlebum.de. Jojos illustrierter Blog ist einfach klasse und bringt mir mit seinen Comics so häufig ein Lächeln auf die Lippen ^-^” Die Zeichnungen, der Humor – einfach top! :)

So ^-^” Geschafft. Dann hoffe ich, dass die nominierten Blogschreiber sich auch ein wenig gebauchpinselt fühlen oder sich zumindest freuen, dass sie hier ein Leserin haben, die auf ihr Geschreibsel nicht verzichten mag.


16
Jun 08

Huch – attackierende Website??

JustMe. hat mir das Macken-Stöckchen (welches ich hier schon mal herumwirbelte) zugeschmissen. Doch aufgefallen ist es nur, weil ich mir dem Link, der auf meine Seite führt bei meiner Schwester folgte, die noch mit Firefox 2.0.0.14 unterwegs ist. Als ich damals auf die verweisende Seite wollte, kam da nur eine Warnmeldung von Firefox (Bild1).

Screenshot Warnung
Bild 1: “Als attackierend gemeldete Website!”

Was es damit wohl auf sich hat? Ist vielleicht der Server befallen, wurde der Macher denunziert oder hat sich wer verklickt? Oder versteckt sich hinter dem normal wirkenden Weblog ausgefuchster Spionageagent? Ne – also wirklich. Diese Warnmeldung nervt, ich mag mir den Blog ansehen! Wo ist den der Knopf zum Ausschalten?

Gefunden!: Extras » Einstellungen… (Alt+O) anschließend unter Sicherheit das Häckchen bei “Hinweis anzeigen, falls die besuchte Webseite als attackierende Website eingeschätzt wirdentfernen. Wobei es eigentlich suboptimal ist, diese doch eigentlich nützliche Funktion komplett abzuschalten. Eine Ausnahmeregel wie z.B. für Pop-Ups oder Addon-Installationen wäre mir da lieber.

Wie dem auch sei, zurück zu den sechs Macken ^-^” und der Tatsache, dass ich mich sehr freue, doch noch auf diesen Blog gestoßen zu sein :). Neben einem sehr netten Kompliment gabe es zusätzlich eine große Portion neues Futter für mein Feedfresserchen. Welches endlich auch mal eine etwas andere Geschmacksrichtung annimmt ^-^” (Irgendwie haben sich im Laufe der Zeit in meinem Blogroll sehr viele Blogs angesammelt, deren Inhalte ziemlich redundant sind).

Da wären neben JustMe. selbst  z.B. Ich bin Doug Eugen, wo u.a. sehr interessante Musikmixe verlinkt werden; Mondgras von Sari, wo ich mich auf Anhieb wohlfühle ob der schönen Zeichnungen, Bilder und überhaupt. Sehr schöne Bilder gibt es auch im Blog von Birgit Engelhardt zu sehen.


20
Apr 08

Wohin Heute? nun mit WordPress

Oh, wie schön! ^-^ Bin gerade an Wohin Heute? erinnert – von paulinepauline, welche dort auch mal eine Weile an den Linktips mitschrieb – und darauf aufmerksam gemacht worden, dass die Seite nun unter WordPress läuft und somit in Blogform geführt wird. 12 Jahre ist die Seite, welche mit interessanten, kuriosen, witzigen Links um sich schmeißt ^.~, inzwischen alt. Da kann man nur sagen: “Chapeau – ich ziehe meinen (virtuellen) Hut!”


29
Mrz 08

Deutsche Blogs zum Thema Persönlichkeitsentwicklung

Viralmythen hat es in einem seiner Blogeinträge aufgegriffen und schon seit längerem frage ich mich: “Wo verstecken sich eigentlich die deutschen Lifehack-Blogs?“, also jene Blogs, die sich mit der Thematik Persönlichkeitsentwicklung, Zeitmanagement, Lebensoptimierung usw. beschäftigen.

Da ich mir diese Frage immer mal wieder stellte, habe ich in den letzen Wochen aktiver meine Augen aufgehalten und versucht, solche kleinen deutschsprachigen Perlen aufzusammeln. Letztendlich bin ich mehr oder weniger fündig geworden, auch wenn die Themengebiete in den einzelnen Blogs sehr gesplittet sind und häufiger in die Richtung eLearning oder Entspannung & Esotherik geht.

  •  Wege zur Ruhe – Hier geht es tatsächlich mehr um Entspannung, wie der Titel schon vermuten lässt. Nichts desto trotz ein Blog mit guten Anregungen zur Verbesserung der Lebensqualität.
  • Karriere-Bibel – Dieser Blog erinnert mich mit am meisten an die englischen Pendants, Lifehacker, Lifehack.org & Co.
  • Selbstadministration – Und noch ein deutscher Blog, der den englischen Pendants sehr ähnelt.
  • Imgriff – Aller guter Dinge sind drei – oder wie war das? ^.~
  • Feel Better Blog – Dieser Blog geht wieder mehr Richtung Entspannung und “sich selbst etwas Gutes tun”.
  • Durchblickerblog – Hier ist die Mischung etwas breiter und auch persönlicher. In der Eigenbeschreibung heißt es “Benjis kleine Einsichten in Selbstmanagement, GTD und Tipps, Tools und Kniffe die helfen, die Dinge geregelt zu kriegen.”
  • Endlich Fit – Ein Multi-User-Blog, der Potential zeigt. Der eigene Untertitel lässt verlauten: Fit im Geist, im Körper, in Business und IT.
  • Das Produktiv – Ist eines meiner neusten Entdeckungen. Untertitel: “Lifehacks für Hochbegabte & Hochkreative” – aber ich denke, auch als “Normalo” findet man dort sehr interessante Inspiration ^-^
  • Bewerberblog – Sehr speziell aber gut gemacht und auch für “Nicht-Arbeitssuchende” interessant!
  • JobBlog – Auch eher eine breitere Mischung – allerdings keine schlechte! :)

Sollte doch eigentlich reichen, oder? Ok, ich gebe zu – wo ich die Seiten nun alle abgesurft bin, habe ich auch mal den ein oder anderen Link im Blogroll geöffnet und habe noch ein paar neue Links zu verschleudern: work.innovation Blog , Excellence Blog, ToolBlog, Armin Karge, Vorsicht – Persönlichkeitsentwicklung!  Wobei einige Blogs allerdings durch das Fehlen eines Fullfeed-Newsfeeds von mir nicht gelesen werden werden. Bin ein ungeduldiger Mensch mit wenig Zeit *hüstel* Und irgendwo muss man ja anfangen, Prioritäten und Aussortierungskriterien zu setzen, auf das man nicht den ganzen Tag Newsfeeds ließt ^-^.


06
Mrz 08

Deutsche Blog-Geschichte

Benedikt Köhler packt die deutsche Blogger-Geschichte in einen Zeistrahl. Und das ist bisher dabei herausgekommen:

Screenshot
Deutsche Blog-Geschichte festgehalten

Mit der Hilfe des genialen Tools Timeline aus dem Simile-Projekt erstellt, kann man durch die Jahre ab 1999 scrollen und sowohl Blogs, als auch die Entstehung von Blog-Systemen zeitlich überblicken.

Und was sehen meine Äuglein da? Mein Blog ist etwa genauso alt wie WordPress ^-^”. Ja, das waren noch Zeiten – bei mir mit Greymatter, CGI und ständig wechselnden Outfits, aber dazu wird es in ein paar Monaten vielleicht eine Überraschung geben ^-^”


10
Jan 08

Liebeserklärung an das Bloggen

Nein, ich kann einfach nicht aufhören. ^.~ Dafür macht mir das Schreiben einfach zuviel Spaß. Abgesehen davon ist die Tatsache, dass ich hier schon seit Jahren für mich interessante Seiten gesammelt habe, auf die ich später gerne wieder zurückgreifen möchte nicht zu vernachlässigen!

Wie viele Seiten sind mir inzwischen schon begegnet, die zu interessant sind, um sie zu vergessen (“man könnte ja noch mal…”) aber zu unwichtig sie zu meinen Bookmarks hinzuzufügen. Immer mehr musste ich mich beherrschen: “Nein, Du wolltest doch nicht mehr bloggen – das Weblog.Netzgeschaedigt ist nicht mehr die richtige Plattform”.

So kann man sich täuschen. Kleiner Weblog, ich brauche Dich. ^.~ Du gehörst zu meinem Computerleben dazu.


18
Okt 07

WordPress 2.3 und Tags

Vor Kurzem habe ich noch darüber berichtet, dass ich keinerlei Erfahrungen mit WordPress 2.3 und den nativen Tags habe. Dies hat sich inzwischen geändert.

Etwa eine Woche nach Update auf WordPress 2.3 stellte ich fest, dass Jeromes Keywords Plugin nur bedingt funktionierte. Ein wichtiger Teil, die Tag Cloud, war nicht mehr verwendbar. Dies nahm ich zum Anlass, die Tags mittels der hauseigenen Import-Funktion von WordPress 2.3 einzubinden. Nach mehreren Durchläufenspontan würde ich sagen, bei jedem Durchlauf wird pro Artikel ein Tag importiert – schienen alle von mir zuvor vergebenen Tags erfolgreich in der WordPress Tag-Datenbank aufgenommen worden zu sein. So weit, so gut.

Es fehlten allerdings einige Funktionen, welche ich zuvor bei Jeromes Keywords zu schätzen gelernt hatte. Anzeige ähnlicher Artikel und eine komfortable Möglichkeit, Tags zu bearbeiten. Daher machte ich mich auf die Suche nach einem Plugin, welches die Funktionalität der nativen Tags erweitert.

Willkürlich installierte ich das Tag Managing Thing. Da ich damit nicht wirklich zufrieden war, flog es direkt wieder vom Server. Warum es mir nicht gefällt, kann ich eigentlich gar nicht gut begründen – außer vielleicht: Bauchgefühl.

Screenshot Tags Administration
Sehr aufgeräumt und komfortabel kommt die Tag-Administration daher

Als nächstes ausprobiert habe ich Simple Tags. Dieses wiederum schien all das zu machen, was mir fehlte. Ähnliche Artikel, eine schönere Tag Cloud mit farblicher Unterscheidung und zusätzliche Verbesserungen wie die Autovervollständigung der Tags beim Schreiben, Batch-Bearbeitung der Stichworte von bis zu 50 Einträgen, Anzeige der ungetagten Artikel und eine komfortable Administration der Stichworte. Zusätzlich ein paar andere Features (z.B. Tags in den Meta-Informationen), mit denen ich mich bisher nicht auseinander gesetzt habe.

Autovervollständigung der Tags
Sehr praktisch ist auch die Autovervollständigung

Das Anpassen der Darstellungen der Tag Cloud und Liste ähnlicher Artikel erfolgt über Optionen-Strings. Genaueres ist auf der Seite des “Herstellers” gut beschrieben.

Ich bin wunschlos glücklich – ähm, fast ^.~, denn noch einige Artikel sind nicht oder unzureichend getagt. Um diesen Zustand zu ändern, wäre der ein oder andere Sack Zeit sicherlich von Nöten.


17
Okt 07

What Kind of Blogger Are You?

Schon lange kein Test mehr gemacht ^-^”. Also her damit.

Was für eine Art Blogger bist Du?

Und im Detail spuckt der Test folgendes aus:

Über die Leidenschaft (-4)

You’re not in this for the money, for you blogging is all about the passion! Sure you might make a little pocket change now and again, but you know that it’s the content, the audience and the people that are what makes blogging great!

Über die Erfahrung (2)

You’ve been blogging since Nick Denton was in diapers. When it comes to blogging experience, you are the authority on blogging. Heck you probably even have a blog where you give advice about blogging!

Über mein Sozialverhalten (-4)

Social media, other bloggers, networks and all that jazz don’t really interest you. You have enough friends in the real world, you don’t need more. You blog because you want to express yourself not to meet bloggers!

[via Swissmiss]


01
Okt 07

WordPress 2.3

Weil in meiner To-Do-Liste der Punkt “WordPress updaten” stand ;). Funktioniert soweit ich das bisher sehe, einwandfrei. Alle wichtigen Plugins und auch Jeromes Keywords.

In wie fern das mit den nativen Tags bei WordPress 2.3 klappt, werde ich wohl erst in den nächsten Wochen sehen. Soweit werde ich es doppelt laufen lassen und später nach einer Portierungsmöglichkeit suchen. Wobei ich gelesen habe, dass die Tags des Hauses wohl das ein oder andere Feature missen lassen.

Nun denn. Viel Spaß beim Käfer fangen ;) ich gönne mir jetzt einen entspannten Abend!


08
Apr 07

Update und Plugin-Test

Seit ein paar Tagen, gibt es ein neues Sicherheitsupdate von WordPress. Mit dem Update auf diese Version habe ich gleich einige neue Plugins zum Ausprobieren zu meiner WordPress-Installation hinzugefügt, bzw. bereits bekannte und gemochte wieder installiert.

Zu letzteren gehört WP Suchen und Ersetzen. Dieses Plugin hat mir bei einigen “Subdomain”-Wechseln eine Menge Arbeit erspart. Mit seiner Hilfe wird die Datenbank nach einem Begriff durchsucht und dieser dann durch einen anderen ausgetauscht. So kann mal eben schnell http://netzphilosophieren.de mit http://netzgeschaedigt.de ersetzt werden – oder umgekehrt. Ein anderes Anwendungsbeispiel ist das Ersetzten von CSS-Klassen (oder falsch verwendeten ID’s). So habe ich früher den Unterschied zwischen Klasse und ID  nicht gekannt und meine Links mittels ID’s klassifiziert. Ein einfaches Suchen und Ersezten hat geholfen, meinen Code ein klein bißchen sauberer zu machen.

Um sich das Klassifizieren externer Links per Hand (oder mit Hilfe von WP AddQuickTags) zu ersparen, habe ich heute Identify External Links installiert. Auf den ersten Blick scheint es sehr gut zu arbeiten und ich kann mir gut vorstellen, es auf Dauer einzusetzten. Allerdings muss beachtet werden, dass das Plugin alle Subdomains der eigenen Domain als intern bewertet.

Rein aus purer Neugierde habe ich das All in One SEO Pack installiert. Gut finde ich, dass es den Titel einer Artikel-Seite umändert. Nun steht der Titel des Artikels zuerst, gefolgt vom Blog-Namen. Mal sehen, was sich damit tut und welche Änderungen mir noch auffallen.

Letztens in einem anderen Blog gesehen, fand ich den Einsatz des Now Reading Plugins sehr interessant. Mit Hilfe eines Interfaces in der Administration kann man Bücher, welche man aktuell liest, gelesen hat oder gerne lesen möchte, in einer Bibliothek sammeln. Mit meinem Theme betrachtet sieht meine Bibliothek allerdings ziemlich übel aus – auch habe ich noch nicht herausgefunden (mich auch noch nicht damit beschäftigt) wie man die Bücherliste in die Seitenleiste einbindet. Für den ein oder anderen Leser vielleicht interessant: Das Plugin erlaubt es, die Bücher direkt mit der Amazon-Partner-ID verknüpft zu verlinken und Bücher mit Hilfe von ISBN-Nummern einzugeben.

Desweiteren habe ich noch die Lightbox JS V2.2 installiert, auf dass verlinkte Bilder in Zukunft nicht den Blog zumachen sondern das ganze überlagern. Inwiefern dieses Plugin funktioniert, werde ich also erst beim nächsten Photo sehen.

Ähnliches gilt für ST Add Related Posts to Feed und Jeromes Keywords: Related Posts, welches für das Funktionieren des zu erst genannten Plugins notwendig ist. Hier heißt es abwarten, in wie fern es funktioniert und Jeromes Keywords sinnvolle Artikel ausspuckt. Beim ersten Betrachten habe ich nämlich das Gefühl, dass mein wildes Taggen die Qualität der Ausgabe ähnlicher Artikel verschlechtert.

Ein Plugin, welches für Benutzer des WYSIWYG-Editors sehr interessant sein könnte: ST Visualize Advanced Features blendet einen Button ein, mit dessen Hilfe die erweitereten Formatier-Möglichkeiten der Editoren angezeigt werden.  Nicht unbedingt notwendig, erspart allerdings das (bei mir etwas häufigere) Nachschlagen des Hotkeys ALT+SHIFT+v (Firefox).

Zu guter Letzt habe ich zum Ausprobieren den WordPress DBManager installiert. Auch hier, werde ich die Nützlichkeit erst nach einiger Zeit feststellen können. Im großen und ganzen wird das Plugin allerdings hauptsächlich meine Faulheit unterstützen, muss ich doch nun nicht mehr extra Datenbankbenutzername und ~passwort angeben um mich in PHPMyAdmin einzuloggen.


02
Mrz 07

Wie man für einen Blog schreibt

Blackbox WWW hat eine sehr umfangreiche Liste zu Artikeln erstellt, die sich mit der Thematik “Erfolgreiches Bloggen” beschäftigten. Neugierig wie ich bin, habe ich mir den ein oder anderen Artikel auch mal durchgelesen um festzustellen, dass es mir egal ist, was dort so geschrieben wird. Dies liegt wohl größtenteils daran, dass ich kein Interesse habe “erfolgreich zu bloggen” ;).

Im Gegenteil – zu viel Aufmerksamkeit macht mir Angst. Aus vergangenen Erfahrungen weiß ich, dass ich ein Talent habe, mich in die Nesseln zu setzten. Dies rüht hauptsächlich daher, dass ich meine meistens doch sehr aus dem Bauch heraus geschriebenen Artikeln, in den wenigsten Fällen nach dem Fertigstellen nochmals durchlese (Wobei ich versuche, dies zu ändern, schon alleine um die Grammatik zu verbessern und Rechtschreibfehler zu vermeiden).

Mein Fazit aus dem was ich gelesen habe und was mir selbst dazu einfällt ist wohl eigentlich nur eins: Wenn man sowieso nur aus Spaß an der Freude und dem Schreiben bloggt, ist es eigentlich egal, wie man es macht – vor allem, wenn man nicht auf Kommentare aus ist. Für mich hat es funktioniert, einfach auszuprobieren. Den Stil zu wechseln, die Inhalte – einfach zu schauen, wohin es mich führt.

Gewonnen habe ich dabei eine Plattform, mit deren Hilfe ich an meinen Fähigkeiten arbeiten kann, einen Ort, der mir als Speicher für “digitale Erinnerungen” dient und die Möglichkeit, mich kreativ auszutoben. Und wenn dabei für den ein oder anderen etwas Inspiration oder eine Lösung – oder zumindest ein Ansatz – abfällt: Um so besser ^.^


25
Feb 07

Update auf 2.1 -> 2.1.1

Musste ja auch langsam mal sein. Schon seit längerem, wenn ich dem WP-Dashboard glauben schenken darf, seit 33 Tagen, ist die neuste Version von WordPress draußen. Hört auf den schönen Namen WordPress 2.1 Ella. Also habe ich vor vier Tagen in den sauern Apfel gebissen und mal wieder ein Datenbank-Backup gemacht, um gestern dann noch mal ein Update zu fahren um auf die aktuelle Version 2.1.1 zu kommen. ^.^

Das Update ist auch der Grund, weswegen sich etwas an meinem Webseiten-Inhalt geändert hat. Denn neben dem Update habe ich auch mal mein Plugin-Ordner bereinigt und von Null angefangen. Da dies dazu führte, dass einige Funktionen nicht mehr vorhanden waren, habe ich mich vorerst von diesen Seiten getrennt. Da es sich dabei u.A. um das Archiv handelt wird dies kein Zustand von langer Dauer sein. Das Archiv ist wieder hergestellt.

Inzwischen habe ich auch wieder das ein oder andere PlugIn installiert, wie man auf meiner Info-Seite nachlesen kann. Ich habe mir fest vorgenommen, diese Liste immer zu ergänzen, wenn ich ein neues PlugIn installiere. Mal sehen, wie gut ich diesen Vorsatz durchhalten kann.

Zu guter letzt noch ein Kommentar zu einer Neuerung. Ich liebe die Automatische-Speichern-Funktion, die sie im Administrationsbereich für das Schreiben von Artikeln eingefügt haben. Nie wieder wird mir ein Posting verloren gehen! Ich bin ja sooo begeistert. Ansonsten habe ich irgendwo halb-gelesen, dass sie das PlugIn-Sytem geändert haben, so dass es sinnvoll ist, einen Blick auf die PlugIn-Kompatibilitäts-Liste zu werfen.

Und wo ich gerade dabei bin ^.~ (von wegen zu guter letzt) für alle Junkies, die immer interessiert sind an neuesten PlugIns, Themes und Updates sei der Blog Weblogs Tool Collection empfohlen.


13
Feb 07

South Park Studio

Nach einem Aufruf von CeKay habe ich das South Park Studio V2 ein weiteres Mal betätigt.

Mel als South Park Character Januar 2007

Ich finde es erstaunlich, wie sich das eigene Bild ändern kann. Ob das jetzt wohl an den hinter mich gebrachten Prüfugen liegt oder die ersten Auswirkungen der Therapie sind, wer weiß. Hier nun die Version von vor etwa einem Jahr als direkter Vergleich:

Mel als South Park Charakter vor etwa einem Jahr

Mir gefällt das neuere allerdings auch besser. Es könnte jedoch gut sein, dass ich das ältere Bild mit einer früheren oder anderen Version des Creators erstellt habe. Wie würdet ihr denn aussehen??


04
Sep 06

Sparte oder Breitgefächert

Seit geraumer Zeit überlege ich, ob es nicht langsam Zeit für eine Neuorientierung dieses Blogs ist. Natürlich entwickelt sich der Schreibstil, der Inhalt und alles andere genauso wie bei mir quasi stufenlos mit der Zeit weiter. Aber gerade was Themenbereich und Format angeht muss eine Zäsur von Zeit zu Zeit wahrscheinlich sein.

Während des Duschens sind mir also ein paar Gedanken über Sparten- und breitgefächerte Blogs durch den Kopf gegangen. Ich persönlich lese bevorzugt themenspezifische Blogs, die zwar gerne auch Ausflüge enthalten dürfen, aber im großen und ganzen hauptsächlich Sachen enthalten, die mich auch interessieren.

Ist ein Blog sehr flexibel in seiner Themenauswahl gibt es harte Kriterien für das Gelesen werden. Entweder ich kenne den Autor persönlich oder mag ihn gerne kennen lernen oder aber ich halte etwas von seiner Meinung und/oder seinem Schreibstil. Alles sehr subjektiv und für die große Masse an – sicherlich auch sehr brillianten Blogs – ein K.O.-Kriterium.

Und wann halte ich etwas von der Meinung einer Person? Also entweder ich weiß, dass derjenige Ahnung hat von dem, worüber er schreibt oder ich schätze seine persönliche Einstellung. Zweiteres ist seltener der Fall, denn es setzt vorraus, dass ich mich mit der Person beschäftige. Da ich jedoch Kontakten über das Internet sehr kritisch gegenüberstehe, und ich i.a. dann lieber nicht die Zeit dafür investiere, sind es eher zufällige Entdeckungen, die mich auf die Meinung einer Person aufmerksam machen.

Irgendwie hört sich das doof an. Und wenn ich es mir genau betrachte, enthält mein Blog im Moment alle K.O.-Kriterien zum nicht Gelesen werden ^-^”. Da stellt sich mir die Frage: “Sollte ich meinen Blog so schreiben, wie ich ihn selbst nicht lesen würde?” Ist das ein Kriterium?

Also die Frage, wieso schreibe ich überhaupt? Weil es mir Spaß macht, weil ich gerne schreibe und weil ich tief in mir doch hoffe, damit dem ein oder anderen Spaß machen zu können, zu helfen oder einfach nur ein bißchen Bewegung in die Hirnrinde gebracht zu haben. Die Gewichtung der Gründe ist dabei nicht fix. Mal ist es mehr der Spaß am Schreiben, mal mehr die Hoffnung, etwas schönes zu schaffen, was gelesen werden könnte.

Zurück zum Thema. Spartenblogs haben es da bestimmt einfacher. Denn es gibt immer Menschen, die das gleiche Thema beschäftigt und die dann auf jeden Fall einen Gewinn aus dem erhalten, worüber man schreibt. Automatisch findet sich ein Häufchen Gleichgesinnter und Lesen und Gelesen werden sind irgendwie fester Bestandteil.

Ohne es in irgendeiner Weise negativ zu meinen, ist Schreiben in einem Themenkomplex ein “Auf Nummer Sicher gehen”. Und nebenbei kann es verhindern, dass man zu viel von sich preisgibt. Hmm…

Finallement bin ich leider nicht klüger. Oder vielleicht doch?

Es würde sich für mich nicht gut anfühlen, wenn ich mich beschränken würde. Wenn ich mir Themen vorgeben würde. Ich mag schreiben, wann und worüber es mir gerade in den Sinn kommt und auch nur dann, wenn ich mag. Dann würde ich für ein Publikum schreiben und wäre wesentlich enttäuschter, wenn sich immer noch niemand für die Dinge interessieren würde, die ich fabriziere. Besser also ich bleibe bei den Gedankenfetzen, dem Blubberbla, dem Schreiben über das, was mir in den Sinn kommt.

Und für die Momente, in denen ich darüber traurig bin, dass “keiner mich mag”: Schalte ich einfach den Computer aus, rufe eine Freundin an und treffe mich auf nen Tee ^-^” und dann unterhalte ich mich einfach über die Dinge.


19
Aug 06

Gadgets for Girls

^.~ Ja, auch Frauen mögen technische Gadgets, das hat GadgetCandy absolut richtig erkannt. In diesem Blog gibt es das gutaussehende und/oder nützliche Gadgets + Glamour und Gosip-Faktoren oder einfach sexy ^-^”.

Screenshot GadgetCandy
Emergency Pocket Pants bei GadgetCandy

Und Infos über Emergency Pocket Pants – tolle Idee ^-^” – oder andere Naughty Candies erfreuen uns Frauen definitiv. *rrrrrrhhh*

Gestoßen bin ich auf diese Seite über Fosfor Gadgets und habe mich auch gleich weitergeklickt und meinen Newsreader gefüttert. Z.B. mit Uber-Review, Productdose und FutureFeeder.

Kann mir das Zeug zwar definitiv nicht leisten – aber es ist ja immer schön, sich inspirieren zu lassen. Und in gewisser Art und Weise schaffe ich es dadurch meinen Stil weiterzuentwickeln, ohne real zu konsumieren. Außerdem bin ich irgendwie süchtig nach Design ^-^, erst Recht, wenn der Übergang zur Kreativität und dem Do It Yourself fließend ist.

Und da wäre es wieder – mein immer wiederkehrendes Bild: Alles ist fließend, ständige Übergänge, Verknüpfungen zwischen den unterschiedlichsten Bereichen. Das Eine kann nicht ohne das Andere leben. Nichts ist nur schwarz oder weiß. Dazwischen ist die Unendlichkeit. So ist es bei den Farben, so ist es bei den Zahlen, so ist die quantenmechanische Welt, Strings – Wellen – Überlagerungen … Harmonien, Disharmonien erschaffen Alles. Und Vieles wird anders, wenn man den Betrachtungswinkel ändert. Es gibt keine “eine Wahrheit”, alles ist immer und ständig abhängig von den betrachtenden Augen und ihrer Geschichte.

Und irgendwann, wenn ich vielleicht mal ein bißchen Geld verdiene, mag ich mir Design-Bücher und -Zeitschriften kaufen. Das Web ist zwar schön und gut und inspirierend. Aber es ist auch schön, nicht die ganze Zeit vorm Computer sitzen zu müssen und etwas in der Hand zu haben.


15
Aug 06

Raus aus dem Internet?

Vor ein paar Monaten? Jahren? habe ich einmal einen relativ barschen Artikel geschrieben, der dazu aufrief, das Internet zu verlassen, den PC auszuschalten und ein wenig am realen Leben teilzunehmen. Beim Import meines Scrapbooks nach Flock bin ich darauf und auf die damaligen Kommentare darüber gestolpert.

Rückwirkend betrachtet schäme ich mich ein wenig (mehr) für die Art und Weise, wie ich diesen Artikel geschrieben habe. Vor allem, weil ich in ihm eindeutig den Leser anzusprechen schien, ihn in gewissem Maße vor den Kopf stieß. Diesen Artikel schrieb ich damals mit Leidenschaft, aus vollem Herzen und in gewisserweise aus der Frustration heraus, mal wieder meine Zeit mit dem Medium Internet verschwendet zu haben, anstatt am “wahren Leben” teilzunehmen. Und ich schrieb ihn damals hauptsächlich für mich. Die Anschuldigungen, die ich erhob, konnte ich nur gegen mich erheben.

Inzwischen hat sich nicht viel, aber doch etwas an meinem Verhalten geändert. Zwar verbringe ich immer noch viel zu viel Zeit vor meinem Computer, flüchte vor der Realität und ertappe mich dabei, dass ich mich langweile, sinnlose Klickspiele spiele und das Gefühl Einsamkeit, vor dem ich zu flüchten versuche, eher verstärkt wird, doch habe ich das Gefühl, dass es einen weiteren Aspekt im Umgang mit dem Internet gibt, welcher langsam in meiner Betrachtungsweise Fuß fasst.

Ich bin ein Informationsjunkie, wenn ich könnte, würde ich sämtliches Wissen wie ein Schwamm aufsaugen. Durch eine neue Strukturierung meines Umgangs mit dem Wissen, welches ich über das Internet erhalten kann, habe ich es geschafft, dass das Gefühl der Überforderung und der Informationsüberlauf ein wenig abgenommen hat. Zwar habe ich ein vernünftiges Maß noch lange nicht erreicht, doch ich fühle mich so, als ob ich den richtigen Weg einschlagen würde.

Am Anfang stand die Selektion, so würde ich es ausdrücken. Und wenn ich mich doch immer wieder dabei ertappe, von der unendlichen Fülle an wirklich interessanten Informationen übermannt zu werden, habe ich es gelernt – schweren Herzens – mich von Newsfeeds, Podcasts, Links zu trennen, die nicht ganz so optimal auf meine Denkweise zugeschnitten sind.

So genial die Inhalte einer Seite oder eines Podcasts sein mögen, wenn der Newsfeed keinen guten Abstract enthält oder ich den Macher, die Macherin des Podcasts unsympathisch finde, macht es keinen Spaß, meine Zeit darauf zu verwenden, diesen Dinge meine Zeit zu schenken. Also liegen sie in meinem Newsreader oder Podcatcher, müllen meine Favoriten zu und in mir wächst das Gefühl der Unzufriedenheit und Überforderung mit jeder Erhöhung der “ungelesene Item”-Anzeige.

Vor nicht allzulanger Zeit war es für mich alles andere als logisch, mich als Konsequenz dieser Gefühle, einfach von dem entsprechenden Item zu trennen. Ganz groß leuchtete nämlich in solchen Fällen eine “Du verpasst etwas”-Leuchte in meinem Gehirn auf. Noch so eine hartnäckige Institution meines Geistes. Mir fällt es schwer, diese inneren Klötze von meinem Bein abzuschütteln, aber wie heißt es so schön ^.~ “Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen”. Also werde ich Schritt für Schritt lernen loszulassen und mich damit arrangieren, dass mein Gehirn nicht für ein allumfassendes Wissen ausgestattet ist.

Unter diesen Vorraussetzungen möchte ich das Internet natürlich ungerne missen. Denn Radio oder Fernseher sind mit ihrer eher dürftigen Auswahl nicht mein Zukunftsmedium und Zeitschriften – würde ich nicht lesen. Dafür stecke ich noch zu sehr im Geschwindigkeitsrausch der “neuen Technologien” fest. Vielleicht lerne ich es irgendwann, mich so vollkommen zu entspannen und locker über mein Wissensdefizit hinweg zu sehen, dass ich mich stundenweise aus dieser mulitmedialen Welt ausklinken kann. Dass ich gemütlich ein Buch lesen kann, mit meinen Freunden klönen und in den Tag leben.

Eine Schocktherapie, wie ich sie damals von mir selbst verlangte wäre jedoch nicht das, was mich wirklich glücklich machen würde. Dafür liegt mir dieses Medium zu sehr am Herzen. Schließlich finde ich hier eine Menge Inspiration, ausgehend von den kreativen Köpfen dieser Welt, interessante Informationen und auch jede Menge Wissen. Dieses Medium schult meinen kritischen Umgang mit Informationen – mehr noch als das Fernsehen (ich mag es kaum glauben, dass ich das schreibe ^-^”) – und eröffnet mir eine so bunte und vielfälltige Welt an Interessen und Ideen. Natürlich gibt es diese auch im realen Leben, doch für mich liegen diese Dinge nicht einmal annähernd so offen vor meinen Füßen, wie im Netz. Unter Gleichgesinnten erzählen nun einmal die meisten viel eher von ihren exotischen Hobbies.

Nun denn. Es ist schon spät und langsam werde ich müde. Aber für ein, zwei Seiten werde ich noch ein wenig Energie aufbringen können. Also, raus aus dem Internet, schön eingekuschelt in die Decke und noch ein paar Seiten, ganz klassisch im Buch gelesen. ^.~


22
Jul 06

Vor dem Gewitter

Befor a thunderstorm 5
Befor a thunderstorm 5, originally uploaded by chise.

Düster sieht es aus, naja ^-^” Wie auch immer, ich habe mal ein paar Photos vom Himmel geschossen und ihr könnt sie euch als Flickr-Set ansehen.

Und mit diesem Post teste ich mal die Blogging-Qualitäten von Flickr, in dem ich den Eintrag direkt via eben jener Seite einfüge. Bin ja mal gespannt ^-^”. Sehr positiv war, dass ich den Quelltext des Blogeintrages anpassen konnte – also bin ich mal gespannt, was nun dabei herauskommt ^-^”


09
Jul 06

Kategorisierung und Schreibweise

Mal wieder habe ich mich eben an alte Artikel von mir gesetzt, um sie zu taggen. Ich muss sagen, es fällt mir sehr sehr schwer. Meine Schreibweise hat sich im Verlauf der Jahre immer mal wieder verändert. Früher war dies tatsächlich mehr oder weniger nur ein Linkspeicher – ich habe mir keine Gedanken über eine Strukturierung gemacht.

Alles was ich im Netz fand und interessant fand wurde unter netzgeschaedigt abgelegt. Passend, aber nicht gut durchsuchbar. Bzw. das kann man besser ordnen. Dafür ja jetzt die Tags. Allerdings stellt mich diese alte Schreibweise vor das mehr oder weniger unlösbare Problem der “Beiträge der 1000 Tags”, wenn ich das jetzt mal so nennen darf. Beiträge, die ich mit unheimlich vielen Tags versehen müsste, und ich dann wieder einen “Überbegriff” einführe: misc.

Nun ja. Glücklicherweise habe ich viel geschrieben, und so wird, wenn man hier auf einen Tag klickt, dieses Wirrwarr nicht unbedingt auf der ersten Seite auftauchen. Auch ein Vorteil meiner Vielschreiberitis. ^-^

Und noch einen gibt es – vielleicht, wahrscheinlich? – ich habe schreiben gelernt, oder zumindest meinen Schreibstil verbessert. Ich schreibe zwar immernoch spontan, so wie es aus meinen Fingern fließt, aber durch die Übung (bestimmt um die 1000 Artikel in allen Blogs), Feedbacks und Lektüre von Artikeln anderer zu dem Thema, habe ich das Gefühl schon besser zu schreiben, suchbarer, zusammenhängender.

Rückblickend auf meine alten Einträge stelle ich mehrere Dinge fest:

  1. So wie ich geschrieben habe, sind viele coole Links im Untergrund verschwunden. Sie stehen da zwar irgendwo, aber man sieht sie nicht, kann sie nicht finden. Suboptimal, wobei es natürlich auch einen Reiz haben kann, einfach mal zu stöbern und dann immer wieder etwas zu entdecken.
  2. Ich habe tonnenweise Schwachsinn verlinkt, der inzwischen wahrscheinlich noch nicht mal mehr existiert ^-^”. Aber damals war es eine Möglichkeit, meine Favoriten zu entmüllen – gut dass es inzwischen del.icio.us gibt ^-^”, dann kann ich alle “links, die ich irgendwann einmal besuchen könnte oder so” dort verlinken und wenn sie tatsächlich gut sind, darüber hier berichten.
  3. Es ist sehr interessant, in seinen alten Sachen zu stöbern. ^-^ Nicht nur einmal musste ich grinsen über das, was ich da geschrieben habe. Auf der anderen Seite kamen auch ab und zu sehr überraschende Fakten wieder ans Tageslicht, wenn ich “biographisch” über Dinge in meinem Leben gebloggt habe. Gedanken die ich damals dazu hatte *hüstel*… sehr kurios. *lol*

Jaja, und somit widme ich mich wieder dem Taggen, freue mich, dass ich inzwischen mit dem Hintergrund des “tagbar seins” schreibe *übertreib* und werde auch weiterhin fleißig daran üben, meinen Schreibstil zu verbessern. ^-^ Mehr Semantik, mehr Flüssigkeit,… *flusch*

Nachtrag Ein paar Links zu dem Thema mag ich dann doch nicht vorenthalten. Und zwar bin ich gestern im Markup-Sideblog über einen Artikel gestolpert: “Warum Menschen online nicht lesen – und was man dagegen tun kann”, bzw. eigentlich ist es die Übersetzung eines Artikels. Ich habe ihn bisher nicht gelesen, aber den Titel finde ich sehr ansprechend, zumal ich auch sehr sehr selten wirklich Sachen im Netz lese.

Die meisten Sachen lese ich nur quer. Artikel, die ich wirklich komplett lesen möchte, muss ich ausdrucken. Ausnahmen sind dabei kürzere Weblog-Artikel. “Fachlicheres” – in meinem Falle Dinge zur Physik oder zum Thema Webdevelopement – muss ich konzentriert lesen. Wenn ich am Computer bin, mache ich jedoch meistens mehrere Dinge gleichzeitig, bzw. schenke mehreren Dingen meine Aufmerksamkeit, womit die nötige Konzentration für den Artikel fehlt. Könnte ja was verpassen oder bin einfach mit den Gedanken schon beim übernächsten Artikel, der mich auch interessiert ^-^”: Ungeduld, Ungeduld.


07
Jul 06

Bloggen, Blogger, Blubberbla

“Dies ist kein Blog” – habe ich bei Jawl gelesen. Dabei geht es um die Abkehr von “Blogger-Größen” – wie auch immer – von der Begrifflichkeit des Bloggers.

Die Artikel der beiden bei Jawl erwähnten zu lesen ist dann durchaus auch sehr interessant. Und beim überfliegen der Kommentare, dem gesamten Verhalten, der Grundstimmung, die da so rüber kommt frage ich mich ein bißchen. Ob diese “Gruppe” von Bloggern wirklich “die deutschen Blogger” sind.

Ich muss dann so an meine Schwester mit ihren Strickblogs denken, an die ganzen privaten Leute. Oder zählt es nicht, weil sie sich nicht mit dem Bloggen an sich beschäftigen. Weil sie die Technik nicht interessiert *pauschalisier* solange sie funktioniert? Und dann fallen mir die vielen vielen kleinen Liebenswerten Blogs ein, die sich eben nicht nur darum drehen, aber auch. *grübel*

Mal wieder so ein komplexes Thema, dass keine eindeutige Stellungname von mir möglich macht. Mangelnde Informationen, um mich zu entscheiden – was soll ich davon halten. Denn letztendlich habe ich nur halbes Wissen. Und dann passiert so etwas, wie in diesem Spot ^-^” [via basicthinking].

Und wieder ein Thema, bei dem ich mich Frage, wieso sie sich so aufregen. Wobei – darauf gibt es eine Antwort – mindestens. Es ist ihnen wichtig. Und es tut meistens Weh, wenn etwas, was einem wichtig ist, durch den Dreck gezogen oder missverstanden wird. Außerdem ist es auch nicht wirklich schön – wie min. einer der beiden oben erwähnten schreibt – auf Schritt und Tritt verfolgt zu werden – und ständig Kritik einheimsen zu müssen.

Nicht dass ich mich mit ihnen auch nur Ansatzweise vergleichen könnte. Aber ich kenne dieses Problem. Man schreibt aus Spaß am Schreiben, irgendwann erhält man Aufmerksamkeit, freut sich darüber, wenn man Pech hat wird man abhängig davon, und irgendwann wird es zu viel. Mir wurde es einmal zu viel – und ich zog meine Konsequenzen daraus. Dieser Blog pingt nichts mehr an – was übrigens sehr gut gegen Spam hilft. *hüstel* Denn die Verknüpfung der Blogs, die sehr genial ist, einem sehr schnell Aufmerksamkeit bringen kann, bringt einem auch Aufmerksamkeit von Spammern.

Ok, zugegebenermaßen nur Ingenieursinduktion – keine wissenschaftlichen Befunde ^-^” – aber was soll’s. Ich habe hier ja niergens einen Vertrag unterschrieben, dass alles, was ich so tippe der Richtigkeit entspricht, perfekt ist oder unterhalten, informieren oder sonst was machen muss. Das einzige was muss, ist Spaß machen – und zwar mir. Und wenn es vielleicht dem eine oder anderen, der hier vorbeischneit auch Spaß macht – freue ich mich ^.^. Und wenn nicht – ihr euch aufregt, euch angegriffen fühlt oder ob meiner Dummheit und blöden Sprüchen im Intellekt beleidigt, bitte ich euch doch einfach zu gehen und keine Gedanken an so etwas sinnloses wie einen Blog zu verschwenden. ^-^”.

So, und das war genug getextet ^-^” *sich verbeugt* Und jetzt wünsche ich ein schönes Wochenende!


06
Jul 06

Rasende Entwicklung – Mikroformate

Aaaaahhh, nicht schon wieder was Neues!! Die Entwicklung schreitet voran, und schon lange hänge ich wie ein schlackerndes Taschentuch aus nem fahrenden Zug “byebye”.

Was jetzt??? Microformats? Was ist das. Ehrlich – ich habe keine Ahnung. Wenn ich so einen Blick in den Quelltext des Impressums von Einfach für Alle schaue, lachen mich lauter <span>’s an. Hat das was damit zu tun?? Auf jeden Fall berichten sie darüber und verlinken auf ein Mikroformate-Wiki. Dort werde ich – hoffentlich – eine gute Erklärung bekommen.

Wie auch immer – da mir dafür sowieso keine Zeit bleibt – man bin ich froh, dass das nicht mein Job ist. Wenn man da mal eine Minute nicht aufpasst, hat man schon wieder was verpasst. Ob sinnvoll, oder nicht ^-^”. Denn nicht jeder Trend hält sich. Ich erinnere mich auch an eine Zeit, in der irgendwelche Webmaster-Seiten behaupteten, dass Curl das neue HTML ist. Uhm… naja ^-^”. Nützlich scheint es zwar schon zu sein, aber HTML als Markup-Sprache hat’s wohl nicht abgelöst – oder lebe ich an diesem Bereich des Netztes vorbei. Ist ja gut möglich.

Aber wieder zurück. Microformats, Mikroformate sehen durchaus sinnvoll aus. Verbesserung der Semantik – Seman-was?? Also letztendlich der Gliederung, der Struktur des Markups. In der Strukturierung werden schon informationen hinterlassen, um welche Inhalte es sich bei ihren Inhalten handelt. Ein kleines Beispiel von Microformats.org ist quasi selbsterklärend.
<span class="tel">
<span class="type">home</span>:
<span class="value">+1.415.555.1212</span>
</span>
Hm, und was ich davon halte, weiß ich noch nicht. Es hat Vorteile, wenn es sich wirklich als Standart durchsezten würde, Nachteile, weil es den Code aufbläht und Adress-Robotern & Datensammlern die automatische Ernte von z.B. Adressdaten sehr vereinfacht. Auf der anderen Seite kann dies auch sehr praktisch sein, wie diese Slideshow von Eric Eggert zeigt. Hmm… so ganz verstanden habe ich es allerdings noch nicht, dafür brauche ich wohl mehr als 10 Minuten querlesen ^-^”.

Was ganz anderes – oder naja, so ein bißchen – Ich finde diese Ajax-Slidesshows echt smooth. Frage mich, ob das auch was für den Uni-Betrieb ist. Denn die Formatierung ist einfach. Auf einem Uni-Server liegend wird es kein Problem sein, Math-ML oder sogar LaTeX einzusetzten Da redet sie mal wieder von Dingen, von denen sie keine Ahnung hat, sondern nur mal irgendwo irgendwie zwei Sätze zu überflogen hat, und (W)Lan haben die meisten Konferenz-Räume auch. *sich am Kopf kratzt* Mal schauen ^-^”


22
Jun 06

Colibri – schneller Programmaufruf

Ein sehr nützliches Tool, dieses Vögelchen. Colibri ist eine Art Kommandozeile, die man über einen Hotkey aufruft, und deren Funktion darin besteht, beim Eintippen eines Begriffes ein dazu passendes Programm zu finden und dieses sobald man Enter drückt zu starten.

Ich möchte z.B. die Tango-Drop-Box öffnen um die hier zu verwendende Bilddatei hochzuladen. Anstatt dies über irgendeine Menuleiste zu tun, drücke ich STRG+Leertaste (Hotkey ist frei wählbar) und tippe Tango, das richtige Programm wird kurz danach angeboten, klick auf Enter und die DropBox ist da :). Toll. Genial, endlich muss ich mich nicht mehr durch bescheuerte Untermenus quälen, wenn ich Programme brauche, die ich eher selten benutze. ^-^”

Ich habe heute auch mal eine andere Technik ausprobiert ^-^” und zwar habe ich das, was ich eben beschrieben habe als Screencast aufgezeichnet, wenn ihr auf das Bild klickt, könnt ihr euch diesen ansehen oder ihn downloaden ;). Ok, mehr neue Technik, da das Video nur 1MB groß ist, habe ich mich bei YouTube registriert und binde ihn direkt hier ein. Tolle neue Welt ^-^”. Sehr begeistert ich bin.


20
Jun 06

Flock – Browser für Blogger’s & Co

Oh, das sieht interessant aus. Eine neue Version eines auf der Mozilla-Enginge (bzw. auf Firefox) basierenden Browsers ist Flock. Besonders interessant für all jene, die viel im Web unterwegs sind, die häufig Flickr oder Del.icio.us benutzen und an sich dem Bloggen sehr zugewandt sind ^-^”.

Neugierig geworden bin ich durch diesen Pixelgraphix Flock Screencast, der den Browser sehr gut verständlich und angenehm vorstellt. Sieht wirklich interessant aus. Besonders die Integration der Notizzettel-Bar finde ich sehr gut ^.^”. Werde mir das gleich mal installieren und selbst testen.


23
Mai 06

Erfolgloser Trackback-Spam

Sage und schreibe 7545 Mal in diesem Monat hat der Werte Besitzer der IP sechs neun – drei eins – drei zwei – fünf versucht in einem meiner Blogs seinen Trackback-Spam abzulegen.

logfiles traffic by ip

Abgesehen davon, dass es als unnötiger Traffic in meinen Log-Files auftaucht kratzt es mich allerdings wenig, denn die Verzeichnisse, die er anspricht existieren schon seit Ewigkeiten nicht mehr – abgesehen davon, benutzt er immer ein und die selbe IP, womit ich ihm sehr gut die Tür zu meinem Webspace zusperren kann. Nichts desto trotz… *grummel* dämlicher Zombie…


19
Mai 06

Was wird?

Mit meinem Job, der Entwicklung an einer Website, habe ich mir auch ein wenig Gedanken über meine eigenen Seiten gemacht. Nichts Konkretes, eher abstrakt. Besonders diese Seite ist mir dabei etwas unangenehm ins Auge gefallen. Was soll aus ihr werden? Wo geht es hin?

So wie es ist, bin ich unzufrieden. Es wiederspiegelt nicht das, was es sein sollte. Zu wenig Inhalt, zu wenig Nutzbarkeit. Und auf der anderen Seite – in Erinnerung – kam ich nicht damit zurecht, als es anders war. Als ich mehr Inhalt hatte, mehr Besucher.

Bloggen, Schreiben macht mir Spaß. Ich finde es auch sehr sinnvoll, schöne Seiten, interessante, solche die mich in irgendeiner Weise faszinierten, zu notieren; die Möglichkeit haben, es wiederzufinden und sich daran zu erfreuen. Doch habe ich weder die Zeit für eine schöne Auslese, noch Motivation oder Bandbreite. So bleibt meist das hektische Speichern bei del.icio.us, und der Vorsatz, mir das ganze bei meinem Bär anzusehen, zu durchforsten, zu analysieren, zu genießen. Etwas, was letztendlich eher selten geschieht.

Vielleicht ist es Zeit, den Blog zu schließen, etwas anderes aufzumachen, oder – dieser Welt den Rücken zu kehren. Vielleicht braucht es aber auch einfach nur wieder frischen Wind. Ein Konzept, eine Idee und ein wenig Kontinuität. Etwas, womit ich mich identifizieren kann. Ich brauche eine Entwicklung. Von diesem Projekt, aber mehr noch von mir selbst. Und hier liegt er wahrscheinlich begraben, der Hund ^.~.

Nun bin ich nicht klüger wie zuvor. Ich weiß, ich fühle, es soll anders werden – aber wie? Mal sehen…


11
Feb 06

Statistik für den Blog

Gibt es bei counter.blogscout.de. Da ich nicht wirklich begeistert bin von Webalizer und zusätzlich alle Domains zusammengeschmissen sind, habe ich mich heute mal nach einer zusätzlichen Statistik umgesehen. Über das Basic Thinking Blog bin ich zu einem Plugin für WordPress gestoßen, welches wiederum mit oben genanntem Service funktioniert. Bin ja mal gespannt. Brauche dann nur noch ein kleines Button oder so für meine Linkleiste. Mal schauen ^-^” – wenn ich ein bißchen mehr Zeit habe.


01
Feb 06

Linktipp: Selfhtml aktuell Weblog

Eigentlich mag ich gerne auf den aktuellen Artikel des Selfhtml aktuell Weblogs hinweisen. Ziemlich ausführlich beschäftigen sich die Autoren mit Grundlagen für Spaltenlayouts mit CSS. Ein längerer Artikel, der Methoden wie float: oder auch Tabelllen-Verhalten anspricht. Natürlich mit Beispielen, wie man es von Selfhtml gewöhnt ist und einer Analyse des “wie die Browser reagieren”.


30
Jan 06

Upgrade auf WordPress 2.0

Das ging ja einfach und problemlos. Upgrade auf WP 2.0 lief ohne Probleme. Was ich designtechnisch anpassen muss werde ich sehen. Bis jetzt sehe ich kein Problem. Archiv funktioniert noch und auch meine ganzen anderen Unterseiten. Wow – viel besser als beim letzten Mal.

Und nach dem ich festgestellt habe, wie es funktioniert, den Editor umzustellen werde ich auch langsam mit dem neuen Admin-Panel warm ^-^”. Gefällt mir gut.

Jetzt frage ich mich allerdings, ob ich wirklich strickten HTML-Quelltext schreiben muss, oder mir der Editor die Zeilenumbrüche trotzdem macht.

:)

Etwas werde ich allerdings irgendwann ändern. Mir gefällt die Archiv-Form überhaupt nicht mehr, bzw. mir fehlt eine Möglichkeit, viele Einträge auf einmal anzeigen zu lassen. Monatweise oder so etwas in der Art, werde ich mich mit beschäftigen müssen, wenn ich etwas Zeit habe. Also ab Mitte März ^-^”. Bis dahin, bleibt der kleine netzgeschaedigt-Weblog genauso vernachlässigt wie er das die letzten Monate war.


09
Jan 06

Und mal wieder …

… kreativ gewesen – bis tief in die Nacht ^-^” Aber zufrieden bin ich dann doch ^-^”:

Auch wenn der IE noch nicht ganz so will… nun ja, auch nicht so schlimm ^-^”


06
Jan 06

Erstaunlich

Mehr Bilder, weniger Webdesign und Selbstbeweihräuscherung und mehr Babies ^-^”. Was sich so getan hat in den paar Monaten. Und was auch häufiger geworden ist: Man muss sich zur Feed-Url durchklicken. Da bin ich fast zu faul für ^-^”. Auch bin ich kein Fan davon, Blogs nur mit ihren Favicons zu verlinken. Als nächstes machen sie es dann wie der milliondollarhomepage-Mensch. Außerdem stelle ich fest, dass viele gerade auf WP 2.0 updaten ^-^” Kubrik (oder eine leicht abgeänderte Version) ist überall.

Ugu, GreatNews ist abgestürzt. Dafür habe ich festgestellt, dass er podcasting schon unterstüzt – braver Newsreader. Jetzt bräuchte man nur noch Bandbreite – nein, auch nicht wirklich, denn so wahnsinnig interessieren mich die Geschichten von Mitt’dreizigern auch nicht. Dafür habe ich schließlich meine Schwestern – das ist interessant.

Heyyy, ich bin noch viel begeisterter – GreatNews erkennt RSS-Links?!! Ja, zumindest, wenn sie mit feed: verlinkt sind. Gut zu wissen, das werde ich wohl gleich mal in mein quant²blogscript einbauen ^-^”.

Nachtrag: Und noch etwas ist mir aufgefallen – immer weniger anklickbare Logo-Bilder ^-^”.. wo ich mich doch so daran gewöhnt habe, dass man damit auf die Startseite zurückkommt. ^-^”


06
Jan 06

Nicht auf dem Laufenden

Fällt mir gerade mal so auf: Seitdem ich die ganzen privaten Blogs aus meinem Newsreader geschmissen habe, bin ich überhaupt nicht mehr auf dem laufenden, was “Webtrends” angehen könnte. Ich weiß gar nicht mehr worüber sich “die Szene” aufregt, welche Programme gerade total in sind usw. … ob ich mir wieder mal ein paar Feeds abonnieren sollte. *grübel* … Ich bin mir nicht sicher. Eine Menge Zeit für uninteressantes geht dabei schon drauf – wo ich doch noch nicht einmal alle Nachrichten der wichtigen Newsfeeds gelesen bekomme. Eigentlich kein Grund – ich muss ja nicht – ich kann. Schön, wenn man die Wahl hat :).


02
Jan 06

Ein kleiner Blog braucht einen Namen

Puh, das war anstrengend, hat aber auch Spaß gemacht ^-^”. Und da habe ich schon wieder einen kleinen Blog aus dem Bode gestampft – ok, nicht wirklich gestampft. ^-^”

… ist zwar noch lange nicht fertig formatiert und auch der Inhalt der anderen Seiten fehlt, aber ein klitzekleinbißchen bin ich dann doch stolz auf ihn ^-^”. Juchuuh…


02
Jan 06

Anime-Inspiration

Ich glaube, ich habe gestern Animeblogs für mich entdeckt ^-^”. Mal wieder beim del.icio.us-Account ausmisten bin ich über zwei drei Blogs gestoßen, die ich irgendwann einmal verlinkt habe und habe gefallen gefunden. ^-^

Und so werde ich sicherlich häufiger mal bei Lolitron, Memento, bei Itsumos Anime Blog, Random Curiosity oder AnimeSlice vorbeischauen. Sehr genial ist auch Anime Blog Toshokan, eine Seite, die die Titel von aktuellen Blogeinträgen aus eine relativ großen Menge an Animeblogs auflistet. ^-^”

So, und nach der gestrigen Lektüre dieser Seite habe ich auch direkt ein paar neue Animes, die ich gerne sehen mag ^-^” also auf zu AnimeSuki.


20
Nov 05

Wenn der Anonym-Blog nicht mehr will..

… muss dann eben doch der persönliche herhalten ^-^”. Normalerweise schreibe ich meinen Gedankenmüll immer in einen Blog bei blogigo. Leider ist die Seite für ein paar Tage off, was bedeutet, dass ich meine Gedanken nicht in blog-Form unterbringen kann. Da bleiben dann letztendlich mehrere Möglichkeiten. Diesen Blog zumüllen, Mails und Briefe an Freunde schreiben oder vielleicht doch einmal das altmodische Tagebuch zu Hilfe nehmen ^-^”. Schon seltsam irgendwie.

Aber so richtig etwas zu schreiben habe ich auch nicht, im Moment. Es ist Wochenende. Ich habe es mehr oder weniger sinnvoll verbracht. Jetzt habe ich ein wenig Kopfschmerzen… und bald ist schon wieder Montag ^-^”. Da ich im Moment nicht häufig im Netz unterwegs bin, gibt es auch keine Seiten zu empfehlen. Im Kino war ich seid Elizabethtown auch nicht mehr und über die tollen Ratgeber, die ich im Moment lese, kann man auch nicht so viel schreiben, denn entweder man kann etwas damit anfangen, etwas daraus herausholen, oder eben nicht ^-^”.

In fast einem Monat ist Weihnachten. Zeit nutzen zum Weihnachtsgeschenke ausdenken ^-^”. Wie dem auch sei… ich habe tatsächlich nichts zu schreiben,…


15
Okt 05

MyProgs & Del.icio.us

Del.icio.us ist ja inzwischen schon ein alter Hut und Nachahmer gibt es wie Sand am Meer. Social bookmarking finde ich praktisch und benutze es gerne, auch wenn ich es zwischenzeitlich vergesse ^-^”.

Auf irgendeinem meiner Surfgänge bin ich neulich auf MyProgs gestoßen. Soziales Verlinken von Programmen. Sehr praktisch ;). Denn dort bekommt man quasi Empfehlungen von den Usern :), hat die Chance kleine Programmperlen zu entdecken, die man sonst niiiie gefunden hätte. Zusätzlicher Vorteil: Man hat alle Links zu seinen Lieblingsprogrammen auf einen Griff online zur Verfügung. Wenn dann mal doch eine Neuinstallation fällig ist, braucht man nicht lange Suchen ;). Und weil es ja so interessant ist *zwinker*: Meine Lieblingsprogramme ^-^”

Nachtrag: Gerade gefunden: Ein interessanter Blogeintrag zum Thema del.icio.us und allgemein social Bookmarking. Auch praktisch sind die beiden Teile der del.icio.us-Tool Übersicht des RSS-Bloggers: Teil 1 und Teil 2 [via pixelgraphix].

Mehr zu del.icio.us: Mehr Fonts & Del.icio.us


13
Aug 05

Bloggeritis

Update Keiner der hier erwähnten Blogs existiert mehr. Sie sind einer der vielen “Ach das bringt doch alles sowieos nichts”-Phasen zum Opfer gefallen.


Jetzt hat es mich vollkommen erwischt. Neben dem Tagebuchähnlichen Spontaner Symmetriebruch Blog

und dem künstlerischen “ich schreibe einfach drauflos” Blog d’espère – et – rien

hatte ich aus Testzwecken die URL experiment.blog.de wieder eröffnet. Allerdings dieses Mal als Wunschblog

und um einen Sinn dahinter zu haben, auf englisch. Zu guter letzt, auch aus Testzwecken, entstand x179 – no need to meet perfectionismn.

Wie gesagt, zu Testzwecken, weil ich myblog.de testen wollte.

Somit habe ich jetzt Blogs bei drei verschiedenen Anbietern zusätzlich zu dem mit WordPress auf meinem eigenen Webspace gehosteten. Ich muss sagen, Wp hat natürlich gewaltige Vorteile, komplett anpassbar, erweiterbar und sicherbar. Dafür sind die Blogs der Anbieter alle recht einfach zu bedienen und für eben mal schnell nen Blog führen sehr praktisch.

Übrigens würde ich von blog.de abraten. Viel zu wenige Anpassungmöglichkeiten und der Content versinkt in der Navigation – für meinen Geschmack. Bei den anderen beiden, blogigo.de und myblog hat man schon umfassende Möglichkeiten alles anzupassen. Freies HTML und CSS. ^-^” Schon sehr praktisch. Nachteil bei myblog: Überlaufene Community mit einer Menge Kiddies, dementsprechend sieht das Supportforum aus. Die Einstellungsmöglichkeiten sind mir etwas zu gering, es stört mich, dass der RSS-Feed als noname angezeigt wird. Auf der anderen Seite gefällt mir bei myblog der Bilderupload und der Blogeditor für den Eintrag besser. Speicherplatz für Bilder ist bei beiden eher dürftig, da ist es schon besser, wenn man zusätzlichen Webspace besitzt. Bei myblog darf man 100 Bilder hochladen, bei blogigo 500kb. Blöd finde ich es, dass bei blogigo nur blogigo-Mitglieder kommentieren dürfen, ersetzt evtl. die fehlende Anti-Spam-Funktion.Mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein ^-^”. Außer dass ich ziemlich netzgeschaedigt bin ^-^”


05
Aug 05

Yahhooooo ^.^

Bin ja doch ein wenig im Pita Ten – Fieber. Naja, nicht wirklich. ^-^ Aber etwas verschnupft. Ich habe mal wieder ein kleines Anonymes-Laber-Kostenlos-Blog angelegt. Damit der Müll aus diesem Blog draußen bleibt. Außerdem, vielleicht finde ich darüber ein paar virtuelle Freunde, die meine Sachen lesen und selbst auch interessante Sachen haben. Schließlich befindet man sich ja auch draußen, um gelesen zu werden. Hmm,… traurig aber wahr. Habe mich damit abgefunden. Dummerweise fällt es mir virtuell nicht einfacher, Freunde zu finden. Das ist so ein Thema, was irgendwann demnächst ansteht, denn ich brauche dringend Freunde, hier in der Realität. Ach, was rede ich da ^-^”. Ich bin noch halb am schlafen. Ich werde mich erst einmal um den Sport kümmern. Nach den Sommerferien fange ich an *festvorgenommen hat* Mag wieder in Form kommen, wieder fitter werden. *beschließ* Und jetzt gehe ich auch weg vomm Computer, denn ich habe besseres zu tun!


31
Jul 05

Blog Depression

Ja, ja ;) Einfach mal nachlesen im Nonist Public Service Pamphlet.


01
Jun 05

For Friends Only!

Muss mal testen, ob das mit dem Sticky funktioniert. Ich habe beschlossen, dieses Blog aus der Öffentlichkeit zu nehmen. Ich habe keine Lust mehr, dass geifernde Trolle sich auf mich stürzen oder ich das auch nur befürchten muss. Ich mag, genauso wie in Zeiten meiner Chaospage, unbeachtet schreiben, für mich und für die Sache…

Alles andere macht mir keinen Spaß. Ich möchte nicht schreiben müssen und ich möchte auch nicht in die Gilde der Blogger gehören, die sich für wichtig oder wahnsinnig interessant halten. In den letzten Wochen habe ich festgestellt wie unnötig die meisten Dinge sind. Schlichtweg langweilig, darüber zu lesen, wie “der Hund des Nachbarn pupste” – verzeiht. Natürlich gibt es ab und zu mal was interessantes. Meine Beobachtung war, dass ich dann aber auch einfach bei del.icio.us nachschauen kann und zum gleichen Ergebnis komme. Aber selbst das ermüdet mich.

Meine Konsequenz: Ich habe mich zurückgezogen (hoffe, dass das auch so bleibt) und meinen Newsreader ausgemisted. Er enthält nun nur noch das Notwendigste, Nachrichten. Ansonsten gibt es einmal täglich eine “Open-All-in-Tabs” einer ausgewählten Anzahl von Seiten, vornehmlich Nachrichtenseiten.

Wenn ich Leben haben will, habe ich das außerhalb des Netzes. Wenn ich interessante Geschichten hören will, dann lasse ich sie mir von Freunden erzählen. Wenn ich schöne Dinge sehen will, dann schaue ich sie mir selbst an und nicht in der Flickr-Gallery irgendeines Nicknamens.

Doch – ich mag dieses Ding hier nicht missen, falls ich doch mal etwas zu schreiben habe. Für mich, und meine Freunde ….


23
Mai 05

What kind of Webmistress are you?

Weil ich schon lange keinen Test mehr hatte …

Naja, wer’s glaubt ^-^. [via php-princess.net]


29
Apr 05

Mac-Windoof-Linux-Unix-musst-du-haben

Ein kleiner Artikel für mich selbst, meine Meinung, meine Gedanken, keine Wahrheiten, meine Wahrheiten ;) jeder kann anders Denken und ich kann morgen meine Meinung darüber ändern, wenn ich mag. Ich habe Lust zu schreiben, und ich tue es hier.. wie auch immer… ist schließlich meine Seite und niemand ist gezwungen es zu lesen oder gut zu finden.

Ich bin umzingelt ^-^” gibt es denn keine Nicht-Mac-Blogger?? Überall liest man nur vom Tiger und ich habe schon die Erklärung gehört, wieso es ja so toll ist und aufregend und so ^-^”.

Und ich.. mit meinem schnöden – aber sehr schicken VAIO ^-^” *find* – WinXP Rechner schon richtig Außenseiter ^-^”… naja, bin ich eh. ^-^ Will ja auch nicht unbedingt dazu gehören – wozu eigentlich??

Continue reading →


01
Apr 05

Alias

*lol* … schon lustig, was der Amazing Meganame Generator da ausgespukt hat. ^-^”. Mein Rock Star Name ist Chocolate Train und hätte ich eine Rock Band, sollte sie The Normal Epsilonball heißen *gg* Irgendwie ein lustiger Name. Genauso wie der Star Wars Vorschlag: Melsch Klorob. Naja ^-^, alles andere ist eher unspektakulär zusammengestellt.

Und mehr von sowas Kidsweb Japan, Clownscreator und die beste Seite des Universums, lang lang ist’s her – cyborg und andere Kuriositäten, Mal wieder im Netz gestöbert, Mini Mizer


27
Mrz 05

Katastrophenalarm

Ob Angriff der Killerwürmer oder Dinosaurier, auf netdisaster kann man Abbilder von Internetseiten mit der ein oder anderen “höheren Gewalt” zerstören lassen.

Ähnlicher Eintrag: Seiten shreddern & mehr für die Augen


20
Mrz 05

Spell with flickr

Lustige ‘Wortspielereien': Spell with flickr [via php-princess]

und amaztype.

Dauert zwar ein Weilchen ^-^”, aber lustig ist’s trotzdem. [via del.icio.us]


17
Mrz 05

Geschützt: Zwei Fragen, die ich mir gerade stelle.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib bitte dein Passwort unten ein:


17
Mrz 05

Open Sound, Spiele & anderes

del.icio.us ist tatsächlich eine meiner Lieblings-Startpunkte geworden für lustige Internetstreifzüge. Dabei bin ich auf Open Sound gestoßen, ein Projekt, bei dem jeder, der mag, seine Musik oder Sounds ausstellen kann. Dabei gibt es das ein oder andere Kuriose, aber auch wirklich Schönes zu entdecken. Über das Blogger Forum bin ich auf den RSS-Blogger gestoßen. Sehr interessant ^- ^’ – und auch das Blog Studieren in Deutschland scheint nützliche Informationen zu bieten. Ganz wichtig: Richtig lernen – in der Tat gerade im Studium ein leidliches Thema. Und gleich dazu: Lernen Lernen.

Und wo ich gerade beim Thema Studium bin, ein kleiner Link zu SciLap einer freien Software, mit der man u.a. nummerische Berechnungen durchführen und Graphen erstellen kann. Hört sich nützlich an.
Letztens von meinem Freund gefunden: Liberated Games. Diese Seite ist vor allem für Leute mit älteren Rechnern von Interesse. Dort gibt es Spiele, deren Source Code inzwischen kostenlos gedownloadet werden kann, z.B. Civilization Call to Power 2 oder No Gravity.

Sehr empfehlenswert ist auch das Open Source Spiel Vega Strike – ziemlich geniale Grafik und kleine Extras, wie z.B. der Star Trek Aufsatz Vega Trek. Und wenn man sich auf dem laufenden halten will, was Open Source angeht, kann ich nur das OsZine nahe bringen ^-^” oder eben einen regelmäßigen Blick auf Sourcefoge.net.
Mehr Spiele: Zwei Civilization-Klone: FreeCiv und C-evo.


15
Mrz 05

Online Poker – etwas anders

Gerade bei Slashdot gelesen. google blogoscoped berichtet über die Google Bombe zum Begriff online poker, welche iniziiert wurde um den Wikipedia Artikel über Online Poker zu pushen.


02
Mrz 05

Mac <-> Blog ?

Mich würde mal die Korrelation zwischen Mac-Benutzer und Blog-Besitzer interessieren ^-^”. Es handelt sich hierbei nur um eine rein subjektive Feststellung, aber mir kommt es immer so vor, als ob alle Blogger eine Kategorie Mac haben und dadurch rutschen sie für mich eher in die “Schublade” Mac-Besitzer. *grübel*
Natürlich ist das nicht wahr, denn ich bin ein simpler PC-Benutzer und schreibe auch über Apple-Spezifische Dinge, selten – aber naja Ok, mein Schatz ♥ hat einen und ich habe schon immer mit den Dingern sympathisiert ^-^.
Wie auch immer. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass sehr viele Mac-Benutzer in der Lage sind, Weblogs so zu gestalten, dass sie mir positiv auffallen oder aber mir fällt immer nur ins Auge falls jemand scheinbarer Mac-Benutzer ist.

Wieso ich darauf komme? Ich bin über Google auf ein paar Weblogs von “mehr oder weniger” Leidensgenossen gestoßen, z.B. blog.lostpackets oder blog.annulator.de. Jetzt nicht hauen, falls oben behauptetes nicht stimmt *hüstel* – bin müde, habe 10 Stunden Blasen-Beobachtung hinter mir ^-^”.

Und überhaupt – am besten alles vergessen, was ich oben geschrieben habe ^-^”.


22
Feb 05

Stöckchen-Weitwurf

Tommy hat mir das Stöckchen zugeworfen ;), mit hohen Erwartungen ^-^” also mal schauen :) …

  1. Wie viele gigantische Bytes sind auf deinem Computer gespeichert?
    Hmmm, viel zu viele ^-^, aber bis 10 dauert es noch ein wenig…*hoffe ich*
  2. die letzte CD, die du gekauft hast…
    Evanescence “Fallen”, weil sie so günstig war ^-^” – letzte aus absolutem “Verlangen” gekaufte CD: Der Soundtrack zu Earth Girl Arjuna.
  3. Welches Lied hast du gerade gehört, als dich der Ruf ereilte?
    Mein Rechner summte leise vor sich hin …
  4. Fünf Lieder, die mir viel bedeuten oder die ich oft höre
    Das ist eine schwere Frage… ^-^” Ich befrage mal das allwissende iTunes, welches mir sagt: Die fünf am häufigsten gespielten Lieder sind:

    • Herbert Grönemeyer “Halt mich
    • Dido “Hunter
    • Gabriela Robin “Cloe
    • Tatu “All the things she Said
    • Incubus “I wish you were here

    Ist zwar ein oder, aber dennoch: Lieder, die mir viel bedeuten ist schwerer, hängt stark von meiner Stimmung ab. Für den Moment:

    • Koop “Summer sun“, weil es ein tolles Konzert war mit ner süßen Sängerin und der Beginn meiner musikalischen Unabhängigkeit *hüstel* oder so … ^-^”
    • Cat Stevens “Sad Lisa“, das Lied meiner Internet-Begin-Zeit – der ersten stümperhaften Gehversuche inklusive unsinnigen Verliebens usw. ^-^”
    • Dido “Hunter“, die erste Trennung und das Lied passte sooo gut – Befreiung.
    • Rondo Veneziano “Floralis“, unendliche Male in Melancholie versunken, traurig und hoffnungsvoll, einfach ein schönes Klavierstück…
    • Ilaria Graziano “Where does the ocean go” und schon wieder sowas melancholisches ^-^” es erscheint mir so, dass in diesen Lebensphasen Musik am einprägsamsten ist.
  5. Wem wirfst du dieses Stöckchen zu (3 Personen und warum)?
    Und noch viel schwieriger ^-^” also: An Jacky, weil ich peinlicherweise nicht wirklich viel aussagekräftiges über ihre Lieblingslieder weiß, Buddahbot, weil er das Stöckchen hoffentlich noch nicht hatte ^-^” und ich überzeugt bin, dass er einen interessanten Musikgeschmack hat :). Gleiches gilt auch für BlockTM :o).

18
Feb 05

gimme five

Muss ja auch mal sein ;) Nachdem fridayfive.org nicht mehr existiert nun Gimme-Five:

1. Wie sieht Dein Morgenritual aus?
Hm – Aufstehen, Duschen, Computer an, Frühstücken – wobei ich versuche die letzten beiden Punkte zu tauschen.
2. Stehst Du früh oder spät auf?
Früh
3. Frühstückst Du?
Ich versuche es
4. Wie lange hast Du morgens im Bad?
Ich hab Zeit ^-^” brauche aber gar nicht so lange Hmm, irgendwie verstehe ich die Fragestellung nicht so ganz?
5. Gibts manchmal Streit ums Badezimmer/Dusche?
Das gibt’s nicht, wenn man alleine wohnt…


10
Feb 05

Referrer-Spam zum x-ten

Nachdem ich festgestellt habe, dass die Sache mit RewriteCondition bei mir irgendwie nicht funktionierte, habe ich ja fast aufgegeben. Ich habe dann gestern in Tommys blog etwas über die zweite Methode, blöde Referrer via .htaccess rauszuschmeißen gelesen und es ausprobiert. Es scheint – glücklicherweise – zu funktionieren. Bleibt nur noch das Problem, dass sich die Domains fast täglich ändern. *grummel* Rausschmeißen nach Subdomain oder befindlichen Wörtern funktioniert nicht so toll, da ich heute wieder Massen an poker-online und was weiß ich noch Referrern in meiner Logfile wahrgenommen habe. Diese Bots sind absolute Mistkäfer. Sie bringen nichts als für mich unnötigen Traffic. Sie tauchen sonst niergens auf, also bringt es ihnen noch nicht einmal was. Und wenn ich mich recht erinnere, war es sogar so, dass einige auf tote Seiten verwiesen. *mehrgrummel* Kann mal irgendjemand tallentiertes eine DoS-Bombe auf die zugehörigen Seiten von poker online texas wie auch immer loslassen *grummel*, oder noch besser, einen Virus schreiben, der diese Bots außer Kraft setzt? Nein, aber sowas geht ja nicht. Ist ja unrechtens und wir wollen uns ja nicht mit diesen Mistkäfern in ein Boot setzten *grummel*

Wen es interessiert: Der relevante Teil meiner htaccess-Datei. Es handelt sich um Dirk Steins, welche ich dann mit Daten aus meiner Logfile erweitert habe.

Andere Artikel zum Thema Bescheuerter Referrer-Spam *genervt*, Referrer-Spam

Nachtrag Leider funktioniert es doch nicht. Die Euphorie kam zu früh. Ich resigniere. eUnd etwas gutes hat es, ich sollte nicht mehr in mein Log-File sehen. Bin sowieso schon viel zu süchtig. *sfz* Also, ab jetzt kein Log-File mehr, dann können die mich nicht ärgern. (Bin ja froh, dass meine Seite ansonstn nur wenige Besucher hat, so dass ich nicht um meine Trafficgrenzen fürchten muss ^.^’)


06
Jan 05

Greek Goddess & Blogs

Ab und zu muss ein Test ja mal sein. Da ich ja versuche, mein Selbstbewusstsein wiederzuerwecken gibt es diesmal einen Test, um welche griechische Gottheit es sich bei mir wohl handelt. Nun ja, dies ist das Ergebnis

*ein bißchen müde dreinschaut* Kann mir jemand erklären, wieso ich so müde bin?

Wie auch immer, ich mag mal wieder ein paar Blogs notieren, die lesenswert sind und die ich vielleicht irgendwann mal wieder besuchen möchte ;). Einige davon scheinen recht bekannt zu sein, oder sie sind einfach gerade in oder ‘im Umlauf’. Da wären z.B. der Popkulturjunkie, interessante Kommentare und Artikel zum Thema Medien und Popkultur. The Crime in Your Coffee konnte ich noch nicht so ganz einordnen. Viele Links, der Inhalt ein wenig “dunkel” und künstlerisch – nein, eigentlich trifft es das nicht. Auf jeden Fall für mich noch einen weiteren Blick wert. Den Fscklog habe ich, glaube ich, schon einmal aufgenommen. Nicht nur für Mac-Besitzer interessant ^.~.

juanitomal: +gelebt ist eine Sache für sich. Es kann und darf nicht daran liegen, dass mein Computer zu langsam ist – also schiebe ich es auf die Minibandbreite – dass Firefox erst einmal ein paar Minuten blockiert, bis er diese Seite läd, welche gespickt ist mit Multimedia-Objekten *übertreib*. Auf jeden Fall ist dieser Weblog einer, den man beobachten kann, wenn man irgendwelche kleinen netzgeschaedigten “Spielsachen” (wie z.B. den Heromakermein Held) mag und sich nicht daran stört, dass er wohl definitiv nicht für Firefox gemacht ist… ^-^” Noch ein Blog, der ich in Vergangenheit recht häufig in anderen Blogs geleseh habe ist Surfgarden. Interessante Artikel, angenehmes Auftreten :).

Wieso ich Seethruweb gebookmarkt habe, weiß ich im Moment nicht mehr und die Seite enthällt auch viel zu viele Informationen um mal eben schnell einen Überblick zu erhalten – zumindest nicht jetzt, wo die Zeit drängt (Mein Einwahltarif ist umgesprungen). Werde ich mir mal genauer ansehen, wenn ich bei meinem Schatz bin. ^-^;;

So und nun schone ich besser meine Telefonrechnung und widme mich wieder den spannenden Quanten.


17
Dez 04

Langweile ? Blogs, Sites & neue Trends

Wir zumindest behauptet, dass diese Seite Hilft: I am Bored liefert einiges an Links zu Spielen und Co, falls man im Netz ist und nicht weiß, was man zu tun hat. Sehr interessant ist der Männerblog. Ich finde, der ist auch für Frauen geeignet und ein netter Zeitvertreib. Meine Lieblings Gegen-Langeweile-Seite ist jedoch immer noch Gamesville. Kann mir nicht helfen, ich mag die Spiele dort. Für Webinteressierte habe ich noch ein kleines Magazin im Angebot: Before & After, für alle anderen lohnt sich ein Blick ins Fleisch. Sehr interessant sind auch die Artikel bei DWDL. Da ich auch ab und zu mal in Blog Blogs stöbere, wenn mir langweilig ist, stolpere ich ab und zu über solche, deren Besuch sich auch ein zweites mal lohnt, so z.B. das Ordinary Life Blog oder Andy Budds Blogography. Ein informative deutsche Seite: Webthemen.
So, und wenn einem ganz langweilige ist, kann man seine Seite ja mal umgestallten. Momentan in allen Blogs, die Trends für das Jahr 2005 von Fortymedia. Besonders angesagt, der Wicked Worn Lock.


10
Dez 04

diverse Blogs

… über die ich gestern gestolpert bin, sahen sehr interessant aus und werde ich definitiv noch mal besuchen. yet antoher useless homepage finde ich gar nicht so unnützig, wie der Autor behauptet ^-^. Interessant auch für Mac-Benutzer. b.l.u.b. ist eine Seite mit interessanten Links und erfrischenden Einträgen. Somefoolwitha.com hat mich sehr vom Design angesprochen. Bin halt ganz Mädchen ^-^;;. Auch des suedkind’s Stil gefällt mir gut. Französisch und WordPress ^-^, beides auf Almaren, und ich bin erstaunt, dass ich tatsächlich noch ein wenig verstehe. Ich liebe Französisch *sfz*. Ebenfalls erwähnenswert auf Grund des interessanten Designs Chaotic Change. Und eher technisch Weblog Tools Colection. Ein kleines privates Log das zum ‘machen’ auffordert Tu es!. Ein wenig Motivation für graue Regentage. Auch noch zu erwähnen: Stichpunkt. Und definitiv gestylt: Dlounge – Digitales Design Tagebuch, mit interessanten Links. Was man jedoch benötigt, um diese Seiten betrachten zu können – und was ich nicht besitze – Bandbreite! Aber vielleicht ändert sich das ja bald. Will nachher mal zu meinem Vermieter wegen dem Kabelinterenet. ^-^” *schlotter*
Nachtrag Reizbombardement – schöne Bilder. War ich da nicht gestern schon mal? Die Bilder kommen mir bekannt vor!


29
Nov 04

43 Dinge

Lege deine Liste an Dinge, die du in deinem Leben machen magst. Inspiration von all den anderen, die wissen, was sie erreichen wollen gibt es gratis. Je größer, desto beliebter.
Die Frage, ‘Bist du dumm?’ stellt ein kleines Shockwave-Spiel. Das übliche Schema, aber ganz nett umgesetzt. ^-^” – und ja, jetzt kann ich ruhigen Gewissens sagen ‘Ich bin dumm!’ ^-^ Und für ein wenig nostalgische Gefühle: Wie man 1971 und ’79 erklärte Wie ein Computer funktioniert [via fazed]. Aber ich muss zugeben: Das war vor meiner Zeit ^-^” Ich kann mich nur an Kasettencomputer erinnern, nicht an Lochkarten ^-^”.
The Zoomquilt, ich wünschte, ich könnte etwas darüber schreiben, aber auf Grund zu geringer Bandbreite, werde ich es mir erst später ansehen können [via Der Schockwellenreiter].


28
Nov 04

Kölner Blogger Treff

Vladimir Simovic aka. Perun hat die Organisation eines Kölner Blogger Treffens in die Hand genommen. Mehr Infos dazu gibt es in PerunsWiki. ;o), einfach mal vorbeischauen!


12
Nov 04

Die Welt in 100 Bildern

die Welt in 100 Bildern

Die Welt in 100 Bildern auf 10×10 [via Dr.Web].
So etwas hat es doch schon mal irgendwo gegeben *sich versucht zu erinnern. *grübel* Aber ich fürchte, das war vor meiner Weblogzeit.

Nachtrag Es war doch nicht vor meiner Weblogzeit. Ich meinte die Webcollage, eine Seite, die eine Collage aus beliebigen Bildern macht, die sie aus dem Internet fischt. Also nicht ganz das gleiche. ^-^”


05
Nov 04

Blogosphäre und private Seiten

Hmm, nachdem ich ein wenig bei Blogg.de wahllos auf Blog geklickt habe, bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass es doch eine Menge Müll gibt – ok, es war nicht anders zu erwarten, aber ich habe mich noch nie so wirklich selbst überzeugt. Bestimmt 70% der Seiten, die ich besuchte beinhalteten zwischen 2 und 4 Einträgen in einer – wie soll ich es sagen – sehr ausgefeilten und könnte ich in diesem Zusammenhang eloquent verwenden? Ich glaube nicht eleganten Sprache (‘Ick haam dan ssooooo ssüüßßßßßßßßß unnnndd glaubste dat…’).
Erfreut hat mich, dass ich tatsächlich zwei Seiten gefunden habe, die ich für mich interessant fand. Bin eben etwas plem-plem.
Perlen im Schrott, ich weiß nicht, hat irgendetwas, finde ich. Mir gefällt es und außerdem hatte ich ja seit jeher ein Faible für Farben mit einem hohen Grauanteil *hüstel*
Und das Netzteil fand ich auch irgendwie sympathisch. Mal sehen, wie diese Blogs bei häufigerem Genuss schmecken.
Naja, und nachdem ich mal wieder in anderen ‘privaten Welten’ herumstöberte, kam wieder das Gefühl hoch, etwas wie die crazylounge im privaten Rahmen neu zu beleben. Aufgebaut auf Greymatter. Aber ich bin mir da noch nicht so schlüssig. Ich habe die Zeit nicht, auch wenn es mir in den Fingern juckt. Und die Zeit, in der meine Generation die ‘Jugend, die das Netz entdeckte’ ist leider vorbei. Das Internet ist (leider) für (fast) jeden zugänglich und interessant. *sz* C’est la vie.


02
Apr 04

Webworking & Blogs

Und wie immer, die längsten Einträge lösche ich aus versehen, bevor ich sie gespeichert habe *eyesroll* Also noch mal von vorne. Eigentlich war ich auf der Suche nach einem neuen Blogsystem. Irgendwie hat Greymatter einige Nachteile, unter anderem, dass es alle Einträge nur als Text speichert und keine Datenbank verwendet. Das generieren von vielen Seiten dauert eben. Das man doch etwas schönes mit Greymatter machen kann, sieht man jedoch bei be.blogged, auch wenn mir die Monatsübersicht bei mir besser gefällt. Nun ja. Kandidaten für eine neues Blogsystem sind Sunlog und Moveabletype und wordpress. Sunlog kenne ich noch aus meiner ersten Webzeit, hatte damals schon einen guten Ruf, das andere sieht etwas kompliziert aus. Letzteres wird von Dr.Web verwendet. Nun ja. Vielleicht auch g!zmo
Auf meiner Suche nach Systemen habe ich natürlich auch einige andere Seiten abgeklappert. Angefangen – man braucht ja im Netz nur einen Startpunkt (das war meiner), dann kann man sich ja beliebig im Netz bewegen. Nun ja, mal sehen ob ich alle Links wieder zusammen gesammelt bekomme. Ist ein wenig schwierig mit der etwas seltsamen History des Mozillas.
Besonders bemerkenswerte Seiten, die sich mir aufgetan haben: w3schools eine umfangreiche Seite mit Tutorials zum Thema Webworking. Css-Technik, wie der Name schon sagt ^-^ und schon häufiger erwähnt Zengarden, CSS in action ;) oder – was sich alles nur mit CSS erreichen lässt – sehr empfehlenswerte Seite! Für CSS-Worker unheimlich wichtig, ein Überblick welcher Browser kennt welche CSS standarts – gibt es für verschiedene CSS-Standarts und naja auch Systeme. Eine andere Seite auf die ich gestoßen bin: tinyapps – kleine Windowsprogramme, ich glaube, alles Freeware.
Jetzt muss ich wohl zu der umfangreichen Sammlung an Blogs und ähnlichem kommen ^-^. Angefangen mit waxy.org – viele Links, für langweilige Stunden ;o) – gestern mit einer Aufzählung von Links die sich mit dem Thema Aprilscherz befassen, bzw. einer waren ;). Eine Seite, die mir nicht so viel brint, da ich nicht mit Flash arbeite, die aber einiges an schönen Flashbeispielen bietet ist podLob. *kicher* Bubblesoap ist lustig ^-^ Squidfinger – codes und nette Patters – sehr retro. Und 10 Dinge, die man in der Designschule nicht lernt

Dann noch ein paar interessante Blogs, wenn einem langweilig ist: generation neXt ~ das Kollektiv ~ supatyp


14
Mrz 04

Vireninfos und Blogs

Wollte sich doch tatsächlich ein Trojaner auf meine Rechner breitmachen *tztz* Glücklicherweise habe ich ja sowohl Antivirenprogram als auch Firewall – aber wissen wollte ich trotzdem, was die Trojaner genau gemacht hätten. Also brauche ich Viren- und Trojanerinfos. Die besten Seiten sind da wohl sophos und symantec ^-^ auch wenn ich genau den Namen, den mir AntiVir angegeben hat, nicht gefunden habe. Nun ja. Wichtig ist, dass es gelöscht wurde.
In den weiten des Webs trifft man ja auf immer mehr Blogs. Richtig gut, finde ich Waxy.org – viele coole und interessante Links. In einem anderen Blog habe ich eine Seite gefunden, auf der es süße Pixel Icons gibt: yupidle `(^-^)� kawaiiiiiii .. .und was ganz anderes: Hast du schon deinen Superhelden-Namen? Nein? Dann schnell los und einen generieren lassen. ^.^ Ich bin übrigens The Purple Sword – naja, was mich darunter vorzustellen hat, ist aber auch egal. Was ganz anderes: Der geek-code, find’ ich ne lustige Sache, auch wenn ich kein Geek bin – oder annähernd irgendetwas in dieser Richtung. Wer mal auf eine Seite kommt und so etwas findet, es gibt auch eine Seite auf der man Geek-Code decodieren kann. ^-^


12
Mrz 04

friday five und lustige Babelfishe

Ich fang einfach mal mit den heutigen friday five‘s an ;)

1. What was the last song you heard?
America – where the unicorns go (?) / Last Unicorn OST

2. What were the last two movies you saw?
Mona Lisas Lächeln
Dreizehn

3. What were the last three things you purchased?
Vorlesungsverzeichnis
Badmintonschläger
Manga: Ayashi no Ceres /Zeitschrift: Arte Info

4. What four things do you need to do this weekend?
Meine Nichte und meinen Neffen treffen und auf sie aufpassen ^-^
Lernen
Aufräumen
Drogeriezeugs kaufen

5. Who are the last five people you talked to?
Frau meines hoffentlich zukünftigen Vermieters
mein hoffentlich zukünftiger Vermieter
mein Knuffeltierchen
Nani
Betti

Sehr aufschlussreich, wie immer ;). *sich mal streckt* Dafür war ich heute schon ein wenig fleißig. Habe einen Termin gemacht, ein wenig aufgeräumt, meine Nägel lackiert ^-^ und die schöne Welt dadraußen schön gefunden ^-^ weil doch die Sonne gerade scheint und ich die positive Energie davon nutzen wollte. Aber darum geht’s hier ja nicht. Gestern hat mich meine Referrerliste auf eine wirklich lustige Sache aufmersamgemacht. *kicher* Habt ihr euch deutsche Seiten schon mal mit babelfish ins englische übersetzten lassen? So sieht meine Seite dann aus. *lol* Weiterlesen lohnt sich. Ich find’s ja absolut zum schießen. *fbg* net-damaged … so richtig *kicher* Am lustigsten wird es, wenn ich mich über meinen Computer aufrege und ihn am liebsten aus dem Fenster schmeißen würde. Aber manchmal treibt das Ding einen wirklich zur Weißglut. Gestern schon wieder. Ein DLL-Problem *grummel* Hab’s aber gelöst bekommen. Und bei der Gelegenheit, falls ich euch mal eine DLL Datei zerhaut oder ein Programm einen neuere Version ersetzt, könnt ihr bei dll-files nachschauen, ob ihr die dll da wieder bekommt. Das ist gar nicht so unpraktisch. Nun ja. So, das war`s auch eigentlich schon für heute. Neee, noch nicht ganz. Kennt ihr alexa eine irgendwie von Amazon unterhaltene, irgendwie seltsame Suchmaschine, die das System “Leute die diese Seite besuchten, besuchten auch jene und jene und … Seite” irgendwie beinhaltet. Irgendwie lustig. Außerdem gibt es manchmal Screenshots zu den gefundenen Seiten. Leider aber noch nicht so vollständig. Was ich extrem schade finde. Ich mag es, wenn mir Suchmaschinen einen Screenshot geben. Wie ja auch bei findforward


19
Mai 03

short-cut – schockwellenreiter

Das offene Ohr oder der Schockwellenreiter. Eine Seite für heute. Eigentlich bin ich viel zu müde, um irgendetwas zu schreiben, geschweige um weite Ausflüge in die Netzwelt zu machen, daher begnüge ich mich mit altem youngmiss und meinem Mailbox-Check. Und dann, ab ins Bett.