20
Mrz 10

Auswertung Blogparade: Schneeskulptur

Spontan habe ich am 3. Januar dazu aufgerufen, mir doch eure Schneemänner zu zeigen. Vielleicht war dies etwas zu spontan und unüberlegt, denn die Resonanz ist leider etwas gering ausgefallen. Dies ist mit der Grund, weswegen ich die Auswertung so lange vor mir herschob, wofür ich mich von ganzem Herzen entschuldigen möchte. Da es mir mit jeder Woche, die ins Land streicht, peinlicher wird nehme ich den Arschtritts Pierros dankend an und nutze die dadurch gewonnene Energie die Auswertung endlich vorzunehmen.

Nun aber zu den Beiträgen. Insgesamt habe ich in den Kommentaren und bei meinen Trackbacks 3 Schneekunstwerke ausmachen können: Lindas sitzende Schneefrau, Maras Schneemann der anderen Art und Pierros Luise. Alle so kreativ wie ich erhoffte, selbst ohne viel Schnee ^.~, aber schaut sie euch besser selbst an:

Klees Schneefrau Maras Schneemann Pierros Luise
Bild: Lindas, Maras und Pierros Schneekunstwerke
(Klick auf das Bild bringt dich zum Originalbeitrag)

Auslosung

Die Auslosung habe ich ganz klassisch mit einem Beutel und drei kleinen Zetteln durchgeführt. Meine bessere Hälfte spielte Glücksfeerich und zog folgende Gewinne:

“Little Book of Snowflakes” Pierro
einmonatiger Premium-Zugang bei DeviantArt Linda
30×45cm Poster Mara

Herzlichen Glückwunsch euch dreien! Und ansonsten hoffe ich, dass dies die letzten Schneebilder sind, die wir vorerst zu Gesicht bekommen ^-^’’ Der sich endlich herausgetraute Frühling darf gerne bleiben!


03
Jan 10

Blogparade: Zeig’ her deine Schneeskulptur!

Eigentlich sollte meine erste Blogparade ein anderes Thema haben, doch nach dem Schneeschaufeln heute morgen kam mir die Idee und nun muss ich sie einfach spontan umsetzen.  ;) Die Aufgabe ist einfach:

Zeigt mir Photos von euren(!) Schneeskulpturen!

Und weil ich gerade Lust dazu habe und das Ganze dadurch vielleicht für euch reizvoller ist, lasse ich mir auch noch eine Kleinigkeit einfallen habe ich mir 3 Kleinigkeiten einfallen lassen, welche ich unter allen Teilnehmern verlose. Also los:

Wie nehme ich teil?

  1. Nach draußen gehen und eine Schneeskulptur bauen (oder anderweitig mit dem Schnee kreativ werden, falls die Menge an gefallenem Schnee nicht für einen Schneemann reicht)
  2. Schneeskulptur photographieren
  3. Darüber bloggen, twittern oder das Bild anderweitig online stellen
  4. Mich in den Kommentaren benachrichtigen, falls dies nicht eh schon automatisch geschehen ist ^.~

Für deine Skulptur hast du Zeit bis zum 31. Januar, dann sammele ich sämtliche bei mir eingegangenen Bilder und ziehe den Gewinner ^-^.

Wichtig: Zur Auswertung werde ich 75×75 Pixel große Vorschau-Thumbnails von deinem Bild erstellen und diese dann in einem Showcase-Artikel sammeln. Natürlich verlinkt zum Originalbeitrag, damit jeder Besucher dein Meisterwerk auch in kompletter Schönheit betrachten kann. Wenn du dies nicht möchtest, musst du mir dies bitte mitteilen!!! In jenem Falle werde ich den Artikel/das Bild einfach nur verlinken.

Ansonsten bitte ich darum, dass du wirklich nur selbst gebaute Schneeskulpturen photographierst und einreichst. Und in der “Lostrommel” landet jede Person am Ende nur einmal!!

Was kann ich gewinnen?

Nach Stöbern und Grübeln habe ich folgende Kleinigkeiten für drei Teilnehmer zu verlosen:

  • “The Little Book of Snowflakes” von Kenneth George Libbrecht
  • Einen Monat Premium-Zugang zu deviantART
  • Deine Schneeskulptur (oder auch ein anderes Bild) als 30x45cm Poster

So, damit habe ich nun alles Wichtige gesagt ^-^. Zur Inspiration zeige ich noch meine Skulptur, deren Bau mich heute morgen zu dieser Blogparade inspirierte ^-^”

Meine Schneeskulptur
Die Schneekatze wacht über unser Haus =^.^= (Klicke zum Vergrößern)

Und jetzt: Raus mit dir in den Schnee, Skulptur bauen und photographieren!!! ^.~


03
Jan 09

Saris “Projekt 52” 2009

Logo Projekt 52

Ganz spontan hat es mich gestern gepackt, als ich in Saris Blog die allgemeinen Informationen zum Projekt 52 durchlas und folgenden Hinweis fand:

Du kannst nicht fotografieren und zeichnest lieber? Du möchtest dieses Projekt gerne als Anregung für regelmäßige Themen zum Zeichnen nehmen? Kein Problem, mach’ halt trotzdem mit.1

Dies ist genau die Lösung zu meinem Problem: Ich möchte gerne mehr zeichnen, aber mir fehlen einfach die Ideen. Hier kommt das Projekt 52 ins Spiel. Jede Woche gibt es ein neues Thema, zu dem jeder Teilnehmer des Projektes ein Foto (oder eben auch eine Zeichnung) erstellt und z.B. in seinem Blog, auf Flickr oder auch DeviantArt veröffentlicht.

Bild 0 - Ich bin dabei
Projekt 52 – Ich bin dabei!

Das Ziel des Projekte ist ein allgemeiner Motivationsschub, Inspiration, einfach mal wieder Kreativ sein. Ganz im Sinne des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation. ;)

Los geht es übrigens mit dem ersten Thema am 4. Januar – also noch kannst auch du direkt vom Anfang an dabei sein!


  1. Projekt 52: Allgemeine Informationen []

03
Nov 08

Hobby-Idee: Papierkunst

Innerhalb der letzten Monate bin ich auf eine recht große Menge an wirklich außerordentlichen Papiermodellen gestoßen. Zum Ausdrucken, Ausschneiden und Nachbauen. Perfekt gegen schlechtes Wetter draußen und Langeweile drinnen. Ein wenig Geduld muss man für die meisten Modelle allerdings schon mitbringen. Für jemanden, der nicht gerne mit Kleber hantiert oder wie ich ein leichtes Defizit im Bereich der Feinmotorik aufweist, eine etwas größere Herausforderung. Erfolgreich gemeistert werden die Bemühungen jedoch mit nicht wenig spektakulären Kunstwerken belohnt, wie du aus Bild 1 und 2 sicherlich erahnen kannst ^-^.

Bild 1 Um diese Modelle nachzubauen, braucht man ein gutes Feingefühl

Bild 1 zeigt einen Ausschnitt einer einhundert absolut heraussteckende Papiermodelle fasenden Sammlung, die im Blog CreativeCloseup präsentiert werden. In der Kollektion findet sich sowohl für den Motoradfan, den Tierliebhaber, den Roboter- oder Animefan etwas. Oder wie wäre es mit einer etwas anderen vegetarischen Variante des Truthahns? Der Autor hat zudem an weiterführende Literatur gedacht. Wenn du auf den Geschmack gekommen bist, findest du unterhalb der Bildershow einen kleinen Absatz mit interessanten Links zu weiteren Papercraft-Blogs und Anleitungen.

Bild 2 Maneki Neko

Eine nicht unbeträchtliche Auswahl an Anleitungen findest du ebenso bei Canon Paper Craft. Besonders angetan hat es mir da eine der Maneki Nekos. Auch eine nette Idee ist das Schachspiel aus Papier. Das bringt mich auf eine etwas andere Geschenkidee zu Weihnachten. Solch kleine Bastelleien eignen sich bestimmt hervorragend als Gutschein-Ersatz, oder als pfiffige Dreingabe für ein Geldgeschenk. Wieso den 20€-Schein als Zugabe für den iPod oder das lang ersehnte Mac-Book nicht an eben jenem befestigen. Anleitungen für Papier-Apple Produkte findest du z.B. bei The Apple Collection oder bei KB3D.

Bild 3 Readymesh-Kastenmonster

Etwas abstraktere Wesen, eine Art eckiger Kistenmonster, kann man z.B. bei Readymesh.com oder Cubecraft downloaden. Readymesh ist zusätzlich der Platz für außergewöhnliche, selbst zu bastelnde Pinhole-Kameras. Jene mit Kindern zusammenzubauen und anschließend zu erfahren, wie das mit dem Photographieren in ganz einfach funktioniert ist sicherlich ein Erlebnis!

Für mehr Inspiration und Anleitungen solltest du unbedingt bei PaperInside vorbeischauen. Gerade, wenn du gerne eine Miniversion eines Vehicels aus Star Trek, Wing Commander oder anderen Serien, einen kleinen Nemo oder die Hello Kitty Katze hättest. Und dann gibt es natürlich noch den ein oder anderen Blog, der interessante und kuriose Modelle präsentiert, z.B. Papierstadt, PaperForest, PaperCraft World, PaperKraft oder Papercraft Paradise.

Möchtest du lieber etwas Eigenes gestalten? Dann solltest du dir den Creator von Paper Critters ansehen. Damit baust du dir ohne viel Umstände dein eigenes Papiermaskottchen. Du kannst aus verschiedenen Korpusse auswählen und das Ding entweder mit Stempeln oder Freihand-Kunst verzieren.

Da ich gerade beim Arbeiten mit Papier bin, liegt das Erstellen von Pop-Up-Karten schon nahe. Etwas mehr als einen Monat vor Weihnachten ist doch quasi der perfekte Zeitpunkt mit der Produktion von Weihnachtskarten der besonderen Art zu beginnen. Grundlagen und mehr oder weniger einfache Modelle für den Start hat Robert Sabuda online gestellt. Eine bebilderte “Schritt für Schritt”-Anleitung seiner Baum- und Engelskarte wurden zudem auf WikiHow veröffentlicht.

Etwas ausgefallenere und aufwendigere Papierschnitt- und ~faltkunst hast du bestimmt schon das ein oder andere Mal gesehen. Falls nicht, musst du unbedingt einen Blick in die Galerie von Peter Callesen werfen. Sehr faszinierend, was dieser Mensch mit Papier erschaffen hat.


31
Okt 08

Hobby-Idee: Light Painting

Du bist auf der Suche nach einem neuen, nicht ganz so gewöhnlichen Hobby?

Jetzt, wo es wieder so früh dunkel wird, wäre quasi die beste Zeit, einmal Light Painting auszuprobieren. Für die Kunst mit dem Licht benötigst du eigentlich nicht viel:

  1. Eine transportable Lichtquelle, die du nach Belieben ein- und ausschalten
  2. und eine Kamera mit Stativ (oder einem anderen festen Untergrund), deren Belichtungszeit beliebig variiert werden kann.
  3. (Je nachdem, ob du Selbstauslöser magst oder nicht noch einen Photographen, der das Knöpfchen drückt.)
Bild 1The Mr Light Saga – Mr Light is light painting” by Gnackgnackgnack (Flickr)

Eine kurze Anleitung, wie du Light Painting erlernen kannst, wurde auf Abduzeedo veröffentlicht. In jenem Beitrag findest Du auch einige sehr schöne Beispiele dieser Kunstform. Weitere Bilder wurden im Artikel “Awesome Light Graffiti Pictures” gesammelt.

Etwas ausführlicher erklärt Andrew Woodhouse sein Light Painting an Hand eines Beispielphotos, wobei er digitale Nachbearbeitung berücksichtigt.

Mit Licht spielt auch Tatiana Slepukhin, allerdings auf eine etwas andere Weise, welche jedoch nicht weniger beeindruckend ist, und berichtet darüber in ihrem Blog Night Photography and Adventures that Accompany the Process. Auch sie hat ein nützliches Tutorial online gestellt.

Weitere Inspiration findest du bei Flickr, wo sich natürlich auch verschiedenste Gruppen zum Thema zusammen gefunden haben. ^-~ Oder du beobachtest den Light Painting Prozess in einem der zahlreichen Videos, z.B. bei YouTube.

Im Übrigen: Falls du kein Stativ zur Hand hast, tut es bestimmt auch eine Mauer oder ein Stapel Bücher. Oder aber Du versuchst es mit einem selbstgemachten Flaschen-Stativ.


09
Aug 08

Augenschmauß zur Inspiration

Da ich in letzer Zeit häufiger über Gallerien, bzw. Portfolios diverse faszinierende Künstler gestoßen bin, möchte ich euch einfach den Besuch der ein oder anderen Seite ans Herz legen, deren Künstler mich besonders in ihren Bann gezogen haben.

Bild 1: Camilla d’Errico

Meine jüngste Entdeckung ist Camilla d’Errico. Im Stil von Manga-Zeichnungen, kräftige Farben, Mädchen, häufig lasziv unschuldig, teilweise schockierend mit Gegenständen posiert. Sie ist auch Autorin von mehreren Kurz-Comics und besitzt einen interessanten Blog, der leider kein Fullfeed anbietet. Schade ^-^’’

Bild 2: Aya Kato besticht mit Farbe und Motiv

Eine Explosion der Farben, beeindruckende Bilder, gibt es in dem Online Portfolio Cheval Noir der Japanerin Aya Kato zu sehen. Neben der Gallerie müsst ihr unbedingt auch einen Blick in die Sektion “Work” werfen ;).

Bild 3: Raindropmemorys besticht mit warmen Farben

Wesentlich verspielter ist die Galerie der Künstlerin, die ihre Kunst bei DeviantArt unter Raindropmemory veröffentlicht. Die warmen Farben, sehr sanft durch Verwendung von Wasserfarben, viel Fantasie und harmonische Motive, lebendig durch die Art und Weise, wie sie malt – ich mag ihre Bilder! Ein Besuch ihrer DeviantArt-Gallerie lohnt sich übrigens auch ob ihres gute Laune machenden Red Little Shoes Icon Sets.

Bild 4: Audrey Kawasaki ist eine meiner Lieblingskünstlerinnen

Das Beste habe ich mir bis zum Schluss aufgehoben, ^-~ zumal Audrey Kawasaki die erste Künstlerin gewesen ist, die mich durch ihre Kunst dermaßen in Bann gezogen hat, dass ich ihren Blog Okonomide (Fullfeed) abonniert habe, um mich laufend durch ihre Kunst inspirieren zu lassen (u.A. zeigt sie dort auch, wie Werke entstehen). Auch bei Audrey Kawasaki findet sich eine Mischung aus Unschuld und Laszivität. Ihre Art, direkt auf Holz zu arbeiten, die Fasern und Farben einzubeziehen, und sich eher in sanften Farbbereichen zu bewegen, gibt ihren Bildern eine bezaubernde Zerbrechlichkeit, manchmal elfengleich, manchmal auch eher Geisterhaft.


07
Aug 08

Fontpark 2.0 – Kunst mit Kanji

Manche Seiten sind einfach so genial und faszinierend, dass ich nicht anders kann, als direkt, nach dem ich über sie gelesen habe, sie selbst vorzustellen. In diese Kategorie fällt defintiiv Fontpark 2.0.

Screenshot Fontpark 2.0
Heute schon mit Kanji jongliert?

Zeichen-/Mal-Flash-Spiele gibt es im Web ja schon richtig viele. Heute bin ich allerdings über ein besonderes Kleinod gestolpert, welches sich der chinesischen Schriftzeichen (Kanji) bedient und das auf wirklich gut gemachte Art und Weise.

Die einzelnen Zeichen können aus einer Leiste unterhalb des Zeichenfeldes ausgewählt und mit dem Mauszeiger positioniert werden. Je nachdem, wo man die Zeichen anfasst und wie schnell der Mauszeiger bewegt wird, verhalten sich die Symbole. Ist man zu schnell oder hektisch, rotieren die Symbole wie wild, oder springen aus dem Anzeigebereich. Dieses Verhalten der Zeichen gibt dem etwas anderen Kalligraphieren eine ganz besondere Note. Wenn man schon nicht selbst mit dem Pinsel und der Hand, sondern am Computer mit den Kanji arbeitet, so muss man hier dennoch genügend Geduld und Feingefühl mitbringen, um etwas schönes entstehen zu lassen.

Superdog
Superdog von Alice

Übrigens können auch mehrere Elemente gemeinsam bewegt werden, in dem sie durch einen Kasten markiert werden. Zeichen werden dupliziert, indem man auf sie doppeltklickt. Und eine Skalierung erreicht man mit Hilfe des Scrollrades: Mauszeiger über das zu verändernde Zeichen und scrollen ^-^. Wem die große Auswahl an verfügbaren Zeichen nicht genügt, oder aber Buchstaben aus anderen Zeichensätzen verwenden möchte, stehen quasi unendliche Möglichkeiten offen. Rechts unten befindet sich ein kleiner Kasten mit dessen Hilfe beliebige Zeichen in die Symbolleiste eingefügt werden können.

Der einzige mini-kleine Haken an Fontpark 2.0 sind die Töne. Sie passen zwar zu dem, was dort gemacht wird und eigentlich sind sie ja auch nicht schlecht. Aber schon nach ein wenig Zeit auf der Seite gingen sie mir auf die Nerven. Nein, das Ploppen und Knocken ist nicht meins ^-^. Aber wofür gibt es schließlich den Mute-Knopf.

Was mir persönlich sehr gut an diesem Zeitvertreib gefällt gefällt: Ganz nebenbei, heimlich, still und leise hilft er mir, meine gelernten Kanji zu verfestigen. Fontpark 2.0 könnte quasi auch zweckentfremdet verwendet, um die Geschichten, die man sich z.B. mit “Die Kanji lernen und behalten” entwickelt hat, zum Leben zu erwecken.

[via Jayhan]


20
Jul 08

Wissen Visuell Erfahren

Thinkbase macht Spaß. Und für einen visuellen Lerner, wie mich ist es die optimale Aufbereitung von Wissen. Begriffe, Fakten, Personen sind verknüpft und über einen einfachen Doppelklick auf die Knotenpunkte kann weiter navigiert werden und der entsprechende Artikel aus der Wikipedia wird angezeigt.

Screenshot Thinkbase
Bidl1: Entdecke die Verknüpfungen des Wissens

Natürlich ist Thinkbase nicht die einzige Seite, die Wissen visuell aufbereitet. Im Blog von Joe Parry, Visual Design & Analysis, findet sich noch das ein oder andere Augenschmankerl ^-~. Tendenziell mehr den künstlerischen Aspekt der Datenvisualisierung betrachtet der Blog Information Aesthetics. Dennoch finden sich auch dort genügend Links zu bildlich dargestelltem Wissen.

Ein weiteres konkretes Beispiel für die graphische Darstellung von Wissen ist die Webseite  Visuwords. Es handelt sich dabei um ein graphisches Wörterbuch der englischen Sprache, in welchem die Zugehörigkeiten, Wortformen und Verknüpfungen eines Wortes mit verwandten Wörtern in einer Art fließendem Baumdiagramm dargestellt werden. ^

Du möchtes mehr fantastische Visualisierungen sehen? Dann musst Du unbedingt auf einen Besuch bei VisualCompelxity vorbeisurfen. Im Archiv des seit Oktober 2005 existierenden Projektes sind momentan um 600 Projekte gelistet, die sich mit der Visualisierung von Daten und  Zusammenhängen in teilweise sehr künstlerischen Formen beschäftigen.


23
Mai 08

Warten auf "The Fall"

Das, was ich bisher von “The Fall” im Netz zu sehen bekommen habe, macht mich extrem neugierig. Eine Bildkomposition wie ich sie zuletzt in dem Film Hero gesehen und genossen  habe. Die Geschichte? In einem Krankenhaus trifft die kleine Hauptdarstellerin auf einen Mitpatienten, der ihr phantastische Geschichten erzählt um sie zu kleinen Aufträgen zu bewegen. Irgendwann vermischt die Realität und die Phantasiewelt.

Bild 1: Die offizielle Webseite von “The Fall” verspricht viel

Der Regisseur von “The Fall”, Tarsem Singh, ist zuletzt mit “The Cell” in Erscheinung getreten. Sein aktueller Film, “The Fall” ist eigentlich schon 2 Jahre alt, und lief seither auf mehreren Festivals, unter anderem der Berlinale 2007. Vor wenigen Tagen hatte er seine Weltpremiere in Russland. Ob der Film in Deutschland in die Kinos kommt, wird zumindest in den Foren, auf die ich stieß, bezweifelt. Ich hoffe jedoch sehr, dass ich diesen Film irgendwann, am besten im Originalton, doch auf Leinwand zu sehen bekomme.

Bis dahin kann ich mich nur an dem ein oder anderen Teaser, oder der Gallerie auf der Webseite zum Film, erfreuen. Ein kleiner Ausschnitt der die Interaktion der beiden Hauptdarsteller in der realen Welt zeigt gibt es bei commingsoon.net. Bei Cinemablend können gleich sieben Filmschnipsel angesehen werden.


14
Feb 08

Flickr Related Tag Browser

Screenshot Flickr Related Tag Browser
Flickr entdecken mittels des Flickr Related Tag Browser

Das ist mal eine schöne Art und Weise, Photos von Flickr zu entdecken. Der Flickr Related Tag Browser sucht, wie der Name schon sagt, Bilder zu dem eingegebenen Tag und “richtet sie fein an”. Sobald man mit der Maus auf den schwarzen Hintergrund fährt, zoomt die Flash-Applikation heraus und um die “Bildebene” schwirren ähnliche Tags. Die Entdeckungstour kann starten.


16
Sep 07

Wer “Objects of Desire” mag …

… könnte eventuell auch Inspiration im atelier v. finden.

Unter dem Titel “umdenken” haben die Kreativen 30 Alltagsgegenstände zweckentfremdet und sie neue Aufgaben übernehmen lassen. Da wird ein Tennisball zum Ohrschützer und ein Kaktus zum Anti-Schnuller. Das Projekt, inzwischen abgeschlossen, ist auch als Buch erhältlich.

Screenshot Atelier V.
Umgedacht wird im atelier v.

Im aktuell laufenden Projekt “entdecken” werden nicht nur eine, sondern gleich mehrere neue Verwendungsmöglichkeiten für die Objekte präsentiert. Bisher wurde ein Regenschirm und eine Salatschleuder mit anderen Augen betrachtet.

Sehr kreativ und inspirativ und definitiv beide Daumen nach oben für die Ideen!


16
Feb 07

Kreative Webapplikationen

oder Malen 2.0. Gibt es eine Menge und auch schon die ein oder andere Liste ^.~. Hindert mich aber nicht daran auch noch die ein oder andere Seite – vorzustellen:

  • Queeky – Hierbei handelt es sich um eine relativ einfache Malumgebung, so in der Art von Paint. Es gibt einfache Formen, die auch gefüllt werden können und man kann das Bild speichern. Da es sich um Vektor-Malen handelt kann man (soweit ich es sehe) immer nur komplette Objekte löschen. Je Nachdem ein Vor- oder Nachteil.
  • Pixel Group – Gemeinsames Pixeln. Was sowohl frustig als auch lustig sein kann. Je nachdem ob man gegegen- oder miteinander pixelt.Das System ist einfach. Eine Wand mit Pixeln und wenn man mit der Maus auf einen Pixel klickt, wechselt er die Farbe. Von schwarz nach weiß und umgekehrt.
  • String Spin – Rotationskunst selbstgemacht. Erst einmal gewöhnungsbedürftig ist das Malen auf einer “sich rotierenden” Leinwand. Ist man fertig, wird ein weiterer Rotationsmechanismus in gang gesetzt, der die bisher gemalten Fäden langzieht. Hmm – ich kann es nicht gut beschreiben, einfach mal ausprobieren ^.~.
  • Gliffy – Habe ich noch nicht selbst ausprobiert, sieht aber lecker aus. Auf dieser Seite kann man Diagramme online erstellen und teilen. Oder aber auch die nächste Wohnungseinrichtung planen.
  • Scribbler – Ist aus dem gleichen Hause wie “String Spin” und auch hier wird die Zeichnung “interaktiv” verändert. Und zwar in Form von gekrakele. Nachdem das “Bild” fertig gemalt ist, wird es in krakeliger sachter Zeichnung neugemalt. Am besten auch einfach mal ansehen, denn was dabei herauskommt hat schon etwas sehr künstlerisches!!
  • Imagination Cubed – Ist etwas für kooperative Maler. Das was mit einfachen Mitteln (u.a. auch stempel) gezeichnet wird, wird aufgezeichnet und kann anschließend wieder abgespielt werden. Ansonsten sieht es so aus, als ob man auch mit einer zweiten Person zusammen malen kann.
  • Canvas Painter – Dieses Tool macht eigentlich das gleiche wie Imagination Cubed. Nur ist es nicht ganz so smooth und schick. Ah, und es gibt kein gemeinsames malen, nur eine Aufzeichen- und Abspielfunktion. Und es sieht nicht so aus, als ob man das aufgenommene speichern könnte.

Und bei der Gelegenheit. Wer Lust hat, sich die verrücktesten Sachen generieren zu lassen, sollte mal bei der Liste der Web 2.0 Image Generatoren vorbeisehen.


13
Okt 06

Exotische und beeindruckende “Hobbies”

So zum Beispiel das Wassermelonen-Schnitzen, auf das mich StumbleUpon gestoßen hat. Was für eine beeindruckende filigrane Arbeit. Was für ein Fingerspitzengefühl und eine Geduld in diesen Arbeiten stecken muss.

Kunstvolle Wassermelonen-Schnitzereien

In die gleiche Richtung und passend zur Saison gehen die 3d-Kürbis-Schnitzereien, welche man bei Villafane Studios bewundern kann. Außerdem gibt es direkt eine Anleitung mitgeliefert. Mal was anderes für den Garten. ^.~ [via Lifehacker.com]

Eine sehr erstaunliche Art des Yogas ist “Aerial Yoga“, dabei werden die Übungen vollzogen, während man an bzw. auf einem Band hängt. Nichts für so vollschlanke Personen wie mich, aber ich denke bestimmt ein sehr interessantes Körpergefühl und eine schöne Art, das ganze mit Akrobatik zu verbinden. Ob man das ganze irgendwie ins Wasser verlagern könnte?? [via Cool Hunting].


19
Aug 06

Gadgets for Girls

^.~ Ja, auch Frauen mögen technische Gadgets, das hat GadgetCandy absolut richtig erkannt. In diesem Blog gibt es das gutaussehende und/oder nützliche Gadgets + Glamour und Gosip-Faktoren oder einfach sexy ^-^”.

Screenshot GadgetCandy
Emergency Pocket Pants bei GadgetCandy

Und Infos über Emergency Pocket Pants – tolle Idee ^-^” – oder andere Naughty Candies erfreuen uns Frauen definitiv. *rrrrrrhhh*

Gestoßen bin ich auf diese Seite über Fosfor Gadgets und habe mich auch gleich weitergeklickt und meinen Newsreader gefüttert. Z.B. mit Uber-Review, Productdose und FutureFeeder.

Kann mir das Zeug zwar definitiv nicht leisten – aber es ist ja immer schön, sich inspirieren zu lassen. Und in gewisser Art und Weise schaffe ich es dadurch meinen Stil weiterzuentwickeln, ohne real zu konsumieren. Außerdem bin ich irgendwie süchtig nach Design ^-^, erst Recht, wenn der Übergang zur Kreativität und dem Do It Yourself fließend ist.

Und da wäre es wieder – mein immer wiederkehrendes Bild: Alles ist fließend, ständige Übergänge, Verknüpfungen zwischen den unterschiedlichsten Bereichen. Das Eine kann nicht ohne das Andere leben. Nichts ist nur schwarz oder weiß. Dazwischen ist die Unendlichkeit. So ist es bei den Farben, so ist es bei den Zahlen, so ist die quantenmechanische Welt, Strings – Wellen – Überlagerungen … Harmonien, Disharmonien erschaffen Alles. Und Vieles wird anders, wenn man den Betrachtungswinkel ändert. Es gibt keine “eine Wahrheit”, alles ist immer und ständig abhängig von den betrachtenden Augen und ihrer Geschichte.

Und irgendwann, wenn ich vielleicht mal ein bißchen Geld verdiene, mag ich mir Design-Bücher und -Zeitschriften kaufen. Das Web ist zwar schön und gut und inspirierend. Aber es ist auch schön, nicht die ganze Zeit vorm Computer sitzen zu müssen und etwas in der Hand zu haben.


14
Jul 06

Mandalabrot – generierte Kunst

Mandalabrot von Kiddphunk präsentiert die Schöneheit von generierter Kunst, dabei beschränkt er sich nicht auf Fraktale oder Algorithmen, sondern schöpft aus dem vollen.

Screenshot Mandalabrot – ein Showcase generativer Kunst

Bisher die schönste Seite automatisch generierter Kunst, die ich entdeckt habe. Ein sehr interessantes Experiment, welches dem Wachsen und Gedeihen in der Natur nachempfunden sein soll… zumindest dem Prinzip. ^.~

Auch die Seite an sich ist sehenswert. Unaufdringliches Flash mit horizontaler Navigation (einfach mit der Maus nach rechts aus dem Bild raus um weiterzukommen). Und die Möglichkeit, sich das generieren der Kunst zu betrachten (Java), also nicht nur die Endprodukte zu bewundern. Und natürlich Links zu anderen Künstlern, welchen den Hausartisten inspirierten ^.~.


21
Jun 06

Natron & Soda – Nähanleitungen für Gruftklamotten

*grübel* Wo ist denn meine TangoDropBox hin DSL ist schon was tolles Ich brauche die doch jetzt – habe da doch noch so ne Seite – schon seit gestern. Seid – seit. Dummer Dialekt. In meinem Kopp klingt das immer anderst ^.~. Whatever. Eigentlich bin ich ja nicht so – oder doch *grübel*. Hab ja mal nen Nähkurs gemacht – der war lustig, mit ner Freundin ^-^”. Als ich noch grün war hinter den Ohren. Und grün – wie auch immer *blubberbla* … Natron & Soda.

Dahinter versteckt sich eine Seite mit sehr interessant aussehenden Anleitungen für Sachen zum Anziehen. Oder anderst ausgedrückt Heut’ steh’ ich mal zu meinem Dialekt ^-^”. Nähanleitungen für Gruftklamotten. Jap, Klamotten sind das – und richtig coole sind da auch dabei. Jetzt bräucht ich mal Mut, Talent und ne Nähmaschine ^-^”. Au revoir – ich brauch Schlaf. So kann das schließlich nicht weitergehen. ^-^


14
Apr 06

Tool: PXN8

Und noch eine Online-Bildbearbeitung.

PXN8 bringt jedoch mehr andere Bearbeitungsmöglichekeiten mit als das zuvor vorgestellte Pixoh. (Wie ich gerade gesehen habe, bietet auch Pixoh inzwischen das Verändern von z.B. Farbeinstellungen an, nur die Art und Weise, wie dies bei beiden Anwendungen geschieht ist etwas unterschiedlich).

Neben den Standart-Tools wie Zurechtschneiden, Drehen oder Größe ändern gibt es hier die Möglichkeit z.B. an Farbe, Helligkeit oder Schärfe zu basteln. Es gibt sogar eine “Rote Augen”-Funktion.

Genauso wie bei Pixoh wird das direkte hochladen zu flickr unterstützt. Also, ein weitere nützliche web2.0-Anwendung ;): PXN8


25
Mrz 06

Ultimatives Origami

Gelangweilt vom Basteln immer gleicher Origami-Tierchen? Bei Design in Origami gibt es Abhilfe.

Eine unendliche Auswahl an den bezauberndsten und ausgefallensten Origami-Meisterstücken gibt es dort zu betrachten und für den motivierten (und wahrscheinlich geübten ;)) Falter nachzumachen. Wem da noch langweilig wird ;)…

Und wenn ich schon gerade beim Falten bin ;). Faltanleitungen für bunte Papier Boxen stellt Kaliber10000 zur Verfügung. Und schönes Origami-Papier zum Ausdrucken gibt es bei Thekhans – übrigens gibt es dort auch noch mehr Interessantes für den Origami-Freund.


08
Mrz 06

Tool: Pixoh

Gerade entdeckt: Ein weiteres praktisches Online-Tool, Pixoh

Es handelt sich hierbei um eine einfache Bildbearbeitungs-Online-Application. Es stehen die Basis-Operationen Schneiden von Bildern, Größe ändern oder sie in 90° Schritten drehen zur Verfügung. Nicht viel, aber dennoch nützlich, wenn man mal eben schnell z.B. ein Foto drehen oder verkleinern möchte und der Computer erst nach einem passenden Programm durchsucht werden müsste.

Bilder können direkt aus dem Web (Flickr-Unterstützung vorhanden) oder aber von der Festplatte benutzt werden. Beim Schneiden oder Verkleinern/-größern der Bilder wird praktischerweise die Größe in Pixeln angegeben. Dies ist z.B. sehr nützlich wenn man ein Bild zur Verwendung in einem Forum bearbeiten mag.

Es wird sicherlich Situationen geben, in denen ich auf diesen kostenfreien Dienst zurückgreifen werde. Er ist schnell, selbsterklären und erfüllt Basis-Aufgaben.

Selbst ausrpobieren? Pixoh


01
Mrz 06

Linktipp: Squidfingers

Squidfingers ist eine kleine, schön gestaltete Seite, eine Art Portfolio, auf der eine große Anzahl an relativ schlichten und dennoch effektvollen Hintergrund-Kacheln kostenlos angeboten werden.

Die Verwendung der Hintergrundbilder ist kostenlos, einzig ein Backlink wird gewünscht.

Zusätzlich zu den Graphiken, erhällt man auf dieser Seite auch nützliche Code-Snipplets und Inspiration :). Ich finde sie zumindest sehr inspirativ…

Vorbeischauen? squidfingers.com


19
Feb 06

Serviertenfalten und Historisches

Ich fasse mich mal kurz ;), habe schließlich noch was anderes zu tun.

Nachtrag:

Mehr als zwei Jahre später ist mir das mit den “Servierten” nun doch etwas peinlich, daher darf ich den Hinweis geben, dass, wenn ihr nach Servietten Falten sucht, ihr wahrscheinlich viel mehr und viel bessere Anleitungen findet! ^-~


09
Mrz 05

Vektorgraphikprogramme

Für meine FP-Protokolle brauche ich ab und zu Graphiken von Versuchsaufbauten und Geräten. Bis jetzt habe ich diese immer mit dem Zeichenprogramm von OpenOfice erstellt. Da ich jedoch bei den letzten Bildern – Kristallsturkturen – eine Ebenenfunktion, wie ich sie von meinen Graphikprogrammen kenne, schmerzlich vermisst habe, bin ich auf die Suche nach einer Alternative gegangen und dabei auf das ein oder andere nette Programm gestoßen. Habe dann mal verglichen und getestet. Insgesammt bei drei Programmen. Es treten an: OpenOffice 1.1 Draw, Zoner Draw 3 und Inkskape. Bei allen Programmen handelt es sich um Vektorgraphikprogrammen, welche Kurvenerstellung & Bearbeitungen, Formen und auch alle Standart-Eigenschaften besitzen, daher erwähne ich sie hier nur, falls sie besonders positiv oder negativ auffallen. Das ganze ist eine subjektive Betrachtung und sicherlich nicht komplett, da dies eine intensive Einarbeitung in die Programme erfordert. Und dafür habe ich keine Zeit. Es geht bei mir um die Entscheidung, ob ich das Programm behalte oder wieder von meinem PC runterschmeiße ^-^, bzw. es bei der nächsten Neuinstallation überhaupt installiere.

Ihr könnt auf den nächsten Seiten weiterlesen.


30
Jan 05

Fantasy Art

Für Bettina ;). Eine sehr große Science Fiction & Fantasy Art Gallery (im Moment 426549 Bilder) findet sich bei Elfwood. Natürlich muss ich auch Deviant Art erwähnen. Eine der Plattformen für Künstler. Dort wird eigentlich fast alles ausgestellt, was man irgendwie digitalisieren kann ;). Außerdem gibt es dort auch Bildschirmhintergründe, Skins für Programme, PS Brushes und vieles mehr. Sehenswert sind die Gallerien von Jessica Galbreth, eine weiter bemerkenswerte Seite dieser Künstlerin: Fairy visions. Mehr Seiten fallen mir im Moment nicht auf. Natürlich gibt es tausende mit genialen Bildern, die sich irgendwo im Netz finden, dafür musst du dann einfach Suchen. Eine recht enttäuschende Anzahl an Links, tut mir leid, dafür hast du gerade bei den ersten beiden jedoch viel anzuschauen. Etwas im Stile des Buches, welches du mir gezeigt hast, habe ich jedoch auch noch nicht gefunden. Aber auch hier: Irgendwo wird es etwas geben. Uns sei es die Seite des Künstlers selbst ;).


11
Jan 05

Unknown Brushes – mehr PS-Brushes

Ich weiß gar nicht, wie ich auf diese Seite gekommen bin. Sie war einfach da: unknown brushes. Eine Seite, die sich um Photoshop und Paint-Shop-Pro Brushes dreht. Richtig, richtig toll finde ich die Anime & Manga Brushes. Vorallem jene von Chobits finde ich genial. Theoreitsch wäre ich ja selbst in der Lage mir die Brushes zu machen, müsste nur schöne Bilder von Mangas einscannen. Aber dazu fehlt mir im Moment die Zeit.

Da ich gerade beim Thema Brushes bin ^-^” ich habe ja im Dezember schon einmal Seiten mit Photoshop-Brushes vorgestellt und irgendwie waren das soo viele, dass ich nicht alle vorgestellt habe. So z.B. Short Things und Aurora-Brushes, welche mir auf den ersten Blick eigentlich sehr gut gefallen. Experimental Sadness ist mehr ein künstlerisches Portfolio Ist das jetzt doppelt gemoppelt??, recht düster und auch dort gibt es ein Pinselpacket. Recht poppig sind die Brushes von magurno.com. Leider bin ich nicht in der Lage, mir von dort etwas herunterzuladen, weil meine Firewall das zu verhindern weiß, nehme ich zumindest an. Interessant ist auch evoart, wessen Künstler einen direkt zu Deviantart bringt. Dort darf ich mich gar nicht umsehen. Habe sowieso nicht die Bandbreite dazu. ^-^”

Und jetzt fällt mir auch wieder ein, woher die Unknown Brushes kommt ^-^” War heute die Empfehlung von All things kawaii.

Mehr Links Photoshop Brushes


18
Jul 04

Netzkunst und Kultur

Ein bißchen was, heute morgen. ^-^ Manche Dinge sind ja richtig beeindruckend, so gibt es Ereignisse, die einschneidend sind. Ein paar Pixelkünstler habe eine Pixelgala ins Leben gerufen, dort werden die Ereignisse als Pixelbilder dargestellt.
Mehr Kunst gibt es bei Lust.nl. Hier ist das ganze jedoch eher abstrakt – richtige Netzkunst eben ^-^ zum Teil schön, zum Teil einfach nur bizarr ^-^”
Etwas übergeordneter und sich mit den Thematiken Netzkultur und Musik beschäftigend, ist das Magazin phlow.
Medienkunst der etwas anderen Art – wer’s mag – findet man bei struktour, so z.B. das Trendsetting Tutorial. Nicht mein Geschmack – ich glaube, ich mag den Kerl nicht, so wie er sich im Netz präsentiert – aber jedem sollte die Möglichkeit offen stehen, auch mal etwas anderes sehen zu können ^-^” und dann seine eigene Meinung zu bilden.
Auch ne Art von Kunst sind Dingbats ^-^: Fonts die aus Bildern bestehen. Eine kleine Sammlung kann man bei fontfreak finden.
Wieder mehr etwas für Webworker. Ich bin mal wieder über ein Magazin (eine Seite) meiner Vergangenheit gestolpert. 4websites.de war auch schon früher eine recht interessante Seite mit interessanten Tricks und Tips. Erstaunlicherweise – über die Jahre – diese Seite hat noch ihr altes Design ^-^”
Übringes, noch etwas ganz anderes ^-^” dieses Intergral war ja sooo einfach zu lösen. Wenn ich doch nur mal aufgepasst hätte und nicht alles in einer Konstante zusammengefasst hätte, dann hätte ich gleich sehen können, dass mir eine richtig wertvolle Formel hätte helfen können ^.^”

Naja, selbst Schuld. Dafür werde ich sie jetzt bestimm niiiieee vergessen. ^-^” Heute geht’s dann mal wieder weiter mit rechnen *irofreu* Naja… ich wünsche nen schönen Sonntag!! :)


10
Jun 03

Visueller Orgasmus, Kindergeräusche & Zeichentutorials

Und mal wieder hat sie gelöscht, bevor sie speicherte *arg* .. was hatte ich: Visual Orgasm, Kindergeräusche. So, weitergehts. Für Zeicheninteressiert, oder solche, die richtig gute Zeichner werden wollen und jene die sich für Mangas interessieren. Bei PolyKarbon gibt das ein oder andere leckere Tutorial. Alles andere als sein Name bemerkenswerte 3D Bildchen. Bin da übrigens über Netdiver hingekommen. Auch keine allzu üble Seite ^.~
*lol* Da suche ich mal nach “Seiten die der Mensch nicht braucht” und lande ich doch glatt auf der Linkliste eines Studenten der Uni Bonn wie praktisch. *gg* Selbst das Internet ist klein *hüstel* Eigentlich suche ich eine andere Seite. Leider weiß ich nicht mehr wie sie heißt und sie ist auch schon ein bißchen älter :o// und bei der langlebigkeit heutiger Internetseiten, wenn sie nicht gerade Firmenportale oder ähnliches sind *sz* .. nun gut. Boah – ich will die Seite jetzt wieder finden, wo könnt ich da denn nen link haben *grübel* *mehrgrübel* .. naja, vielleicht find ich’s ja bei Homepagebewertung oder so *Grübel* .. doof, dass Nachwuchspages inzwischen nicht mehr existiert. Tztzt .. wo der wehrte Thomas sich doch sooo schön über die crazylounge aufgeregt hat. SOo und das war’s jetzt, ich leg mich nächlich lieber noch ne halbe Stunde aufs Ohr.


31
Mai 03

Hyperloops & mehr

… und die Lektüre guter und wohlbekannter Seiten. So hat es mich mal wieder auf kaschemme.de verschlagen, die ich früher nur wegen ihrer hyperloops geliebt habe. Irgendwann entdeckte ich dann mal, dass dahinter sogar eine so schon sehr interessante Seite steckt.
Auf der Suche nach neuer Musik bin ich hierrauf gestoßen, irgendwie macht mich das neugierig, die Frage, wo liegt moers? So, jetzt weiß ich’s ^.~
So, schnell mal bei krit.de vorbeigeschaut, ist ja wohl ein ‘muss’ wenn man sich häufiger im Netz rumtümmelt – ok, im deutschsprachigen *hüstel* und mal schauen, ob es da was neues gibt ^.^
Uiii.. was ist das? Das sieht aber interessant aus *kicher* Wegwerfkultur, das passt doch …das wird gleich mal verlinkt *kicher*
So, noch mal kurz bei changemedia vorbeischaun und dann geht’s erst mal duschen und einkaufen ^.^;; schließlich habe ich heute noch viel vor.


25
Mai 03

Rastlos – Gallerien im Web

Auf der Suche nach Schlaf und auf der Suche nach schönen “Tapeten” Wer kennt ihn nicht greg martin, geniale Bilder, geprägt vom Universum und Planeten. Eine Menge wunderschöner Bilder und Grafiken hat auch Ferenc J. Haraszti erschaffen.
Auch interessant, für Design-Freaks und Webnerds ist wohl die Seite von der Russischen Agentur Digital Design Dort gibt es auch interessante Wallpapers und darüber hinaus noch die vielleicht ein oder andere anregende Idee – nein, nicht was ihr jetzt denkt. Diese Designfirma hat übrigens unter anderem den Auftritt von Ferrero und Kinderübrraschung in Russland gemacht ^.^ wenn ihr euch jene welche also mal auf russisch ansehen wollt ^.~
Wo ich gerade ein bißchen auf der Adobe Studio Seite stöbere fällt mir doch glatt diese Seite ein, die ich letztens besuchte. Und zwar hat sie immer ein Mosaik aus beliebig aus dem Netz zusammengesammelten Bildern gemacht. Ob ich den Link wohl noch finde *mal suchen geht* Und ich habe es sogar gefunden. Echt interessant Webcollage – Exterminate All Rational Thought. ^.~
Und wie es so ist, kommt man von einer Seite auf die nächste. Und so bin ich bei einem griechischen Photographen gelandet, dessen Fotos nicht übel sind.